ASUS NCLV-D Testbericht

Asus-nclv-d Produktfotos & Videos
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 04/2005
Produktübersicht
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Erfahrungsbericht
Summe aller Bewertungen
  • Installation:  sehr einfach

Erfahrungsbericht von diginator

Haare auf den Zähnen...

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Was ist das eigentlich?
°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°
Für die Unwissenden unter euch*g*
Also, das Mainboard ist diese große flache Platte im PC, an die man den Prozessor, das Ram, die Grafikkarte etc. anschließt und die das Anschließen von Digitalkamera, Maus etc. über verschiedene Ports ermöglicht. Kurzum: Das Mainboard ist das Teil, das alles zusammenhält und koordiniert.

Wieso nun das Asus NCLV-D ?
°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*
Die Frage ist eigentlich schnell beantwortet, es ist ein Board mit vielen Funktionen, das auch in Zukunft noch Aufrüstungen meines PCs mitmachen wird und dabei auch noch günstig war.
Also optimal für alle, die nicht so wahnsinnig viel Geld für einen PC ausgeben wollen.
Nun zu den

Spezifikationen
°*°*°*°*°*°*°*°*

CPU: Socket Socket 462 , supporting AMD Athlon, Athlon XP, Duron
FSB 333/266/200 MHz
Chipset: SiS746FX

Memory: DDR 266 Max. 3GB
DDR 333 Max. 2GB
DDR 400 Max. 1GB
DDR 3 x DDR, DDR400/333/266
Slots: AGP 1, AGP 8X/4X 1.5Volt
PCI 6 slots, PCI 2.2
VGA: N/A

Audio: AC97 CODEC
Channel 5.1 CH

LAN: 802.3u, 10/100 Ethernet LAN, WOL supported

Modem: N/Al

Connector: IDE 2 x ATA 133/100/66/33
Floppy 1 connector
1 x SIR
Asus I/O: Keyboard PS2 x1M
Mouse PS2 x1
USB2.0 4 ports default on rear panel + 2 ports upgrade via header
Serial 1
Parallel 1
Game/MIDI 1
LAN 1 x RJ45
Audio I/O Line In/Line Out/Mic.

Asus U-COP: ASRock Universal CPU Overheating Protection
Other Connector: CPU/Chassis FAN connectors
20 pin ATX power connector
CD/AUX/ audio in (on audio model only)
Front panel audio connector (on audio model only)
BIOS Feature: 2Mb AMI BIOS with ACPI, SM BIOS 2.3.0, PnP
Manageability: WOL,WOR

Support: CD Drivers,
Bundle CD includes:
PC-cillin 2002,
ASRock PC DIY Live Demo,
Audio Player, etc..
Accessories: Multi-languages Quick Installation Guide,
Support CD,
Floppy/ATA 100 cables
Form Factor: ATX


So, genug zum Herstellerblabla und mal flott weiter zum

Einbau
°*°*°*°
Ich muss zugeben, dass ich davon nur eine vage Ahnung hatte und deswegen einen Freund gebeten habe, das für mich zu übernehmen. Ich habe aber schön zugeschaut und deswegen kann ich euch jetzt erklären, wie das geht und werde es beim nächsten mal selber können!
Also, ihr habt dann natürlich erstmal euren Tower, in dem das Board befestigt werden muss. Dazu gibt es beiliegende Schrauben, ihr müsst einfach schauen, welche passen.
Wenn ihr das Board drin habt, müssen die einzelnen Komponenten angeschlossen werden, als da wären bei mir das Ram, die CPU und natürlich die Grafikkarte.
Die CPU wird vorsichtig in den Sockel A "eingebettet", bitte ohne Gewalt, sonst macht ihr die nämlich kaputt. Darauf kommt dann der Kühler, den man natürlich auch am Board befestigen muss.
Nun geht es zu den Steckplätzen. Den Ram Riegel ( bitte nur DDR Ram!! ) steckt ihr in den dafür vorgesehenen Platz. Dazu zieht ihr diese weißen Klötzchen an der Seite nach ausßen, steckt den Riegel in den Schlitz und klappt die Klötzchen wieder zu, dann sitzt alles fest. HIer gilt natürlich auch, keine Gewalt! Die Grafikkarte kommt natürlich auch in den vorgesehenen Steckplatz, sie muss aber noch festgeschraubt werden, im Gegensatz zu den anderen Komponenten.
Danach kommen dann Festplatte und ( in meinem Fall ) DVD-Laufwerk und CD-Brenner. Dabei muss man die Master und Slave Konfiguration beachten, was aber auch nicht schwer ist.
Der Anschluss dieser Komponenten ist auch einfach, die Kabel sind ja alle vorhanden, man muss sie nur in die entsprechenden Anschlüsse der Komponenten schließen.
Dies ist aber alles im Handbuch erklärt, also stellt kein großes Problem dar.
Ach ja, es gibt auch noch eine Frontblende, das ist eine Metallplatte, in der die Löcher für die Ports eingestanzt sind, sodass man die ganzen externen Sachen anschließen kann. Diese Blende kommt einfach in das dafür vorgesehene Loch im Tower.
Soviel dazu. Nun macht man den PC an und stellt im Bios alles ein, wie man es haben will. Davon hab ich jetzt nicht die Ahnung, aber der Freund von mir hat gesagt, dass die Standarteinstellungen nicht alle optimal waren.

Nun mal zu meiner

Erfahrung und Meinung
°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°*°
Gut finde ich, dass ich mir noch eine deutlich schnellere CPU zulegen kann, da das Board AMD Prozessoren ( aber auch nur diese, also nicht für Intel Pentium geeignet! ) bis zu 3500MHZ unterstützt.
Nun werde ich mal ein wenig auf die schon oben genannten Spezifikationen eingehen, die meine Erfahrungen natürlich beeinflusst haben. So verstehen auch die, die nicht so viel Ahnung von PCs haben, was denn so gut daran ist;)
Also, das Board bietet 4 USB 2.0 Ports auf der "Hinterseite" und 2 USB 2.0 Ports auf der Vorderseite ( wozu man natürlich auch einen passenden Tower braucht ).
Die vielen Steckplätze finde ich praktisch, meine Maus, mein MP3-Player und die Digitalkamera laufen nämlich über USB. Bei meinem alten Board musste ich die Maus über den PS/2 Port laufen lassen, da es nur 2 USB Ports hatte. Also schon mal sehr praktisch. Wenn ich mir dann noch überlege, dass viele einen Scanner haben, der auch über USB läuft, ist das natürlich noch besser. Die USB Ports auf der Vorderseite sind sehr praktisch für USB-Sticks, da muss man nicht immer an die Rückseite, die bei vielen Richtung Wand steht, krabbeln.
Praktisch bei USB 2.0 ist, dass es schneller als das gewöhnliche USB 1.0 ist, bei Geräten, die das unterstützen, geht das Überspielen von MP3s auf einen Player schneller. Auch beim Überspielen von Fotos ist das eine praktische Sache. Allerdings unterstützt USB 2.0 meines Wissens nur XP.
Sehr praktisch finde ich, dass das Board "lan on Board" hat, was bedeutet, dass die Netzwerkkarte überflüssig ist. Ich habe eine flatrate und mein Modem lief vorher immer über eine Netzwerkkarte, die ich mir nun sparen kann. Dadurch kann man natürlich Geld sparen!
Was man sich ebenfalls sparen kann ist eine Soundkarte, da das Board auch Sound on Board hat. Die Qualität ist meiner Meinung nach gut, allerdings habe ich jetzt auch kein super Boxensystem daran hängen, ich kann mir vorstellen, das manche mit einem super Soundsystem sich vielelicht soch zusätzlich eine Soundkarte holen würden.
Was ich sehr gut finde, ist, dass das Board ständig die CPU-Temperatur überwacht und den PC runterfährt, sobald die Temperatur in den kritischen Bereich kommt. Ich glaube, bei AMD Prozessoren sind das 80 Grad. Ich habe es aber über Mother Board Monitor ( ein sehr praktisches Programm ) so eingestellt, dass bei 70 Grad die Lichter ausgehen, sicher ist sicher :)
Das Board läuft sehr stabil, ich hatte noch nie irgendwelche Ausfälle, was natürlich auch sehr gut ist und für die Qualität spricht.
Positiv fand ich auch die einfache Installation, ich habe mir das immer schwieriger vorgestellt. Da die Treiber auch alle auf CD beilagen, konnte man sofort loslegen.
Überragend fand ich natürlich auch die vielen Leistungen des Boards, obwohl der Preis so niedrig war. Das war für mich auch entscheidend.

Preis
°*°*°*
Momentan kostet das Board ca. 250 Euro, also Für die Leistung Durschnittlicher Preis. Nein eigentlich ja Teuer also da wachsen einem shconmal Haare auf den Zähnen...

17 Bewertungen, 6 Kommentare

  • honeymaus

    04.07.2006, 09:47 Uhr von honeymaus, Bewertung: sehr hilfreich

    SH & LG, Manuela

  • _knuddelmonster88_

    22.06.2006, 23:46 Uhr von _knuddelmonster88_, Bewertung: sehr hilfreich

    Gerne, über Bewertungen freut sich doch jeder ;)

  • blackangel63

    22.06.2006, 14:27 Uhr von blackangel63, Bewertung: sehr hilfreich

    ◄ SH ◄► LG ◄► ANJA ►

  • SuicideToday

    21.06.2006, 18:00 Uhr von SuicideToday, Bewertung: sehr hilfreich

    ~*~sehr hilfreich~*~man liest sich~*~

  • morla

    21.06.2006, 16:48 Uhr von morla, Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • topfmops

    21.06.2006, 15:29 Uhr von topfmops, Bewertung: sehr hilfreich

    er Bericht für fans & freaks und Betroffene, obwohl ich vom eigentlichen Thema so was von keine Ahnung habe, dass ich es aus Gründen der Fairness nicht kommentiere. Denn so etwas zu entscheiden, ist Sache unserer Techniker.