Samsung TS-H653 Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 11/2009
Summe aller Bewertungen
  • Installation:  sehr schwierig
  • Laufgeräusch:  leise
  • Geschwindigkeit:  schnell
  • Zuverlässigkeit:  gut
  • Fehlerkorrektur:  gut

Erfahrungsbericht von Hollgo

Guter Schreiberling

  • Installation:  sehr schwierig
  • Laufgeräusch:  leise
  • Geschwindigkeit:  schnell
  • Zuverlässigkeit:  gut
  • Fehlerkorrektur:  gut

Pro:

+ umfangreiche Funktionen + Lightscribe + Zuverlässigkeit + Preis + Verarbeitung

Kontra:

- Support

Empfehlung:

Ja

Der hier vorgestellte DVD-Brenner des Herstellers Samsung, der auch unter dem Kürzel TS (Toshiba/Samsung Joint-Venture) firmiert, tat seine Dienste in meinem PC, bis er vor mehr als einem Jahr von seinem Bluray-Brennerkollegen LG GGW H20L abgelöst wurde.
Nun habe ich ihn nach langer Zeit der "Nicht-mehr-Nutzung" mal wieder zu "alten Ehren" gebracht und ihn ein meinen Zweit-PC zum Einsatz gebracht. Dies war für mich Anlass genug, meinen Bericht nochmal mit ein paar mehr Infors aufzupeppen...

ToshibaSamsung

Das Joint-Venture Unternehmen der Firmen Toshiba und Samsung wurde am 1.4.2004 gegründet. Das Unternehmen (Abkürzung TS ST=ToshibaSamsung Storage Technology) befasst sich ausschließlich mit den Bau von DVD- Brennern .
Da 80% der Produktion sog. OEM-Geräte ausmachen, d.h. Geräte, die in Komplett-PC Systemen namhafter Hersteller wie Hewlett Packard, Compaq und auch Dell zum Einsatz kommen, sind Brenner dieser Firma nicht allzu häufig beim PC-Händler zu bekommen.
Der TS-H653 ist allerdings für ca. 30 € vereinzelt bei Online-Händlern erhältlich.
Ich schicke dies nur voraus, weil ich den Brenner als Teil eines PC-Komplettsystems erhalten habe...
Der Support für dieses Gerät gestaltet sich aus o.g. Gründen allerdings schwierig, da TS keinerlei Vertriebsdistribution in Europa angegeben hat.
Es existiert allerdings eine Herstellerhomepage unter http://www.tsstorage.com ..

Was war dabei (was wird gebraucht ?)

Wie man meinem Bericht entnehmen kann, handelt es sich bei dem Brenner, so, wie ich zu ihm gekommen bin, im Prinzip um eine Art von "BULK"-Version, will sagen: er kam zu mir fertig eingebaut als Teil eines Komplettsystems. Entsprechend lag dem Brenner also weder Kabel noch Anleitung bei. Benötigt wird zum Anschluß natürlich ein S-ATA Kabel sowie ein Stromanschlußkabel dieser Norm entsprechend.

Anschluss gesucht

Dieses Gerät verfügt dabei - wie alle modernen DVD-Brenner auch, über eine S-ATA Schnittstelle. Dies ist auch sinnvoll, da die meisten modernen PC-Systeme eh über S-ATA Schnittstellen und auch Netzteile mit den entsprechenden Stromsteckern en masse verfügen dürften.
Besitzer älterer Systeme ohne S-ATA-Schnittstellen können aber , so noch ein PCI-Slot frei sein sollte, S-ATA-Karten nachrüsten. Zusätzlich gibt es auch Adapter von IDE auf S-ATA, dies gilt genauso für die Stromstecker.
Über Frontausgänge wie einen Kopfhörerausgang plus Lautstärkeregler, wie dies früher bei Brennern üblich war, verfügt der TS-H 653 allerdings nicht. Wer braucht sowas aber wirklich?

Verarbeitung

Das Laufwerk macht einen soliden Eindruck. Die -Standard-Disclade macht weder einen besonders schwächlichen noch einen besonders "unkaputtbaren" Eindruck und fährt beim Druck auf die breite, aber schmale Auswurfstaste recht schnell aus und ein. Das Gerät verfügt an der Frontblende über die obligatorische LED-Funktionsanzeige, die je nach Zugriffsart, also Lese- oder Schreibvorgängen, unterschiedlich schnell blinkt. Die Lese-/Schreibgeräusche sind dabei erfreulich leise, auch bei kleineren Dateien, die es von Disk zu lesen gilt, hört man hier kaum Geräusche, bis natürlich die "normalen" Geräusche eines DVD-Leselaufwerkes wie die an Ventilatoren erinnernden Geräusche, die immer dann auftreten,wenn das Gerät nahe "Full Speed" fährt, was aber in praxi nur bei Beschreiben einer Disk mit größergleich 16x Speed auftreten dürfte.
Bei weniger Touren ist das Laufwerk dafür angenehm ruhig - gibt es während des Anschauens einer VideoDVD am PC mal "Krach", würde ich dieses Gerät als Quelle zuletzt verdächtigen...

Speed me up

Mit max. 20x Schreibgeschwindigkeit bei Singlelayer DVD+-R liegt das Gerät Gerät an vorderster Front in Sachen Geschwindigkeit.Es gibt auch noch 22x-Geräte, aber entsprechende Rohlinge habe ich noch nicht gefunden.
Ich brannte Rohlinge, die mit max. 16-fachen Tempo gebrannt werden konnten. Dabei tat ich dies nur selten, da ich vorwiegend Video-DVDs erstellte. Diese sollte man aufgrund der höheren Fehlerwahrscheinlichkeit, die DVD-Brenner allgemein produzieren, je höher die Brenngeschwindigkeit gewählt wird, mit mind. einer Geschwindigkeitsstufe unter der max. möglichen Schreibgeschwindigkeit des eingesetzten Rohlings beschreiben. In der Praxis schrieb ich also Video DVDs mit 12x Speed, was auch nur schlappe 3 min. länger gedauert hat als wie wenn ich die zulässige Höchstgeschwindigkeit gewählt hätte.
Bei Daten-DVDs, die eh nur für den PC-Gebrauch gedacht sind, habe ich allerdings schonmal den "Speed" der Rohlinge ausgefahren. Wie gesagt, bis max. 16x. Diese Geschwindigkeit hat der Brenner auch wirklich gebracht. Ein Brand mit 16x Tempo dauert nur ca. 5-6 min., bei 12x Tempo knappe 10 min.

Lautstärke, Fehlerkorrektur und Temperaturentwicklung

Wärmeentwicklung


Der Brenner an sich wird bei seiner Arbeit nicht allzu warm, ein spezieller Lüfter zur Kühlung des Gerätes etwa ist so jedenfalls nicht vorzufinden. Die größte Wärme nimmt das Gerät freilich beim eigentlichen Brennvorgang auf. Laut Messungen, die ich mit meiner Software "Nero CD/DVD Speed" vorgenommen habe, wird das Gerät aber auch nie wärmer als max. um die 50°C.

Lautstärke


Der fehlende Lüfter ist auch ein Grund, weshalb das Gerät seine Arbeit in der Regel eher leise verrichtet - beim Brennvorgang,egal , ob CD-R, CD-RW oder welches andere, zum Brenner kompatible Medium auch immer verwendet wird - der Brenner bleibt bei allen diesen Brennaufgaben immer schön leise und dezent im Hintergrund - lautstärkemässig jedenfalls. Ein wenig zu Gehör bringt sich der Brenner nur, wenn es mal Lesefehler beim Abspielen eines Mediums geben sollte - hier gibt es das von "normalen", nicht schreibfähigen DVD-Roms gewohnte "skipping"-Phänomen, wenn der Laser von der Leseeinheit immer wieder zu der schwer auslesbaren Stelle geführt wird, um den Lesevorgang doch einigermassen hin zu bekommen.

Fehlerkorrektur

Denn dass optische Medien empfindlich sind und z.B. auch durch Lichteinflüsse von der Sonne (UV-Strahlen) in ihrer Lesbarkeit herabgesetzt werden können, sollte ja hinlänglich bekannt sein. Mechanisch kann ein Medium wie eine DVD oder eine CD genauso leiden. Der TS 653 jedenfalls hat m.E. eine gute Fehlerkorrektur, denn sogar Medien, die einen deutlichen Kratzer aufweisen, brachte das Gerät bei meinen Tests kaum ins Straucheln. Bei wiederbeschreibbaren Medien funktioniert die Fehlerkorrektur dabei ein wenig schlechter, hier wurde der Leseteil des Gerätes schonmal mit einigen, mehrfach wieder beschriebenen Rohlingen (DVD+RW) nicht richtig fertig.

Lightscribe inclusive

Wie viele moderne DVD-Brenner, hat auch der TS-H653 eine Lightscribe-Funktion.
Hierbei übernimmt der Laser des DVD-Brenners die Funktion eines DVD-Beschriftungsstiftes, mit dem Unterschied, dass hier keine Farbe auf den Rohling gebracht wird, sondern die Schreibbeschichtung des dafür extra geeigneten Lightscribe-Rohlings eingebrannt wird.
Um die Funktion mit einem dafür geeigneten Programm (wie z.B. Nero) ansprechen zu können, muss dafür der Lightscribe-Standardtreiber der Firma Hewlett Packard (HP) auf dem PC installiert sein.

Die Art und den Umfang der Beschriftung erledigt man dann mit dem jeweils dafür geeigneten Programm - neben normalem Text kann das auch ein Muster sein.
Zu beachten ist allerdings, dass man nur in Grautönen beschriften kann.
Dabei muss man weiter berücksichtigen, dass der Kontrast des Textes je nach verwendetem Rohling eher schwach ist. Daher sollte man . um eine gute Erkennbar- oder Lesbarkeit zu erzielen, möglichst mit der hohen Kontrastvoreinstellung und möglichst nahe an Schwarz liegenden Grauwerten arbeiten.
Der dafür geeignete Lightscrib-Rohling wird dann mit der Beschriftungsfläche nach unten in den Brenner gelegt und der Schreibvorgang kann dann gestartet werden.
Ein Lightscribe-Vorgang mit hoher Kontrasteinstellung dauert immer ca. 15-20 min., je nach Umfang und Aufwand der Beschriftung. Faustregel hier: je mehr beschriftet/an Grafiken eingefügt wurde, umso länger dauert das Lightscribing.

Klein, schwarz,stark: kurz gefasst

Die Rahmendaten des Brenners wissen für einen "puren" DVD-Brenner auch durchaus zu überzeugen:

* LightScribe Disk Beschriftungstechnologie
* 20x write speed (DVD±R) /16x write speed (DVD+R DL)
* 12x write speed (DVD-R DL) / 8x rewrite speed (DVD+RW) / 6x rewrite speed (DVD-RW) / * 48x write speed (CD-R) / * 32x rewrite speed (CD-RW)
* 12x write speed (DVD-RAM) /16x read speed (DVD) / 48x read speed (CD)

FAZIT

Der TS - H653 ist wohl ein Gerät, welches in PC-Komplettsystemen von Herstellern wie Compaq bzw. Hewlett-Packard gerne verbaut wird.
In meinem Compaq Presario - System , mein erstes PC-Komplettsystem seit 14 Jahren , vorher schraubte ich mir die selber zusammen, war jedenfalls just dieses Laufwerk eingebaut.
Insgesamt ist der TS-H653 wirklich ein empfehlenswerter Brennpartner, der mit umfangreichen Funktionen ausgestattet ist. Mit einer Zugriffszeit von ca. 120ms ist er schneller als mein aktuell in meinem PC eingebauter Bluray-Brenner. In meinem Zweit-PC leistet der Brenner jetzt sehr gute Dienste und kann seinen Vorgänger, ein Modell von LG, mehr als gut vertreten.
Der PC-Hersteller HP hat also in Bezug auf den Brenner nicht gespart - dies tat er (wie meistens bei solchen Systemen) bei der Grafikkarte.
Dass der Brenner keine Blurays brennen kann,ist für seinen Einsatz in meinem Zweitrechner aber nicht von großer Wichtigkeit für mich. Als Zweitgerät kann er auch ohne Bluray-Brennfähigkeit noch gute Datendienste auf meinem Zweitsystem leisten.

65 Bewertungen, 13 Kommentare

  • trullilu

    31.12.2010, 15:49 Uhr von trullilu
    Bewertung: sehr hilfreich

    Grüße schickt dir trullilu !!!

  • Venenum84

    15.12.2010, 20:01 Uhr von Venenum84
    Bewertung: sehr hilfreich

    habe leider kein bh mehr

  • knoopiwahn

    30.11.2010, 16:43 Uhr von knoopiwahn
    Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße von knoopiwahn!

  • anonym

    25.11.2010, 11:48 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöne Grüsse, Talulah

  • cleo1

    25.11.2010, 08:56 Uhr von cleo1
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße cleo1

  • mima007

    24.11.2010, 18:40 Uhr von mima007
    Bewertung: besonders wertvoll

    bw. Viele Gruesse, mima007

  • feliciano2009

    24.11.2010, 17:30 Uhr von feliciano2009
    Bewertung: besonders wertvoll

    informativer Bericht

  • Zatzeck0805

    24.11.2010, 16:51 Uhr von Zatzeck0805
    Bewertung: besonders wertvoll

  • katjafranke

    24.11.2010, 16:40 Uhr von katjafranke
    Bewertung: besonders wertvoll

    Liebe Grüße von der KATJA

  • Miraculix1967

    24.11.2010, 14:10 Uhr von Miraculix1967
    Bewertung: besonders wertvoll

    TOP Bericht - BW von mir! LG aus dem verregneten gallischen Dorf Miraculix1967

  • XXLALF

    24.11.2010, 11:19 Uhr von XXLALF
    Bewertung: besonders wertvoll

    und ganz liebe grüße

  • blitzkid

    24.11.2010, 09:17 Uhr von blitzkid
    Bewertung: besonders wertvoll

    dannke für den Bericht

  • morla

    24.11.2010, 02:02 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    lg. ^^^^^^^^^^^^^^^petra