Bontempi PM-747

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 01/2009

Produktbeschreibung

Bontempi PM-747

gelistet seit 01/2009

Tests und Erfahrungsberichte

  • Ein super Keyboard von Bontempi

    • Klangqualität:  gut
    • Bedienkomfort:  gut
    • Design:  sehr gut

    Pro:

    viele Funktionen, guter Klang

    Kontra:

    Funktionen sind in englischer Sprache, nicht vergleichbar mit einem Klavier

    Empfehlung:

    Ja

    Ich habe überlegt, worüber ich meinen nächsten Bericht schreiben könnte und dann fiel mir mein tolles Weihnachtsgeschenk ein, das ich von meinen Eltern bekommen habe:
    Das Bontempi Keyboard PM 747


    Geschenkgrund:
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Seit dem ich 3 Jahre alt bin, wollte ich Klavier spielen.
    Diesen Wunsch haben meine Eltern mir erfüllt.
    Nach der musikalischen Früherziehung habe ich Klavierunterricht und ein Klavier bekommen. 10 Jahre lang bin ich in die Musikschule gegangen.
    Dann habe ich nur noch hin und wieder zu Hause für mich selber geübt.
    Irgendwann hatte ich nicht mehr so das Interesse und die Zeit für mein Klavier und meine Eltern haben es verkauft.
    Ich habe aber schnell gemerkt, dass das ein großer Fehler war, denn ich habe mein Klavier und das Spielen schon nach einigen Monaten vermisst.
    So wuchs in mir der Wunsch nach einem Keyboard (denn einfach wieder so ein Klavier zu kaufen ist natürlich zu teuer und wenn ich mal ausziehe, könnte ich das Klavier eh nicht mitnehmen)!
    Und (große Überraschung, weil ich wirklich nicht damit gerechnet hätte) ich bekam ein Keyboard von meinen Eltern zu Weihnachten! (DANKE!!!)


    Firma:
    ´´´´´´´´´´
    Das Keyboard ist von der Firma Bontempi, die verschiedene elektronische Instrumente herstellt.
    Sie hat auch Instrumente für Kinder, die wirklich witzig aussehen.

    Auf der Rückseite des Bedienungshandbuches des Keyboards findet man eine Adresse der Firma:
    BONTEMPI S.p.A.
    Viale Don Bosco 35
    I-62018 Potenza Picena (MC)
    Italy

    Nach längerem Suchen im Internet habe ich auch eine Internetadresse gefunden:
    http://www.bontempigroup.com/
    Diese Seite ist seltsamer Weise teilweise auf Deutsch, Englisch und Italienisch.

    Auf der Internetseite habe ich auch eine Adresse in Deutschland gefunden:
    Münchner Strasse 19a
    82319 Starnberg
    Tel.: 08151 - 78163
    Fax: 08151 - 444765
    email: info-bontempi@t-online.de


    Preis:
    ´´´´´´´´´
    Ich weiß nicht, was meine Eltern für das Keyboard gezahlt haben, aber im Internet habe ich herausgefunden, dass es das Keyboard für 84,99 Euro bei Aldi gab.
    Ansonsten kostet es wohl so um die 120 Euro.


    Verpackung:
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Das Keyboard war in einem großen Karton verpackt, auf dem man auf beiden Seiten das Keyboard sehen kann.
    Der Karton war gar nicht so einfach zu öffnen, weil große Klammern ihn an der Seite verschlossen haben.
    Ich musste eine stabile Schere holen, um sie rauszubekommen.
    Das Keyboard war außerdem in Folie und von beiden Seiten in Styropor eingepackt.


    Technische Daten (aus dem Bedienungshandbuch)
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Tastatur: 61 professionelle Tasten (C-C)
    Polyphonie: max. 64 Noten
    Display: LCD 80 x 40 mm
    Grundklänge: 131 polyphone Klangfarben
    Mixklänge: tausende Klangkombinationen (ca. 8000)
    Equalizer: 4 Wahlmöglichkeiten
    Transposer: Transponierung um +/- 12 Halbtöne
    Piano: unmittelbare Auswahl der Klangfarbe des Klaviers
    Begleitklänge: 131 polyphone Klangfarben
    Effekte: Chorus, Reverb und Substain
    Styles: 100 Rhythmen mit 4 Oriental und 8 Pianistenrhythmen
    DJ Styles: 5 Stile mit 13 Effekten und 3 gewidmeten Klängen
    Allgemeine Steuerung: Start/Stop, Down Beat, Tempo +/-, Key Start/Fill IN, Break, Intro/Ending
    Metronom: mit unmittelbarer Steuerung
    Manual Drum: 48 rhythmische Schlaginstrumente auf der Tastatur
    Sequencer: REC und PLAY für Aufnahme und Wiedergabe
    Automatische Begleitung: Free Chord, Easy Chord, Arranger A und B, Large
    Kontrollen: Lautstärke der Gruppen, Arranger on/off, Ground on/off, Split 19/24, Full Keyb./Split
    Allgemeine Kontrollen: On/Off, Master Volume, Select, Easy Play, Style, Sound, Dual
    Dictonary: Glossar der Akkorde auf Display
    Demo: Musikstückbeispiel
    Songs: 60 vorgegebene Musikstücke mit Medley On/Off
    System 5: 5 Lernniveaus
    Verstärkung: Stereo 2,5+2,5 Watt (RMS) Zwei hochleistungsfähige Lautsprecher Abm. 100 mm
    Stromversorgung: 8 Batterien 1,5V Typ IEC R14/C; Adapter AC/DC – Input Vdc = 12 V / I = 1 A
    Phones/Aux-Out: Buchse für Kopfhörer und externe Verstärkung
    USB-Midi: Verbindung zum PC oder Laptop zwecks Datenempfang und Datenübermittlung
    Grösse: (945 x 360 x 125) mm
    Gewicht: 4,8 kg


    Aussehen:
    ´´´´´´´´´´´´´´´´
    Ich denke jeder weiß, wie so ein Keyboard aussieht. :-)
    Also mein Keyboard ist silber und schwarz (der obere Bereich und an den Seiten bis zur Hälfte ist silber und der untere Bereich ist schwarz).
    Diese Farbenkombination sieht schon sehr stylisch und auch ein wenig edel aus.
    Die Tasten sind wie bei einem Klavier auch schwarz und weiß.
    Insgesamt gibt es 61 Tasten, das entspricht 5 Oktaven (von C bis C).
    Über den Tasten sieht man verschiedene Symbole (dazu bei den Funktionen mehr).
    Rechts und links über den Tasten sind die Lautsprecherboxen.
    Dazwischen befindet sich der typische Teil des Keyboards: verschiedene Tasten (die grau oder blau sind), um die Funktionen einzustellen und ein Display.
    Das Keyboard ist 94,5 cm lang (also fast 1 Meter) und 36 cm breit.
    Vorne ist das Keyboard 5,5 cm hoch und hinten 12 cm.
    Also stimmen die Angaben aus dem Bedienungshandbuch.


    Bedienung:
    ´´´´´´´´´´´´´´´´´
    Natürlich ist ein Keyboard nicht so einfach zu „bedienen“ wie ein Klavier.
    Es gibt soooo viele Tasten und verschiedene Codes, die ich natürlich ausprobieren wollte, aber ohne Bedienungshandbuch ist dieses wirklich sehr schwierig.
    Zumal es ja mein erstes Keyboard ist.
    Also habe ich mir das Handbuch geschnappt und nachgelesen und ausprobiert.
    Nun nenn ich euch mal die verschiedenen Funktionen (aber nicht alle, denn das wäre zuuu viel).

    An- und Ausschalten:
    *******************
    Das Keyboard läuft entweder mit 8 Batterien oder per Steckdose.
    Also den Netzstecker einfach in das Keyboard stecken und in die Steckdose und schon hat es Strom.
    Nun muss man einfach die Taste „On“ drücken und das Keyboard geht an.
    Direkt neben der Taste „On“ findet man auch die Taste „Off“, mit der man das Keyboard wieder ausschalten kann.

    Lautstärkenregelung:
    *****************
    Sobald man das Keyboard eingeschaltet hat, ist das Keyboard auf voller Lautstärke (100).
    Durch die Tasten „+“ und „-“ kann man es leiser und wieder lauter stellen.
    Das finde ich persönlich sehr praktisch, weil man so um 23 Uhr Abends auch noch spielen kann ohne andere Personen zu stören.
    Es gibt zwar auch die Möglichkeit Kopfhörer an das Keyboard anzuschließen und somit ganz für sich zu spielen ohne jemanden zu stören, aber da meine Kopfhörer von meinem MP3-Player leider nicht passen, kann ich euch dazu nichts sagen.
    (Man kann wohl extra Kopfhörer bei der Firma bestellen)

    Metronom:
    **********
    Es gibt eine Taste über der „Metronom“ steht.
    Drückt man auf diese Taste hört man das bekannte Ticken eines Metronoms.
    Man kann auch das Tempo des Metronoms einstellen.
    (Meine damalige Klavierlehrerin hat oft ein Metronom eingeschaltet, damit ich das Tempo beim Spielen halte, aber ich fand und finde ein Metronom eher störend)

    Sounds:
    ********
    Insgesamt gibt es 131 verschiedene Sounds bzw. Instrumentenklänge, die man wählen kann.
    Dazu drückt man auf die blaue Taste, auf der „Sound“ steht und wählt die Zahlenkombination und schon kann man mit dem gewünschten Sound spielen.
    Die Zahlenkombination gibt man über die Zahlentastatur oben rechts ein, die ähnlich wie die Tastatur eines Telefons ist.

    Folgende Sounds kann man wählen (ich nenne nur einige Beispiele und nicht alle Sounds):
    001 Grand Piano
    005 Elektrisches Piano 1
    008 Clavinet
    010 Glockenspiel
    014 Xylophone
    020 Church Organ
    022 Accordion
    027 Jazz Guitar
    033 Acoustic Bass
    041 Violin
    043 Cello
    057 Trumpet
    069 Oboe
    072 Clarinet
    076 Pan Flute
    089 New Age
    104 SciFi
    106 Banjo
    113 Tinkle Bell
    116 Woodblock
    124 Bird Tweet (ja wirklich, dann klingt jeder Ton wie Vogelgezwitscher)
    125 Telephone Ring
    126 Helicopter
    127 Applause (man kann sich also nach dem Spielen selber Apllause geben *lach*)
    128 Gun Shot
    131 DJ Sound 3

    Ich spiele natürlich am Liebsten mit dem Klang eines Klaviers bzw. eines Pianos.
    Aber auch den Klang des Clavinets, der Kirchenorgel, des Cellos, der Tuba, der Oboe und den Klang von Tinkel Bell (klingt wie der Zauberstab einer Fee *g*) finde ich schön.
    Einige der anderen Klänge klingen auch witzig oder schön, aber sie sind nicht für die Liedstücke geeignet, die ich bisher spiele.

    Piano:
    ******
    Es gibt eine Taste, die die Form eines Flügels hat (zumindest erinnert sie an diese Form) und unter der „Piano“ steht.
    Drückt man auf diese Taste kann man direkt mit dem Klang eines Pianos bzw. Klaviers spielen ohne eine Zahlenkombination eingeben zu müssen.
    Das finde ich sehr praktisch, weil ich ja am Liebsten mit diesem Klang spiele.

    DJ Style:
    *********
    Neben der Piano-Taste gibt es die „DJ-Style“-Taste.
    Dadurch ist es möglich, witzige Geräusche wieder zu geben.
    Es gibt 13 verschiedene Geräusche, die durch das Drücken der oberen Tastatur (weiße und schwarze Tasten) erklingen.
    Über der oberen Tastatur steht deswegen, welches Geräusch bei welcher Taste erklingt.
    Zum Beispiel: „Go“, „Yoh“, „Hey“, „Laugh“
    Mein Freund war davon sehr begeistert, denn für Musikinstrumente interessiert er sich nicht, aber das fand er gut.
    Ich finde es auch sehr witzig, aber für das klassische Klavierspielen ist so was natürlich überflüssig.
    Aber trotzdem witzig :-)

    Songs:
    *******
    Es gibt 60 verschiedene Songs, die das Keyboard ganz alleine spielt.
    Um einen Song auszuwählen, muss man zunächst auf die blaue Taste drücken, auf der „Song“ steht.
    Dann kann man über eine Zahlenkombination den jeweiligen Song auswählen.
    Drückt man nun auf die Taste „Start/Stop“ fängt der Song an zu spielen.

    Ich nenne euch mal ein paar bekannte Lieder, die man abspielen kann:
    001 La Cucaracha
    002 Happy Birthday
    020 Ode an die Freude
    027 Jingle Bells
    028 Stille Nacht
    033 Twinkle twinkle little star
    034 Mary had a little lamb
    040 Frère Jaques
    060 La Donna è mobile

    Bei dem Keyboard war auch ein Notenheft dabei, in dem diese 60 Lieder mit Noten aufgeführt sind. Jedes Lied ist eine Seite lang (also eher kürze Stücke).

    Styles:
    *******
    Bei dem Keyboard gibt es außerdem die Möglichkeit verschiedene Styles zu wählen.
    Diese Styles sind eine Art Hintergrundmusik in unterschiedlichen Tempos und mit unterschiedlichen Klängen.
    Um einen Style zu wählen, muss man auf die blaue Taste drücken, auf der „Style“ drauf steht.
    Nun kann man sich 1 von den 100 verschiedenen Styles durch eine Zahlenkombination auswählen.
    Drückt man auf die Taste „Start/Stop“ spielt das Keyboard den gewählten Style.

    Es gibt folgende Styles (hier einige Beispiele):
    001 8 Beat 1
    005 16 Beat 1
    008 Pop Ballad
    009 Rock
    015 Techno
    024 Big Band 1
    033 Blues
    034 Rock´N Roll
    038 Boogie 1
    046 Walz
    053 Tango
    056 March
    066 Samba 1
    075 Mambo
    082 Lambada
    097 DJ Hip Hop

    Man kann das Tempo der Styles auch verändern (also schneller oder langsamer abspielen lassen)

    Aufnahme und Wiedergabe:
    ************************
    Eine tolle Funktion ist die Möglichkeit das Gespielte aufzunehmen.
    Dazu drückt man auf die Taste „Rec.“ und schon wird alles aufgenommen, was man auf dem Keyboard spielt.
    Drückt man nochmal die Taste „Rec.“ wird die Aufnahme beendet.
    Wenn man die Taste direkt daneben drückt, auf der „Play“ steht, kann man sich das Aufgenomme anhören.
    Witziger Weise sieht man dann auch auf dem Display die Tastatur und welche Noten gespielt wurden.
    Laut Handbuch können ca. 500 Noten aufgenommen werden.
    Also ich habe bisher einmal ein Stück aufgenommen, aber ich weiß nicht genau aus wie vielen Noten dieses Stück besteht.
    Leider löscht das Keyboard das Aufgenommene, sobald man es ausschaltet.
    Das finde ich wirklich schade!

    Funktionen:
    ***********
    Das Keyboard hat noch zusätzliche Funktionen, die man ebenfalls über eine Zahlenkombination auswählen kann.

    Es können zum Beispiel Effekte ausgewählt werden, die die Klangfarbe des Tons verändert.

    Dazu zählt der Effekt „Reverb“, der mit der Zahlenkombination 20 eingeschaltet und mit 21 ausgeschaltet wird.
    Es soll durch diesen Effekt der Klang eines Instruments entstehen, das in einem großen Saal gespielt wird.
    Ich erkenne aber kaum einen Unterschied.

    Der Effekt „Chorus“ wird mit der Zahl 22 eingeschaltet und mit der Zahl 23 ausgeschaltet.
    Durch ihn klingt es so, als ob mehrere Instrumente gleichzeitig spielen.
    Bei diesem Effekt ist ein eindeutiger Unterschied zu hören.

    Bei dem Effekt „Sustain“ wird der Klang des Tons verlängert (ähnlich wie bei dem Klavier durch das Runterdrücken des Pedals). Er halt einige Sekunden nach, nachdem man die Taste los gelassen hat.
    Er wird durch die Zahl 24 eingeschaltet und durch die Zahl 25 wieder ausgeschaltet.
    Diesen Effekt finde ich sehr gut, da es bei dem Keyboard ja kein Pedal gibt und durch diesen Effekt die Möglichkeit besteht, den Ton zu verlängern und somit den Übergang zum nächsten Ton schöner zu gestalten.

    Man kann das Keyboard auch zweiteilen, so dass man mit der rechten Hand die Melodie spielen kann und mit der linken Hand Akkorde.
    Die unteren 19 oder 24 Tasten (je nach dem wie man es einstellt) klingen dann etwas leiser und der Ton wird die ganze Zeit gehalten, so lange man die Taste drückt.
    Dadurch klingt der Akkord nicht so „abgehackt“

    Nun komme ich nochmal zu den Symbolen oberhalb der Tasten, die ich bei dem Thema Aussehen schon erwähnt hatte.
    Die Symbole stellen verschiedene Trommeln, Becken, Rasseln, Glocken, Klanghölzer, eine Triangel und verschiedenes mehr dar.
    Schaltet man mit der Zahlenkombination 34 die Funktion „Manual Drum“ an, so erklingen diese Instrumente, wenn man eine der Tasten drückt, über die das jeweilige Symbol zu sehen ist.


    Display:
    ´´´´´´´´´´´´
    Das Display, das genau in der Mitte oberhalb der Tasten ist, ist sehr übersichtlich und man kann alle aktuellen Einstellungen zum Beispiel welches Instrument ausgewählt wurde, sehen.
    Außerdem sieht man auf dem Display eine Tastatur mit 61 Tasten (also genau so viele, wie das Keyboard ja auch hat) und auf dieser Tastatur sieht man, welche Taste gerade auf dem Keyboard gedrückt wird.
    Wie ich schon weiter oben erwähnt habe, sieht man auf dieser Tastatur auch welche Tasten gedrückt wurden, wenn man das aufgenommene Stück wieder abspielt.
    Zudem erkennt das Keyboard Akkorde, die man spielt und zeigt im Display an, welcher Akkord gespielt wurde.


    Zubehör:
    ´´´´´´´´´´´´´´
    Bei dem Keyboard ist ein Netzstecker (Adapter), ein Notenständer, ein Notenheft mit 60 Liedern (die ja auch auf dem Keyboard gespeichert sind), ein Bedienungshandbuch, ein Musik-Methoden-Heft (mit dem soll man leicht Keyboard spielen lernen) und ein USB-Verbindungskabel (da man das Keyboard an den Computer anschließen kann, das habe ich aber noch nicht ausprobiert).


    Fazit:
    ´´´´´´´´
    Also an und für sich finde ich das Keyboard super.
    Es sieht stylisch aus und gibt einen guten Klang von sich.
    Sämtliche Funktionen sind auch auf dem Keyboard abgebildet, so dass man nicht immer ins Handbuch schauen muss.
    Allerdings sind die möglichen Sounds in Instrumentengruppen aufgeführt, so dass nicht jedes einzelne Instrument draufsteht und ich da noch etwas suchen muss (oder ins Handbuch schauen muss), bis ich das gewünschte Instrument gefunden habe.
    Die Wörter für die Funktionen, die Sounds und die Styles sind leider alle in Englisch.
    Ich kann zwar etwas Englisch, aber für manch anderen könnte das ein Problem sein.
    Leider fehlt beim Keyboard ein Pedal (aber dafür gibt es ja die „Sustain“-Funktion).
    Außerdem hört man kein Unterschied im Klang, wenn man feste oder nur leicht die Taste drückt (das ist bei einem Klavier anders).
    Aber ich denke, dass diese Dinge bei einem anderen Keyboard ähnlich sein werden.

    Ich habe mich dafür entschieden, für das Keyboard eine Kaufempfehlung auszusprechen und dem Keyboard 4 von 5 Sternen zu geben.


    Danke für eure Lesungen, Bewertungen und Kommentare!

    Eure Hexe

    (diesen Bericht habe ich auch bei Ciao veröffentlicht)

Bontempi PM-747 im Vergleich

Weitere interessante Produkte