The Shoot (PS3 Spiel) Testbericht

ab 38,97
Bestes Angebot
mit Versand:
playstationteam
39,97 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 11/2011
Übersicht & Preise (3)
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Meinung schreiben
Verdienen Sie bis zu 5,00 € pro Erfahrungsbericht! Als Community-Mitglied erhalten Sie für Ihren Erfahrungsbericht einmalig 5 Cent und zusätzlich 0,5 Cent pro positiver Bewertung innerhalb der nächsten 6 Monate.
Erfahrungsberichte (2)
Summe aller Bewertungen
  • Grafik:  sehr gut
  • Sound:  gut
  • Bedienung:  einfach
  • Wird langweilig:  nach wenigen Monaten
  • Suchtfaktor:  hoch
  • Spielanleitung:  gut

Erfahrungsbericht von Hollgo

Mach deine PS3 zur Schießbude

  • Grafik:  gut
  • Sound:  gut
  • Bedienung:  einfach
  • Wird langweilig:  nach wenigen Tagen
  • Suchtfaktor:  durchschnittlich
  • Spielanleitung:  durchschnittlich
  • Altersbeschränkung:  ab 12 Jahren
  • Schwierigkeitsgrad:  Einsteiger

Pro:

+ liebevolle Umsetzung einer virtuellen Schießbude + nette Grafiken & Sounds

Kontra:

- kann längerfristig wegen immer gleicher Abläufe nicht motivieren...

Empfehlung:

Ja

Auf so gut wie jedem Rummelplatz darf eine Schießbude wohl nicht fehlen, auf die der geneigte Hobbysportschütze (manchmal nicht ganz nüchtern) auf verschiedene, sich bewegende Ziele einen Schuß abgeben darf, um ein meist hässliches Stofftier zu gewinnen. Nun, streichen wir das Stofftier und bewegen wir uns vom Jahrmarkt in die virtuelle Welt der PS3-Konsole, wo wir das Spiel "The Shoot" aufgelegt haben und wir sind beim Thema dieses Spiels .

So kam ich zu "The Shoot"

So ein kleiner Sportschütze steckt ja schon in mir, sodass das Motto dieses Spiels für mich schonmal interessant war.
Als mein lokaler Mediamarkt Mitte März 2011 in ein anderes Geschäftsgebäude umzog und daraus kurzerhand eine Abverkaufsaktion für CDs, DVDs und Computerspiele machte, sah ich eine gute Gelegenheit gekommen, denn schließlich gab es 20% Rabatt auf diese Medien im Rahmen dieser Aktion, sodass ich für das ursprünglich mit einem Preis von 25 € ausgezeichnete "The Shoot" nur noch 20 € zahlte.

Die Installation...

... war eigentlich recht schnell erledigt, schließlich beansprucht "The Shoot" nur knapp 500 kB auf der Festplatte - das ist nach heutigen Massstäben so gut wie nix ! Da es auch keine neuen Update-Dateien für das Spiel gab, dauerte es vom Einlegen der Spiele-Bluray bis zum ersten Menustart gerade einmal knapp 90 sec. , bis ich vom Hauptmenu des Spiels begrüßt wurde...

The Shoot

Darum geht es, kurz gesagt...

Das Spiel versetzt mich als Spieler zunächst einmal in die Rolle eines Actionhelden in einen von insgesamt fünf verschiedenen Filmen. Als "Held" bin ich nun gefordert, mir mit meiner "Move" bewaffnet den Weg frei zu räumen. Die verschiedenen Filme, in die ich in die jeweilige Hauptrolle versetzt werde, entstammen dabei verschiedenen Genres. "Party im Geisterhaus" ist dabei eine Art Gruselschocker, "Banditen" dagegen ein klassischer Western, in "Robomuts Crime" wird das Genre der Scifi-Filme bedient während "Tiefe Gefahr" und "Der Mob" dem Actionfilmgenre entstammen.
Dabei ist längt nicht nur "Geballere" angesagt, es gibt teilweise auch handfeste Faustkämpfe zu gewinnen oder Angriffen meiner Gegner geschickt auszuweichen, denn der Regisseur will schließlich bei Laune gehalten werden. Gesteuert wird das Spiel dabei mit dem Move-Motion-Controller im Zusammenspiel mit der Eyecam 3-Kamera.

Der erste Start

Kalibrierung muss sein

Zunächst fordert mich das Programm auf, den Move-Controller zu kalibrieren. Dafür muss ich zunächst die EyeCam der PS3 auf den Weitwinkel-Modus (Einstellung "Blau") stellen und die "Move"-Taste oben auf dem Controller drücken. Danach sehe ich mein Konterfei, wie mich die Konsole "sieht". Nun muss ich mich in einen markierten Bildbereich stellen, mit der Move direkt auf die Eyecam zielen und nochmal die "Move"-Taste drücken - fertig ist die Kalibrierung. Vor jedem neuen Programmstart wird dieses Procedere übrigens erneut erforderlich, was mir persönlich nichts ausmacht, da es wirklich binnen einer halben Minute in der Regel erledigt ist.


Das Hauptmenu

Nach dem - jederzeit durch Druck auf die "X"-Taste des Move-Controllers abzubrechenden Intro erscheint dann das Hauptmenu. Die Steuerung erfolgt natürlich auch hier durchgehend mit dem Move-Controller Hier hatte ich als Neueinsteiger zunächst nur die Auswahl zwischen dem "Studio 101" oder dem Start meiner "Karriere". Weitere Optionen stehen mir erst zur Verfügung, wenn ich in meiner "Karriere" Fortschritte gemacht habe...

Studio 101

Hinter dieser Option verbirgt sich nichts anderes als eine Art Tutorial, worauf ich beim Spiel zu achten habe, welche Extras ich wann, wie und warum bekomme und wie ich diese im Zweifel auslösen kann. Ein wenig dumm finde ich es dabei, dass ich dieses Tutorial immer von A-Z durchspielen muss - eine "Abbruch"-Option haben die Macher an dieser Stelle leider vergessen. Eine recht freundliche Frauenstimme weiht mich hier sukzessive in die nicht sehr großen Tiefen von "The Shoot"ein.


Karriere

Allgemein

Meine Karriere als Actionheld (den es in diesem Spiel in erster Linie auszeichnet, gut mit der Waffe umgehen zu können) beginnt mit meiner ersten Rolle im Western "Banditen ("Outlaws")" . Dieser "Film" besteht aus vier verschiedenen Szenen. Während Szene 1 und 2 wirklich nur etwas zum "Einrollen" sind, wird es bereits in der 3.ten Szene schon ein wenig schwieriger. Hier wird nicht nur die Anzahl der Gegner und Ziele immer größer, ich bekomme es auch mit so fiesen Hinterhälten mit MG-Unterstützung meiner Feinde zu tun. Ist der Regisseur mit mir zufrieden bzw. nicht allzu sauer auf mich, was ich durch einen um den in der rechten, oberen Ecke eingeblendeten Ring ablesen kann. Bei guter Laune ist der Ring grün und vollkommen, je schlechter die Laune wird, umso mehr nimmt der Ring ab - bis irgendwann der Regisseur richtig tobt und unvermittelt "Cut" in der laufenden Szene ruft. Wenigstens kann ich das Spiel an der Szene fortsetzen, wo das "Cut" kam, bekomme dann aber die Punkte, die ich bis zu dieser Stelle erzielt hatte, nicht mehr gut geschrieben.

Die Levels kurz vorgestellt

So kann ich mich sukzessive durch die fünf gebotenen Filme spielen. Nach dem Western "Banditen" komme ich in ein Scifi-Abenteuer namens "Robomuts Crime", besuche danach die Geister in der "Haunted House Party", um schließlich in die Unterwasserwelt des Films "Deep Peril" und dem Actionstreifen "The Mob" meine Karriere zu vollenden. Alle Levels bieten - den Genre der jeweiligen Filme entsprechend - immer verschiedene, neue Ziele für mich und meine Move. In "Robomuts Crime" kämpfe ich gegen Roboterarmeen, im "Haunted House" geht es gegen Geister, während ich in "Deep Peril" gegen gefährliche Kraken und Fische kämpfe. Zuletzt geht es in "The Mob" gegen menschlich aussehende Pappkameraden, die mich daran hindern wollen, Panzer-Prototypen des Mobs zu zerstören.


Gameplay und Steuerung

Dabei ist "The Shoot" eigentlich nicht schwer zu erlernen, denn die Regeln sind überschaubar. Dabei bewege ich mich nicht selber durch das Set eines Filmes, wie auf einer Art "virtuellen Zug" fahre ich -schienengleich- durch das Set, wo sich stetig neue Harlunken, Geier oder Unholde durchs Bild bewegen, die es zu treffen gilt. Um meinen Regisseur zufrieden zu stellen, muss ich möglichst ohne Fehlschuss die als "Harlunken" sich in verschiedenen Ausprägungen auf den Bildschirm in Form von aufklappenden Pappkameraden darbietenden Ziele abräumen.
Je besser ich diese Aufgabe erledige, umso höher springt mein Multiplikator, der meine Punkte, die ich pro Treffer erhalte, bis zu einem Faktor von über 25 multiplizieren kann.
Zudem erhalte ich - je nach erzielten Punkten - drei verschiedene Arten von "Goodies".
Schaffe ich es, während eines Levels den Regisseur wenigstens nicht allzu stark zu verärgern (was passiert, wenn ich im Spiel z.B. auch schonmal auftauchende Pappkameraden, die "unschuldige Passanten" darstellen, abknalle) dann komme ich in die nächste Szene des Filmes. Im anderen Fall ruft der Regisseur unvermittelt "Cut" und ich muss die Szene nochmal "drehen", bzw. das Spiel geht von vorne los.

Special Moves bzw. Goodies

Wie schon angedeutet, gibt es in diesem Spiel in jeder Szene und in jedem Film jeweils drei verschiedene Goodies zu gewinnen, die mir immer dann gut geschrieben werden, wenn ich eine besonders gute Trefferserie hinlege. Folgende Goodies gibt es konkret:

* 1."Show-Motion" ( Zeitlupe) - um diese Funktion auszulösen, muss ich mich mit der Move vor der Konsole einmal um 360° um die eigene Achse drehen. Dadurch wird für 15 Sekunden die Zeit verlangsamt, sodass ich in komplexeren Situationen mit vielen Gegnern mehr Zeit habe, diese abzuräumen bzw. mich weg zu ducken, wenn diese mich mit Gegenständen wie Äxten, Messern oder Dynamitstangen bewerfen.

* 2. Druckwelle - diese löse ich aus, wenn ich auf den Boden des Sets ziele und den Trigger des Move drücke. Die Druckwelle räumt alle Gegner, die im Bild stehen, mit einem Schlag weg

* 3. Kugelhagel - ich schieße einmal in die Luft, um dieses Goodie auszulösen, denn dadurch kann ich meine Pistole /Phaser, die meistens nur einen Schuß abgibt, für eine kurze Zeit zu einer automatischen Waffe tunen. Hier darf ich auch gerne mal daneben ballern, ohne große Verärgerung beim Regisseur auszulösen.

Das Wegducken ist an manchen Stellen des Spiels ebenso notwendig. Mal muss ich nach links oder rechts ausweichen, um z.B. im Western kein Messer ab zu bekommen, oder mich ducken, um dem Dauerfeuer eines MGs zu entkommen. Ebenso kann ich meinen direkt vor mir stehenden Gegner mit einem gezielten Schlag ausknocken, indem ich mich der Move - wie im Boxen eben auch - nach vorne "kloppe".


Abwechslung ? Naja...

Dabei ähnelt sich der Spielablauf in allen Levels doch ziemlich. Immer wieder gilt es, quasi die gleichen Moves zu machen, wie in dem vorherigen Level auch. Die Tatsache, dass ich durch die Levels jeweils "wie durch eine Schnur gezogen" , ähnlich, wie auf einer Geisterbahn etwa, geführt werde, trägt auch nicht gerade zur Abwechslung bei. Durch ein wenig Übung kann selbst der Neueinsteiger recht schnell durch die meisten der gebotenen Spielelevel und - welten vordringen - dem einfachen (und leider manchmal auch eintönigen) Spielprinzip sei dank. Wenn die "Special Moves" nicht wären, die wenigstens für bewegungstechnische Abwechslung neben dem manchmal für einen langen Arm bei mir sorgenden Dauerzielen angezeigt sind, wäre es auch aus dieser Sicht ein eher auf die Dauer dröges Ansinnen gewesen.

Grafik & Sound

Wie schon angedeutet, ist "The Shoot" ein Spiel mit dem typischen "Schießbuden"-Charme. Meine Ziele sind durchweg an sichtbaren Schnüren, Stöcken oder Fäden angeseilte Pappkameraden, die sich allesamt recht statisch/mechanisch bewegen - eben so wie die beweglichen Ziele, die man so an einer Schießbude auf dem Jahrmarkt erleben kann. Dazu werden - ebenso standardmässige - und nicht ganz ernst zu nehmende Rufe und Geräusche meiner Gegner eingeblendet, die diesen Charme noch verstärken. So bekommen auch ausgemachte Pazifisten im Zweifel keinen moralischen Konflikt - die Ziele sind sichtbar nicht an realistische Vorbilder an lebenden oder verstorbene Menschen, Tiere oder anderen Lebewesen orientiert, es handelt sich sichtbar um Pappkameraden.


Auf einen Blick

* Titel: The Shoot
* Studio: Sony Computer Entertainment
* Genre: Actionspiel; Shooter - Spiel; PlayStation Move
* Erstveröffentlichung: 26.10.2010
* USK: ab 12 Jahren
* Features: 1-2 Spieler; HDD mind. 500KB, HD 720p, PS3 Network-Features, Move erforderlich. Das Spiel unterstützt die separat erhältliche Playstation Move-Schießvorrichtung

FAZIT

Als Partygag finde ich "The Shoot" gut geeignet. Die Grafiken und das Gameplay versprühen den gewissen "Jahrmarktscharme" und ein wenig Flair von Filmdreharbeiten aus längst vergangenen Zeiten. Leider wird das Spiel, aufgrund des in jedem Level fast identischen Spielablaufs, der auch bei jeder Wiederholung IMMER genau 1:1 so abläuft, wie beim vorherigen Versuch, nach nicht allzu langer Zeit ein wenig dröge. Dennoch, man kann seinen Spaß mit diesem Spiel durchaus haben. Für den Preis von 20 € ist das Spiel dazu recht günstig gewesen und somit auch von dieser Seite her akzeptabel. Für Freunde des Schießsports, die gerne mal auf mechanisch bewegte Ziele schießen oder auch sonst mal ihr Können an der Konsole testen wollen, ist "The Shoot" bestimmt ein nettes Game, welches eventuell noch mehr an "Realismus" gewinnt, wenn man die Move mit dem separat erhältlichen "Pistolengriffadapter" einsetzt - ansonsten ist "The Shoot" m.E. ein nicht zu ernst zu nehmendes Partygame mit einem gewissen Unterhaltungscharakter für eine gewisse Zeit. Ich gebe drei von fünf Sternchen und eine Empfehlung...

57 Bewertungen, 13 Kommentare

  • Luna2010

    16.06.2011, 16:03 Uhr von Luna2010, Bewertung: besonders wertvoll

    Schon Donnerstag, dann wünsch ich ein wunderschönes Wochenende

  • Zatzeck0805

    14.04.2011, 20:58 Uhr von Zatzeck0805, Bewertung: besonders wertvoll

    bw

  • yeppton

    10.04.2011, 05:53 Uhr von yeppton, Bewertung: sehr hilfreich

    schoenen sonntag, lg markus

  • misscindy

    06.04.2011, 22:04 Uhr von misscindy, Bewertung: besonders wertvoll

    Ein sehr schöner Bericht, lg Sylvia

  • hexi5

    04.04.2011, 20:11 Uhr von hexi5, Bewertung: sehr hilfreich

    Wünsch dir einen tollen Wochenstart, Gruß Lisa

  • austin77

    04.04.2011, 15:04 Uhr von austin77, Bewertung: besonders wertvoll

    wünsche dir einen guten Start in die neue Woche

  • mima007

    04.04.2011, 12:03 Uhr von mima007, Bewertung: besonders wertvoll

    bw. Viele Gruesse, mima007

  • sigrid9979

    04.04.2011, 09:08 Uhr von sigrid9979, Bewertung: sehr hilfreich

    Schönen Monntag und Lg Sigi

  • morla

    04.04.2011, 00:13 Uhr von morla, Bewertung: besonders wertvoll

    lg. ^^^^^^^^^^^^^^^petra

  • Lale

    03.04.2011, 22:58 Uhr von Lale, Bewertung: sehr hilfreich

    Allerbesten Gruß *~*

  • DieBrummelhexe

    03.04.2011, 22:53 Uhr von DieBrummelhexe, Bewertung: besonders wertvoll

    BW! Wünsche Dir ein schönes Restwochenende!

  • katjafranke

    03.04.2011, 22:12 Uhr von katjafranke, Bewertung: besonders wertvoll

    Viele Grüße von der KATJA

  • babygiftzwerg

    03.04.2011, 22:11 Uhr von babygiftzwerg, Bewertung: besonders wertvoll

    Ich wünsche dir noch einen schönen Abend. LG Ulrike