Nokia Mediamaster 9450 S Testbericht

Nokia-mediamaster-9450-s
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  gut
  • Zuverlässigkeit:  gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Support & Service:  sehr gut

Erfahrungsbericht von LilithIbi

Kann DAS überhaupt gutgehen?

  • Bildqualität:  sehr gut
  • Ausstattung:  gut
  • Zuverlässigkeit:  gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Support & Service:  sehr gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Man lese und staune - ich begebe mich heute mal auf für mich unbekannte Ebenen und schreibe nochmal etwas über "größere" Produkte. Nachdem ich wider Erwarten mit meinem Auto-Bericht nicht auf die Nase gefallen bin, versuche ich jetzt einen Bericht ohne jegliche dämliche Zwischenkommentare von mir zu schreiben.

Soll heißen: ich gebe mich daran, einen wirklich sinnvollen Bericht über den "Nokia Mediamaster 9450 S" zu pinnen.

Seit längerer Zeit besitzt unser Haushalt gezwungenermassen eien Satelittenschüssel, und seit kurzem erfreuen wir uns eben an dem "Mediamaster", der für 499 DM zu haben war. - Ist zwar nicht gerade ein Pappenstiel, aber wer Nokia kennt, ist erst mal Qualität und zweitens durchaus höhere Preise gewohnt.

Laut Verkäufer wertet der Nokia mit vielen Funktionen und Extras auf, die eigentlich das doppelte des Preises wert seien.

- Soviel Extras, kleiner Preis? Kann das überhaupt gut gehen? Oder sind alle Funktionen nur halbwegs funktionsfähig?

- Mitnichten. Nach einer ausgibiegen Testphase unsererseits kann ich nun folgendes berichten:
Besonders beeindruckt waren wir erstmal von der Schlichtheit des Gerätes - an der Vorderseite befindet sich lediglich ein Ein- und Ausschaltknopf, sowie zwei auf- und abschlalttasten zum wechseln der Programme.

Auf der Rückseite des Receivers sieht das ganze schon ganz anders aus: hier befinden sich wie gewöhnlich die Anschlüsse, also zwei Scartbuchsen (RGB und CVBC), zwei Cinch-Buchsen sowie eine serielle Schnittstelle für die potentielle Kommunikation mit dem Pc.

Da der "Mediamaster" lediglich die Maße 38x27x8 cm aufweist, ist zudem schnell ein geeignetes Plätzchen gefunden. Man kann also gleich mit der Installation, die sich als kinderleicht entpuppt, beginnen.
Einige Voreinstellungen wurden bereits programmiert; und ein "Willkommen"-Menü hilft auch bei dem Rest: einfach die gewünschte Sprache wählen, sich dann zwischen Astra, Eutelsat und den weniger berühmten Türksat, Panamasat, Arabsat und Nile Sat enscheiden.
Den Rest erledigt der Receiver von alleine - er sortiert die einzelnen Programme nach verschlüsselten und unverschlüsselten Kanälen in sekundenschnelle. Sobald die Fernsehprogramme "abgehakt" sind, erfolgt die gleiche automatische Anordnung mit den Radiosendern.

- Natürlich bleibt es dem jeweiligen Nutzer überlassen, die Reihenfolge der Sender manuell einzustellen, Sender ganz zu löschen oder einfach "nach hinten zu schieben". Die Namen, die nach dem Umschalten eingebleindet werden, können ebenfalls geändert, gekürzt (z.B. "KIKA" anstelle von "Kinderkanal", "RTL" anstatt "RTL TELEVISION" usw.) oder gar ganz weggelassen werden.
Hier hat der Nutzer also vollkommen freie Hand.

Freie Hand hat der Nutzer ebenfalls bei der Bedienung des Receivers - der "Mediamaster" erspart nämlich das lästige Blättern in der Fernsehzeitung, um nachzusehen, was gerade läuft.
Schalte ich nämlich auf einen anderen Kanal, wird jeweils der Name der aktuellen sowie der darauffolgenden Sendung inklusive deren jeweilige Laufzeit eingeblendet.

Wer noch mehr wissen möchte kann seine Wissensgier mittels Druck auf die Infotaste der Fernbedienung stillen. Schon erscheinen weitergehende Info's zu der ausgestrahlten Sendung. Allerdings sei hierbei gesagt, dass nicht bei jeder Sendung überhaupt Informationen vom Sender ausgestrahlt werden.

Bleiben mir nur noch ein paar Worte zu Ton und Bildqualität zu sagen: kein Rauschen, keinerlei Verzerrungen oder Unschärfe. Das Bildformat läßt sich zudem zwischen 4:3 und 16:9 wählen.

Kurz: Bild, Ton, Bedienung, Installation und demzufolge das komplette Gerät sind einfach exzellent.

Einziges Manko: selbst beim Standby-Betrieb werden satte 6 Watt verbraucht. Das muss meines Erachtens nach wirklich nicht sein - auch wenn es durchaus Geräte gibt, die beim "Nichtstun" noch mehr "Strom fressen".

Mein Tipp: Stecker raus. Und somit wieder Geld sparen.
Und ansonsten: Füße hoch und das Heimkino einfach geniessen.

8 Bewertungen, 2 Kommentare

  • sandraberg

    10.09.2006, 19:53 Uhr von sandraberg
    Bewertung: sehr hilfreich

    arbeite grad das cis der letzten wochen ab - puh, das ist viel arbeit. bei denen, die zu viel veröffentlicht haben, kann ich daher nicht jeden bericht einzeln bewerten, aber ein paar sind bei jedem drinnen :-) liebe grüße, sandra

  • waltraud.d

    07.09.2006, 17:57 Uhr von waltraud.d
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich