Der Schock (Taschenbuch) / Marc Raabe

ab 9,99
Bestes Angebot
mit Versand:
buecher.de
9,99 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 06/2013

Preisvergleich

raabe, marc der schock
9,99 €¹
Versand frei
 Zahlungsarten
 
 
 
 
 
 
 
Shopbewertung:
  • Warenverfügbarkeit:  meistens vorrätig
  • Lieferschnelligkeit:  durchschnittlich
  • Information & Kundenservice:  durchschnittlich
  • Preisniveau:  durchschnittlich
  • Verpackung:  gut

Produktbeschreibung

Der Schock (Taschenbuch) / Marc Raabe

EAN 9783548285245
ISBN 3548285244
gelistet seit 06/2013

Allgemeine Informationen

Ausgabeformate Taschenbuch
Erscheinungsjahr Juni 2013
Gattung Thriller
Hersteller / Verlag Ullstein Verlag
Seitenzahl 400 Seiten
Sprache Deutsch

Tests und Erfahrungsberichte

  • Hatte mehr Nervenkitzel erwartet

    • Handlung:  durchschnittlich
    • Niveau:  anspruchslos
    • Unterhaltungswert:  durchschnittlich
    • Spannung:  durchschnittlich
    • Humor:  wenig humorvoll
    • Stil:  nüchtern
    • Zielgruppe:  Erwachsene

    Pro:

    etwas spannend, etwas schauderhaft

    Kontra:

    eben nur etwas spannend und etwas schauderhaft, Sprache, Wendungen

    Empfehlung:

    Ja

    Bei meiner Suche nach einem spannenden Thriller machten mich die zahlreichen positiven Beurteilungen und die Beschreibung im Internet neugierig. Nachdem ich das Wochenende nun genutzt habe, um die Lektüre dieses Buches zu beenden, hier also nun meine Eindrücke.

    ALLGEMEINE DATEN

    400 Seiten
    Erschienen im Ullstein Taschenbuch Verlag
    ISBN-10: 3548285244
    ISBN-13: 978-3548285245
    9,99 EUR

    HANDLUNG

    Jan Floss ist zusammen mit Schwester Katy, deren Schwarm Greg und der alten Freundin Laura in Südfrankreich im Urlaub. Während dieses Urlaubs entdeckt Jan wieder seine Gefühle für Laura. Doch während eines
  • "Das Pech, falsch auf die Welt gekommen zu sein."

    • Handlung:  sehr spannend
    • Niveau:  anspruchsvoll
    • Unterhaltungswert:  hoch
    • Spannung:  sehr hoch
    • Humor:  wenig humorvoll
    • Stil:  ausschmückend
    • Zielgruppe:  Erwachsene

    Pro:

    das Motiv ! ! ! überaus gelungene Wendungen, Überraschungen, Zusammenhänge, Spannungskurve

    Kontra:

    [eigenartiger Neu - Geruch], etwas zu zufallslastig, übertreibt hier und dort

    Empfehlung:

    Ja

    "Laura keuchte. Versuchte, sich zu bewegen. Aber es ging nicht. Sie saß nackt auf einem Holzstuhl mit Armlehnen und war wie festgewachsen. Straff gespannte Folie, die ihr nicht einen Millimeter Spielraum ließ, fixierte ihre Glieder.
    Laura wollte aus dem Traum aussteigen. Einfach aufwachen, auf der staubigen Matratze in Frankreich, im Haus von Jans Vater. Wo war eigentlich Jan? Plötzlich erinnerte sie sich an den Abend, an die Fahrt zum Supermarkt, an die Rückfahrt und..."
    (Zitat, S. 59/60)

    An ausgeprägter Gewichtung eines konstanten Spannungsfeldes mangelt es der meinerseits binnen zweier Abende gelesenen, 395 Seiten
  • Schockierende, unerwartete Wendungen

    • Handlung:  spannend
    • Niveau:  durchschnittlich
    • Unterhaltungswert:  hoch
    • Spannung:  hoch
    • Humor:  kein Humor
    • Stil:  durchschnittlich
    • Zielgruppe:  Erwachsene

    Pro:

    spannend, ungewöhnlich

    Kontra:

    die Polizei erscheint nicht gerade sehr kompetent, die eine oder andere Sache ist etwas unwahrscheinlich

    Empfehlung:

    Ja

    Nachdem mir im letzten Jahr Marc Raabes Erstlingswerk „Schnitt“ sehr gut gefallen hat, habe ich mich sehr gefreut, dass ich sein zweites Buch „Der Schock“ bei „vorablesen.de“ rezensieren durfte. Ich war sehr gespannt, ob Raabe die hohen Erwartungen erfüllen konnte.

    Buchdaten 


    • Titel:            Der Schock
    • Autor:            Marc Raabe
    • Taschenbuch:         400 Seiten         
    • Erschienen:        Juni
    • Verlag:        ullstein
    • ISBN:            978-3548285245
    • Preis:             9,99 €
    Auch als ebook erhältlich

    Autor 


    Marc Raabe, 1968 geboren, ist Geschäftsführer und Gesellschafter einer Fernsehproduktion. Sein Debütroman Schnitt war mehrere Wochen auf der Bestsellerliste. Marc Raabe lebt mit seiner Familie in Köln.

    (Quelle: Verlagstext)
     

    Inhalt


    Bei einem Unwetter an der Cote d’Azur begegnet Laura Bjely ihrem schlimmsten Alptraum. Ihr Freund Jan findet später nur noch ihr Smartphone – mit einem verstörenden Film im Speicher. Kurz darauf wird in Berlin die Leiche von Jans Nachbarin entdeckt. Auf ihrer Stirn steht eine blutige Nachricht. Allen Warnungen zum Trotz sucht Jan weiter nach Laura. Dabei stößt er auf einen Abgrund aus Wahnsinn und Bösartigkeit. Vom Autor des Spiegel-Bestsellers »Schnitt«

    (Quelle: Verlagsinfo)

    Meine Inhaltsangabe


    Laura, Greg und die Geschwister Jan und Katy verbringen einen Urlaub in Frankreich. Das ist nicht gerade ein ungewöhnlicher Anfang. Eine gewisse Beziehungswürze fehlt ebenfalls nicht. Katy hat eine Affäre mit Greg, obwohl sie verheiratet ist und Kinder hat. Sie versucht Jan mit seiner Jugendliebe Laura, die er viele Jahre nicht mehr gesehen hat, zu verkuppeln.

    Jan ging mit Laura zur Schule. Doch sie musste von einem Tag auf den anderen die Schule verlassen und ein Internat besuchen. Jan hat nie verstanden weshalb.

    Der Urlaub steht unter keinem guten Stern. Das Ferienhaus, das Jans und Katys Vater gehört, ist nur zu einem kleinen Teil bewohnbar und da es andauernd regnet macht sich langsam der Hüttenkoller breit. Greg, Katy und Laura fahren in einen benachbarten Supermarkt, wo Laura von einem unbekannten Mann beobachtet wird. Auf der Rückfahrt kommt es zu einem Streit und Laura verlässt verärgert den Wagen, kommt aber nie im Ferienhaus an. Eine Suche bleibt erfolglos. Jan findet nur ihr Handy, das ihr heruntergefallen sein muss. Darauf findet er ein verstörendes Video. Da Laura in ihrem Leben schon öfters davon gelaufen ist und auch in der Schule oft geschwänzt hat, versucht Katy Jan zu beruhigen. Doch er spürt, dass Laura etwas zugestoßen ist und reist zurück nach Berlin, wo er sich auf die Suche macht.

    Zurück in seiner Wohnung findet er die Leiche einer Nachbarin in seinem Gefrierschrank. Spätestens da wird ihm klar, dass Laura und er in sehr großer Gefahr schweben. Er muss sie finden. Gleichzeitig ist auch die Polizei hinter ihm her, weil der Nachbar seine Freundin vermisst.

    Was relativ ungewöhnlich beginnt, mündet in eine sehr spannende und unerwartete Verfolgungsjagd, die man nicht unmittelbar vor dem Einschlafen genießen sollte.


    Meine persönliche Meinung


    Wie schon der Titel vermuten lässt, ist dieses Buch wenn nicht ein echter Schock, so doch ziemlich verstörend. Die Handlung ist aus verschiedenen Perspektiven erzählt. Man begleitet Jan bei seiner Suche nach Laura und erfährt in Rückblenden immer mehr aus Lauras wechselhafter Vergangenheit. In einer anderen Perspektive ist man bei Laura selber und erlebt mit, was ihr widerfährt. Auch der Täter wird sehr früh eingeführt und man erfährt recht viel über ihn und seine Beweggründe. Aber wie er mit den Lebensgeschichten der anderen Figuren zusammenhängt, wird erst ganz zum Schluss klar, was bei mir wirklich für Gänsehaut gesorgt hat.

    Besonders gruselig fand ich, dass sich der Täter bei seinen Verbrechen sein Gesicht mit schwarz weißen Mustern verunziert. Das kann man sich bildlich so leicht vorstellen, dass einem das Buch wirklich in die Träume verfolgen könnte. Seine „Behandlungen“, die er seinen Opfern zukommen lässt, sind recht genau beschrieben, so dass ich dieses Buch sensibleren Lesern nicht wirklich empfehlen würde.

    Marc Raabe hat es geschafft, mich mit seinem angenehm flüssig zu lesenden Schreibstil mehrere Tage lang an dieses Buch zu fesseln. Ich verwende den Begriff „Pageturner“ sehr sparsam. Aber im letzten Drittel konnte ich das Buch wirklich kaum mehr weglegen, weil ich unbedingt wissen musste, in welche menschlichen Niederungen mich dieses Buch noch führen wird.

    Etwas weniger gefallen hat mir, dass die Polizei mehr oder weniger außen vor gelassen wurde. Spätestens als man die Leiche von Jans Nachbarin in seinem Gefrierschrank gefunden hat, musste ja ein Großfahndung laufen. Davon hat man leider nicht wirklich was mitgekriegt. Ein paar andere Dinge sind mir ebenfalls etwas unglaubwürdig. Aber das würde jetzt zuviel am Inhalt verraten.



    Mein Fazit 


    „Der Schock“ ist ein sehr spannender Thriller, der beweist, dass Marc Raabes Erfolg mit „Schnitt“ keine Eintagsfliege war. Mir persönlich hat „Schnitt“ etwas besser gefallen, aber ich habe mich dennoch wiederum bestens unterhalten gefühlt. Die Wendung, die die Handlung nimmt, finde ich sehr ungewöhnlich und unerwartet. Ich vergebe 4 Sterne und eine Lesempfehlung.

    nbsp;  Meine Berichte erscheinen auch auf anderen Plattformen   ***