The Descent - Abgrund des Grauens (DVD) Testbericht

ab 5,65
Bestes Angebot
mit Versand:
Amazon Marketplace
8,65 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 02/2012
Übersicht & Preise (19)
Summe aller Bewertungen
  • Action:  sehr viel
  • Anspruch:  sehr anspruchsvoll
  • Romantik:  sehr niedrig
  • Humor:  kein Humor
  • Spannung:  sehr spannend

Erfahrungsbericht von XXLALF

Eine Handvoll Zicken auf dem Weg durch die Unterwelt

Pro:

Vorteile: Kostete nicht viel

Kontra:

Nachteile: Kennt man schon, war alles schon da

Empfehlung:

Nein

Alle 14 Tage ist ein neues Fernsehprogrammheft bei uns fällig, wobei wir nun schon seit etlichen Wochen, vielleicht auch schon seit Monaten eine Fernsehzeitschrift kaufen, die eine DVD enthält. Und da unsere DVD-Sammlung bis jetzt noch spärlich mit Horror-Filmen bestückt ist, und wir uns doch ab und zu nach einen "Blutrünstigen-Horrormäßigen" Film sehnen, kauften wir uns die Zeitschrift, in welcher die DVD "The Descent", Abgrund des Grauens, beilag. Okay, wir bezahlten für diese Zeitschrift 3,50 Euro inklusive DVD, das ja wirklich nicht viel Geld ist, nur, ob sich dieser Film als ein "gnadenlos, spannendes Action-Spektakel" entpuppt, sowie es die Zeitschrift auszeichnet, davon ließen wir uns überraschen. Und wie mein Mann und ich ihn empfunden habe, das steht nun im folgenden Bericht.

Ganz kurz die Inhaltsbeschreibung des Horror-Thrillers "The Descent"

Sechs Freundinnen starten zu einem Kurzurlaub, um ein unerforschtes Höhlensystem zu erkunden. Doch was als entspannende Tour beginnt, wird schnell zum Horrortrip. Ein Stollen stürzt ein, der Rückweg ans Tageslicht ist versperrt. Notgedrungen setzen die Frauen ihren Weg in die Unterwelt fort. Bald greifen Angst und Panik um sich, denn allmählich wird ihnen klar: Sie sind nicht allein! Im Dunkeln lauert ein namenloses Grauen....

Okay, mehr möchte ich auch nicht vom Film verraten, wobei ich gleich zur eigenen Meinung übergehen möchte.

So wie man sich einen Horror-Thriller ab 16 vorstellt, fängt der Film nun wirklich nicht an, wobei es wiederum eine gute halbe Stunde dauert, bis wenigstens ein wenig Spannung aufkommt. Da ist zunächst einmal die junge, verheiratete Mutter Sarah (Shauna Macdonald) die zusammen mit zwei Freundinnen eine Rafting-Tour unternimmt, wobei ihre kleine Tochter Jessica (Molly Kayll) mit ihrem Vater Paul (Oliver Milburn) am Ufer stehen und zuschauen. Diese Szene ist wohl sehr Action geladen, da doch oft das Schlauchboot zu kentern droht, aber doch nichts passiert, sodass die drei Frauen wohlbehalten das Ufer betreten.

Also meiner Ansicht handelt diese junge, verheiratete Mutter recht fahrlässig, wenn sie sich diesem Abenteuer hingibt, den Wildwasserlauf mit einem Schlauchboot zu befahren, in welchem sich sehr viele doch gefährliche Stromschnellen befinden. Recht unglaubwürdig ist doch diese Szene, selbst wenn die Mutter diese Sportart beherrscht und auch schon des öfteren ausgeübt hat, so muss sie doch sicher auch die Gefahren darin erkennen, wenn das Boot kentert etc. Wenn man mal ganz vernünftig über diese Sache nachdenkt, müsste sie, wenn sie ein Verantwortungsgefühl hat, zugunsten ihrer Tochter und ihrem Mann, auf diese, doch riskante Sportart verzichten.

Ja, und dann kommt noch Eifersucht mit ins Spiel, als Sarahs Ehemann Paul ihrer Freundin Juno (Natalie Jackson Mendoza) tief in die Augen schaut, wobei sich Paul auf der Heimfahrt mit einer recht lapidaren Frage von Sarah ablenken lässt, und es dabei zu einem folgenschweren Autounfall kommt, bei welchem Mann und Kind ums Leben kommen. Okay, dass lange dünne Rohre die Windschutzscheibe durchbohren, und jemand dabei verletzt wird, da Blutspritzer auf der Innenseite der Windschutzscheibe zu sehen sind, das wird gezeigt, jedoch die Unfallopfer bekommt man nicht zu Gesicht.

Und dann wacht Sarah auf der Intensivstation auf, reißt alle Schläuche, usw. von sich, die Überwachungsgeräte fangen zu hupen an, kein Pflegepersonal reagiert darauf, sie springt aus dem Bett, so als ob sie nur geschlafen hätte, wandelt über den grünlich erhellten Flur des Krankenhauses, wobei sie an einem Ende des Flurs merkt, dass das Licht ausgeht und ihr die Dunkelheit immer bedrohlich näher kommt, sie von dieser Dunkelheit verfolgt wird. Richtige Todesängste bekommt sie, wobei sie noch immer versucht dieser davon zulaufen, bis sie schließlich in den Armen ihrer Freundin Beth (Alex Reid) landet. Einfach super gemacht diese Szene, wenn auch nicht neu.

Und jetzt fängt die eigentliche Geschichte erst an, in welcher sechs abenteuerlustige junge Frauen, von denen nur Juno den Eingang der unerforschten Höhle kennt, sich auf einen Abenteuer- und Horrortrip einlassen. Das paradoxe daran ist, dass keine andere sich im Vorfeld dafür interessiert und informiert hat, in welche Höhle es geht. Juno ist die Führerin, die Verantwortungsvolle Person, die jedoch der Bergwacht eine ganz andere Höhle angegeben hat. Ihre Freundinnen wissen, wie leichtsinnig, ja auch wagemutig sie ist, und was für wahnwitzige Unternehmungen sie unternimmt, aber dennoch hat keine im Vorfeld sich informiert, in was für eine Höhle es geht. Blindes Gottvertrauen, oder was?

Mit dem Auto fahren sie zunächst zu einer kleinen Hütte wo sie übernachten, und sich mit den anderen unternehmungslustigen und Abenteuersüchtigen Frauen treffen, wobei Sarah auf der Fahrt erschrickt, als sie ein Straßenschild mit Einschusslöcher sieht, woraufhin ihr dieser schreckliche Unfall vor einem Jahr, wie ein Film vor ihren Augen abläuft, als die Eisenstangen die Windschutzscheibe durchbohrten.

Ja, und dann als tags darauf, eine der sechs Frauen unter der Dusche steht, gleicht diese Szene doch sehr stark "Psycho". Sie steigt in die Duschwanne, zieht den Duschvorhang zu, dreht die Brause auf, wobei die Kamera nur den Brausekopf, aus welchem das Wasser sprudelt im Visier hat, man einen Mark-durchdringenden Schrei hört, und nur recht kurz das Gesicht der jungen verängstigten Frau sieht, die auch so schulterlange, blonde Haare trägt, so wie es auch in "Psycho", gezeigt wird.

Äh, sollte man sich da erschrecken?

Im rasanten Tempo und energiegeladen fahren sie nun tags darauf mit zwei Autos eine Schotterpiste entlang, bis zum Höhleneingang, wobei das Höhlenführerbuch absichtlich im Handschuhfach bleibt, denn zu was sollte Juno auch diesen mitnehmen, zumal es sowieso eine ganz andere Höhle ist, die sie erforschen wollen, was jedoch noch immer ihr Geheimnis ist. Also steigen sie aus, gehen ein paar Schritte, woraufhin viele Krähen kreischend vor ihnen hochfliegen, die sich an einem halb verwester Hirsch zu schaffen gemacht haben.

Okay, der halb verweste Hirschkopf kommt ins Bild, aber was soll daran gruslig sein? Und das hochfliegen der Krähen? Da kann ich nur lachen.

Lachen kann ich auch darüber, wie man in einem Ärmellosen, hautengen sexy Hemdchen mit Vorderreißverschluss versteht sich, eine Höhle betreten kann, wo doch jeder weiß, dass es in einer Höhle um einiges kälter ist. Das sollte doch zumindest die Höhlenführerin Juno wissen, die mit gutem Beispiel vorausgehen soll. Aber gerade diese entledigt sich ihrer Jacke, und lässt sie im Auto zurück. Na ja, vielleicht ahnt sie ja schon, dass diese Höhle bewohnt ist, und da ist es doch nur von Vorteil, wenn man sexy wirken kann. Doof.

Und das man mit Fledermäusen in einer Höhle rechnen muss, das weiß ja auch jeder, also muss man doch damit rechnen, dass einem eine ganze Schar Fledermäuse um den Kopf schwirren. Okay, vielleicht erschrickt man, aber man muss garantiert nicht so blöd brüllen und kreischen wie Sarah, was wirklich als Zuschauer schon in den Ohren weh tut.

Ja, und dann ziehen sie los, aber nicht angeseilt, wie es normal Höhlenforscher tun, sondern jeder dribbelt so vor sich ihn. Die eine dort und die andere da hin, wobei die ganze Höhle ein ziemlich dunkles Bild ergibt, das im Schein der Stirnlampen erhellt wird.

Na ja, eine dieser Frauen war so schlau, und hat sich auch im Vorfeld über die Höhle schlau gemacht, nur, was nützt es ihr, wenn sie sich nicht in der vereinbarten Höhle befinden? Nichts. Unstimmigkeiten kommen auf, als es nur durch einen schmalen und engen Tunnel weiter geht, wobei Juno unter Vorwand gesteht, dass sie keinem Höhlenführerbuch vertraut und glaubt. Nun fängt ein Zickenkrieg an, da alle nun ahnen, dass sie ein unbekannten Höhlensystem betreten haben, und ihre Höhlenführerin sich nur beweisen will, sprich auf dem Ego-Trip ist.

Jetzt wird mal durch den schmalen Tunnel gerobbt, wobei es Sarah, die unter Klaustrophobie leidet, mit der Angst zu tun bekommt, und in diesem engen Durchgang stecken bleibt. Man hört ein Stein-grollen, wobei der Schacht einstürzt, und ihnen infolgedessen der Rückweg versperrt ist.

Alle sechs Frauen kommen wohlbehalten in eine große Höhlenkammer, wo kurze Zeit später die nächste Herausforderung auf sie wartet, nämlich sie müssen sich über einen sehr tiefen Abgrund hanteln. Die Klettertechnik die sie fabrizieren, ist reiner Schrott, wenn man zusieht, wie die ersten Klemmhaken in die Spalten der Wand gesetzt werden. Da spielt ein wenig "Drei Engel für Charlie" mit, wie akrobatisch sie sich am Seil bewegen. Okay, manchmal hatte man die Vermutung, verspürte man ein kribbeln, dass gleich eine der Frauen abstürzt, aber das dies eine Horror-mäßige Szene ist, könnte ich nicht sagen. Vielmehr gleicht sie einer, aus einem Abenteuerfilm. Indiana-Jones lässt grüßen.

Und schon gibt es die erste Verletzte. Das Seil hat sich in die Handfläche geschnitten.

Au, da gibt es doch wirklich eine, die sich mit der Steinzeitmenschen Malerei auskennt, und sie zu lesen weiß. Hoffnungslos verloren sind sie nach Deutung der Wandzeichnung nicht, zumal diese Höhle zwei Eingänge, sprich Ausgänge hat.

Verletzte Nummer 2 ist Holly, die einen offenen Beinbruch hat, wobei kurzerhand ihr ein Knebel zwischen die Zähne gesteckt wird, und der Knochen des Schienbeins einfach wieder rein geschoben wird. Fertig. Jämmerliches Geschrei, Bein wird verbunden und geschient und weiter geht's.

Klar, man sieht die Wunde und den spitzen Knochen aus dem Schienbein ragen und viel Blut, auch das schmerzverzerrte Gesicht, aber das war es auch schon.

Und jetzt tauchen die ersten Menschenähnlichen Monster auf, die zuerst von Sarah gesichtet werden, was die andern aber nicht glauben. Die Adrenalin-süchtigen Frauen, stoßen auf eine Menge Knochen von Tieren und Menschen, woraufhin nun nochmals so ein menschenähnliches Wesen auftaucht, dass so, als ob es Saugnäpfe an Händen und Füßen hat, sich blitzschnell an den Wänden und Decken fortbewegt. Und auch so, haben diese fremden Wesen eine blitzschnell Reaktionen. Diese Wesen fallen die Menschen an, wobei Juno ihre Freundin unabsichtlich mit einem Eispickel tötet, da sie meint, sie schlage auf solch ein sonderbares Wesen ein, dass sich jedoch Blitzschnell verflüchtigt hat. Ein mächtiges und recht lautes, schrilles kreischen, schnarren und schreien dieser recht sonderbaren Wesen ist zu hören, wobei immer wieder in Großaufnahmen diese unbehaarten, nackten, Phosphor-grün leuchten, weiß-grauen Wesen gezeigt werden, die spitze Ohren haben, wie man sie von Mr. Spock, vom Raumschiff Enterprise her kennt.

Ist es Liebe auf den ersten Blick? Wobei dies nicht so sprichwörtlich gemeint ist, zumal diese Wesen blind sind und sich nur mittels Ultraschall orientieren können. Aber dennoch finde ich diese Szene sehr originell, als sich solch ein Monster über eine Frau beugt, ihr in die Augen sieht, und auf sie hernieder sabbert.

Immer wieder wird Sarah von Alp -tagträumen geplagt, in welcher sie meint ihre Tochter zu sehen, wobei es sich am Ende herausstellt, dass es nur solch ein Monster war.

Das schrille kreischen ähnelt dem der "Brüllaffen" im Zoo, wobei diese Wesen, wie schon erwähnt, nackt und ohne Behaarung sind, spitzen Ohren, und recht spitze Zähne haben. Okay, diese sonderbaren Wesen sah ich in diesem Streifen nicht das erste mal, wobei ich diese schon in etlichen Abenteuerfilmen gesichtet habe. Die Höhle ist zumeist rötlich bis recht dunkel oder aber auch grünlich ausgehellt, sodass man diese Phosphor-grünen, gräulichen Wesen sofort erkennt. Einmal erscheint so ein Wesen urplötzlich und blitzschnell mit einem lauten kreischen und Geschrei in der Mitte des schwarzen Bildschirms, was einem Geisterbahn Effekt gleichkommen sollte.

Okay, schreckhaft bin ich wohl schon, aber dies hat mich nicht im geringsten erschreckt. Nicht mal mein Mann zuckte zusammen, obwohl dieser um einiges schreckhafter ist als ich.

Und dieses sonderbare Wesen hat eine der Frauen angefallen, die blutverschmiert in einem rötlichen Licht gezeigt wird, wobei eine recht düstere, schwere Musik dazu gespielt wird. Mit einem Stein, setzt Sarah der schwerverletzten Frau ein Ende, woraufhin gleich darauf abermals ein solches Wesen auftaucht, davor Sarah flüchtet, in ein Wasserloch fällt und von einem weiteren Wesen angefallen wird, es zum Kampf kommt, bei welchem abermals viel kreischen zu hören ist, dass sie jedoch mit einem spitzen Gegenstand tötet.

Diese Wesen sabbern unheimlich viel, wobei Geräusche, so wie man sie von Unken her kennt, zu hören sind. Und weil diese Wesen blind sind, kommen sie recht nah an die Frauen heran, was diese natürlich in Angst und Schrecken versetzt, dass sie zu schreien anfangen, woraufhin noch mehr dieser sonderbaren Wesen aufmerksam werden. Und da kann es leicht möglich sein, dass dann ein ganzes Rudel davon auftaucht und sie verfolgt. So wird Sam von einem sonderbaren Wesen getötet, dass sich von der Decke her nähert, wobei eine anderen in einen See springt, in welchem wiederum solche Wesen lauern, wobei es den Anschein hat, dass diese es recht lang unter Wasser aushalten können. Sarah und Juno sind nun die einzigen Überlebenden. In Abwehrhaltung wie man sie von "Drei Engel für Charlie" her kennt, gehen sie auf eine Horde dieser Wesen los, wobei einmal blitzschnell die blutverschmierten Gesichter der Frauen und das furchterregende Gesicht dieser Wesen gezeigt wird. Gezeichnet vom Kampf und immer noch recht mutig ist dabei ihr Gesichtsausdruck.

Sarah hat es geschafft, dass sie den Ausgang der Höhle gefunden hat, wobei sie mit dem Auto ein ganzes Stück wegfährt und dann anhält und in einen Weinkrampf verfällt, sich übergeben muss, wobei ihr diese Wesen noch im Kopf herumspuken. Auch fällt ihr wieder ihre Tochter ein, der sie im Schein einer Geburtstagstorte gegenüber sitzt, wobei sie sich im nächsten Moment an das Erlebnis in der Höhle zurückerinnert.

Und das war auch schon dieser Film, der ein Horror-Thriller-Film sein sollte. Nun weiß ich aber nicht, bin ich schon so abgebrüht, dass mir dieser Streifen nicht im geringsten was anhaben kann, oder liegt es daran, dass jeder neu gedrehte Horrorfilm auf der ein und der selben Basis aufbaut. Zuerst dauert es eine Ewigkeit bis überhaupt was passiert, was Horror-mäßig wäre, und dann ist es immer der selbe Klamauk. Leute die recht unvernünftig auf dem Ego-Trip sind - sonderbaren Wesen begegnen - einige davon umkommen und nur wenige überleben. Und das war es auch schon. Total ohne Inhalt, der ganze Film. Außerdem kennt man diese sonderbaren Wesen, die sich so, als ob sie Saugnäpfe an Händen und Füßen hätten sich fortbewegen, aus vorherigen gedrehten Filmen schon, wobei das kreischen und Geschrei auch keinen mehr schockiert, und die blutverschmierte Gesichter schon zweimal nicht. Solche Szenen werden genauso oft in Filmen gezeigt, wie nackte Haut. Also was soll´s. Ich hab den Film gähnend langweilig gefunden, wobei mich nicht mal das Wesen erschreckt hat, das plötzlich wie in einer Geisterbahn, von oben über einen kommt.

TV Movie meint: Der genial-grimmige Schocker spielt genüsslich mit Urängsten - absolut nichts für Weicheier! Tolle Darstellerinnen und knallharte Action: Die mörderisch-intensive Spannung lässt dabei keine Atempause zu - "The Descent" ist einer der besten Horrorfilme der letzten Jahre.

Als Empfehlenswert kann ich diesen Film beim besten Willen nicht einstufen, auch wenn TV-Movie in als "Höllisch-heftiger Höhlentrip und schweißtreibend spannend" auszeichnet. Ich habe weder vor Angst geschwitzt, noch vor schaudern gezittert. Okay, als schauriger Abenteuerfilm kann man ihn durchlassen, aber als Horror-Thriller-Film, ist dieser mir viel zu milde.

Zur Anmerkung: Dieser Film ist ab 16 freigegeben, wobei es auch eine Version gibt, die ab 18 ist und genau eine Minute länger läuft.

Daten zum Film und DVD

Darsteller und ihre Rollen
Shauna Macdonald (Sarah)
Natalie Jackson Mendoza (Juno)
Alex Reid (Beth)
Nora-Jane Noone (Holly)
Saskia Mulder (Rebecca)
MyAnna Buring (Sam)
Oliver Milburn (Paul)
Molly Kayll (Jessica)

Regie
Regisseur Neil Marshall (40) lieferte auch Idee und Drehbuch zu "The Descent": "Gruselfilme, die in Höhlen spielen, gab es bislang nicht, dabei werden gerade hier alle Anforderungen an das Genre erfüllt. Horrorfilme spielen im Dunkeln - und dunkler als in einer Höhle kann es ja kaum werden."

Hintergrund
Der Festival-Hit gewann unter anderem zwei Brithish Independent Film Awards. Gedreht wurde in keiner echten Höhle: Es handelt sich ausschließlich um Nachbauten, die Produktionsdesigner Simon Bowles in den Pinewood Studios aus dem Boden stampfte.

Budget & Business
Budget: 6,5 Millionen Dollar
Weltweites Einspiel: 57 Millionen Dollar
Kino-Start USA: 4. August 2006
Kino-Start D: 10. November 2005

Format: Dolby, PAL, Surround Sound
Sprache: Deutsch (Dolby Digital 5.1)
Region: Region 2
Bildseitenformat: 16:9 - 1.77:1
FSK: Freigegeben ab 16 Jahren
Spieldauer: 95 Minuten

Genre: Horror-Thriller

Specials: TV Movie-Filmkritik

Fazit: Wenn das wirklich einer der besten Horrorfilme der letzten Jahre war, dann schau ich mir wieder Rosamunde-Pilcher an, denn das ist im Vergleich wirklicher Horror, zum Fürchten.

170 Bewertungen, 46 Kommentare

  • Clematis

    09.10.2010, 23:47 Uhr von Clematis, Bewertung: besonders wertvoll

    Schöne Grüsse, Talulah

  • misscindy

    04.09.2010, 01:50 Uhr von misscindy, Bewertung: sehr hilfreich

    Ein sehr schöner Bericht, lg Sylvia

  • ronald65

    11.08.2010, 21:07 Uhr von ronald65, Bewertung: sehr hilfreich

    lg

  • Humpen77

    18.07.2010, 17:17 Uhr von Humpen77, Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr schöner Bericht!

  • benita123

    16.07.2010, 09:15 Uhr von benita123, Bewertung: sehr hilfreich

    Huiii den film hab ich im tv gesehen...echt gruselig...Schönes sonniges WE wünsch ich dir :)

  • Pumasun

    28.06.2010, 20:27 Uhr von Pumasun, Bewertung: sehr hilfreich

    sehr schöner Bericht, wünsche einen schönen Wochenstart =)

  • ChrisS91

    22.06.2010, 02:10 Uhr von ChrisS91, Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreicher Bericht!

  • Michaela2015

    20.06.2010, 19:24 Uhr von Michaela2015, Bewertung: sehr hilfreich

    viele grüssle von der Michi

  • Striker1981

    19.06.2010, 20:06 Uhr von Striker1981, Bewertung: sehr hilfreich

    SH und Liebe Grüße vom STRIKER ;)

  • Ringer93

    19.06.2010, 13:00 Uhr von Ringer93, Bewertung: sehr hilfreich

    hoffe du schaust ma wieder bei mir vorbei ;)

  • krimifan66

    18.06.2010, 21:01 Uhr von krimifan66, Bewertung: sehr hilfreich

    LG Martina

  • psychologisch

    16.06.2010, 11:35 Uhr von psychologisch, Bewertung: besonders wertvoll

    Schön umfassend beschrieben und illustriert! LG, Falk

  • Lily1989

    15.06.2010, 16:26 Uhr von Lily1989, Bewertung: sehr hilfreich

    toller Bericht, sehr ausführlich :) lg Lily

  • NetHunter

    14.06.2010, 18:33 Uhr von NetHunter, Bewertung: sehr hilfreich

    toller bericht dir auch einen schönen wochenstart!

  • hilldefill

    14.06.2010, 16:28 Uhr von hilldefill, Bewertung: sehr hilfreich

    Hallo von mir ein sehr hilfreich! Würde mich über Gegenlesung sehr freuen! Gruß Hilldefill

  • whitejunglehb1

    14.06.2010, 12:26 Uhr von whitejunglehb1, Bewertung: sehr hilfreich

    SH,für deinen guten Bericht.LG Bernd

  • knopfi

    14.06.2010, 11:04 Uhr von knopfi, Bewertung: besonders wertvoll

    Was für ein Murks-Film! merci@knopfi

  • skye

    13.06.2010, 00:18 Uhr von skye, Bewertung: sehr hilfreich

    toller Bericht, schönes WE, skye

  • oskermit

    11.06.2010, 19:43 Uhr von oskermit, Bewertung: sehr hilfreich

    SUPER BERICHTET!!! Du warst bei mir, ich komm zu dir...

  • Maria90

    10.06.2010, 20:53 Uhr von Maria90, Bewertung: besonders wertvoll

    bei so einem tollen bericht mit so vielen bildern kann man ja nur BW geben :)

  • jenpitti

    10.06.2010, 14:28 Uhr von jenpitti, Bewertung: besonders wertvoll

    lg jenpitti

  • manu63

    10.06.2010, 00:56 Uhr von manu63, Bewertung: sehr hilfreich

    viele Grüße von Manuela

  • templerthomas

    09.06.2010, 15:20 Uhr von templerthomas, Bewertung: besonders wertvoll

    danke fürs Lesen bei mir

  • DrAmAQuEeN

    09.06.2010, 15:20 Uhr von DrAmAQuEeN, Bewertung: sehr hilfreich

    ein wirklich hilfreicher bericht. da macht das lesen spaß ;-). liebe grüße bettina p.s. ich habe den film auch gesehen, mir hat er aber gefallen, wobei ich dir bei einigem wie der engen kleidung, etc zustimmen muss ;-). leider habe ich kein bw mehr frei :-( hab alle schon ausgegeben. wird aber nachgeholt. ;-)

  • austin77

    09.06.2010, 12:40 Uhr von austin77, Bewertung: besonders wertvoll

    du liest bei mir und ich bei dir, so macht yopi Spaß. Liebe Grüße

  • Clarinetta2

    08.06.2010, 22:28 Uhr von Clarinetta2, Bewertung: besonders wertvoll

    sehr gut vorgestellt-bw

  • aya2005

    08.06.2010, 21:27 Uhr von aya2005, Bewertung: sehr hilfreich

    ich fand den ganz okay und Teil 2 ist auch nicht schlecht, lg

  • Tweety30

    08.06.2010, 19:00 Uhr von Tweety30, Bewertung: besonders wertvoll

    BW und liebe Grüße!

  • giselamaria

    08.06.2010, 18:32 Uhr von giselamaria, Bewertung: besonders wertvoll

    oha, welch ein toller Bericht!!! - LG gisela

  • AndreaRo

    08.06.2010, 18:14 Uhr von AndreaRo, Bewertung: sehr hilfreich

    ich fand den auch nicht gerade super.

  • feliciano2009

    08.06.2010, 17:50 Uhr von feliciano2009, Bewertung: besonders wertvoll

    toller Bericht...bw.

  • mima007

    08.06.2010, 14:00 Uhr von mima007, Bewertung: besonders wertvoll

    Viele Gruesse, mima007

  • catmum68

    08.06.2010, 09:04 Uhr von catmum68, Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreicher Bericht, LG

  • Lale

    08.06.2010, 00:45 Uhr von Lale, Bewertung: besonders wertvoll

    Allerbesten Gruß

  • topfmops

    07.06.2010, 19:57 Uhr von topfmops, Bewertung: sehr hilfreich

    Und die Bettler gehen mir so etwas von auf die Nerven und am selbigen vorbei . .

  • TheHammer

    07.06.2010, 19:23 Uhr von TheHammer, Bewertung: sehr hilfreich

    guter bericht, weiter so! freue mich auf weitere gegenlesungen, oder vlt eine leserunde? einfach im GB melden.. lg

  • Polarlicht1960

    07.06.2010, 17:55 Uhr von Polarlicht1960, Bewertung: sehr hilfreich

    Hast du gut gemacht. Liebe Grüsse von Larissa

  • Eiswuerfel

    07.06.2010, 16:58 Uhr von Eiswuerfel, Bewertung: sehr hilfreich

    toller bericht!

  • gamzef

    07.06.2010, 15:59 Uhr von gamzef, Bewertung: besonders wertvoll

    Habe mich beim Lesen sehr amüsiert. Ein wirklich toller Bericht und ein ganz klares BW. LG

  • warismoney

    07.06.2010, 15:39 Uhr von warismoney, Bewertung: sehr hilfreich

    Super Bericht, freue mich über jede Gegenlesung. lG, Domi

  • morla

    07.06.2010, 15:20 Uhr von morla, Bewertung: besonders wertvoll

    lg. ^^^^^^^^^^^^^^petra

  • anum74

    07.06.2010, 14:58 Uhr von anum74, Bewertung: sehr hilfreich

    toller Bericht, liebe Grüße

  • tina08

    07.06.2010, 14:16 Uhr von tina08, Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße ... Tina

  • Hollgo

    07.06.2010, 13:51 Uhr von Hollgo, Bewertung: besonders wertvoll

    Super vorgestellt. LG Hollgo

  • schumitoni

    07.06.2010, 13:12 Uhr von schumitoni, Bewertung: besonders wertvoll

    Gut geschrieben, BW umhäng, Saludos Negerle

  • Shirty1980

    07.06.2010, 12:40 Uhr von Shirty1980, Bewertung: sehr hilfreich

    Ein schöner Bericht. Über eine Gegenlesung würde ich mich sehr freuen. Lg Shirty