Puma Solingen White Hunter 240

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2012

Produktbeschreibung

Puma Solingen White Hunter 240

gelistet seit 09/2012

Tests und Erfahrungsberichte

  • Das Jubiläumsmesser für Sammler und Klingenfreunde

    • Funktionalität & Handhabung:  sehr gut
    • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
    • Design:  sehr gut
    • Gewicht:  durchschnittlich
    • Lebensdauer:  sehr gut

    Pro:

    Erstklassige Stahl. Saubere und fehlerfreie Verarbeitung. Hohe Wertbeständigkeit!

    Kontra:

    Für Praktiker mangels fehlender Sägezähnung und geriffelter Daumenauflage ist dieses Jubiläumsmodell nicht ganz so gut nutzbar wie die Normalausführung!

    Empfehlung:

    Ja


    Vorgeschichte

    Ich löse meine kleine Messersammlung auf. Eines meiner wertvollsten und schönsten Stücke ist ein Jubiläumsmesser mit der Bezeichnung „PUMA White Hunter 240“! Was es damit auf sich hat, sollt ihr nun erfahren!

    Eine Solinger Messerschmiede

    Die Stadt Solingen ist das Zentrum der deutschen Klingen-, Messer- und Schneidwarenindustrie. Seit dem 19.12.2012 darf Solingen sogar den offiziellen Zusatz „Klingenstadt“ führen. Zu den bekanntesten Messerherstellern aus Solingen dürfte auch PUMA IP zählen. Nicht zu verwechseln mit dem Sportartikelhersteller der PUMA AG.

    1769 hat ein Johann Wilhelm Lauterjung sein Markenzeichen in die Solinger Messermacherrolle eingetragen - die Geschichte des PUMA-Werks beginnt mit diesem Jahr, auch wenn schon frühere Aktivitäten der „Lauterjungs“ bekannt wurden. Bis heute hat der Eigentümer öfters gewechselt. Wer näheres dazu erfahren will, darf bei der offiziellen Webseite des Herstellers nachschauen. Der Link hierzu kann nachstehendem Auszug aus dem Impressum auf der Webseite des Händlers entnommen werden (Stand 04.03.2013):

    PUMA GmbH IP Solingen
    An den Eichen 20-22 D-42699 Solingen
    Fon: +49 (0)2851-5896-50
    Fax: +49 (0)2851-5896-60
    www.pumaknives.de
    info@pumaknives.de

    HRB Wuppertal 16760
    USt-ID-Nr. DE 813 787 356
    St-Nr. 129/5828/0698
    Geschäftsführer: Heinrich-Ernst Hiepass-Aryus

    Die Zusatzbezeichnung „IP“ steht dabei für „International Production“.

    Der Hersteller hat sein PUMA-Label (im Normalfall der Kopf eines Pumas in einem auf der Spitze stehenden Quadrat und darunter den Schriftzug „PUMA“) in drei „Hauptsparten“ unterteilt. Wenn lediglich die Bezeichnung PUMA erscheint, dann handelt es sich in der Regel um ein Produkt aus der deutschen Produktion. Beim Label PUMA IP sind normalerweise Messerschmieden aus Spanien tätig. Diese Messer sind meist etwas preisgünstiger, stehen aber der heimischen Produktion hinsichtlich der Qualität kaum nach. Bei der Bezeichnung PUMA TEC handelt es sich um Produkte aus anderen Teilen der Welt. In den meisten Fällen aus Asien. Diese Waren sind im Verhältnis zu den heimischen oder spanischen Modellen besonders preiswert. Aber auch hier wurde versucht auf eine möglichst hohe Qualitätsstufe geachtet.

    Das Jubiläumsjahr 2009

    1769 gilt als Gründungsjahr. 2009 wurden für das 240jährige Bestehen des Unternehmens Jubiläumsmesser mit einem besonderen Design und einer möglichst noch höheren Qualitätsstufe entworfen. Da die meisten Messer mit der Zusatzbezeichnung „240“ im Verkauf durchaus erfolgreich waren, werden sie auch noch heute (also 2013) hergestellt. Kein Wunder, dass sich der weltbekannte Designer und Bildhauer „H.P. Knoop“ im Auftrag der Firma auch an ein seit über fünfzig Jahren bekanntes Glanzstück aus dem Puma-Katalog heranwagte. Es handelt sich dabei um das Jagdmesser mit der Bezeichnung „White Hunter" und als Neukreation "White Hunter 240“

    WHITE HUNTER 240

    Dieser "White Hunter" wird in der Standard-Version als Jagdmesser (mit Hirschhorngriff)  zu einem Katalog-Preis von ca. 279,00 Euro angeboten! Als Jubiläumsausgabe „White Hunter 240“ kostet das gute Stück aber schon rund 349,00 Euro. Ist der Preisunterschied von rund 70,00 Euro gerechtfertigt?

    Um die Unterschiede hinsichtlich der Leistungsdaten zu dokumentieren stelle ich erst einmal die Angaben des Händlers zu den beiden Messern gegenüber:

    Puma White Hunter 240 /// Puma White Hunter

    Klingenlänge: 158 mm /// 150 mm
    Klingenstärke: 4 mm /// 5 mm
    Stahl / Härte: 1.4125 / 57-60 HRC /// 1.4116 / 55-57 HRC
    Gesamtlänge: 274 mm /// 270 mm
    Messergewicht: 302 g /// 240 g
    Beschalung: Hirschhorn /// Hirschhorn
    Backen: Neusilber /// Neusilber
    Scheide: Sattelleder /// Sattelleder

    Beim Messergewicht musste ich bei meinen Messern jedoch andere Werte feststellen. Das kann aber u.U. auch an den verschieden ausfallenden Hirschhornbeschalungen liegen. So brachte mein „Puma White Hunter 240“ lediglich 284 g auf die Waage. Der normale „White Hunter“ dafür 256 g!

    Eigenerfahrung

    Meine praxisnahe Eigenerfahrung beruht vor allem auf die Nutzung des normalen „White Hunter’s“ in den 60er Jahren. Damals waren die Messer allerdings noch nicht so gut eingeschliffen und man musste die Klinge entweder selbst oder von einer Messerschleiferei nachschleifen lassen. Die Klingen der heutigen Puma-Messer sind aus meiner Sicht ausreichend gut vorgeschärft und müssen bei Bedarf und in der ersten Zeit der Nutzung lediglich abgezogen werden. Für das schärfen, polieren oder abziehen dieser hochwertigen Klingen sollten aber immer die Vorgaben des Herstellers beachtet werden. Der Hersteller bietet aber auch an, entsprechende Arbeiten in seinem eigenen Hause erledigen zu lassen.Mir liegt ein „PUMA White Hunter“ aus dem Jahr 2012 vor, sowie das hier vorgestellte Jubiläumsmesser „PUMA White Hunter 240“ aus dem Jahr 2011. Beide Messer sind meines Erachtens ohne Fehl und Tadel und bedürfen keinerlei Nacharbeit. Beide Modelle verfügen über die gleiche Lederscheide. Während der Standard-Hunter locker in der Lederscheide sitzt ist beim Jubiläumsmesser zu beobachten, dass aufgrund der (wenn auch geringen) Änderungen in Form und Länge die Scheide etwas enger ausfällt und man fast ein bisschen Angst bekommt, dass die scharfe Klinge die Nahtstellen der sorgsam verarbeiteten Sattellederscheide zerschneiden könnte. Ist aber bis dato nicht geschehen. Die Scheiden sind zudem mit einem Beinriemen sowie einem zusätzlichen Fangriemen aus Leder zum besseren Halt des Messers ausgestattet. Der Griff des Jubiläummessers ist lediglich mit zwei Nieten am durchgehenden Erl befestigt (die der normalen Klinge mit drei Nieten). Beide Messergriffe verfügen über eine breite runde Öffnung durch die der vorgenannte Fangriemen zur zusätzlichen Sicherung des Messers beim Tragen geführt werden kann. Die Klinge des Jubiläummessers ist zweifellos eleganter und schöner geschwungen als jene der Standardausführung. Die optischen Unterschiede können den von mir beigefügten Fotos entnommen werden.

    Es gibt aber zwei durchaus praxisrelevante Unterschiede zum Standard-White-Hunter. Das Jubiläumsmesser verfügt über keine Anreißzähnung (ca. zwei Zentimeter lange Sägezähnung nach der Fehlschärfe) und die Daumenauflage auf der Oberseite der Klinge (gleich nach der Parierstange) ist nicht geriffelt.

    Fazit

    In Form und Design ist der Messerschmiede PUMA IP GmbH aus Solingen ein großer Wurf gelungen. Ich hatte selten ein Messer in der Hand, welches ausgewogener und formschöner sein könnte. Dazu kommt der bessere Messerstahl im Vergleich zur etwas preiswerteren Normalausführung. Trotzdem muss ich eine kleine Einschränkung machen. Ich werde diesem kleinen Kunstwerk einen Platz in der Vitrine gönnen. Für die praxisnahe Beschäftigung mit einem „White Hunter“ ziehe ich jedoch die Standard-Ausführung vor. Die Sägezähnung und die Riffelung der Daumenauflage wurde nämlich beim Jubiläumsmesser – vermutlich aus Gründen des Designs – weggelassen. In der Praxis wären dies aber nützliche Funktionen.Daher würde ich hierfür gerne zwei Wertungen vergeben. Vier Sterne für die Nutzung durch den Praktiker und fünf Sterne für den Liebhaber und Sammler schöner Klingen. Bei guter Pflege kann auch eine hohe Wertbeständigkeit vorausgesagt werden. Man muss z.B. nur bei „eBay“ den Begriff „White Hunter“ eingeben und schon wird man fündig werden. Selbst alte „Gebrauchte“ sind selten unter 150,00 Euro zu bekommen. Und Jubiläumsmesser mit der Bezeichnung „White Hunter 240“ sind bis dato (16.06.2013) überhaupt nicht als gebrauchtes Teil aufgetaucht. Meine Empfehlung für das gute Stück werde ich ohne schlechtes Gewissen trotz des „relativ“ hohen Preises uneingeschränkt dalassen!

Produktfotos und Videos

White-hunter-240
White Hunter 240 von kruegerchristine
am 04.03.2013
Die-klingenaetzung-von-puma
Die Klingenätzung von PUMA von kruegerchristine
am 04.03.2013
Der-griff-aus-hirschorn
Der Griff aus Hirschorn von kruegerchristine
am 04.03.2013
Der-white-hunter-240-mit-scheide
Der White Hunter 240 mit Scheide von kruegerchristine
am 04.03.2013
Normal-und-jubilaeumsmodell
Normal- und Jubiläumsmodell! von kruegerchristine
am 04.03.2013