Happy Dinner Card

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 03/2004

Produktbeschreibung

Happy Dinner Card

gelistet seit 03/2004

Tests und Erfahrungsberichte

  • Iss das Doppelte, bezahl die Hälfte (oder so ähnlich)

    • Anwendbarkeit der Karte:  lokal
    • Verständlichkeit des Systems:  sehr gut
    • Information & Kundenservice:  sehr gut
    • Prämienauswahl:  sehr gut

    Pro:

    Ersparnisse von bis zu 50 %

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Nachdem ich letztes Jahr von der Happy Dinner Card® erstmals gehört habe und gleich eine verschenkte, bekam ich nun auch eine geschenkt. Schon allein deshalb wollte ich einen Bericht über diese Card schreiben. Als ich sah, dass es hier noch keinen einzigen Bericht zu dem Thema gibt, wurde ich in diesem Vorhaben bestärkt. Und hier ist er nun, mein Bericht zur Happy Dinner Card®.


    Happy Dinner Card® – was ist das?

    Die Happy Dinner Card® (HDC) vereinigt mehrere Prinzipien in einem. Man könnte sie als Rabattsystem, Gutschein und Bonuskarte bezeichnen. Die HDC hat das praktische Scheckkartenformat und passt somit gut in die dafür vorgesehenen Fächer in Portemonnaies, Handtaschen etc. Auf der einen Seite der Karte befindet sich am oberen Rand der Gültigkeitszeitraum, darunter der Schriftzug Happy Dinner Card®, rechts darunter der Gültigkeitsort, darunter die Kartennummer und die ID-Nummer, links der / die Sponsor(en), darunter der Gültigkeitszeitraum (bei mir 02.01.2004 bis 01.04.2005), darunter die Kontaktmöglichkeit zur H&W Agentur, die die Karte herstellt und vertreibt und auf dem unteren Rand sind alle 13 Orte aufgezählt, für die man eine HDC erwerben kann.
    Auf der Rückseite sind noch mal kurz die „Spielregeln“ erklärt und alle teilnehmenden Einrichtungen haben ein kleines Feld.
    Zur Karte dazu gibt es ein kleines „Handbuch“, in dem das Prinzip und alle teilnehmenden Einrichtungen nocheinmal näher erläutert werden und das Angebot konkretisiert wird.

    Happy Dinner Card® - wie funktioniert das?

    Je nach Gültigkeitsort schwankt der Preis für die HDC. Für Jena und Gera kostet die Karte 19,90 € und für alle anderen Städte fallen 25,50 € an. Insgesamt nehmen 300 Einrichtungen in 13 Städten daran teil.
    Das Ganze läuft nun so ab, dass man beim Erwerb einer solchen Karte eine gewisse Ermäßigung kauft. Und zwar sieht man sowohl auf der Karte als auch in der Beschreibung welche Einrichtungen teilnehmen und in welcher Form. Grundsätzlich gilt, der angegebene Preis gilt für 2 Personen. Wenn zum Beispiel das Restaurant X mit einem Hauptgericht für 13 € teilnimmt, so kann man dort 2 Hauptgerichte für den Preis von 13 € einnehmen, egal wie viel jedes einzelne kostet. Es sei denn, dass eines der beiden Gerichte den Gesamtpreis von 13 € übersteigt. In dem Fall bezahlt man den Preis des teuersten Hauptgerichtes für beide. Ganz schön kompliziert aber dennoch ganz leicht. Wenn ich also meine Freundin nehme und mit der im X essen gehe und sie nimmt einen Salat für 8 € und ich ein Steak für 13 €, bezahle ich für beide Gerichte zusammen 13 €. Nimmt meine Freundin allerdings statt eines Salates ein Zanderfilet welches 18 € kostet, so bezahle ich für beide Gerichte 18 €. Allerdings bezahlt man beim Bestellen von 2 Gerichten für je 5 € trotzdem 13 €. Also sollte man darauf achten, ob sich der Einsatz der HDC lohnt. Es gibt aber nicht nur Hauptgerichte, sondern auch Menüs, Spezialitäten, Eintrittskarten oder Übernachtungen und Kombinationen. Was wo angeboten wird steht noch mal auf der Karte hinten in dem entsprechenden Feld und man wird auch vom Personal darauf hingewiesen, was man sich im jeweiligen Restaurant anrechnen lassen kann. Manche Gültigkeiten sind noch einmal besonders eingeschränkt und durch ein Sternchen gekennzeichnet. Dort ist das Angebot dann an spezielle Tage oder Situationen gebunden. So gibt es beispielsweise Restaurants die ihr Angebot nur auf Montag bis Donnerstag beschränken o.ä.

    Happy Dinner Card® - was ist zu beachten?

    Grundsätzlich wird um vorherige Reservierung gebeten. Ich habe bisher 2 mal meine HDC zum Einsatz gebracht, einmal mit vorheriger Reservierung und einmal ohne. Es geht also auch ohne, aber um Ärger zu vermeiden sollte man vorher reservieren wenn möglich.
    Die Karte muss vor der Bestellung vorgelegt werden, damit die Gerichte als Happy Dinner eingebucht werden und nicht mit dem Einzelpreis abgerechnet werden. Ich lege meine Karte immer vor der Bestellung an den Tischrand. Das Personal nimmt sie dann kurz mit und stempelt oder entwertet anderweitig die Karte, bzw. das jeweilige Feld.
    Die Karte gilt nicht an Feiertagen, wobei damit sicher in erster Linie Weihnachten etc. gemeint ist. An Sonntagen wird sie sicher problemlos verwendbar sein, doch vorher fragen schadet nicht.
    Da die Karte beim Gebrauch entwertet wird, ist sie für jede Einrichtung nur einmal gültig. Teilweise habe ich auch schon gehört, dass Einrichtungen auf die Entwertung verzichtet haben, wenn die Zeche besonders üppig ausfiel. Ist aber eigenes Ermessen des Wirtes und man hat keinen Anspruch auf ein derartiges Verfahren.
    Man hat nur einen bedingten Anspruch auf Gültigkeit der Angebote. Da gerade die Gastronomie sehr schnelllebig und für manche auch kurzlebig ist, kann es sein, dass Lokalitäten während der Gültigkeit aus unterschiedlichsten Gründen schließen (müssen) und damit der Anspruch des Kunden auf Einlösung erlischt.

    Happy Dinner Card® - wo gilt sie?

    13 Städte nehmen an dem Programm teil. Im Einzelnen sind das
    · Berlin / Potsdam
    · Hannover
    · Nürnberg
    · Leipzig
    · Dresden
    · Bremen
    · Magdeburg
    · Halle
    · Erfurt
    · Chemnitz
    · Jena und
    · Gera

    Happy Diner Card® - wo bekomme ich sie?

    Grundsätzlich bekommt man die HDC bei der H&W Agentur in Delitzsch. Nun muss natürlich nicht jeder Interessent die (lange) Reise nach Delitzsch antreten, sondern die Bestellung kann auch über www.happydinner.de oder telefonisch unter 034202/309500 erfolgen. Zum Teil gibt es die Karten auch bei den Sponsoren oder teilnehmenden Restaurants zu kaufen. Auf jeden Fall können die einem die Kontaktadressen mitteilen.

    Happy Dinner Card® - was soll ich mit dem „Handbuch“?

    In dem Handbuch findet man wie gesagt alle teilnehmenden Einrichtungen mit einer mehr oder weniger ausführlichen Beschreibung. So sind die Einrichtungen beispielsweise nach der Nationalität, bzw. nach dem Angebot sortiert und am Rand gekennzeichnet. Auf den Seiten der Einrichtungen findet man dann u.a. Angaben zur Tradition und Hinweise auf die Einschränkungen. Außerdem findet man in einer Tabelle übersichtlich das Angebot, Angaben über die Platzzahlen, die angebotenen Biersorten und Spezialitäten, die Möglichkeiten der Kartenzahlung, die genaue Anschrift samt Telefonnummer (Faxnummer und Homepage) und die Öffnungszeiten sowie naheliegende Haltestellen mit Hinweisen auf die verkehrenden Öffentlichen Verkehrsmittel etc. Zumindest in diesem Jahr ist auf der letzten Seite eine Umfrage mit Bestellmöglichkeit weiterer HDC mit 2,50 € Sparvorteil pro Karte.

    Happy Dinner Card® - wo sind Vor- und Nachteile?

    Mit den Vor- & Nachteilen ist es immer so eine Sache; was der Eine als Vorteil empfindet, ist für den Anderen ein Nachteil.
    Was vielleicht als Nachteil zu sehen ist, ist die Tatsache, dass beim Kauf der Karte keine Registrierung auf den Karteninhaber erfolgt.
    Bei Verlust der Karte gibt es dann also keinen Ersatz, denn wie sollte man herausfinden, welche Einrichtungen bereits genutzt wurden und welche nicht.
    Vorteilhaft ist dann aber, dass jeder der die Karte benutzt ja noch den aufgedruckten Preis entrichten muss.
    Würde man die Karte an Personen binden wäre der technische Aufwand sicher zu groß.
    Schön wäre allerdings auch, wenn man die HDC wie eine Geldkarte aufladen könnte.
    Doch damit wäre der Verlust einer Karte unter Umständen eben auch größer.
    Schön ist auch, dass so viele Unternehmen daran teilnehmen, wobei einem dadurch die Auswahl auch erschwert wird.
    Würde die Auswahl größer werden, würde man aber kaum alle Angebote nutzen können. Dieses Problem sehe ich sowieso schon auf mich zukommen, da 27 Lokale und 7 Extras auf meiner Karte sind. Bei dem günstigsten Angebot von 9 € für 2 Hauptgerichte ginge es ganz schön ins Geld, wenn man die Karte maximal nutzt. Immerhin müsste man mehr als 2 mal pro Monat essen gehen.
    Negativ zu sehen ist vielleicht auch die Tatsache, dass mit dem Kauf der Karte Folgekosten entstehen, die jedoch nicht bindend sind. Verschenkt man einen Gutschein, kann der Beschenkte den Gutschein ja voll ausnutzen ohne etwas bezahlen zu müssen. Nicht so bei der HDC, doch man muss sie ja nicht nutzen.
    Als positiv würde ich auch bezeichnen, dass man so öfter mal neue Restaurants ausprobiert, die man ohne HDC vielleicht nie kennengelernt hätte.
    Schön wäre es auch, wenn es gerade für Reiselustige Universalkarten für alle Einrichtungen gäbe, doch für die Umsetzung hätte ich auch keine Idee.
    Ich sehe die HDC gerade als Geschenk besonders gut geeignet, auch für die, die in eine neue Stadt ziehen.

    Happy Dinner Card® - was ist sonst noch zu sagen?

    Allen Geschäftsleute, die jetzt vielleicht auf die Idee kommen sich dem anzuschließen rate ich, sich mit der H&W in Verbindung zu setzen. Auf der HP gibt es einen speziellen Link dafür.
    Auf der HP findet man ebenfalls alle teilnehmenden Einrichtungen der jeweiligen Städte. Also einfach mal anklicken und sich umschauen!
    Ich habe meine Karte bereits 2 mal genutzt (seit Ende Februar) und war immer zufrieden und hatte nie Probleme. Sicher werde ich sie noch öfter nutzen und trage sie auch immer bei mir, denn unverhofft kommt bekanntlich oft.
    Sollte noch jemand Fragen zur Funktion oder zum Einsatz der Karte haben versuche ich diese natürlich zu beantworten.

Happy Dinner Card im Vergleich