Amazon Kindle Fire HD 16GB Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 07/2013
Summe aller Bewertungen
  • Display:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Design:  sehr gut
  • Verarbeitung:  sehr gut
  • Festplatten-Kapazität:  groß
  • Gewicht:  sehr leicht
  • Ergonomie & Bedienung:  gut

Erfahrungsbericht von presscorpse

Kauf bei Amazon oder ... kauf bei Amazon!

  • Display:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Design:  gut
  • Verarbeitung:  gut
  • Festplatten-Kapazität:  groß
  • Gewicht:  leicht
  • Ergonomie & Bedienung:  gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

Display
Sound
Akkulaufzeit
Bücherapp (Leseapp)
Musikapp
PDFs lesen und annotieren

Kontra:

starke Beschneidung des Funktionsumfangs durch Amazon
kein HDMI
keine multiplen Benutzerkonten

Empfehlung:

Ja

Einleitung

Vor Kurzem gab es bei Amazon ein spezielles Angebote für Amazon Prime Mitglieder: Man erhielt auf alle Amazon Kindle Fire HD Modelle 50€ Rabatt. Da mein Freund und ich uns schon länger ein Tablet zulegen wollten und mit unserem Kindle eReader bis dato sehr zufrieden waren, fackelten wir nicht lange und schlugen zu. Für das aktuellste Modell des Kindle Fire HD mit 16GB internem Speicher haben wir abzüglich Rabatt 124€ bezahlt. Wir haben uns für die werbefreie Variante entschieden. Wen es nicht stört, dass auf dem Sperrbildschirm Werbung gezeigt wird, der kann das Tablet auch in der werbefinanzierten Variante erwerben und 15€ sparen.

Display

Der 7"-Bildschirm mit einer Auflösung von 1280x800 Bildpunkten hat einen für mich angenehmen Kontrast, außerdem ist das Bild gestochen scharf. Beim Regulieren der Helligkeit hat man relativ viel Spielraum, sodass man sowohl im dunklen Schlafzimmer als auch im Sonnenlicht die Augen nicht überanstrengt. Das spiegelnde Display kann bei direkter Sonneneinstrahlung oder Beleuchtung nerven, man gewöhnt sich jedoch schnell dran, von Smartphones kennt man es ja auch nicht anders. Außerdem hat das Display bisher noch nie so schlimm gespiegelt, dass ich gar nichts mehr sehen konnte.
Touch- und Multitouch reagieren schnell und präzise, auch das Tippen auf dem Keyboard funktioniert gut. Nach einer Gewöhnungsphase von 1-2 Tagen habe ich mich kaum mehr vertippt.

Akkulaufzeit

Mit der Akkuleistung bin ich sehr zufrieden. An einem normalen Wochentag nutze ich es über den Tag verteilt mehrere Stunden, meistens zum Lesen, seltener zum Video gucken, Spielen oder Surfen. Bei dieser Nutzung hält der Akku bei mir ca. 3-4 Tage. Mein iPhone 4S, auf dem ich nie Videos gucke oder akkuintensive Spiele spiele, muss ich dagegen täglich aufladen.

Design

Das Kindle Fire HD ist komplett in Schwarz gehalten. Alle Bedienknöpfe (Power, Lauter, Leiser) sowie die Lautsprecher befinden sich auf der Rückseite, die Anschlüsse (USB und Kopfhörerausgang) befinden sich an der Seite. Vorder- und Rückseite sind leider sehr anfällig für Fingerpatschen. Während die Fingerpatschen sich von der Vorderseite gut mit einem Brillenputztuch entfernen lassen, lassen sie sich von der semimatten Rückseite schwerer entfernen. Mich persönlich stört das weniger, da ich das Kindle fast immer in einer Hülle habe und die Rückseite daher nur sehr selten anfasse. Aufgrund der semimatten, leicht texturierten Rückseite rutscht das Kindle nicht aus der Hand, am wohlsten fühle ich mich aber doch, wenn es in seiner Hülle steckt ;) .

Verarbeitung

Die Verarbeitung scheint mir sehr solide zu sein. Zu bemängeln habe ich nichts.

Gewicht

Das Gerät ist trotz der guten Verarbeitung nicht zu schwer. Ich trage es so gut wie immer in meiner Tasche mit mir herum.

Weitere Erfahrungen & Fazit

***Ausstattung, Lieferumfang***
Die genaue technische Ausstattung könnt ihr am Ende meines Berichts nachlesen. Vorab jedoch noch ein Kommentar zur Ausstattung: Das Kindle Fire HD hat im Gegensatz zum Vorgängermodell keinen HDMI-Ausgang, keine Kamera und kein Mikrofon mehr. Wenn man diese drei Dinge möchte, muss man zum teureren Kindle Fire HDX greifen. Dass Kamera und Mikrofon, vermutlich um den günstigeren Preis möglich zu machen, weggefallen sind, finde ich nicht so schlimm. Dass das Tablet keinen HDMI-Ausgang hat, finde ich jedoch sehr unglücklich. Amazon argumentiert, dass das Kindle Fire HD keinen HDMI-Ausgang bräuchte, da mittlerweile ja fast alle TV-Geräte Smart-TVs seien und man das Kindle Fire HD daher per WLAN mit dem Fernseher verbinden könnte. Das Argument finde ich sehr schwach, da ich davon überzeugt bin, dass viele deutsche Haushalte noch keinen Smart-TV besitzen. Ich hätte das Kindle z.B. auch gerne für meine Präsentationen an der Uni verwendet, aber – oh Wunder! – diese haben nur VGA- bzw. HDMI-Eingänge, über WLAN kann man keine Verbindung herstellen.
Im Lieferumgang sind die Kurzanleitung, ein USB-Kabel sowie ein Netzadapter enthalten.

***Inbetriebnahme***
Die Inbetriebnahme des Geräts war sehr einfach. Wie in der Kurzanleitung beschrieben habe ich das Kindle zunächst an eine Stromquelle angeschlossen. Nach dem Aufladen habe ich es eingeschaltet. Ich musste nur noch mein Land auswählen sowie eine WLAN-Verbindung einrichten, dann war das Tablet auch schon startbereit. Das Einrichten den WLAN-Verbindung funktioniert problemlos, außerdem ist die WLAN-Verbindung bisher stets stabil gewesen. Da ich das Kindle über Amazon gekauft habe, wurde es schon beim Kauf mit meinem Amazon-Konto verbunden. Digitale Inhalte, die ich in der Vergangenheit über Amazon gekauft hatte, waren sofort auf meinem Kindle verfügbar. Die unkomplizierte Inbetriebnahme des Geräts und die nahtlose Integration meines Amazon-Kontos machen auf mich schon mal einen guten Eindruck.

***Bindung an Amazon***
Am Anfang war ich von der nahtlosen Integration meines Amazon-Kontos in die Benutzeroberfläche des Tablets begeistert, schon nach kurzer Zeit fand ich die prominente Platzierung der Amazon- und Partnershops jedoch nervig. Es beginnt damit, dass die obere Menüleiste den Navigationspunkt "Einkaufen" enthält, der jedoch nur das Einkaufen bei Amazon ermöglicht, und es endet damit, dass ich, wenn ich auf Videos tippe zu Amazon Prime Instant Video weitergeleitet werde und erst durch eine weitere Fingerbewegung in meiner eigenen Bibliothek lande. Wäre es möglich, den Menüpunkt Einkaufen auszublenden oder den Menüpunkt Videos so anzupassen, dass ich nicht erst über einen Umweg in meiner eigenen Bibliothek lande, würde mich die starke Bindung an Amazon nicht stören, so fühle ich mich aber doch ein wenig eingeengt und bevormundet.

***Sound***
Mit dem Sound bin ich sehr zufrieden. Ich verwende das Gerät zwar meistens mit Kopfhörern, ab und an höre ich aber auch über die Dual-Stereo-Lautsprecher. Bei anderen mobilen Geräten (z.B. bei meinem iPhone 4S oder dem Nokia Handy meines Freundes) klingen die Lautsprechern oft auffällig blechern, bei dem Kindle Fire HD ist dies jedoch nicht der Fall. Die Lautsprecher produzieren einen glasklaren, nicht blechernen Ton. Klasse!

***Speicher und Amazon Cloud Drive***
Wie bereits erwähnt habe ich mich für das Kindle Fire HD mit 16GB entschieden, worüber ich im Nachhinein auch ganz froh bin, da effektiv nur 12,3GB nutzbar sind, die übrigen 3,7GB werden vom Betriebssystem genutzt. Ich finde es sehr schade, dass nur ein Teil des internen Speichers vom Benutzer effektiv nutzbar ist, Amazon erwähnt dies jedoch auch explizit im Datenblatt, weshalb dies für mich keinen Kritikpunkt darstellt. In jedem Fall kritisierungswürdig finde ich allerdings die Tatsache, dass der Speicherplatz nicht via SD-Karte erweiterbar ist. Dies ist ja leider mittlerweile bei vielen Tablets und Smartphones Gang und Gebe und dient wohl dazu, den User zu verleiten, den überzogenen Preis für mehr internen Speicher zu zahlen. Zum Vergleich: Für das Kindle Fire HD 16GB zahlt man im Vergleich zum Kindle Fire HD 8GB einen Aufpreis von 30€, während man für eine 8GB SD-Karte nur 5-10€ zahlt.
Mit dem Kauf des Kindles erhält man 5GB Speicherplatz im Amazon Cloud Drive. Der Amazon Cloud Drive ist eine gute Alternative zum weitverbreiteten Cloudservice Dropbox, der für das Kindle Fire HD leider nicht zur Verfügung steht. Ich nutze den Amazon Cloud Drive gerne, um schnell und kabellos kleine Dateien (z.B. PDFs) an mein Kindle zu schicken. Das funktioniert sehr gut. Für sensible Daten würde ich die Amazon Cloud Drive jedoch nicht nutzen, da ich sensible Daten nicht gerne auf irgendwelchen Servern im Internet zwischenspeichern möchte …

***Betriebssystem und App Store***
Bei dem Betriebssystem des Kindle Fire HD handelt es sich um eine abgespecktes Android, das auf den Namen Fire OS hört. Ich empfinde das Betriebssystem vor allem deshalb als abgespeckt, weil sich kaum Möglichkeiten zur Personalisierung bieten, so kann beispielsweise die Navigationsleiste nicht verändert werden und man kann kein eigenes Hintergrundbild einrichten.
Auch der Google Play Store ist nur in einer abgespeckten Version verfügbar. Man kann zwar Android Apps von Drittanbietern installieren (damit sind Apps gemeint, die nicht über den Store, sondern externe Websites geladen werden), diese sind aber oftmals nicht für das Kindle Fire HD optimiert und funktionieren nicht richtig. Des Weiteren habe ich den Eindruck, dass einige Apps nicht im Store angeboten werden, weil Amazon möchte, dass man die eigenen Services nutzt. So vermute ich beispielsweise, dass Dropbox nicht angeboten wird, weil man möchte, dass der Benutzer den Amazon Cloud Drive nutzt. Browser wie Chrome, Firefox oder Opera sind außerdem nicht im Store verfügbar, was ich äußerst komisch finde, da es diese Browser sonst für so gut wie alle mobilen Endgeräte gibt.
Insgesamt stört mich der abgespeckte App Store mehr als das abgespeckte Betriebssystem. Wenn ich sehe, dass bekannte Apps wie Dropbox sowie diverse Webbrowser nicht über den Store verfügbar sind, komme ich mir bevormundet vor. Mittlerweile sind zwar viele für mich wichtige oder interessante Apps über den Store verfügbar (VLC Player, Spotify, Goodreads), aber das Angebot ist auf jeden Fall noch ausbaufähig.

***Navigation und Sammlungen***
Die Navigation empfinde ich als einfach und intuitiv. Auf dem Startbildschirm werden die zuletzt verwendeten Dateien als Karussell angezeigt, darunter sind die Apps aufgeführt. Am oberen Rand befindet sich die Navigationsleiste. An der Navigationsleiste stört mich, wie bereits an anderer Stelle erwähnt, dass man sie nicht personalisieren kann, man kann also keine Menüpunkte ausblenden oder hinzufügen oder die Menüpunkte anders anordnen.
Für Ordnung sorgen außerdem die Sammlungen. Für Bücher und Dokumente lassen sich Sammlungen anlegen. Da ich mein Kindle Fire HD auch nutze, um PDFs für die Uni zu lesen, habe ich beispielsweise für jedes Seminar eine eigene Sammlung angelegt, so finde ich die zugehörigen PDFs sehr schnell wieder. Außerdem habe ich meine Bücher nach Genre sortiert. Wie man bereits herauslesen kann, finde ich die Sammlungen sehr nützlich. Ich finde es allerdings schade, dass man nur Bücher und Dokumente und nicht auch Musik und Hörbücher in Sammlungen organisieren kann.

***Schnelligkeit***
Ich bin mit der Schnelligkeit zufrieden. Zu Hängern oder Verzögerungen kommt es lediglich beim Laden von Word-, Excel- oder PDF-Dateien, besonders wenn diese bildreich sind. Da selbst mein Desktop-PC manchmal Probleme mit dem Darstellen bildreicher PDF-Dateien hat, sehe ich dies jedoch nicht ganz so kritisch.

***Spiele***
Spiele sind für mich zwar weniger interessant, mein Freund nutzt das Tablet aber sehr gerne zum Spielen und kann bisher ausschließlich Positives berichten. Die Spiele, die er sich im App Store runtergeladen hat (Angry Birds Star Wars und Worms) laufen flüssig und machen Spaß. Die Steuerung über das Touch Screen Display funktioniert auch sehr gut.

***Bücher***
Wie bereits eingangs erwähnt ist das Kindle Fire HD aufgrund des spiegelnden Displays nicht die erste Wahl, wenn man mit dem Gerät in erster Linie eBooks lesen möchte. Die Kindle Leseapp finde ich aber klasse, da sie viele komfortable Funktionen enthält: Schriftgrad und –art können angepasst werden, der Lesefortschritt wird angezeigt, Textpassagen können markiert werden, Lesezeichen gesetzt werden, außerdem können Wörter in ein- oder zweisprachigen Wörterbüchern nachgeschlagen werden. Ich kaufe meine eBooks meistens bei Amazon, sie werden dann kostenlos an das Kindle geschickt. Manchmal möchte ich jedoch auch eBooks auf dem Kindle lesen, die ich nicht bei Amazon gekauft habe. Diese lade ich dann mit der Software Calibre auf mein Kindle, was problemlos funktioniert.

***Videos***
Wenn man den Menüpunkt Videos anwählt, wird man sofort zu Amazon Instant Video weitergeleitet. Wenn man Prime Mitglied ist, was ich bin, kann man eine ordentliche Auswahl an Filmen und Serien kostenlos und in sehr guter (HD) Qualität auf dem Kindle Fire HD anschauen.
Das Anschauen eigener, nicht über Amazon gekaufter Videos, ist nur über Umwege möglich, was mich sehr stört und vor allem für technisch nicht so versierte Benutzer sehr ärgerlich sein dürfte. Ich habe über USB Videos in diversen Formaten (.avi, .xvid, .m4a,.mp4, .mpg) und aus diversen Quellen (gekauft im iTunes Store, von YouTube heruntergeladen) auf das Kindle geladen. Kein einziges Video wurde vom Kindle erkannt, sie erschienen einfach nicht unter dem Menüpunkt Videos. Anschauen kann ich mir die Videos nur mit einem aus dem App Store heruntergeladenen Videoplayer (VLC Player). Der VLC Player erkennt alle von mir auf das Kindle übertragenen Videos und spielt sie flüssig, in guter Qualität und je nach Seitenverhältnis des Videos bildschirmfüllend ab. Es liegt daher nahe zu vermuten, dass das Kindle grundsätzlich zwar Videos, die nicht bei Amazon gekauft wurden, abspielen kann, diese Funktion aber bewusst nicht von Haus aus zur Verfügung stellt, um die eigenen Verkäufe anzukurbeln.

***Hörbücher***
Auch hier gilt: der Menüpunkt Hörbücher verweist zu Audible und eigene Hörbücher, die via USB auf das Gerät geladen wurden, werden vom Kindle nicht als solche erkannt und stattdessen unter dem Menüpunkt Musik aufgelistet. Anscheinend spielt das Kindle nur Hörbücher im Audible-Format (.aa, .aax) ab. Via iTunes gekauft Hörspiele erkennt das Kindle gar nicht, Hörspiele im mp3-Format erscheinen wie bereits erwähnt unter dem Menüpunkt Musik. Da ich keine Audible-Hörbücher besitze, kann ich daher auch leider nichts Genaueres zur vorinstallierten Hörbüch-App sagen.

***Musik***
Die Musik-App macht auf mich einen guten Eindruck. Sie ist optisch ansprechend gestaltet und bietet alle meines Erachtens wichtigen Optionen, z.B. die Sortierung der Musik nach bestimmten Kriterien (Künstler, Alben) sowie das Erstellen von Wiedergabelisten und die Zufallswiedergabe. Ich verwende die Musik-App jedoch nicht so oft, da mir der interne Speicherplatz von 16GB für meine Musiksammlung einfach zu knapp bemessen ist und ich unterwegs ohnehin immer meinen iPod classic mit 160GB Speicherplatz dabei habe.

***Web***
Mit dem Silk Webbrowser ist bereits ein Webbrowser vorinstalliert, ein großes Problem ist jedoch, dass keine alternativen Browser (Chrome, Firefox, Opera Mobile) über den App Store verfügbar sind und der Silk Webbrowser nicht immer ganz so stabil läuft wie ich es mir wünschen würde. Der Browser ist in den letzten zwei Wochen schon mehrmals abgestürzt, außerdem werden einige Websites, darunter auch Ciao, fehlerhaft dargestellt. Wenn ich einen alternativen Browser installieren könnte, wäre ich vermutlich zufrieden, so wird mein Spaß am Surfen mit diesem Tablet jedoch erheblich getrübt.

***Fotos***
Die Möglichkeit, eigene Fotos auf das Kindle zu laden, finde ich überflüssig, da das Gerät keinen HDMI-Ausgang hat und sich somit nicht an Fernseher oder Beamer anschließen lässt, um es beispielsweise für eine Diashow zu nutzen. Als Hintergrundbild oder Bildschirmschoner kann man die Bilder ja auch nicht nutzen, da das Kindle so gut wie keine Personalisierungen erlaubt. Immerhin: das Übertragen und Anschauen eigener Fotos auf dem Kindle funktioniert sehr gut. Die Bilder können auch gedreht und in minimalem Umfang bearbeitet werden.

***Dokumente***
Hinter dem Menüpunkt Dokumente verstecken sich Office- und PDF-Dokumente. Ich nutze das Kindle gerne zum Lesen und Annotieren wissenschaftlicher Aufsätze in PDF-Form. Den integrierten PDF-Reader finde ich weniger gut, da er etwas langsam ist und die Möglichkeiten zum Annotieren von PDFs stark beschränkt sind. Mit dem Adobe Reader, den man im Store herunterladen kann, funktioniert das Lesen und Annotieren von PDFs jedoch hervorragend.

***Mehrere Benutzeraccounts, Kindle Free Time***
Leider ist es nicht möglich, mehrere Benutzeraccounts auf dem Kindle einzurichten. Diese Funktion vermisse ich sehr. E-Mail und Facebook kann so nämlich nicht nutzen, da sowohl ich als auch mein Freund das Kindle nutzen, das Kindle aber nur mit einem Konto (also entweder meinem oder dem von meinem Freund) verknüpft werden kann.
Dass die Idee, dass das Kindle auch von mehreren Personen genutzt werden könnte, nicht ganz ungedacht geblieben ist, beweist Kindle Free Time. Kindle Free Time ist eine Kindersicherung, mit der bestimmte Inhalte für Kinder gesperrt werden können. Ich finde es sehr vernünftig, dass es eine Kindersicherung gibt, da Kinder heutzutage schließlich immer früher damit anfangen, sich mit digitalen Medien zu beschäftigen.

***Datenblatt***
Display: 17 cm (7 Zoll) großer HD-Touchscreen mit einer Auflösung von 1280x800 bei 216 ppi, Video-Wiedergabe bis 720 ppi, IPS-Technologie (In-Plane Switching), minimalen Spiegeleffekten und einem modernen Polarisationsfilter
Abmessungen: 191 mm x 128 mm x 10,6 mm
Gewicht: 345 Gramm
CPU und RAM: 1,5-GHz-Dual-Core-Prozessor mit 1 GB RAM
Speicherplatz: 8 GB interner Speicherplatz (ca. 4,7 GB davon stehen für Nutzerinhalte zur Verfügung) oder 16 GB (ca. 12 GB davon stehen für Nutzerinhalte zur Verfügung) und unbegrenzter Speicherplatz in der Cloud für alle Ihre Amazon-Inhalte
Akku-Laufzeit: Bis zu 10 Stunden lesen, im Web surfen, Videos schauen oder Musik hören. Die Akku-Laufzeit hängt von verschiedenen Faktoren wie der Nutzung einer Drahtlosverbindung, der Verwendung des Webbrowsers, dem Herunterladen von Inhalten und den Geräteeinstellungen ab. Die tatsächlichen Ergebnisse können abweichen
Ladezeit: Lädt in weniger als 4 Stunden vollständig über das Kindle PowerFast-Ladegerät (im Lieferumfang enthalten) auf, Ladezeit mit anderen, eventuell bereits vorhandenen Micro-USB-Ladegeräten etwas länger
WLAN-Verbindung: Dualband-WLAN mit einer Antennen. Unterstützt öffentliche und private WLAN-Netzwerke und Hotspots, die die Standards 802.11a, 802.11b, 802.11g oder 802.11n verwenden, sowie Verschlüsselung über WEP, WPA und WPA2 mit Passwortauthentifizierung; unterstützt keine Verbindungen zu ad-hoc- (oder Peer-to-Peer-) WLAN-Netzen
Anschlüsse: USB 2.0 (Micro-B-Anschluss) zum Anschluss an einen PC oder Mac oder das mitgelieferte Kindle PowerFast-Ladegerät
Audio: 3,5-mm-Stereo-Anschluss und eingebaute Stereo-Lautsprecher mit Dolby Digital Plus
Unterstützte Formate: Kindle (AZW), KF8, TXT, PDF, ungeschützte MOBI, PRC nativ, Audible Enhanced (AAX), DOC, DOCX, JPEG, GIF, PNG, BMP, Dolby Digital (AC-3), Dolby Digital Plus (E-AC-3), DRM-freie AAC, 3, MIDI, PCM/WAVE, OGG, WAV, M4V, MP, AAC LC/LTP, HE-AACv1, HE-AACv2, MKV, AMR-NB, AMR-WB, HTML5, CSS3, 3GP, VP8 (WEBM)
Sensoren: Beschleunigungssensor, Drehratensensor
Standortbasierte Dienste: Standortbasierte Dienste über WLAN
Zusatzfunktionen: Externe Lautstärkeregler, integriertes Bluetooth, um A2DP-kompatible Stereo-Kopfhörer, Headsets und Lautsprecher zu unterstützen (keine Unterstützung von Mikrofonen)
Systemanforderungen: Der Kindle Fire HD kann sofort in Betrieb genommen werden Sie benötigen weder Setup noch Software oder Computer, um Inhalte herunterzuladen
Garantie und Service; Kindle wird weltweit mit einer begrenzten Herstellergarantie von einem Jahr verkauft. Ihr gesetzliches Recht der Gewährleistung gilt zusätzlich zu dieser beschränkten Herstellergarantie und wird in keiner Weise eingeschränkt. Auch Ihre zusätzlichen Rechte als Verbraucher gelten uneingeschränkt. Weitere Informationen über die Gewährleistung. Die Benutzung des Kindle unterliegt der Lizenzvereinbarung und Nutzungsbedingungen
Lieferumfang: Kindle Fire HD, USB 2.0-Kabel, 9W Kindle PowerFast-Ladegerät und Kurzanleitung


***Fazit***
Ich bin mit dem Amazon Kindle Fire HD 16GB teilweise zufrieden. Aufgrund der Vielzahl von Punkten, auf die ich eingegangen bin, werde ich nicht nochmal alles aufzählen, was für bzw. gegen das Kindle Fire HD spricht, sondern mich auf die in meinen Augen für eine Kaufentscheidung wichtigsten Punkte konzentrieren.
Zufrieden bin ich vor allem mit Display, Sound, Akkulaufzeit und der Schnelligkeit. Darüber hinaus finde ich die Bücherapp (Leseapp) und Musikapp sehr gelungen. Für Studierende und in der Forschung/Lehre arbeitenden Personen dürfte außerdem interessant sein, dass das Lesen und Annotieren von PDFs auf diesem Gerät ganz hervorragend funktioniert.
Meine Kritikpunkte hängen vor allem mit der starken Beschneidung des Funktionsumfangs durch Amazon zusammen. Nicht nur die geringe Personalisierbarkeit durch den Benutzer, sondern vor allem die Tatsache, dass Amazon es dem Benutzer unheimlich schwer macht, eigene bzw. nicht von Amazon stammende Inhalte auf dem Kindle zu nutzen, trüben den Spaß an dem Gerät doch massiv. Dass man über den App Shop keinen alternativen Browser zu Silk oder den beliebten Cloud Service Dropbox installieren kann, finde ich unglaublich. Ähnlich unglaublich finde ich, dass nur über Audible gekaufte Hörbücher als solche erkannt werden und eigene Videodateien nur mit einem aus dem App Store heruntergeladenen Videoplayer (VLC Player) abgespielt werden und unter dem Menüpunkt Videos erst gar nicht angezeigt werden. Abgesehen von der starken Bindung von Amazon stört mich vor allem der fehlende HDMI-Anschluss. Dass man mehrere Benutzeraccounts einrichten kann wäre außerdem noch wünschenwert.
Für wen ist das Kindle Fire HD folglich interessant? Ich denke, dass es vor allem für Leute interessant ist, die einen Großteil ihrer eBooks und Serien/Filme über Amazon beziehen und es gerne einfach mögen. Denn was ich als eine Beschneidung oder Bevormundung empfinde, empfinden andere, die nicht so tief in die Materie eintauchen möchten und sich von einer Vielzahl an Einstellungen eher erschlagen fühlen, vielleicht sogar als eher angenehm. Mein Freund, der nicht so technikinteressiert ist wie ich, ist mit dem Kindle Fire HD z.B. superzufrieden und vermisst überhaupt keine Einstellungsmöglichkeiten oder Entscheidungsfreiräume.
Bereue ich den Kauf? Nein, da ich für viele anfängliche "Probleme" (eigene eBooks, eigene Filme, PDFs) eine Lösung gefunden habe und somit nun für kleines Geld einen soliden und leichten Begleiter für den Unialltag habe. Das einzige, was mich nach wie vor stört und wofür ich auch noch keine Lösung gefunden habe ist der fehlende HDMI-Ausgang sowie die Tatsache, dass nicht mehrere Benutzerkonten eingerichtet werden können. Sollten wir uns aber ein weiteres Tablet anschaffen, werde ich genauer vergleichen, ob es nicht ein anderes Gerät gibt, das von Anfang an eher unseren bzw. meinen Ansprüchen entspricht.
Ich vergebe 3 von 5 Sternen und enthalte mich einer Kaufempfehlung.

21 Bewertungen, 11 Kommentare

  • goat

    07.11.2014, 20:02 Uhr von goat
    Bewertung: besonders wertvoll

    LG Melanie

  • Markus_Sch

    17.10.2014, 14:27 Uhr von Markus_Sch
    Bewertung: besonders wertvoll

    LG Markus

  • Modelunatic

    16.06.2014, 07:36 Uhr von Modelunatic
    Bewertung: besonders wertvoll

    Wirklich super geschrieben! BW

  • mausi1972

    10.06.2014, 12:46 Uhr von mausi1972
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöne Grüße. Marion

  • Bina3000

    10.06.2014, 12:22 Uhr von Bina3000
    Bewertung: sehr hilfreich

    Freue mich über Gegenbesuche... Liebe Grüße, Bina :)

  • katjafranke

    10.06.2014, 07:20 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Grüße von der Katja

  • Cinderella22

    10.06.2014, 07:11 Uhr von Cinderella22
    Bewertung: besonders wertvoll

    LG =)

  • monagirl

    10.06.2014, 00:15 Uhr von monagirl
    Bewertung: sehr hilfreich

    Gruß Mona

  • Lale

    09.06.2014, 23:13 Uhr von Lale
    Bewertung: besonders wertvoll

    Allerbesten Gruß *~+

  • anonym

    09.06.2014, 22:01 Uhr von anonym
    Bewertung: besonders wertvoll

    Gruß vom Negerle

  • 123456789mnb@web.de

    09.06.2014, 18:00 Uhr von 123456789mnb@web.de
    Bewertung: besonders wertvoll

    sehr ausführlicher bericht