Plötzlich Prinzessin (DVD) Testbericht

ab 7,99
Bestes Angebot
mit Versand:
fekastore2014
8,90 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 10/2004

Erfahrungsbericht von nikita.1

Aus hässlichem Entlein wird wunderschöne Prinzessin

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Eigentlich hatte ich mir damals, als ich die Vorschau zu diesem Film sah, geschworen ihn mir nie im Leben anzuschaun.
Jedoch las ich hier einige Bericht, die mich sehr neugierig machten. Also habe ich mir den Film in unserer Videothek ausgeliehen und war einerseits ziemlich überrascht andererseits habe ich den Film doch schon irgendwo gesehen.



~~~~~~~~~~~~~~~~ Plötzlich Prinzessin ~~~~~~~~~~~~~~~~

Genre: komödiante Romanze
USA 2001
ca. 114 Minuten
FSK: ohne Altersbeschränkung
Regie: Garry Marshall
Drehbuch: Gina Wendkos

Darsteller:
Anne Hathaway ~ Mia Thermopolis
Hector Elizondo ~ Joe Moscovitz
Heather Matarazzo ~ Lilly Moscovitz
Julie Andrews ~ Mias Großmutter bzw. Könign Clarisse Renaldi von Genovien
Mandy Moore ~ Lana Thomas

Mia ist eine ganz normale amerikanische Teenagerin. Jedoch gehört sie zu der Rubrik Looser in der Schule. Mia wird von den meisten Mitschülern übersehn, da Sie auch nicht gerade durch ihre Äußerlichkeit auffällt. Sie hat einen krausigen Wuschelkopf, ein ganz komisches Gestell auf der Nase, was man wohl als Brille bezeichnet, und sie stolpert in jedes Fettnäpfchen, dass sich ihr nur anbietet.
Die hübschen, gut gestylten, beliebten und arroganten Girls verspotten sie nur. Mia ist sogar so unsicher in der Schule, dass sie sich letztens übergeben musste, als Sie einen Vortrag halten musste!
Wie jeder das kennt, ist sie in den angesagtesten und gut aussehenden Jungen in der Schule verknallt, der wiederum mit dem beliebtesten Mädchen, mit Lana, zusammen ist. Nur der Bruder ihrer besten Freundin Lilly scheint Mia sympathisch zu finden.
Lilly ist Mias beste Freundin und Sie haben vieles gemeinsam unter anderem auch, dass die Mädels absolut geschnitten werden von den sogenannten In-Schülern.

Jedoch ändert sich alles für Mia, nachdem ihre Großmutter nach 15 Jahren abwesenheit in Ihr Leben tritt. Die gute Oma ist nämlich die Königin von Genovien und eröffnet ihrer Enkelin, dass diese die rechtmäßige Prinzessin des Landes ist.
Wo Genovien liegt, fragt Ihr euch? Genovien ist ein kleines Land in Europa welche nur die wenigen kennen werden.
Wie erwartet kann sich Mia mit dieser Überraschun schwer anfreunden, deswegen wird ein Deal vereinbart. Mia soll sich auf das Leben einer Prinzessin vorbereiten und nach einem Ball entscheiden, ob sie Prinzessin des Landes werden möchte, oder lieber ihr normales Leben weiterleben möchte! Jedoch darf keiner wissen das Mia in Wirklichkeit eine Prinzessin ist, da sich sonst die Medien auf diese Story stürzen und so wäre der Ruf der Königsfamilie in verruf.

Auch wenn Mia es blöd findet, muss Sie die nun folgenden Aufgaben meistern. Sie muss reden können, schreiten, dinieren und aussehen wie eine Prinzessin.
Dies erfordert eine drastische Radikalkur. Auch an den Manieren, am Selbstbewußtsein und an der Ungeschicktheit muss gearbeitet und gefeilt werden. Nicht nur Mia muss einiges dazulernen, insbesondere die Oma muss zur Kenntnis nehmen wie die Jugend von heute so ist.

Außerdem wird von der König, der Sicherheitschef Joe, der Mia immer mehr ins Herz schließt, beauftragt. Er soll auf das Mädchen achten und der Königin bericht erstatten.
Die Verwandlung von dem hässlichen Entlein zu einem wunderschönen Schwan steht also nix mehr im Wege.
Der angesagtesten Leute nehmen sich der Prinzessin an. Sei es die Frisur oder das MakeUp. Alles hat sich verändert.

Alle wundern sich was aus der Schülerin, die man immer übersah, geworden ist. Lilly kann es kaum glauben und wird skeptisch. Sie nervt Mia solange bis Mia ihr das Geheimnis verrät. Jedoch stimmt Lilly das nicht fröhlich und macht Mia eine ungewollte Szene.

Mia nimmt gar nicht zur Kenntnis das Joe für Sie mehr empfindet als nur Freundschaft und tritt immer ins Fettnäpfchen. Jedoch lässt Joe nicht locker und bleibt am Ball...

Doch irgendwann wimmelt es an der Schule nur von Fotografen, Reportern und Kameras. Alle wollen die zukünftige Prinzessin Genoviens interviewen und fotografieren. Alle interessieren sich für Mia und wollen mit ihr befreundet sein. Besonders ihr Schwarm baggert was das Zeug hält, ob das wohl gut geht?

Na, wer wird da wohl was ausgeplaudert haben??? Das und wie Mia sich im Endeffekt entscheiden wird, dass müsst Ihr euch selbst anschauen.

Meinung zu den Schauspielern
****************************
Der Film glänzt nicht gerade durch die Namen der Schauspieler, jedoch wird nach dieser komödiante Romanze, der ein oder andere Star gefragt sein.
Anne Hathaway, die Hauptdarstellerin, verkörpert Mia Thermopolis ziemlich gut. Die Rolle ist ihr wie auf den Leib geschrieben.
Auch die anderen haben mir sehr gut in den Rollen gefallen. Besonders Hector Elizondo alias Joe Moscovitz. Obwohl er so kühl tut, merkt man ihm an, dass er Mia doch in sein Herz schließt und ihr mit Rat und Tat zur Seite stehen wird.

Filmmusik
***********
Natürlich gab es auch Musik im Film, wäre ziemlich Schade wenn nicht. Der Film ist was die Musik betrifft ziemlich multi-kulti. Was ich mit multi-kulti meine? Normalerweise werden in Filmen nur die Songs von bekannten Popbands oder Künstler ausgestattet oder halt nur Onehit-Wunder steuern Ihr bestes Stück dabei. In dem Film sind jedoch beide Parteien vertreten.
Hier eine kleine Aufzählung:

Aaron Carter, der kleine Bruder von BB Nick, mit Little Bitty Pretty One
Krystal Harris mit Supergirl
B Witched mit Hold On
Backstreet Boys *kreisch* mit What Makes You Different *kreisch*
Myra mit Miracles Happen
Hanson, das sind doch die drei langhaarigen Brüder, oder? mit Wake Up
A-Teens *die ABBA-Coverer* mit Heartbreaker Lulaby


Meine Meinung
**********************
Der Film wurde ja unter anderem von der Pop-Koks-Diva Whitney Houston produziert. Ja ihr lest richtig, die Popsängerin und das Bodyguardmädel hat es diesmal als Producerin versucht und es ist nicht schlecht geworden. Respekt!

Jedoch kann man nichts anderes erwarten, wenn Garry Marshall Regie führt? Wie sich vielleicht einige von euch erinnern können hat er das ein oder andere Meisterwerk ins an die Kinoleinwand gebracht. Mit riesigem Erfolg. Er wirkte bei Julia Roberts Filmen, Pretty Woman und die Braut die sich nicht traut, mit. Okay der zweite Film war nicht der Kassenschlager, aber trotzdem irgendwie erfolgreich!

Der Film spielte in den USA bereits über 115 Millionen Dollar ein, aber auch Proteste ausgelöst, da es ja bekanntlich auf die inneren Werte ankommt und nicht auf Äußerlichkeiten!

Nach dem Roman von Meg Cabot, ist dieser Film eine klassische amerikanische Komödie verbunden mit einer typischen Romanze.
Aus dem hässlichen und tollpatschigen Teenager wird eine schöne und elegante Prinzessin! Dieses Thema wurde bereits mehrfach in der einen oder anderen Variante verfilmt, wie z.B. bei Mrs. Undercover (aus einem Mannsweib wird eine attraktive junge Frau) oder bei Eine wie Keine (siehe letzter Bericht!) da wird auch aus einer Hässlichen Teenagerin eine wunderschöne junge Dame. Also ist die Geschichte im Prinzip nichts neues, nur das diesmal der Faktor Prinzessin hinzukommt.
Wie bereits erwähnt war die schauspielerische Leistung, der noch unbekannten Darsteller, sehr gut und man kann gespannt sein in welchen Rollen der ein oder andere demnächst zu sehen ist. Fasziniert hat mich Anne Hathaway und werde Ihre weitere Karriere mal beobachten.


Fazit:
*******
Ein gelungener Film, der mit viel Witz und einen Touch der sonstigen Komödien und etwas Romantik bestimmt erfolgreich werden würde. Warum werde würde?
Ganz einfach: Die alte Story möchte heutzutage nicht jeder mehr sehen. Die Themen sind abgegriffen und deshalb ist wird der Film hauptsächlich von der jungen Generation ausgewählt. Aus dem hässlichen, trampeligen Teenager wird eine schöne, elegante Prinzessin, den haben die älteren des öfteren gesehn.
Das einzige Plus in dem Film gibt es witzige, ernste und nachdenkliche Momente. Jedoch zieht sich der Film wie Kaugummi am Schuh. Klartext, etwas kürzer wäre auch nicht schlecht.

Status: Alles in allem ist Plötzlich Prinzessin ein Film der einem die fast 2 Stunden gut unterhalten könnte leider nicht mehr nicht weniger.
Sehenswert ist dieser Film denke ich schon, jedoch wenn man ihn nicht sieht, hat man auch nix großartiges verpasst. Ich weiß nur das mein Männchen bei dem Film ins Land der Träume versunken ist.

Empfehlenswert ist er für diejenigen die „Eine wie keine“ gefallen hat.
Ich vergebe mal 3 Sterne und bedanke mich fürs Lesen.

Eure Niki

© 07. Juni 2002

7 Bewertungen, 1 Kommentar

  • Rhodenberg

    28.08.2002, 15:59 Uhr von Rhodenberg
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sorry bin bald dabei eingeschlafen. Hoffe ich bin jetzt kein schlechter Mensch ;-)) GRUSS RHODENBERG