Hauppauge WinTV-HVR-4400 Testbericht

ab 112,75
Bestes Angebot
mit Versand:
digitalo
112,75 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 04/2011
Übersicht & Preise (15)
5 Sterne
(0)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Erfahrungsbericht
Summe aller Bewertungen
  • Installation:  sehr schwierig
  • Software-Ausstattung:  gut
  • Support & Service:  gut

Erfahrungsbericht von hochsauerlaender

Am PC in die "Röhre" gucken ??

  • Installation:  sehr schwierig
  • Software-Ausstattung:  gut
  • Support & Service:  gut
  • Handbuch:  durchschnittlich

Pro:

Hier kann ich nur auf den Bericht verweisen.

Kontra:

Hier kann ich nur auf den Bericht verweisen.

Empfehlung:

Ja

… mit meiner digitalen Hauppauge WinTV-HVR-4400 Karte absolut kein Problem !!


* - * - * - * - * - * - * - *
Vorwort / „Vor-Blabla ...“

Wenn es um das Thema EDV und PCs geht, bin ich privat nicht unbedingt derjenige, der sofort immer das Neueste, das Beste, das Schnellste, das Schönste usw. haben muss. Ich habe ja schließlich beruflich bedingt genug mit derartigen Dingen zu tun.
Nein, ich stehe privat eher auf dem Standpunkt: „Lasse die Sache erst einmal ausreifen, dann gibt es auch weniger Stress“. Allerdings soll das natürlich nicht heißen, dass ich nicht auch ein wenig technikverrückt bin.

Eines der Dinge, die ich mir bislang immer wieder beim Kauf neuer Rechner gegönnt habe ist - neben der speziellen Konfiguration an sich - eine besondere TV-/-Fernsehkarte.

Und genau darum geht es in diesem Bericht.


* - * - * - * - * - * - * - *
Gliederung:

1. Was ist die Hauppauge WinTV-HVR-4400 eigentlich ?

2. Spezifikation der Karte und der beiliegenden Software für die technischen Enthusiasten

3. Betrieb bei mir (warum und wieso, Art der Nutzung, etc.)

4. Was mich an der Karte / Software fasziniert, was mich stört …

5. Fazit


* - * - * - * - * - * - * - *
1. Was ist die Hauppauge WinTV-HVR-4400 eigentlich ?

Bei der WinTV-HVR-4400 handelt es sich - ganz einfach ausgesprochen - um einen Fernseher mit Videorekorderfunktionen, mit dem natürlich auch Radioempfang (FM-Radio) möglich ist. Das Ganze steckt als sog. Steckkarte in einem Steckplatz des PCs.

Mithilfe der Karte lassen sich also über geeignete Anschlüsse (DVB-T, DVB-S, DVB-S2) TV und andere Audio-/-Videosignale auf den PC-Monitor übertragen, aufnehmen / speichern und natürlich auch wieder abspielen.


* - * - * - * - * - * - * - *
2. Spezifikation der Karte und der beiliegenden Software für die technischen Enthusiasten

- - - - -
WinTV-HVR-4400 Features:
- Fernsehen im Vollbild oder im Windows-Fenster
- Zeitversetztes Fernsehen
- Fernsehsendungen direkt auf die Festplatte aufnehmen (in MPEG-2)
- EPG (elektronischer Programmführer)

- - - - -
DVB: High-Definition DVB-S2 sowie DVB-S:
- Satelliten Empfänger für DVB-S2-modulierte Sender und für „normale“ digitale Sender
- Zeichnet DVB-S2 Sender im originalen H.264 Format auf

- - - - -
DVB-T:
- DVB-T Empfänger für digitales terrestrisches Fernsehen
- Zeichnet DVB-T Sender im originalen MPEG-2 Format auf
- Empfängt DVB-T Radio (soweit im Gebiet verfügbar)

- - - - -
Analog PAL/SECAM:
- Ermöglicht Aufzeichnung von analogen Quellen mit dem SoftPVR Encoder, unterstützt Teletext und Nicam Stereo Ton
- Audio / Video Eingang für den Anschluss eines Videorecorders, Camcorders etc.

- - - - -
FM-Radio (der TV-Tuner-Eingang (IEC female) dient auch als FM-Radio Eingang)
- UKW-Radio-Tuner (87,5 - 108 MHz, Stereo)
- Live Radio hören
- Manuelle und zeitgesteuerte Radio-Aufnahme

- - - - -
Das sagt der Hersteller zu dieser Karte:

HDTV auf Ihrem PC!
DVB-S2, DVB-S, DVB-T und analoges TV/Radio in Einem!

Die WinTV-HVR-4400 ist die optimale interne hybride TV-Tunerkarte für DVB-S2, DVB-S,
DVB-T und analoges Fernsehen (Kabel & Antenne) - empfangen Sie vier TV-Standards mit nur einer TV-Karte!

Als Low-Profile-PCI-Express-Karte verwandelt sie Ihren Slimline-Rechner im Handumdrehen in einen Slimline-Media Center-PC.
Die WinTV-HVR-4400 unterstützt alle Windows Media Center Versionen und wurde eigens für den Einsatz unter Windows 7 Media Center optimiert. Die mitgelieferte Fernbedienung erlaubt ein komfortables Navigieren durch die Windows Media-Center-Oberfläche und unterstützt alle Funktionen der WinTV V7-Software.

Achtung:
Für den Empfang von SAT-TV (DVB-S und DVB-S2) in Media Center ist Windows 7 erforderlich. Bei Windows XP Media Center und Windows Vista Media Center ist mit diesem Produkt nur der Empfang von Analog-TV und DVB-T TV (digital terrestrisch) möglich.
Noch nie war es so einfach, Ihren Heim-PC in einen komfortablen Videorekorder zu verwandeln:

Setzen Sie einfach die TV-Software Ihrer Wahl dafür ein! Entweder Microsoft Windows Media-Center oder die neue WinTV v7 Software. Im Lieferumfang befindet sich eine Microsoft zertifizierte Media Center-Fernbedienung, mit der neben den komfortablen TV-und Videofunktionen auch alle Media Center-Funktionen, wie Musik abspielen und Diashows bequem vom heimischen Sofa aus, gesteuert werden können.

Die WinTV-HVR-4400 ist eine kompakte Low-Profile-PCI-Express-Karte, die in die neuesten Slimline-PCs mit PCI-Express 1x-Slot passt. Um sicherzustellen, dass die Karte sowohl in sehr kompakte PCs, als auch in Computer in Standard-Bauform passt, wird sie mit zwei Slotblechen, einem Standard und einem Extra-Slimline-Blech, ausgeliefert.

- - - - -
Die Hardware-Voraussetzungen für den Einsatz sehen wie folgt:

Systemvoraussetzungen:
Prozessor:
- DVB-S2 Empfang: Intel® Pentium D 3,2 GHz / Intel Core 2 Duo / AMD Athlon 64 X2 oder besser
- DVB-T / DVB-S Empfang: mindestens 1.5 GHz
- Analog-TV mit SoftPVR: 1.5 GHz für MPEG-1, 3 GHz für MPEG-2 Aufnahme
- Microsoft Windows Vista (32 & 64bit)
- Windows7 (32bit / 64bit)
- Windows XP (32bit) mit Service Pack 2
- Grafikkarte mit mindestens 64 MB Speicher
- Soundkarte oder Onboard-Sound
- Ein freier PCI-Express-Steckplatz
- CD-ROM Laufwerk (zur Software-Installation)

- - - - -
Lieferumfang:
- WinTV-HVR-4400 PCIe-Steckkarte
- Infrarot Fernbedienung inkl. 2 Batterien
- Infrarot Empfänger
- Installations-CD-ROM, mit Gerätetreiber und Fernsehsoftware mit H.264 Codec und AC3 Unterstützung (WinTV v7 HD Version)
- Schnellinstallationsanleitung

- ein sog. WinTV-CI (Common Interface) für den PayTV-Empfang gibt es als optionales Zubehör zur Karte


* - * - * - * - * - * - * - *
3. Betrieb bei mir (warum und wieso, Art der Nutzung, etc.)

- - - - -
a) Allgemeines

Nun dürfte so ziemlich jedem natürlich klar sein, dass man nicht einfach so ein Teilchen in den PC stecken kann, und los geht es. Grundsätzlich zwar richtig, aber gewisse Erfordernisse sind dann doch noch zu beachten ...

Die technischen Spezifikationen, die der Hersteller als Mindestvoraussetzungen angibt, hatte ich ja bereits weiter oben erwähnt.

- - - - -
b) das „Werkeln“ bei mir

Bei mir werkelt sie in einem Windows 7 Rechner mit installiertem Windows 7 HomePremium X64 Betriebssystem, bei dem das ServicePack 1 installiert ist. Mit dem 4 GB Arbeitsspeicher, einem ASUS P8H67-M Pro Board, auf dem ein Intel I 5 mit 2,8 GHz arbeitet und einem LG W2442 PA Monitor mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Pixeln sehe ich im Fenster oder auch im Vollbildmodus alles schön klar und deutlich.

- - - - -
c) Warum und wieso eine TV-Karte

Wie bei einer Vorgängerkarte auch habe ich sie für das Aufnehmen und Überspielen von externen Videoquellen und auch verschiedenen Fernsehsendern genutzt. Dank Videorekorderfunktionen und zeitversetzen Aufnahmemöglichkeiten ist dies natürlich gar kein Problem. Ab und zu müssen mit ihrer Hilfe natürlich auch noch Aufnahmen umgestaltet und überspielt werden (Die Umgestaltung übernimmt NERO, die Endkontrolle die HVR).

Mittlerweile wird sie aber eigentlich nur im Fenstermodus während der Arbeiten am PC genutzt. Man will ja auf dem Laufenden bleiben. Und, bei dem Einen „dudelt“ das Radio im Hintergrund, bei mir ist es halt die TV-Karte.
Man will ja das Tagesgeschehen zeit- und hautnah mit verfolgen. Tja, und ein wenig Unterhaltung darf natürlich auch nicht fehlen.

- - - - -
d) Erstinstallation der Hardware

Zwar ist es heutzutage wirklich keine große Sache mehr , eine Steckkarte bzw. andere Komponente in den PC einzubauen; da es aber auch absolute Laien gibt, die sich schwer damit tun, nachstehend eine kurze, allgemein gehaltene Info.

Den PC vom Stromnetz entfernen und möglichst auch alle anderen Anschlüsse abziehen (man ist flexibler und ggf. kann statische Energie nicht auf andere Komponenten übertragen werden).
Das Gehäuse öffnen und nach den verschiedenen Slots, also den Steckplätzen Ausschau halten. (Üblicherweise sind bei den Anleitungen immer Bebilderungen vorhanden, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gibt aber das Handbuch der Hauptplatine / des Motherboards entsprechend Auskunft).
Nun muss ggf. an der Rückseite des PCs vor dem freien Slot eine Blechblende heraus geschraubt oder heraus gestoßen werden, da die Anschlussstecker der Karte ja hier hindurchgeführt werden müssen.
Ist dies geschehen, wird die Karte in den Slot eingesteckt (ggf. ist ein klein wenig Druck erforderlich) und mit einem Schräubchen fixiert sobald sie gut und fest im Slot sitzt.
Das PC-Gehäuse kann nun wieder verschlossen werden; alle erforderlichen Anschlüsse sind nun wieder zu befestigen. Natürlich muss nun auch die Hauppauge HVR entsprechend angeschlossen werden. Das bedeutet, dass der sog. F-Geräte-Ausgang mit der Antennendose für die Sat-Verbindung verbunden werden muss. Alternative natürlich (auch) die weiteren Sende-/-Empfangsquellen korrekt verkabelt werden müssen (also z B. Videorekorder, DVD-Player etc.) mithilfe eines Scart-Kabels, andere Quellen können natürlich auch über den „normalen“ Antennenanschluss „angestöpselt“ werden.
Wenn der Rechner jetzt wieder gestartet wird, sollte die Karte eigentlich von Windows direkt erkannt werden; die erforderlichen Treiber werden üblicherweise automatisch installiert. Sollte dies wider Erwarten nicht der Fall sein, ist einem manuell Installation erforderlich. Wie dies funktioniert ist in den Handbüchern erklärt.

Wer sich dennoch nicht traut, die Installation selbst vorzunehmen, sollte entweder den Fachhandel aufsuchen oder jemand, der sich auskennt um Hilfe fragen.
Eigene Experimente sind auch heutzutage nicht zu empfehlen, da neben der Zerstörung der Hardware natürlich auch ein Datenverlust vorkommen kann (und so etwas ist verdammt ärgerlich).

- - - - -
e) Erstinstallation der Software

Ist die Hardware im Rechner verbaut, geht es an die Installation der Software, die natürlich auf der beiliegenden CD komplett vorliegt (allerdings ist ein Online-Update immer zu empfehlen, da die CD-Infos nicht ganz „taufrisch“ sind. Wer also das Neueste haben will, muss beim Hersteller herunterladen.

Dank Plug & Play ist die Sache recht einfach zu bewerkstelligen. Einfach den Anweisungen auf dem Bildschirm folgen. Allerdings ist bei einem Update / bei einer Downloadversion dennoch die Original-CD erforderlich, da hier eine kurze Prüfung erfolgt.
Sind die Treiber, die WIN TV Software und die Fernbedienung installiert und grundsätzlich funktionstüchtig ist die Sendersuche / der Sendersuchlauf natürlich erste Pflicht.

Auch diverse Einstellungen müssen ggf. noch vorgenommen werden.

- - - - -
f) Sendersuche und andere Einstellungen

Ist soweit alles funktionsfähig und eingestellt sind die „Nachjustierungen“ notwendig, wenigstens bei mir, ist und war das immer so.
Es fängt schon bei der Kanalauswahl an. Ich habe eine Sortierung der Kanäle, die den eingestellten Fernsehsendern entspricht. Und das hätte man ja auch wieder am PC ganz gerne. Der Mensch ist halt ein „Gewohnheitstier“.

Der Aufruf erfolgt ganz einfach durch Anklicken des kleinen „Zahnrädchens“ in der Leiste unterhalb des Bildes.
Es poppt ein Fenster mit 7 Registerkarten (Allgemein, Aufnahme, Geräte, Alle Kanäle, Favoriten, Jugendschutz, Erweiterte Optionen) auf.

Nachstehend nun die wichtigsten Punkte je Karte als Schnellinformation, da alles Andere den Umfang des Berichts sprengen würde:

- Allgemein

Hier stehen die Spracheinstellungen für das Menü für den Audiobereich, die bevorzugten Untertitel und das TV-Format (4:3 oder 16:9) sowie die Updateprüffunktion und die Auswahl des Videorenderers zur Verfügung.

- Aufnahme

Hier findet man die Ordnereinstellungen für die Aufnahme an sich nebst der Qualitätseinstellung für analoge Aufnahmen, die Ordnerwahl für die sog. Time-Shift / Pause Modi sowie die Ordnerwahl für die Schnappschüsse, also die reinen Fotografien des Bildschirms. Mögliche Formate sind JPG bzw. BMP mit vertikalen Auflösungen von 480 bis 1.080 Pixeln.

- Geräte

Unter diesem Punkt lässt sich der Tuner einrichten.

- alle Kanäle

Alle gefundenen Kanäle werden hier listenartig mit Nummer, Kanalname und Quelle (Transponderplatz und Frequenz in meinem Falle) aufgelistet.
Ein Vertauschen lässt sich hier mit den Schaltern oder einfacher mit der rechten Maustaste und dem Kontextmenü bewerkstelligen.

- Favoriten

Wie man es anhand des Namens bereits erahnen kann, sind hier Einstellungen und Festlegungen für die Favoritenverwaltung machbar. Im zweigeteilten Fenster sind alle Kanäle links gelistet, die sich dann nach rechts in die einstellbaren Favoritengruppen integrieren / zuordnen lassen können.

- Jugendschutz

Auch an diese Option wurde natürlich gedacht. Der Jugendschutz lässt sich codegesteuert aktivieren oder auch wieder entfernen.

- Erweiterte Optionen

Das wohl umfangreichste Register mit den meisten Einstellungen ist hier untergebracht.
Bestimmen, was beim Start angezeigt werden soll. Bildschirmeinblendungen lassen sich deaktivieren. Der Bildschirmschoner ist blockierbar. Die Aufnahmen können konvertiert werden. Abhängig von den Möglichkeiten lässt sich die Bild in Bild Funktion aktivieren.
Eine Decoderauswahl ist auch mit von der Partie. Man ist nicht unbedingt auf die mitgelieferten / eingebauten Decoder der Hauppauge-Karte angewiesen.
Natürlich bietet die Karte auch die aktuelle H264 Kompression an.


* - * - * - * - * - * - * - *
4. Was mich an der Karte / Software fasziniert, was mich stört …

- - - - -
a) Allgemein

Wie ja bereits zuvor schon erwähnt war und bin ich von der Option, mit recht wenig Geldeinsatz auch auf dem PC-Monitor Fernsehen von diversen Quellen (Sat, Kabel, Aufnahmegeräte) zu sehen und auch zu bearbeiten, einfach nur fasziniert.

Tja, wenn ich an meine erste Overlay und Grabberkarte vor vielen, vielen Jahren denke, die damals doch Einiges an Talerchen (noch im Deutschen Märkern) verschlungen hat, denke, dann wird mir ein wenig wehmütig ums Herz.

Geblieben ist die gewisse „Verrücktheit“ seit dieser Zeit.
Ich will damit sagen, dass ich eigentlich bei jedem neuen PC-Kauf auch eine solche Karte direkt mit erworben oder kurze Zeit später nachgerüstet habe. Und üblicherweise waren es Karten von Hauppauge, obwohl ich auch andere Marken getestet hatte.

- - - - -
b) Vorteile

Nun, was dem Einen sein Smartphone, seit I-Pad usw. ist, ist mir halt mein „Multi-Kulti-Rechner“, der allerdings auch noch keinen Kaffee kochen kann.
Ich war und bin immer wieder fasziniert von diesen Möglichkeiten, die ich auch für Aufnahmen im privaten Sektor und ab und zu auch beruflich nutze.
Überwiegend ist jedoch der Unterhaltungs- und Informationsfaktor für mich entscheidend. Bei der Arbeit hochauflösendes Fernsehen schauen und / oder Radio hören hat irgendwie etwas. Und wenn man dafür nicht mehrere separate Geräte im privaten Büro herumstehen hat, ist der Schreibtisch aufgeräumter und natürlich auch die Energiekosten geringer.

Bild und Ton die die Karte wiedergibt sind einfach klasse, klar und farbenreich. Ich habe zwar, was den Audiobereich angeht lediglich „normale“ kleine Lautsprecheraktivboxen auf dem Schreibtisch stehen; allerdings ist der Klang einfach nur Spitze.

Wie ja zuvor erwähnt, nutze ich meinen LG-Monitor in der höchsten Auflösung. Insoweit ist das Videosignal sowohl im Fenster als auch im Vollbildmodus als großartig zu bewerten. Dies gilt subjektiv auch dann, wenn kein HD-Signal anliegt. Am besten erkennt man dies bei Trickfilmen.

Weiterhin ist zu erwähnen, dass alle wichtigen Feature, die so eine Hard- und Software erfüllen soll, integriert sind, einschließlich einer Fernbedienung.
Die Updatefähigkeit ist gegeben.

- - - - -
c) Nachteile

Doch wo Licht ist, ist auch leider Schatten.
Folgende Feature stören mich dann doch etwas, die auch später im Fazit zu Punktabzügen führen werden.

- Die Fernbedienung ist leider bei einem „normalen“ Windows und einer „normalen“ Nutzung nur dann bedienbar, wenn die TV-Software aktiv ist. Ich will damit sagen, dass ich erst dann Aktionen auslösen kann, wenn das Fenster aktiv ist. Arbeitet man z. B. gerade mit Word, Excel usw. lässt sich die FB leider nicht nutzen. Man muss erst in das Fernsehbildfenster hineinklicken.
M. E. ein Mangel, der bei der heutigen PC-Generation nicht mehr hinnehmbar ist. Kontraproduktives Multitasking nenne ich so etwas burschikos.

- Ein weiterer „Mangel“, den ich feststellen musste, ist die Teletextübertragung. Auch wenn dies in der heutigen Zeit nicht mehr unbedingt ein zeitgemäßes Feature darstellt, sollte es doch korrekt funktionieren. Dies ist zwar bei der Karte und der Software eindeutig gegeben, jedoch ist das Fernsehbild im Hintergrund ganz schwach erkennbar. Schaltet man mithilfe der Fernbedienung oder am Schaltpanel ein zweites Mal wird lediglich eine andere Schriftart / Größe / Darstellung gezeigt; das TV-Bild bleibt im Hintergrund erhalten.
Ich kenne dies üblicherweise anders.

- Während die ersten beiden „Mängel“ nun wirklich nicht so stark ins Gewicht fallen - jedenfalls nicht für mich - sind die nun fehlenden Optionen für mich recht schwerwiegend.

Ich habe leider bislang - ohne spezielle Software / Tricks & Kniffe - keine Möglichkeiten gefunden, die eingestellte Senderliste in irgendeiner Art und Weise zu exportieren bzw. sie wieder zu importieren.

Auch ein schnelles Sortieren nach den vorhandenen Vorgaben ist leider nicht vorgesehen. Dies Alles, obwohl eine listenartige Anzeige bereits integriert worden ist.
Möchte ich nun nur reine Radiosender sortieren müsste ich sie vorher manuell alle diese erst einmal entsprechend kenntlich machen, um dann mit den vorerwähnten Tricks und Kniffe zu ermitteln. Ein schnelles Umsortieren ist in der Software nicht gegeben.
Gleiches gilt natürlich für die Fernsehsender.

Stellt man sich nun vor, dass man - spaßeshalber - einmal alle Satelliten durchsucht hat, werden natürlich mehrere tausend Sender angeboten (TV und Radio). Diese dann zu sortieren damit man sie zuordnen kann ist wahres Geduldsspiel, da sie an verschiedenen Stellen und Plätzen auftauchen.

Liebe Hauppauge-Entwickler, hier seid ihr für meinen Geschmack irgendwie in der Steinzeit stehen geblieben. Während heutzutage eigentlich jedes Programm, welches Informationen in Listenform darstellen kann, neben Import- und Exportfunktionen auch eine schnelle Sortierung anbietet, habt ihr das immer noch nicht eingebaut.


* - * - * - * - * - * - * - *
6. Fazit

Kommen wir zum Fazit. Der Bericht ist ja jetzt schon verdammt lang geworden.

Eine klasse Karte, die alles Wichtige bietet. Grundsätzlich sind Bedienung und Software absolut empfehlenswert. Da aber in bzw. für die heutige Zeit die v.g. Feature fehlen bzw. nicht mehr angemessen sind, gibt es für die Hauppauge WinTV-HVR-4400 mit der WinTV v7 HD lediglich knapp 4 Sterne und das nur wegen der fehlenden bzw. nicht optimal nutzbaren Feature.

Wäre dies nicht der Fall, müssten ohne Abstriche 5 Sterne - ohne Wenn und Aber - vergeben werden.


* - * - * - * - * - * - * - *
So, zum Schluss, wie immer ...
(ich kann halt einfach nicht ohne meine Standardsprüchlein …)

Wenn Sie nun hier angelangt sind (nach dem vielem Lesen, oder nur Scrollen ??), wünsche ich Ihnen ein angenehmes Lesen gehabt zu haben. Ich hoffe, ich konnte - trotz der „Nachteile“ deutlich machen, was diese Karte alles kann und wie gut sie ist.

Mir wünsche ich viele Kommentare und natürlich möglichst viele positive Bewertungen.
(Aber nur dann, wenn Ihnen die Info wirklich gefallen hat.
Frei nach dem Motto: die Info hat Ihnen gefallen, dann sagen Sie es weiter.
Die Info hat Ihnen nicht gefallen, dann sagen Sie es mir!).

In diesem Sinne; bis zum nächsten Mal. Man liest sich.

PS: die Erfahrungsberichte sind von mir und erscheinen / erschienen in identischer Form auch auf anderen Plattformen.

PPS: auch ältere Informationen freuen sich immer über gebührende Beachtung …

67 Bewertungen, 10 Kommentare

  • Magicfinger

    05.10.2012, 20:40 Uhr von Magicfinger, Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße Magicfinger ;-)

  • nadjasturm

    17.07.2012, 20:52 Uhr von nadjasturm, Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße aus Nürnberg!

  • Baby1

    31.05.2012, 08:40 Uhr von Baby1, Bewertung: besonders wertvoll

    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.

  • hundeliebe02

    16.04.2012, 21:31 Uhr von hundeliebe02, Bewertung: besonders wertvoll

    BW...Liebe Grüße Edith und Claus

  • XXLALF

    14.04.2012, 10:32 Uhr von XXLALF, Bewertung: besonders wertvoll

    ...und ein wunderschönes wochenende

  • Miraculix1967

    14.04.2012, 00:48 Uhr von Miraculix1967, Bewertung: besonders wertvoll

    Auch hier gibt es wie in C-Stadt die Höchstnote, hier: ein BW! Schönen Freitagabend, schönes Wochenende und LG aus dem gallischen Dorf Miraculix1967

  • katjafranke

    13.04.2012, 18:31 Uhr von katjafranke, Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße sendet dir KATJA

  • morla

    13.04.2012, 16:00 Uhr von morla, Bewertung: besonders wertvoll

    schönes wochenende lg. petra

  • Lale

    13.04.2012, 15:47 Uhr von Lale, Bewertung: besonders wertvoll

    Allerbesten Gruß an dich ...

  • Leneory

    13.04.2012, 15:14 Uhr von Leneory, Bewertung: besonders wertvoll

    Grüßchen vom Lenchen =)