Bosch PFS 280 E Testbericht

Bosch-pfs-280-e
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von rolse

taucht nichts - die Feinschnittsäge PFS 280 E von Bosch

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

taucht nichts - die Feinschnittsäge PFS 280 E von Bosch

Ich will wieder mal was basteln, meine Anna soll zu ihrem vierten Geburtstag einen Kaufladen bekommen. Als ich mir über die Vorgehensweise Gedanken macht, viel mir wieder die Feinstichsäge von Bosch ins Gedächtnis. Zum Glück habe ich dieses Werkzeug nicht gekauft. Um meine Erfahrungen mit der Säge nochmals weiterzugeben, habe ich den Bericht nochmal nach vorne gestellt.

so kam ich an diese Säge:
Anfang November 2000 bekam ich einen Newsletter von Hobbyweb.de. Unter anderem wurde eine Aktion mit der Firma Bosch vorgestellt. Es wurden 50 Tester für die Bosch Feinschnittsäge gesucht. Wer nach der 6 Wochen Testzeit die Säge behalten will bekommt zu zum halben Preis. Nicht schlecht habe ich gedacht und mich angemeldet. Einige Tage später bekam ich den Zuschlag, welch ein Glück dachte ich mir.

Ende November war es dann soweit. Die Feinschnittsäge kam mit der Post. Im Kunststoffkoffer fand ich die Säge, einen kleinen Kapptisch mit Winkelverstellung, eine kleine Schraubzwinge und zwei Sägeblätter.

Der erste Eindruck: Ein großer Werkzeugkoffer mit sehr kleiner Säge, um nicht zu sagen sehr mickrig.

Technische Daten:
- 250 W Leistung (Nennaufnahme)
- 16 mm Hublänge
- bis 65 mm Schnittleistung in Holz
- bis 25 mm Schnittleistung in Kunststoff (Vollmaterial)
- 1,6 kg Gewicht

Die Säge selbst ist in bekannter Boschqualität ausgeführt. Grünes robustes Gehäuse mit einem SDS-Werkzeugwechselsystem. Das bedeutet das Sägeblatt ist sehr schnell und einfach ohne ein Zusatzwerkzeug zu wechseln. Der Kapptisch ist allerdings alles andere als robust. Er ist total aus schwarzem Kunststoff und nach meinen Vorstellungen viel zu klein ausgefallen. Die Winkelverstellung ist etwas schwergänig. Bei längerem Gebrauch kann es durch Sägespäne zum Verklemmen kommen. Ist der Winkel eingestellt wird er durch eine Schraube geklemmt. Die Feststellschraube hat jedenfalls ihren Dienst getan. Der eingestellte Winkel war auch nach mehreren Schnitten genau justiert.
Das Werkstück soll mit einer Schraubzwinge an den Sägetisch gespannt werden. Eine Schraubzwinge war ja in der Lieferung enthalten, aber man braucht 2, um ein einigermaßen sicheres Spannen zu gewährleisten. Selbst mit 2 Schraubzwingen hat sich mein Werkstück des öfteren gelöst. Hier muß sich Bosch auf jeden Fall etwas anderes ausdenken.

Fazit:
Die Feinschnittsäge von Bosch ist kein guter Kauf. Ihr Einsatzbereich ist durch die geringe Schnittleistung und dem kurzen Sägeblatt sehr eingeengt. Der mitgelieferte Kapptisch ist nur eine Notlösung und nicht mit einer Kappsäge zu vergleichen. Bei einem Preis von ca. 250 DM ist das Gerät viel zu teuer. Ich werde meine Säge jedenfalls an hobbyweb.de zurückschicken, obwohl ich nur 125 DM bezahlen müßte. Ich bin froh, daß ich die Säge nicht gekauft habe.

Danke fürs Lesen und Bewerten

17 Bewertungen, 3 Kommentare

  • Dirk Berls

    04.07.2016, 18:40 Uhr von Dirk Berls
    Bewertung: sehr hilfreich

    Leider habe ich den Kommentar erst gefunden, nachdem ich die Säge über eBay-Kleinazeigen gekauft habe. Wollte sie für winkelgenaue Wiederholungsschnitte nehmen, zum Herstellen von Bilderrahmen. Na mal sehen, ob die 30,- € rausgeschmissenes Geld waren.

  • Arktium

    09.11.2002, 16:37 Uhr von Arktium
    Bewertung: sehr hilfreich

    mein vater hatte auch schon mal sonen problem mit solch einer saege, er hat sich ein alternativmodell gekauft was bedeutend besser war

  • AlterSchwede1966

    10.06.2002, 19:28 Uhr von AlterSchwede1966
    Bewertung: sehr hilfreich

    Die ist wirklich nur zum basteln geeignet. Vielleicht für Buddel-Schiffe oder so:-)