MBK Booster, Ovetto, Yamaha BW 50, Neos (gebundene Ausgabe)

Delius-klasing-vlg-gmbh-mbk-booster-ovetto-yamaha-bw-50-neos-gebundene-ausgabe
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 06/2004

Produktbeschreibung

MBK Booster, Ovetto, Yamaha BW 50, Neos (gebundene Ausgabe)

EAN 9782911870033
ISBN 2911870034
gelistet seit 06/2004

Allgemeine Informationen

Abbildungen Zahlr., meist farb. Abb., Tab.
Ausgabeformate Gebundene Ausgabe
Erscheinungsjahr Dezember 1997
Hersteller / Verlag Delius Klasing Verlag
Kurztitel Schneider, H: Booster Motorroller
Maße (L x B x H) 214 x 150 x 15
Schlagworte Motorroller;
Seitenzahl 165 Seiten
Untertitel Alle Booster-, BW-, Nest Generation-, Neo''s-Model
Unverbindliche Preisempfehlung 13,90

Tests und Erfahrungsberichte

  • So wird man erfolgreich MotorrollerdoktorIN.

    Pro:

    Das bilinguische Nachschlagewerk (Deutsch, Französisch) bietet auf 166 Seiten mit 414 Bilder und Schaltplänen Anweisungen zur Zerlegung, Prüfung, Instandsetzung und zum Montage sämtlicher Baugruppen und alles läßt sich durch

    Kontra:

    Kleine Kritikpunkte an Layout, Schriftgröße, Buchformat und Bilddarstellung.

    Empfehlung:

    Ja

    EINLEITUNG

    Das bilinguische Nachschlagewerk (Deutsch, Französisch) bietet auf 166 Seiten mit 414 Bilder und Schaltplänen Anweisungen zur Zerlegung, Prüfung, Instandsetzung und zum Montage sämtlicher Baugruppen. Behandelt werden unter anderem: Motor, Antrieb, Verkleidung, Elektrik, Fahrwerk, Bremsen und vieles mehr. Sämtliche Inspektionsarbeiten werden mit allen Schritten, von Zündkerzen und Kompression prüfen über Batterie- und Bowdenzugpflege bis Vergaser- und Scheinwerfereinstellung, beschrieben und mit Bildern dargestellt. Auch gibt es einen zusätzlichen Abschnitt über Modellgeschichte, Kauf von Gebrauchtfahrzeugen, benötigtes Werkzeug und Reifen. Im Anhang sind die technischen Daten, eine praktische Fehlersuchliste und sämtliche Schaltpläne in Farbe und vieles mehr untergebracht.

    BUCHDATEN

    Titel:
    MBK-Booster/Ovetto und Yamaha BW/50 Neo´s - Technik - Wartung - Reparatur

    Autor:
    Hans J. Schneider

    Übersetzung:
    Gabriele Schneider

    ISBN:
    2-911870-03-4

    Preis:
    EUR: 13.90 (sFr: 25.10)

    Seiten:
    166 Seiten, 414 zum Teil farbige Abbildungen.

    Buchformat:
    14,8 x 21 cm, kartoniert

    Erscheinungsjahr:
    1998 (Buch wird jedes Jahr überarbeitet!)

    Verlag:
    Editions Schneider Text, Frankreich. Delius Klasing Vlg GmbH, Deutschland.

    Das Buch ist im Fachhandel erhältlich sowie über den spezialisierten Versandhandel. Auch kann man das Buch direkt über den Verlag bestellen. Allerdings sollte man auf den Preis achten, denn einige Anbieter verlangen für dieses Buch Euro 20,49! Normalerweise kostet das Buch aber nur Euro 13,90 (Verlagspreis). Mein Exemplar habe ich über den Katalog von Motoretta bezogen und zahlte ebenfalls nur Euro 13,90 dafür. *Da mein Yamaha Neo´s 50 Baujahr 1997 ist, konnte ich auf eine neuere und erweiterte Ausgabe verzichten.

    ZIELGRUPPE

    Hier eine Liste der im Buch behandelten Roller:

    MBK Booster Original: BW 50 (gebaut zwischen 1989-1994)
    MBK Booster Road: BW 50 Road ( seit 1994)
    MBK Booster Next Generation: NG (seit 1995)
    MBK Booster Rocket: Spy (seit 1995)
    MBK Booster Track: BW Bump (seit 1996)
    MBK Booster Road: BW 50 Spirit (seit 1996)
    MBK Ovetto: Ovetto 50 (seit 1997)*
    Yamaha Neo´s: Neo´s 50 (seit 1997)*

    *Diese Modelle sind baugleich!

    Behandelt werden alle 12 Versionen dieser Modell-Baureihen 1989 bis 1998. Alle Modelle werden übrigens getrennt (außer bei den Baugleichen) von einander behandelt und dargestellt und so wird man schnell die Sachen finden, die man für sein eigenes Modell braucht.

    BUCHINHALT & PRAXIS

    Das Buch geht systematisch vor. Fangen wir an bei Kapitel 2 (29-52) Der Roller wird komplett in Einzelteile zerlegt und jeder Schritt ist deutlich beschrieben und mit eine (oder mehrere) Abbildung versehen. Man fängt mit der Demontage des Rollers von Außen an und am Ende hat man dann den nackten Zentralrohrrahmen vor sich stehen. Angefangen wird bei dem Anbau- und Verkleidungsteilen und das Cockpit. Zuerst wird die Sitzbank abgebaut, danach folgen Ausbau des Helmfachs, Demontage der Spiegel und die Abnahme der Lenkerverkleidung. Man schreitet schnell voran und es folgen Ausbau der Zusatzlampen und der Tachometerwelle. Zwischendurch wird noch auf das Auswechseln von Kontrollleuchten und Blinkerleuchten und das Einstellen der Scheinwerfer eingegangen. Bis hier ist alles sehr leicht verständlich und unkompliziert in der Praxis um zu setzen.

    Auf Seite 53 und 54 erfährt man dann, wie man Verkleidungsteile selbst ausbessern und lackieren kann. Leider wird hier nicht so ausführlich auf die Kunststoff-Verkleidung des Yamaha Neo´s eingegangen. Hier hätte ich mir mehr erwartet, denn auch die Kratzer in der Verkleidung meines Rollers wollen behoben und verschönert werden. Außerdem finde ich es nicht gerade umweltfreundlich, dass der Autor bei der Lackschadenbehebung der Metallteile Nitrolacke einsetzt. Da gibt es wesentlich bessere und gesündere Alternativen.

    Ab Seite 55 befasst sich das Buch dann mit dem Vorderrad und der Scheibenbremse. Zuerst folgt eine kleine Einweisung in der Technik sowie wichtige Warnhinweise. Finde ich sehr nützlich, denn die schlauchlosen Niederquerschnittsreifen lassen sich nicht ohne weiteres problemlos abziehen und austauschen. Auch wenn das Buch hier sehr nützliche Hinweise und eine komplette Anleitung zum Reifenwechsel gibt, so habe ich dies immer der Fachwerkstatt überlassen, da man viel Kaputt- und Falschmachen kann. Im gleichen Kapitell wird auch die Scheibenbremse am Vorderrad behandelt. Ein wichtiger Abschnitt, da dieser meiner Sicherheit dient. Leider ist dieser Abschnitt dann doch nicht so einfach und ausführlich, wie man es sich als Laie wünscht, und somit ist es schon eine knifflige Angelegenheit, diese Arbeiten korrekt durch zu führen. Trotzdem ist die Arbeit auch durch Laien durch zu führen, aber man braucht sehr viel Konzentration und darf sich nicht irritieren lassen durch die Abbildung einer Bremsanlage eine Yamaha-Motorrade (welche komplett vom Yamaha Neo´s Roller abweicht). * Seite 63-66 behandelt übrigens die Modelle, die noch über eine Trommelbremse verfügen. Dies dürfte sehr interessant sein für die Besitzer einer MBK Booster Original (BW 50 Classic).

    Ab Seite 67 wird es schon komplizierter. Die komplette Lenkung, die Griffe, die Schalter und alles Andere wird abmontiert, so dass man am Ende nur noch den nackten Rahmen vor sich stehen hat. Nur gut, dass alle Schritte so gut bebildert sind, denn sonst wäre ich schnell gescheitert bei meiner ersten Reparatur-Mission in Eigenregie. Nebenbei habe ich dann noch die korrekten Bezeichnungen für alle Bauteile gelernt (nützlich, wenn man mal ein Ersatzteil braucht). Bislang hatte ich davon 0 Ahnung und habe im Laden immer mit Hände und Füße die Teile dargestellt, die ich kaufen wollte. Jetzt habe ich es wesentlich einfacher und werde nicht mehr mitleidig belächelt, wenn ich etwas bestelle. Auf jeden Fall, geht es auch in diesem Abschnitt zügig voran und der Autor beschränkt sich auf das Wesentliche. Keine langen Reden, sondern ist direkt to-the-point. Hier machst du das und dort machst du jenes. Viel Platz für Fehler bleibt da nicht mehr. * Allerdings fällt spätesten hier auf, dass das Buch etwas zu klein geraten ist und man lieber bunte Bilder sehen möchte. Das Buch ist klein und jede Seite ist in drei Kolumnen aufgeteilt. Kolumne 1 ist in Blau dargestellt. Hier findet man die ganze Anleitungen in französischer Sprache. Kolumne 2 ist in schwarzer Schrift gehalten und erklärt den identischen Text in deutscher Sprache. Kolumne 3 umfasst die Bilder, die zu den einzelnen Anleitungsschritten gehören. Für ein Handbuch ein sehr unpraktisches Format. Die Buchstaben sind viel zu klein (teilweise sogar in Kursivschrift, die sich kaum lesen lässt), die Bilder sind recht dunkel und in schwarz/weiß gehalten und außerdem klappt das kartonierte Buch stets zu. Gerne hätte ich 10 Euro mehr hingelegt für das Buch, wenn man es als Hardcoverversion mit größerer Schrift und deutlicheren Bildern liefern würde. Auch die bilinguische Beschreibung hätte nicht sein müssen. Vereintes Europa schön und gut, aber nicht in ein (eh schon kompliziertes) Handbuch.
    Aber jetzt zurück zur Praxis. Probleme bei der Demontage der Teile hatte ich nicht und auch der spätere Wiedereinbau der entfernten Teile war problemlos möglich. Dabei fielen mir sogar Defekte und Verschleißerscheinungen an meinem Roller auf, von deren Existenz ich bis dato nichts wusste. Zwar hatte ich mich immer gewundert über seltsame Pendelbewegungen bei der Lenkung, hatte mir darüber aber keinen Kopf gemacht, da der Roller nun schon einige Jahre auf dem Buckel hat. Erst durch dieses Buch wurde ich darauf aufmerksam, das sich über die Jahre Korrosion im Lenkkopflager breitgemacht hat. Mittlerweile ist auch dieses Sicherheitsrisiko behoben.

    Gekauft habe ich mir das Buch in erster Instanz wegen meinem Auspuff (Seite 79-82). Hätte ich den Roller in meiner Yamaha-Fachwerkstatt gebracht, hätte mir dies (nach Kostenvoranschlag) um die 180 bis 210 Euro gekostet. Dies war ich aber nicht mehr bereit zu zahlen, da ich bereits wusste, dass ich den passenden Auspuff für nur 67 Euro (Neuware) bei Ebay kaufen kann. Da habe ich mir überlegt, dass die Montage eines neuen Auspuffs nun nicht SO kompliziert sein kann und habe mir dieses Buch vor 7 Monaten besorgt. Mittlerweile hatte ich schon meine Erfahrungen sammeln können, da ich mehrmals Löcher im Auspuff selbständig repariert habe. Dank dieses Buch war auch die Demontage der Auspuffanlage und der Anbau der neuen Auspuffanlage kein Problem. Ich brauchte (als Laie) nicht mal eine Stunde und war stolz wie Oskar, als ich fertig war. Dabei habe ich dann gleichzeitig gelernt, wie ich die hintere Trommelbremse überhole und einstelle. Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich nie im Leben soviel Geld in der Werkstatt gelassen, sondern direkt von Anfang an meine Wartungsarbeiten selber ausgeführt. Gerade die Wartung des Rollers entscheidet über Fahrsicherheit und Laufzeit des Rollers. Bislang habe ich den Roller brav alle 3-4 Monate in die Werkstatt gebracht und habe immer mein Geld hinterher getrauert. Jede Wartungsinspektion kostete mir bislang 80 Euro. Außerdem noch einen Leihroller für ein paar Tage und so verzichtet man dann irgendwann auf diese (sehr wichtigen) Wartungen.

    Vor 6 Wochen habe ich mich dann an eine sehr heikle Arbeit gemacht: ich habe den kompletten Zylinderblock ausgebaut und durch einen Neuen ersetzt. Die benötigten Ersatzteile hätten mir in der Werkstatt 250 Euro gekostet (die Arbeit nicht gerechnet). Mittlerweile schlau geworden, schaute ich wieder bei Ebay nach und fand dort das Objekt meiner Begierde: einen kompletten Zylinder inklusive Kolben, Kolbenringe, Kolbenbolzen und Clips, Kopfdichtung, Fußdichtung und Auspuffdichtung für nur 74 Euro (Original-Neuware). Nach ein wenig Rücksprache mit einen Kumpel, habe ich mir dann an die Arbeit gemacht und mich mit meinem Werkzeug vor den Roller postiert. Das Buch beschreibt sehr detailliert und umfangreich (Seite 100-103) jeden einzelnen Schritt. Der Zusammenbau der einzelnen Teile in meinem Ebay-Paketchen war problemlos möglich. Dabei hatte ich solche Teile noch nie aus der Nähe gesehen. Ich wusste nicht mal, wozu all die Teile dienten. Die Arbeit hat, mit Unterbrechungen, drei Tage gedauert, weil ich zuerst einen Rostlöser einsetzen musste um den alten Zylinderblock entfernen zu können. Auch habe ich meinen Kumpel mit Anrufe genervt, weil ich dies oder jenes nicht traute zu machen oder ganz verstanden hatte. Trotzdem ist es mir gelungen die Arbeit vollständig, alleine und korrekt in Eigenregie zu machen. Hat zwar Blut, Schweiß und Tränen gekostet, aber ich habe es geschafft! Mein Roller schnurrt jetzt wieder leise wie ein Kätzchen. Ein herrlicher Klang.

    Momentan liegt man Roller schon wieder in all seine Einzelteilen im Garten, denn ich möchte die Verkabelung der Beleuchtung ersetzen. An vielen Kontaktpunkten hat sich Korrosion abgesetzt und so funktionieren die Blinker momentan eher nach dem Zufallsprinzip. Zur Sicherheit strecke ich schon seit Tagen die Hand aus, wenn ich abbiegen will. Dies ist natürlich ein unakzeptabler Zustand. Dank sehr ausführlichen Schaltplan (Seitenformat, in Farbe) dürfte auch dies kein Problem sein, zumal ich eh schon kein Problem habe mit der Verlegung von Kabeln (mache so was in der Wohnung auch).

    FAZIT & BEWERTUNG

    Nachdem ich nun erfolgreich große und kleine Arbeiten am Roller selbständig vornehmen kann, werde ich dieses Buch eine dicke Empfehlung aussprechen. Es ist wirklich sehr nützlich. Allerdings sollte man nicht direkt anfangen zu basteln, sondern sich alle benötigten Abschnitte zuerst in aller Ruhe mehrmals durchlesen. Auch sollte man darauf verzichten Reparaturen anders vorzunehmen als angegeben. Der Autor gibt deutliche und klare Anweisungen, worauf man achten soll und was man tun kann und welche Arbeit man dann doch lieber in der Werkstatt machen lassen soll. Auf die Fachwerkstatt wird man also nicht immer verzichten können (Sicherheitsgründen). Wichtig und nützlich sind dabei auch die diversen Umwelttipps, Warnhinweise, Werkzeugtipps und die Anleitungen zur Handhabung der diversen Werkzeuge. Man merkt wirklich auf jeder Seite, dass sich der Autor an den Laien richtet. Fragen bleiben so nicht offen und man wird schnell zum Erfolg gelangen. Dieses Nachschlagewerk bietet die gesuchte und benötigte Informationen, die Rollerfahrer brauchen: alle technischen Daten sowie Anleitungen für Wartungs- und Reparaturarbeiten. Sehr nützlich ist übrigens die Fehlersuchtabelle am Ende des Buches. So findet man schnell den Grund für bestimmte Probleme und muss nicht den ganzen Roller auseinandernehmen, in der Hoffnung so irgendwann die Fehlerquelle zu finden.

    Inzwischen bin ich zur begeisterten Rollerdoktorin geworden. Das Buch hat mir von den Berührungsängsten befreit. Bislang habe ich immer auf die Fachwerkstatt gesetzt und stelle jetzt fest, dort sehr viel Geld einfach weggeworfen zu haben. Schon viele Reparaturarbeiten habe ich durchführen lassen und mich danach immer gefragt, ob das so seine Richtigkeit auf der Rechnung hat. Nur für einen Reifenwechsel (hinten) 185 Euro hinlegen erscheint mir jetzt extrem überteuert. Ich kenne mich jetzt genaustes mit jedes einzelne Teil an meinem Roller aus und lasse mich auch nicht mehr für dumm verkaufen, wenn ich Ersatzteile brauche. Erst gestern noch wollte mir mein Zubehörhändler den falschen Außenspiegel aufs Auge drücken und ich konnte endlich Paroli bieten. So bekam ich dann den Spiegel den ich haben wollte und nicht irgendein 0815-teil, welches mit Sicherheit nicht gepasst hätte. Wer sich das Buch Seite für Seite durcharbeitet, wird feststellen dass mit den Fähigkeiten auch das Selbstvertrauen steigt. Wer, wie ich, vorher noch nie an seinen Roller geschlüsselt hat, wird diese Berührungsängste verstehen. Mein Roller hat für mich keine Geheimnisse mehr. Außerdem spare ich so sehr viel Geld und fahre jetzt wesentlich sicherer, weil man Pannen und Probleme selbständig vorbeugen kann und nicht erst in der Werkstatt fährt, wenn etwas schon defekt ist.

    Interessant, aber nicht wirklich notwendig, ist der Abschnitt über die Entwicklungsgeschichte der einzelnen Rollermodelle. Diesen Abschnitt hätte man weglassen können und dafür etwas mehr Wert auf eine größere Schriftgestaltung legen können. Ich kann verstehen, dass man als Autor so vollständig wie möglich sein möchte, aber in diesem Fall, wäre weniger, mehr gewesen. Leserlichkeit und Benutzerfreundlichkeit haben gelitten durch die bilinguische Beschreibungen und Anweisungen. Auch bei den Bildern hätte man etwas Kundenfreundlicher sein können. Sie sind zwar sehr nützlich, aber teilweise zu klein, zu dunkel oder gar unscharf. Außerdem kommen gewisse Details nicht so richtig zur Geltung, weil man einschließlich Schwarz/Weiß-Bilder genommen hat. Bunte Bilder wären aussagekräftiger gewesen. Schließlich sind auch die Kleinteile am Roller alle bunt und nicht schwarz/weiß.

    Wer auf der Suche ist nach illegalen Tuningtipps, wird in diesem Buch (GottSeiDank) nicht fündig werden. Somit ist das Buch nur zu empfehlen an die Rollerfahrer, die sich ernsthaft mit die Sicherheit ihrer Maschine auseinandersetzen wollen.

    Es gibt nur noch ein Handbuch, welches besser ist als diese Ausgabe, und dass ist das eigentliche Werkstatthandbuch von meinem Yamaha Neo´s selbst. Da dies aber kaum erhältlich ist, preislich um die 50 Euro liegt und dann auch für Laien kaum verständlich (geeignet) ist, ist das Buch "MBK Booster, Ovetto, Yamaha BW 50, Neos - Technik, Wartung und Reparatur" von Hans J. Schneider doch die bessere Alternative. Trotz kleine Kritikpunkte an Layout, Schriftgröße, Buchformat und Bilddarstellung kriegt das Buch von mir eine dicke Empfehlung und vier Sterne!

    WEITERE BÜCHER v. AUTOR

    Yamaha
    Schrader Motor-Chronik, Bd.86, NSU Lambretta und NSU Prima
    Sfera Motorroller. Technik, Wartung, Reparatur. 50er und 80er Modelle 1990-1995
    Faszination BMW Boxer : Meilensteine der Motorradtechnik.
    High Tech: Alle Vierventiler seit 1993.
    Historie, Klassik, Nostalgie: Alle Zweiventil-Boxer seit 1923
    BMW Sportwagen : Alle Coupés bis 645 Ci, Cabrios, Roadster, Tourensport- und Rennwagen seit 1929, M- und Z-Modelle, Studien, Prototypen, Formel 1, Motorsport von den Anfängen bis heute , u.v.m.

    © Ilonka Liska für ciao, yopi und co.