Absente Liqueur aux Plantes d'Absinthe

Produktbeschreibung

Absente Liqueur aux Plantes d'Absinthe

gelistet seit 05/2004

Tests und Erfahrungsberichte

  • Die grüne Verführung...Die Droge des Mittelalters

    • Geschmack:  gut
    • Geruch:  durchschnittlich
    • Wirkungsgrad:  sehr gering
    • Nachwirkungen:  durchschnittlich
    • Kultstatus:  sehr gering
    • Kaufanreiz:  Preis

    Pro:

    Geschmack, Wirkung

    Kontra:

    Schwer zu bekommen

    Empfehlung:

    Ja

    Ich will euch heute einmal in eins meiner kleine, sehr kleinen Hobbys einweihen und zwar das trinken von Absinth! Absinth ist nicht nur ein Kultgetränk , nein es hat auch eine beachtliche Wirkung! Ich will hier zwar niemanden zum trinken anregen nur aufklären würde ich euch darüber auch nur sehr gerne.

    ***Wie ich dazu gekommen bin***
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Vor einiger Zeit wurde Absinth in einem Bericht auf Pro Sieben vorgestellt und da klang es einfach nur sehr interessant! Ich wollte es auch einmal testen, nur wusste damals nicht so ganz, wo ich ihn herbekommen kann, weil man ihn nicht so einfach in jeglichen Supermärkten findet. Ich dachte mir ich schau einfach mal in die Spirituosen-Kette „vom – Fass“ und genau dort wurde ich fündig.

    ***Geschichte des Absinthes***
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
    Absinth wurde im Jahre 1769 erstmals von den Schwestern Henriod aus Alkohol, Wermut, Anis und noch weiteren Kräutern als Allheilmittel gebraut. Ihm wurde bereits damals nachgesagt, das er eine stimulierende Wirkung besitzt. Einige Jahre später wurde die erste Absinthdestillerie von Henri-Louis Pernod gegründet. Absinth war in damaligen Zeiten besonders bei Künstlern beliebt, wie van Gogh oder Picasso aber auch bei Intellektuellen. Zu den bekanntesten Absintheuren zählten Baudelaire, Manet, Verlaine, Rimbaud, Oscar Wilde, Gaugin und viele weitere. Im Jahre 1923 wurde der Genuss und die Herstellung von Absinth in Deutschland und den meisten europäischen Ländern und den USA verboten. 1981 wurde dieses Verbot, das sogenannte Absinth-Gesetz, wieder aufgehoben, aber nur unter dem Punkt das kein Wermutöl mehr bei der Herstellung verwendet werden durfte. Seit 1991 ist aber nun wieder ein geringer Thujon Gehalt zulässig, der in dem Wermutöl enthalten war. Den Namen grüne Fee bekam Absinth wegen der grünen Farbe.

    ***Geschmack***
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^
    Am Anfang vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber es hat etwas. Er schmeckt sehr nach Anis und erinnert einen vielleicht am Anfang sehr an Hustensaft, gerade wenn er pur Getrunken wird. Er ähnelt eigentlich sehr einem Kräuterlikör, doch mit Zucker und Wasser gemischt schmeckt er süßlich und eher wie ein Hustenbonbon.

    ***Aussehen***
    °°°°°°°°°°°°°°°°°°
    Das Aussehen des Absinthes kann je nach Fabrikat und auch Sorte sehr unterschädlich sein. Meist hat er eine Giftgrüne Farbe im reinen Zustand, fügt man Wasser und Zucker bei, wird die giftgrüne klare Farbe, sehr milchig und eher weißlich-grün. Dieser Effekt nennt sich Opalissierung und ist auch von anderen Getränken bekannt. Es soll auch einen roten Absinth geben, der anscheinend auch von sehr guter Qualität sein soll. Die Farbe soll auch von den Kräutern die der Alkohol enthält abhängend sein.

    ***Alkoholgehalt***
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
    Meist enthält der Absinth um die 50% - 70%. Der erlaubte Thujongehalt beträgt bei uns in Deutschland derzeit 10mg/kg bei alkoholischen Getränken über 25 % Vol.

    ***Wirkung***
    ^^^^^^^^^^^^^^
    Der Stoff Thujon soll eine berauschende Wirkung besitzen. Nach meiner Meinung stimmt dies auch etwas. Man fühlt sich nicht so als wenn man normalen Alkohol getrunken hat. Es ist ein sehr komisches Gefühl und man kann irgendwie die Farben nicht mehr so ganz unterscheiden. Ich denke aus diesen Gründen sollte mit dem Absinth auch nicht leichtsinnig umgegangen werden.

    ***Absinthsorten***
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
    Es gibt verschiedene Sorten von Absinth, die sich alle von dem Grundrezept ableite. Die bekannteste Sorte ist wahrscheinlich Absenta. Er besitzt diese grünlich Verfärbung und kann aber auch in Geschmack und Alkoholgehalt variriern. Weiter Sorten sind Absente und Absent-Absinth.

    ***Wie wird Absinth getrunken***
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
    Absinth wird eigentlich nie pur getrunken, weil dem puren Getränk eine schädliche Wirkung nachgesprochen wird. Meist trinkt man Absinth mit Wasser und Zucker, daraus leitet sich auch das Absinth-Ritual ab. Es gibt aber auch viele Cocktails, die Absinth beinhalten. Der erste Cocktail der Welt, der sogenannte Sazerac, soll ein Absinth-Cocktail gewesen sein.

    Sazerac:
    · 6 cl Whisky,
    · 2 cl Absinth,
    · 1 Teelöffel Zucker,
    · 3 Tropfen Angostura

    Den Absinth in ein vorgekühltes Glas geben. Das Glas so schwenken, dass der Absinth die gesamte Innenseite benetzt. Whisky, Zucker u. Angostura mit Eis in den Shaker geben, gut schütteln u. durch den Strainer.

    Absinthritual (das klassische):
    Man gebe Absenta in ein Absinthglas (hohes Glas). Einen speziellen Absinthlöffel oder eine Gabel mit Zucker wird in Absinth getränkt und angezündet. Sobald der Zucker Blasen wirft oder karamellisiert, den Löffel in den Absenta tauchen und löschen. Sofort mit eiskaltem Wasser im Verhältnis 50 : 50 mischen, auf dass sich der Alkohol im Glas nicht noch einmal entzündet.

    Absinthritual (das einfache):
    Man gebe den Absinth in ein hohes Glas. Auf eine Gabel wird ein Stückchen Zucker gelegt und langsam wird über den Zucker eiskaltes Wasser hinzugefügt. Es sollte etwa 30 ml Absinth mit 5 teilen Eiswasser getrunken und verdünnt werden.

    ***Preise***
    ^^^^^^^^^^^^
    Beim Fass kosten 100 ml um die 1,50 Euro und sonst variieren die Preise, je nach Falschengröße um die 25 Euro für etwa 0,75 Liter.

    ***Meine Erfahrungen***
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
    So viele Erfahrungen habe ich zwar nicht doch die, die ich hatte waren eigentlich recht gut! Absinth hat nach meiner Meinung wirklich eine andere Wirkung wie normaler Alkohol, vielleicht ist das auch nur der Glaube daran. Ich kann sagen es schmeckt mir persönlich gut, gerade gemixt mit anderen Dingen schmeckt er sehr gut. Ich selbst probierte ihn als erstes mit Cola gemixt aus und musste wirklich erkennen, das es gut schmeckt. Die Erfahrungen, die ich mit Absinth machte können von anderen sehr Variieren und ich denke Absinth ist durch den argen Kräuter-, besonders Anis-Geschmack, nicht gerade jedem sein Fall.

    www.absinth.de
    Ich sage nur viel Spaß beim ausprobieren.

    Mit lieben Grüßen Natalie

Absente Liqueur aux Plantes d'Absinthe im Vergleich

Alternative Obstbrände, Gin, Tequila, Korn uvm.