Oekotau Aquaclay Ground

Produktbeschreibung

Oekotau Aquaclay Ground

gelistet seit 09/2006

Tests und Erfahrungsberichte

  • Ein neuer Bodengrund erobert die Aquaristik

    Pro:

    kontrastreicher Bodengrund

    Kontra:

    Pflanzen lassen sich etwas schwer einsetzen

    Empfehlung:

    Ja

    Aquaclay® Ground ist ein Bodengrund der neusten Generation. Bei diesem Bodengrund handelt es sich um ein Naturprodukt aus gebranntem Ton, der in einer Körnung von 1 - 4 mm verkauft wird. Dadurch, dass dieses Produkt bei 1200°C gebrannt wird, ist er keim- und algenfrei. Auch Würmer oder Schnecken wird man im noch nicht benutzten Bodengrund vergeblich suchen ;-))
    Durch seine sehr feine Strukturen ist dieser Bodengrund deutlich leichter als Kies.

    Wichtig ist, das vor Einbringung von besonders angereicherten Bodengrund (wie z.B. ProFlora von JBL) denn nur dadurch kann ein positives Milieu für Pflanzen geschaffen werden - denn wie ja bereits angegeben, ist Aquaclay® Ground völlig keimfrei.

    Besondere Informationen zu diesem Bodengrund können auch unter www.aquaclay.de aufgerufen werden.


    Erfahrungen aus der eigenen Anwendung:

    Als im November 2006 die Einrichtung eines neu angeschafften 160 l-Beckens anstand, habe ich mich nach vorher gehender reiflicher Überlegungen explizit für den Aquaclay® Ground entschieden.
    Die erforderliche Menge habe ich aufgrund der auf der Aquaclay-Homepage angegebenen Mengentabelle ermittelt:


    Länge Breite Höhe vorne Höhe hinten Verbrauch in Liter
    30 cm 20 cm 5 cm 8 cm 3,9
    40 cm 25 cm 5 cm 8 cm 6,5
    50 cm 30 cm 5 cm 8 cm 9,8
    60 cm 30 cm 5 cm 8 cm 11,7
    100 cm 50 cm 5 cm 8 cm 32,50

    Zunächst wurden 10 kg angereichterten Bodengrund (ProFlora) im Becken verteilt. Darauf wurd dann das Aquaclay verteilt. Aufgrund des zuvor eingefüllten ProFlora konnte die benötigte Menge des Aquaclay deutlich vermindert werden. Ursprünglich hatte ich 30 l des Ton-Granulates über Ebay gekauft - um das Becken ausreichend zu füllen, benötigte ich jedoch nur etwa 55 % dieser Menge - den Rest habe ich dann zu einem späteren Zeitpunkt an einen befreundeten Aquarianer weiterverkauft.
    Auch an den immer wieder in der Aquaristikliteratur angeführten Rat, den Bodengrund nach hinten ansteigen zu lassen habe ich mich gehalten - hierdurch soll das Becken optisch tiefer werden.
    Auf den Bodengrund wurden dann die Deko-Elemente verteilt und dann ging es ans Pflanzen einsetzen. Hierzu war es zunächst notwendig, das Becken zu ca.50 % mit Wasser zu füllen. Hierbei musste extrem vorsichtig vorgegangen werden. Da der Bodengrund sehr leit ist, kann es immer wieder dazu kommen, das der Aquaclay aufgewirbelt wird und dadurch sich im ganzen Becken "verteilt". Dieses "Schwimmen" konnte durch das Einlegen einer Plastiktüte (ungebraucht) vermieden werden, wobei die Tüte mit mehreren Untertassen beschwert wurde. Dieses hatte den Vorteil, dass die modelierten Strukturen sich durch das einfüllen des Wassers nicht mehr "vernichtet" werden konnte.

    Nach dem das Wasser aufgefüllt war, ging es daran die vorgesehenen Pflanzen einzusetzen. Dieses klappte jedoch erst, nachdem diese mit besonderen Pflanzennadeln (es können aber auch Haarnadeln aus Kunststoff verwendet werden) im Bodengrund fixiert wurden.

    Einige Wochen nach der Einrichtung des Beckens (es wurde zusätzlich eine CO2-Anlage angeschlossen) konnte ich mich über ein wirklich funktionierendes Biotop in Miniformat freuen. Sobald die Pflanzen die entsprechenden Bodenwurzeln gebildet haben, konnten auch die Pflanzennadeln entfernt werden.


    Fazit:

    Alles in allem habe ich bislang (von den anfänglichen Schwierigkeiten beim Einsetzen von Pflanzen mal abgesehen) nur positive Erfahrungen gemacht. Aquaclay selber ist von Form und Konsistenz vergleichbar mit Seramis - wobei Seramis jedoch nicht keimfrei hergestellt wurde und deutlich gröber ist. Jedes einzelne "Tonteilchen" ist abgerundet und ist dadurch natürlich besonders für Welse und vorallem auch Panzerwelse geeignet (auch wenn einige AQ-Shops auf ihren Internetseiten bzw. in den Katalogen etwas anderes behaupten). Durch die schöne rötliche Farbe des Bodengrundes kommen auch die Farben der Fische richtig zur Geltung.
    Alle meine Pflanzen haben sich prächtig entwickelt und müssen regelmäßig gekürzt werden (einige wachsen wie Unkraut).

    Für mich ist Aquaclay® Ground eine gute und sinnvolle Alternative zu dem herkömmlichen Kies-Boden - wobei auch die Anschaffungskosten im Vergleich zu besonderen Kiesfarben (schwarz, rot ...) der gleichen Körnunungsgröße nicht höher sind (zumindest dann, wenn man nicht nur Kleinstmengen in einem AQ-Shop bezieht).
    30 l Aquaclay® Ground kann derzeit über Ebay (einfach "Aquaclay" als Suchbegriff eingeben) zuzüglich Porto/Verpackung im Wege des Sofortkaufes erworben werden.