Melbourne Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von DonRonaldo

Multikulturelle Metropole mit Charme

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Melbourne - Diese Stadt fasziniert mich bereits seit einigen Jahren. Angefangen hat diese Liebe im Jahre 1995, als ich bei meiner ersten Australienreise diese Stadt zum ersten Male sah. 1998 hatte ich dann erneut die Möglichkeit, Melbourne näher kennen zu lernen. 1999/2000 lebte ich für sieben Monate in Australien, ca. fünf Monate davon in Melbourne. Während dieser Zeit absolvierte ich ein Praktikum für mein Studium an der Victoria University of Technology sowie bei Powercor Australia.

Zahlen (Quelle: Lonely Planet)

  • Einwohner: 3.4 Mio

  • Ost-West Ausdehnung: 50 km

  • Nord-Süd-Ausdehnung: 70 km

  • Fläche: 1700 qkm



Melbourne ist die Hauptstadt des Bundeslandes Victoria. Die Stadt liegt im Süden Australiens an der Port Phillip Bay und besteht neben dem ca. 7 qkm großen aus zahlreichen Stadtvierteln und Vororten, von denen die meisten ein dynamisches Eigenleben entwickelt haben. Viertel, die auf jeden Fall auf dem Besuchsplan eines Melbournetouristen stehen sollten sind:

- North Melbourne
- Carlton
- Fitzroy
- St. Kilda
- South Yarra
- Brunswick
- (... wenn ich so weiter mache, kann ich wohl gleich alle nennen ...)


Nachtleben:

North Melbourne, Fitzroy und St. Kilda sind berühmt für ihre legendären Clubs und Kneipen. Live Musik aller Art ist fast immer irgendwo anzutreffen. Wenn man sich erst einmal an die etwas seltsamen Öffnungszeiten gewöhnt hat, steht dem fröhlichen Clubbing nichts mehr im Wege. Abhängig von der Lizenz des Inhabers schließen die meisten Lokalitäten zwischen 24.00 und 01.00 Uhr, also relativ früh. Wer lieber bis in die frühen Morgenstunden einen drauf machen möchte, sollte es in den Diskotheken und Kneipen Downtown Melbourne versuchen.

Für Freunde der Spanisch-Lateinamerikanischen Atmosphäre empfehle ich unbedingt die Clubs in Fitzroy (Johnston St, Brunswick St). Dort habe ich persönlich recht viel Zeit zugebracht :-)

Allerlei bunte Gestalten, leider auch die meisten Touristen, trifft man in St. Kilda. Auch hier lässt sichs lustig feiern. Die Australier sind ja bekanntlich recht trinkfest. Mit großem Bedauern nehmen sie zur Kenntnis, dass Deutschland Australien im Bierkonsum übertrifft.

Wer die üblichen Regeln des Nachtlebens beachtet, wird eher selten in gewalttätige Auseinandersetzungen verwickelt. Man sollte sich jedoch der Tatsache bewusst sein, dass es in Melbourne ein sehr großes Drogenproblem gibt. Da stolpert man auch am helligen Tage in der Innenstadt schon mal über einen so eben gestürzen, weil völlig zugedröhnten, Heroinjunkie. Bunte Pillen aller Art scheinen zur absoluten Gewohnheit bei Melbournes Teenagern geworden zu sein, auch wenn man es bei dem einen oder anderen zunächst gar nicht glauben mag. Daher ist stets ein wenig Vorsicht geboten. Auch wenn ich jetzt etwas wie die Großmutter klinge: Nehmt keine Getränke von Fremden oder oberflächlich Bekannten an, die Euch "spendiert" werden. Lasst Eure Gläser/Flaschen in der Disco/Kneipe nicht unbeaufsichtigt stehen, allzu schnell findet sich ein Pülverchen drinnen, worauf Euch gaaanz schwummerig wird.... Dann steht ganz fix ein freundlicher Herr neben Euch, und bietet recht preiswert etwas Nachschlag an.


Unterkunft:

Melbourne bietet zahlreiche Unterkünfte an. Für Backpacker empfehle ich die beiden Jugendherbergen. Beide befinden sich in North Melbourne (Queensberry St und Chapman St). Selten preiswerter, dafür meist nicht ganz so sauber gehts in den zahlreichen Backpackers zu. Viele Touris ziehts nach St. Kilda - ausprobieren, das ist Geschmackssache.

Wer länger in Melbourne leben möchte (ab ca. 6-12 Monate) bezazhlt sich auch im günstigsten Backpacker bald bettelarm. Wer nicht über das nötige Kleingeld verfügt, sich eine Wohnung zu mieten, dem sei die typische Wohnweise Melbourner Studenten empfohlen: 4-8 Mann WG's. Allgemein gilt: Je näher am Stadtzentrum, desto teurer. Allerdings muss man abwägen ob es Sinn macht, 40 km entfernt der inneren Bezirke zu wohnen. Anzeigen finden sich auf den Campusen der Melbourne University, des RMIT, der Victoria University und anderen Bildungseinrichtungen. Real Estate Agencies und Zeitungsannoncen (höchstens noch "The Age") sind bei der WG-Suche so gut wie nutzlos. Der Geheimtipp für die erfolgreiche WG-Suche: Der Buchladen "Readings" auf der Lygon St. (North Carlton) - Dort befinden sich stets zahlreiche Anzeigen auf der äußeren Glasscheibe.


Über Geschichte und Kultur Melbournes berichten zahlreiche Museen und auch Reiseführer recht ausführlich, deswegen möchte ich hierauf nicht näher eingehen. Ich kann diese bunte Stadt nur jedem empfehlen.


Viel Spass allen Reisenden,

DonRonaldo.





----- Zusammengeführt, Beitrag vom 2002-02-26 18:57:18 mit dem Titel Melbourne - Stadt des Sports
Hallo,

heute nun mein zweiter Beitrag über meine Lieblingsstadt :-)
Ein gesondertes Posting wert ist das Thema "Sport" in Melbourne allemeal. Die Australier allgemein sind unwahrscheinlich sportbegeisterte Menschen, wie jeder spätestens seit der Olypiade in Sidney weiß. Zumindest was das Interesse an sportlichen Events jedweder Art betrifft, nicht immer jedoch als aktive Sportler.

Sportveranstaltungen werden in Melbourne meist Volksfest ähnlich gefeiert. Der "Eski" (Kühltasche) mit Sandwiches und viel Bier ist fast immer dabei. Neben dem reinen Interesse am sportlichen Ereignis kann man eine weitere Eigenschaft der Australier beobachten: Die "Zockermentalität". Es wird gewettet, was das Zeug hält. Wettbüros haben Hochkonjunktur und so mancher findet sich nach der Veranstaltung leider auch ohne Auto oder Haus wieder.

Wie dem auch sei, auf meinen Besuchen in Melbourne hatte ich die Möglichkeit, einigen sportlichen Großereignissen beizuwohnen. Als da wären:

- Melbourne Cup
- Formel 1 Grand Prix
- Melbourne Open
- Aussie Rules (AFL): Richmond Tigers vs. Carlton Knights


Der Melbourne Cup
-----------------

Alljährlich findet am ersten Dienstag im November der Melbourne Cup statt. Das wohl berühmteste Pferderennen Australiens ist gleichzeitig ein Feiertag für den Staat Victoria. Doch auch in Tausenden Kilometern Entfernung in Perth oder Darwin stehen die Uhren während der Rennen still und kein Rad dreht sich mehr.

Diese Rennen findet bereits seit 1861 statt. Schon früh am Morgen sind die Parks und Wiesen rund um den Race Course besetzt von Familien und Besuchern, die sich in der Regel auch die ersten Bierchen genehmigen. Die Damen tragen fast alle altmodisch anmutende typisch "Pferderennen"-Hüte, so dass das ganze fast in eine Art Kostümfest ausartet. Das gesamte Areal rund um die Rennbahn ist voll mit Wettbüros - und die Aussies drängeln sich danach, ihre Barschaft los zu werden. Von Cent-Beträgen bis Immobilien wird ALLES gesetzt. Wenn ein Rennen statt findet, tobt die Menge und jeder schreit während des gesamten Rennens seinem Favoriten zu. Dies wird von Rennen zu Rennen schwerer, weil mit zunehmender Tageszeit auch der Alkoholspiegel mächtig steigt. Nicht wenige bekommen das Hauptrennen gar nicht mehr mit, weil sie sich dringend schlafend auf der Wiese im Schatten "von den Anstrengungen erholen" müssen.

Die Atmosphäre alles in allem ist überwältigend. Man sollte sich dieses Spektakel keines Falls entgehen lassen.


Der Formel 1 Grand Prix
-----------------------

Nach langen Streits und vielen Bürgerprotesten (hauptächlich durch Umweltschützer) findet nun seit einigen Jahren im März das erste Formel 1 Rennen der Saison im Prinz Albert Park statt. Eine Eintrittskarte konnte ich mir leider nicht leisten (ca. 80A$ für die billigsten Stehplätze ohne Sichtgarantie, glaube ich). Dennoch machte ich mich auf den Weg, um wenigstens von außen etwas von der Atmosphäre zu schnüffeln.

Obwohl die Radiosender schon tagelang vorher davor warnen, sich mit dem Auto auch nur annähernd in Richtung Prinz Albert Park zu begeben während der Renntage, fuhr ich kurz nach Beginn des Rennens einfach hin und siehe da, nur 300 Meter vom Race Course entfernt fand ich ein wunderbar Parkplätzchen am Südende des Parks. Vom Zaun aus, welcher ebenso wie der Park von MenschenMASSEN belagert wurde, konnte man bequem einige hundert Meter Rennstrecke einsehen, da sich diese im Süden bis auf wenige Meter der normalen Strasse und damit dem Zaun nähert. Bombastisch! der Sound der Motoren ist fast 20 km weit zu hören. Wer schon mal bei einem Grand Prix war, weiss wovon ich rede. Gewonnen hatte damals (2000) der Herr Schumi senior, zweiter Platz sein damaliger Teamkollege und Rang drei der Schumi junior. Die Freude der zahlreich erschienen Fans italienischer Abstammung war kaum zu bremsen. Im Italienerviertel in der Lygon St. wurde abends dann ein spontanes Strassenfest ins Leben gerufen, was seines gleichen sucht.


Melbourne Open
--------------

Auch die Zeit der "Melbourne Open" im Tennis konnte ich live miterleben. Traurigerweise braucht man auch hierfür wieder das nötige Kleingeld, um den Veranstaltungen direkt bei zu wohnen. Dennoch lohnt sich jedesmal schon der reine Besuch des Stadionareals, da wie bei allen anderen Veranstaltungen auch hier fröhliche Menschen in Scharen einfach nur auf der Wiese sitzen, eines der zahlreichen öffentlichen Barbies (meist Elektrogrills) anwerfen und gute Laune haben. Während die Stars der Szene also auf dem Center Court in der Hitze stöhnen ihre Vorstellung geben, kann man eine wunderbare Zeit rund ums Stadiongelände verleben.



AFL - Australian Football League
--------------------------------

Ganz hoch im Kurs der Australier stehen natürlich "einheimische" Sportarten wie Cricket (was ich bis heute nicht begreifen kann) und ebend Australian Rules Football, kurz Aussie Rules. Diese geschickte Kombination aus Rugby, Fußball und ähnlichen Sportarten ist wirklich höllisch spannend. Die Regeln kann ich an dieser Stelle leider nicht bringen, da ich ihrer noch nicht mächtig bin (und mir außerdem langsam die Finger weh tun). Vielleicht hilft Euch dieser Link zum Thema weiter:

http://afl.com.au/default.asp?pg=aflmediacomm&spg=laws

In Melbourne (was mehrere Teams für die AFL stellt) finden die Spiele meist im berühmten MCG, dem Melbourne Cricket Ground, statt. Gespielt wird auf einem ovalförmigen Rasen von der Größe mind. zweier Fußballfelder. Das Stadion erfasst ca. 100.000 Zuschauer, beim Play Off Match Richmond Tigers vs. Carlton Knights saß ich 1998 mit ca. 80.000 Zuschauern im Stadion. Das tolle an der Geschichte ist, dass nicht wie beim heimischen Fussballspiel zwischen Fankurve und Gästeblock unterschieden wird, sondern die Fans beider Teams bunt gemischt nebeneinander sitzen. So ist es auch häufig so, dass der Ehemann Fan des einen, seine Frau jedoch Fan des anderen Teams ist. Gleiches gilt für Freunde und Bekannte. So sitzen alle in friedlicher Eintracht mit ihren Clubfarben geschmückt da und springen, je nach Spielzug, abwechselnd auf und schreien.

Wie immer gibt's reichlich Bier. Zum Glück befinden sich rund ums Stadion zufällig auch zahlreiche Kneipen, die bereits ab früh um acht geöffnet haben. Am Ende des Spiels diskutieren die Fans heftig über die Fehler und Heldentaten ihrer Teams und gehen einen Heben (entweder auf den Sieg oder aus Frust) - Das ganze trotz aller Emotionen in einer sehr sportlich fairen Atmosphäre.

Die Stimmung, die bei einem solchen Spiel herrscht, ist unbeschreiblich. Man wird einfach mitgerissen von den Massen, als gänge es um das Endspiel bei der Fußball WM. Sehr zu empfehlen!


Fazit:
-------

Melbourne kennt noch zahlreiche weitere Sportveranstaltungen, wie den jährliche Wettkampf der Ruderclubs auf dem Yarra River oder die vielgerühmten Cricketspiele.

Sofern man das Glück hat und zur rechten Zeit am rechten Ort ist, sollte man sich ein solches Ereignis nicht entgehen lassen. Die Melbourner verstehen es, aus jeder Veranstaltung ein fröhliches Volksfest zu machen. Nicht unwahrscheinlich ist zudem, dass man auf den Großveranstaltungen sein sportliches Idol trifft (falls vorhanden), da hier wirklich viele internationale Wettkämpfe ausgetragen werden. Aber auch die nationalen Sportveranstaltungen sind nicht zu verachten. Also nutzt die Chance, falls sie sich bietet und schaut zu solchen Events vorbei.


So long,

DonRonaldo.

33 Bewertungen, 6 Kommentare

  • syl_md

    12.05.2008, 22:41 Uhr von syl_md
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, würde mich über eine Gegenlesung sehr freuen, LG Syl

  • anonym

    18.04.2008, 12:03 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Macht Lust auf Australien!

  • anonym

    10.03.2008, 11:48 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh, lg willi

  • Lachesis

    10.03.2008, 11:31 Uhr von Lachesis
    Bewertung: sehr hilfreich

    Klasse Bericht!

  • morla

    06.10.2005, 18:49 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • IvoryB

    27.03.2002, 15:20 Uhr von IvoryB
    Bewertung: sehr hilfreich

    Habe heute wirklich schon viele Städteberichte gelesen, aber Deiner ist mit Abstand einer der Besten! TOLL! Ciao, Ivory