Tafelberg Testberichte

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 02/2004

Pro & Kontra

Vorteile

  • sagenhafte Aussicht
  • grandiose Aussichten, interessante Fauna und Flora

Nachteile / Kritik

  • in der Hauptsaison manchmal sehr überlaufen
  • 250 Meter um die Seilbahnstation ziemlich überlaufen

Tests und Erfahrungsberichte

  • Tafelberg ohne Hut

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    2007-2008 waren wir das erste Mal in Kapstadt und wir hörten Geschichten von Leuten, die schon 10x dort gewesen sein sollen und NIE auf den Tafelberg konnten, weil der immer seinen Wolkenhut aufhatte und da fährt die Seilbahn nicht.


    2 Tage hatten wir die Chance, ihn zu sehen und der Wetterbericht war nicht zu unseren Gunsten. Am ersten Tag hatten wir gleich Niesel und einen geschlossene Wolkendecke, dann um 9h riss es auf und die Sonne kam heraus. Der Reiseleiter schaltete schnell und wir machten kehrt Richtung Tafelberg.


    Wir hatten nicht als einzige die Idee, aber wir waren einer der ersten dort und mussten nur 45 Minuten warten, bis unsere Gruppe

    Produktfotos & Videos

    Das-wahrzeichen-von-kapstadt
    das Wahrzeichen von Kapstadt von anonym
    am 05.06.2011
    Das-wahrzeichen-von-kapstadt
    das Wahrzeichen von Kapstadt von anonym
    am 05.06.2011

    Kommentare & Bewertungen

    • chillaaa

      chillaaa, 14.06.2011, 18:36 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      die 'größte' Attratkion von Kapstadt ist es allemal ;-)

    • mima007

      mima007, 11.06.2011, 00:40 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Viele Gruesse, mima007

    • misscindy

      misscindy, 09.06.2011, 21:11 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Ein sehr schöner Bericht, lg Sylvia

    • giselamaria

      giselamaria, 08.06.2011, 12:25 Uhr

      Bewertung: besonders wertvoll

      sehr interessant! - ich lese grade einen Krimi (Bericht kommt demnächt hier) - der spielt genau dort, und vom Tafelberg ist oft die Rede.... tolle Reise !! - bw - LG gisela

  • Die wohl beste Aussicht über die vielleicht schönste Stadt der Welt

    Pro:

    sagenhafte Aussicht

    Kontra:

    in der Hauptsaison manchmal sehr überlaufen

    Empfehlung:

    Ja

    Heute wage ich mich also endlich daran über meinen Ausflug auf dieses Symbol Kapstadts zu berichten. Genauer gesagt setzt sich meine Erfahrung aus zwei Besuchen zusammen; einer fand im November 2003 statt, einer im März 2004. Dass jemand freiwillig in so kurzer Zeit zweimal den Berg besucht zeigt, so denke ich, schon wie schön es hier ist. Aber genug davon.

    Den Tafelberg erreicht man über die Buitengracht oder die Kloof Nek Road. Der Weg ist schon in der City gut ausgeschildert. Im Grunde genommen gibt es zwei Möglichkeiten den Gipfel des Tafelbergs zu erklimmen. Einmal können körperlich fitte, wander- und kletterbegeisterte Menschen den Berg zu Fuß erklimmen. Zu diesem Zweck

    Kommentare & Bewertungen

    • plötzlichpapa

      plötzlichpapa, 21.07.2005, 14:44 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      intensiver über Südafrika informiert. Ich finde die Geschichte überaus interessant. Angefangen mit der Einwanderung der Buren, über deren Leben, die Anpassungen, die Entstehung der Sprache "Afrikans", die Weinberge (Stellenbos

    • waltraud.d

      waltraud.d, 05.07.2005, 16:27 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Traumhaft! Da möchte ich unbedingt einmal hin.

    • moddy

      moddy, 01.07.2005, 19:03 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      noch dazu sehr ausführlich und gut gegliedert ! Ein paar mehr Absätze könnten das ganze noch ein wenig optisch auflockern , ansonsten aber perfekt :) Gruß Moddy

  • Tisch, Tafel, Berg und Decke.

    Pro:

    grandiose Aussichten, interessante Fauna und Flora

    Kontra:

    250 Meter um die Seilbahnstation ziemlich überlaufen

    Empfehlung:

    Ja

    So touristisch wie das Wahrzeichen Kapstadts ist, so sehenswert ist der Tafelberg auch. Beim letzten Aufenthalt am Kap stand dieser Berg zum Abschluss der Reise auch wieder auf unserem Programm, jedoch hat er es uns dieses mal nicht leicht gemacht.
    Den ersten Tag war er wolkenverhüllt und schickte von oben Regenschauer und Fallwinde herab. Den zweiten Tag sah es genauso aus, so dass wir zunächst beschlossen, Lions Head zu besteigen, einem kleineren Berg daneben, der nicht in den Wolken steckte. Eine weise Entscheidung, allerdings nur für Schwindelfreie zu empfehlen, denn der Aufstieg ist recht steil und der Abgrund „gurgelnd“. Allerdings wurden wir mit grandiosen Aussichten auf den