Grundig 32 VLE 8130

Produktbeschreibung

Grundig 32 VLE 8130

EAN 4013833627586, 4013833628194, 4013833627593
gelistet seit 11/2011
Hersteller Grundig, http://www.grundig.de
grundig-intermedia-gmbh
weitere Grundig LED Fernseher

Allgemeine Informationen

Stromverbrauch (Betrieb) 58 Watt

Display

Bilddiagonale 32 Zoll
Bildwiederholungsfrequenz 100 Hertz
Full HD vorhanden

Ausstattung

3D-tauglich nein
DVB-C-Empfänger vorhanden
DVB-S-Empfänger vorhanden
DVB-T-Empfänger vorhanden
HDTV-Empfänger vorhanden
LED-Hintergrundbeleuchtung Edge LED

Tests und Erfahrungsberichte

  • Ganz in weiß…!

    • Bildqualität:  sehr gut
    • Klangqualität:  sehr gut
    • Bedienkomfort:  sehr gut
    • Ausstattung:  sehr gut
    • Verarbeitung:  sehr gut
    • Support & Service:  gut

    Pro:

    Funktionen, Aussehen, Fernsehspaß

    Kontra:

    Standby-Lampe nicht abschaltbar

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo liebe Leser!

    Heute möchte ich euch unseren neuen Fernseher vorstellen. Eigentlich hätte ich heulen können, denn unser Flachbild von Sony hat nach nur 3 Jahren seinen Geist aufgegeben und das ohne Ankündigung, einfach von einem Abend zum nächsten. Na toll, wir haben zwar noch einen alten kleinen Fernseher zur Reserve, aber trotzdem musste nun ein neuer her. Für welchen wir uns entschieden haben? Für den

    »Grundig LCD 32 VLE 8130 WL weiß «.

    Preis und Kaufort:

    Wir haben dieses Gerät im Medea Markt für uns entdeckt. Bezahlt haben wir für das schicke Teil 529 €.

    Hersteller:

    Grundig
    www.grundig.de

    Verpackung:

    Der Fernseher befand sich in einer flachen, aber sonst riesigen Pappkiste, die überwiegend in der Farbe Blau ist. Auf diesem Karton, der übrigens sehr stabil und fest ist, befinden sich wie bei jeder anderen Verpackung von Produkten die näheren Informationen zum Gerät, Hersteller usw. Auch ein riesiges Bild von dem Fernseher befand sich darauf. Wie genau die Verpackung nun aussah, werde ich nicht näher beschreiben, denn ich habe sie ja fotografiert und ihr könnt euch ja das Foto ansehen.

    Technische Daten:

    - LED-Backlight-Technologie
    - Bildschirmdiagonale: 32 Zoll, entspricht 80 cm
    - SMART inter@ctive TV mit Zugriff auf
    - Online-Dienste
    - HbbTV-fähig
    - Netzwerkfähig und DLNA-zertifiziert
    - WLAN-Modul integriert
    - Full-HD-Auflösung 1.920 x 1.080
    - 400 Hertz Picture Perfection Rate
    - Motion Picture Improvement für natürliche Bewegungsabläufe
    - MPEG 4-fähiger Satelliten-, Kabel- und DVB-T-Tuner zum Empfang von HDTV-Signalen integriert
    - 2 USB 2.0-Anschlüsse
    - USB-Recording
    - 4 HDMI-DigiLink-Eingänge
    - CI-Plus-Slot für verschlüsselte HDTV-Programme
    - Gehäusefarbe: Hochglanz-Weiß
    - EAN: 4013833628194

    Meine Erfahrungen:

    Vorweg bitte ich um Nachsicht. Beim Beschreiben von elektrischen Geräten bin ich mir immer ein Wenig unsicher, hab ich zu viel Technik oder zu wenig erwähnt. Da es ja Einige unter euch gibt, die da ja große Aufmerksamkeit legen, bitte ich diese um Nachsicht. Ich versuche mal aus Sicht einer „Frau“ ein Gerät zu beschreiben.
    Wenn ich mir überlege, das wir für unseren Alten vor 3 Jahren den selben Preis bezahlt haben, wie für diesen, der aber weitaus mehr zu bieten hat, ist das schon erstaunlich, wie schnell die Technik sich entwickelt.
    Wir haben wieder diese Größe von 32 Zoll gewählt, weil sie für eine Entfernung von 2 Metern optimal ist.
    Dieses Gerät wirkt aber etwas kleiner, weil es insgesamt sehr schlank ist und der große Bildschirm ist gerade mal gut 4 cm dick.
    Der Glasfuß und das weiße Gehäuse mit der silbernen Lautsprecherleiste am unteren Rand sind wirklich schick.
    Mir ist ja vor allem wichtig, dass der Fernseher ein ordentliches Bild und auch einen angenehmen, nicht klirrenden Ton hat. Beides erfüllt das Gerät hervorragend. Der Ton ist bei dieser schmalen Lautsprecherleiste sehr gut, selbst bei etwas lauteren Passagen. Dafür sorgen die Hochton- und Breitbandlautsprecher und die besonderen Techniken zur Tonaufbereitung.
    Für das hervorragende Bild sind dann doch noch viel mehr Dinge verantwortlich. Das moderne Display mit LED-Hintergrundbeleuchtung sorgt für eine enorme Helligkeit, einen ausgezeichneten Kontrast und hervorragend brillante Farben.
    Um das Fernsehsignal entsprechend aufzubereiten, werden verschiedene Techniken verwendet. So werden zum Beispiel bei Bewegungen Zwischenbilder erzeugt und eingefügt, damit auch schnelle Bewegungen flüssig dargestellt werden.
    HDMI-Quellen bringen ein einmalig scharfes Bild, aber auch ein herkömmliches analoges Signal wird so aufbereitet, dass es ganz annehmbar aussieht. Da sieht man, dass ich schon ganz schön verwöhnt bin, denn auch das sieht wesentlich besser aus als an meinem alten Röhrengerät.
    Ich kann jetzt die meisten Sender in HDMI empfangen – und dafür kommen dann so einige moderne Funktionen des Gerätes zum Einsatz.
    Das Gerät kann mit dem Tripel-Tuner alle Eingangssignale verarbeiten und hat dafür entsprechende Decoder eingebaut. Es kann also Kabel, normale Antenne oder eine Satelliten-Antenne angeschlossen werden.
    Ich habe einen Kabelanschluss und brauche zum Decodieren der privaten HDMI-Sender keinen extra Decoder, sondern habe mir statt dessen ein CI-Plus Modul bestellt, das einfach in den Slot an der linken Seite gesteckt wird.
    Nun kommen die Funktionen, die meinem Mann das Herz höher schlagen lassen, na gut manches davon ist schon ganz praktisch.
    Natürlich lassen sich alle möglichen neue und ältere Geräte anschließen. Man muss nur den entsprechenden Eingang auswählen. Es kann aber auch ein USB-Stick oder eine USB-Festplatte oder beides angeschlossen werden. Über den einen USB-Port kann man sogar das Fernsehprogramm aufzeichnen. Das lässt sich auch programmieren. Während der Aufzeichnung kann man zuschauen, aber man kann in der Zeit keinen anderen Sender anschauen. Es ist also kein vollständiger Ersatz für einen Videorecorder. Dafür braucht man dann halt doch ein extra Gerät, allerdings habe ich meinen alten Videorecorder nun auch ausgesondert, denn das Bild sieht nun wirklich nicht mehr schön aus, wenn man zuvor einen Film in HDMI-Qualität gesehen hat.
    Die Aufzeichnung ist auf einen USB-Stick (mindestens 4 GB) oder eine Festplatte möglich. Es können von diesen Quellen auch andere Aufzeichnungen im MPEG2 oder 4 Format wiedergegeben werden.
    Das Gerät hat auch eine Netzwerk-Buchse und einen WLAN-Anschluss. Damit kann der Fernseher an das Heim-Netzwerk angeschlossen werden und gestreamte Videosignale wiedergeben. Das Gerät kann über das Netzwerk aber auch mit dem Internet verbunden werden und direkt Inhalte z.B. von YouTube und anderen Quellen wiedergeben.
    Es ist auch ein spezieller Internet-Dienst konfiguriert, der erweiterte Informationen zu einer Sendung aus dem Internet holt per HbbTV. Diese können über das Comfort Guide eingeblendet werden.
    Man nennt das SMART inter@ctive TV. Der Umfang ist abhängig von dem, was die Fernsehsender im Internet anbieten.
    Auch ohne diese zusätzliche Informationsquelle bietet das Gerät alle Möglichkeiten des neuen Digitalen Fernsehens.
    Um die Ersteinrichtung meines Fernsehers musste ich mich nicht kümmern. Das hat mein Mann gemacht. Ich habe ihm nur gesagt, in welcher Reihenfolge die Sender angeordnet werden sollen.
    Nach dem ersten Einschalten wird man durch das Menü geführt, wobei man die wichtigsten Einstellungen vornimmt. Das ist eigentlich selbsterklärend. Erst zum Sortieren der Sender hat mein Mann die Bedienungsanleitung rausgeholt, weil das hier doch etwas anders funktioniert als ich es kannte.
    Der Sendersuchlauf fand zunächst etwa 200 Sender, ein Teil davon Radiosender. Da machen die 1000 Speicherplätze für Kabel schon Sinn.
    Nun kann man natürlich nicht mit allen Sendern etwas anfangen, weil die meisten kodiert sind. Man benötigt natürlich nur die öffentlich rechtlichen und die codierten Sender, die vom Kabelanbieter freigeschaltet wurden.
    Diese lassen sich in Favoritenlisten zusammenfassen. Das Konfigurationsmenü war für mich etwas gewöhnungsbedürftig. Es ist zwar angenehm, dass es relativ wenige Tasten auf der Fernbedienung gibt, die auch übersichtlich angeordnet sind. Dafür werden in den Menüs die häufigsten Auswahlen und Funktionen über die vier Farbigen Tasten bedient. Wer Grundig kennt, wird das gewohnt sein.
    Mir reicht bisher eine Favoritenliste. Um sie zu erstellen, muss man sich schon an die Bedienungsanleitung halten. Macht man alles richtig, ist es dann einfach, die interessanten Sender für die Liste zu markieren und anschließend in der Liste an die gewünschte Position zu verschieben.
    Wenn man dann die Favoritenliste und einen Sender daraus ausgewählt hat, kann man mit der P +/- Wippe innerhalb der Favoritenliste die nächsten oder davor liegenden Sender wählen.
    Praktisch um Werbezeiten zu überbücken ist die „Zapp-Taste“. Das ist eine Taste mit einem Pfeil, womit man einen oder zwei Sender markieren kann, zwischen denen man dann durch einfaches Drücken dieser Taste hin und her schalten kann.
    Bei vorhandenem Internetanschluss kann auch Internet-Radio empfangen und wiedergegeben werden. Radio habe ich bisher nicht am Fernsehgerät gehört, aber wenn man bedenkt, dass das Gerät nur etwa 60 Watt Strom verbraucht, ist das nicht mehr als eine Hifi-Anlage. Im Standby sind es nur 1,5 Watt. Dafür hat man allerdings auch den Ausschalter weg gelassen. Daran kann ich mich nicht recht gewöhnen. Einen Video-Recorder hatte ich früher auch ständig im Standby laufen. Der hat mehr Strom gebraucht. Trotzdem nervt mich das blaue Licht rechts unten am Fernseher. Ich werde ihn wohl doch per Steckerleiste ausschalten.
    Durch DLNA können übrigens auch andere über HDMI oder Netzwerk angeschlossene Geräte, die DLNA unterstützen, fernbedient werden.
    Toll finde ich auch, dass man mit der Fernbedienung nicht genau auf das Gerät zielen muss. Selbst Hindernisse können dazwischen sein und die Fernbedienung funktioniert.
    Ihr seht, ich bin begeistert und hoffe, das Gerät läuft diesmal länger und gibt den Geist nicht so schnell auf.

    Fazit:

    Ein tolles Gerät mit tollen Funktionen und einem super schicken Aussehen und das alles zu einem fairen Preis. Wir sind rundum zufrieden mit Bild, Qualität und Preis!
    Ich kann das Gerät uneingeschränkt weiter empfehlen und vergebe natürlich alle 5 Punkte für dieses Gerät von Grundig. Von mir also eine klare Weiterempfehlung. D.h. alle 5 Sterne der Zufriedenheit und Verlässlichkeit. Ich hoffe ich konnte euer Interesse für diesen Fernseher wecken und weiter helfen.
    Ich bedanke mich für das Interesse, für die Lesungen und Bewertungen.
    Diesen Bericht schrieb für euch minasteini, die auch die Fotos dazu machte. Bis zum nächsten Mal, liebe Grüße aus Potsdam.

Produktfotos und Videos

Verpackung
Verpackung von minasteini
am 11.05.2012
Mein-mann-beim-anschliessen
Mein Mann beim Anschließen von minasteini
am 11.05.2012
Nun-ein-testbild
Nun ein Testbild von minasteini
am 11.05.2012
Standby-lampe
Standby-Lampe von minasteini
am 11.05.2012
Bedienungsanleitung
Bedienungsanleitung von minasteini
am 11.05.2012
Fernbedienung
Fernbedienung von minasteini
am 11.05.2012
Fernbedienung-rueckseite
Fernbedienung Rückseite von minasteini
am 11.05.2012
Sieht-doch-toll-aus
Sieht doch toll aus von minasteini
am 11.05.2012
Grundig-erscheint-beim-anschalten
„Grundig“ erscheint beim anschalten von minasteini
am 11.05.2012
Rtlhd-programm
RTLHD Programm von minasteini
am 11.05.2012
Schoenes-klares-bild
Schönes klares Bild von minasteini
am 11.05.2012

Grundig 32 VLE 8130 im Vergleich

Weitere interessante Produkte