Panasonic KX-TU301 Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 05/2011
Summe aller Bewertungen
  • Design:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Ausstattung:  durchschnittlich
  • Handhabung & Bedienung:  sehr leicht
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Gesprächsqualität:  sehr gut
  • Support & Service:  gut

Erfahrungsbericht von Hollgo

(Nicht) nur für "alte Hasen" ?

  • Design:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  sehr gut
  • Ausstattung:  durchschnittlich
  • Handhabung & Bedienung:  sehr leicht
  • Akkulaufzeit:  lang
  • Gesprächsqualität:  sehr gut
  • Support & Service:  gut
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

+ einfache Bedienung + zuverlässig + viele sinnvolle Seniorenfunktionen + Empfangsstärke

Kontra:

- nichts für Menschen, die mobil surfen oder mit dem Handy Fotos schießen wollen...

Empfehlung:

Ja

Sagt man heutzutage "Handy", meint man vielfach "Smartphones", jene tastenlosen Kleinkommunikatoren, die sich über einen - je nach Modell - größeren oder kleineren Touchscreen bedienen lassen und dank Betriebssystem, welches sich - erneut modellabhängig - mal "Android" (Samsung, HTC, Google etc.) , "Apple" oder "Windows 8" (Nokia Lumia z.B.) schimpfen, mit allerlei mehr oder weniger nützlichen Progrämmchen, genannt "Apps", weitaus mehr können als eben nur die technische Möglichkeit, einfach nur mobil zu telefonieren oder zu SMSen . Nun, mein gleich nachfolgend vorgestelltes Handy von Panasonic, ein Modell des Typs KX TU 301, erfüllt wirklich nur die letztgenannten Aufgaben - wie gut, das könnt ihr gleich selbst nachvollziehen...

== Überlegungen vor dem Kauf


Mein Hauptmotiv dabei: mein mittlerweile nach über 10 Jahren und von mir eigentlich recht "lieb" gewordenes, altes Nokia-Handy wollte einfach nicht mehr richtig. Abgesehen davon, dass neuere Modelle einfach auch eine höhere Empfangsstärke haben, wurde das monochrome Display des Gerätes immer unleserlicher und nach manchem kleineren "Blessuren" war auch der Zeitpunkt gekommen, dass ich mich nach etwas "Neuem" umschaute.
Da ich nunmal bei Handys - trotz allerlei Technikbegeisterung meinerseits - eher zurückhaltend gegenüber den mittlerweile sich auf breiter Front durchgesetzten Smartphones bin, sollte es auch dieses Mal wieder ein Modell mit "klassischer" Tastenbedienung sein. Dazu sollte das Display des Gerätes gut ablesbar sein und die Tasten der Tastatur dabei nicht zu klein. So informierte ich mich im Netz bei Anbietern wie Amazon und anderen Internetstores und bemerkte dabei, dass im Bereich der "Tastenhandys" meistens auf solche mit Seniorenfunktionen gesetzt wird - eine Tatsache, die mich, der ich doch noch einige Jahrzehnte bis zu dieser entsprechenden "Altersklasse" vor mir habe, allerdings nicht groß störte. "Ist doch auch nicht schlecht, wenn meine betagten Eltern zur Not auch mit dem Gerät gut zurecht kommen", so meine Idee dabei. Dazu: für mich geht immer noch Funktion über Design und manch Touchdisplay eines Smartphones, welches ich natürlich im Vorfeld auch getestet hatte, war für mich bedienungstechnisch auch nicht sofort zugänglich, zumal ich von dem ganzen "Mobile Surfing" auch nicht soviel halte...


Das KX TU 301 erwarb ich vor einigen Monaten dort, wo man allgemeinhin keinerlei Geräte wie Handys auf Anhieb im Angebot vermuten würde - nämlich beim Lebensmitteldiscounter Aldi Nord.

Der Preis inclusive einem 10 € Starterpaket der Aldi-eigenen Prepaidmarke "Aldi Talk / Medion Mobile" lag bei 39,99 € - das ist für dieses Modell nicht allzu teuer. Im Netz konnte ich nur Angebote oberhalb 50 € für dieses Modell entdecken...

== Das KX TU 301 von Panasonic ...

.... kam in einem kleinen Pappkarton, welcher neben dem eigentlichen Gerät einen Li-Ionen Akku sowie die passende Ladeschale inclusive Steckernetzteil enthielt. In meinem Fall lag ebenso das erwähnte "Aldi Talk"-Starterpaket dabei, welches ich allerdings in diesem Zusammenhang nur der Vollständigkeit halber erwähnen möchte. Ebenso mit dabei waren insgesamt 3 Anleitungsheftchen in deutscher Sprache mit einem Format von ungefähr DIN A6.


Eigentlich war die Inbetriebnahme des Gerätes kein Problem. Die vor einiger Zeit bei vielen Herstellern weit verbreitete Unsitte des "Simlockings" ist ja glücklicherweise mittlerweile scheinbar zumindest so gut wie ausgestorben - daher kann das Gerät mit einer SIM Karte jedweden Mobilfunkanbieters betrieben werden, den man nutzen möchte. Ich für meinen Teil nutze hier einen Tarif von Aldi Talk, den ich allerdings schon längere Zeit nutze als das Handy. Von daher war auf der SIM-Karte alles schon soweit eingerichtet, sodass ich mich beim späteren Einrichten nicht weiter darum kümmern musste.
Der erste Schritt zur Inbetriebnahme ist auch der, die SIM-Karte in die vorgesehene, kleine Vertiefung für die SIM-Karte einzulegen - dies geschieht ohne großen Bastelaufwand und ganz ohne die Aufbringung von großartigen, feinakrobatischen Fingerfertigkeiten. Einfach die SIM-Karte mit dem Chip und dem dreieckigen Anschnitt (anders passt die Karte nicht in die Vertiefung) einschieben - und der Schritt ist erledigt. Nun musste ich nur noch den kompakten, mich an ein Modell für Digitalkameras erinnernden LI-Ionenakku mit den drei Kontakten zur Unterseite links orientiert einlegen und die Akkuklappe wieder aufschieben - soweit war das Handy eigentlich betriebsbereit, wenigstens von der Theorie her, denn faktisch bedarf es noch einer 3-stündigen Ladung des Gerätes über die beiliegende Ladeschale. Die muss ich nur mit dem ebenso beiliegenden Steckernetzteil an eine Steckdose anschließen und nun nur das Handy - ähnlich, wie bei einem DECT-Schnurlostelefon auch - auf die Ladeschale aufsetzen. Nun leuchtet eine gelbe LED oberhalb des Hörerteils auf, solange, bis das Handy geladen ist - das ist doch komfortabel gelöst, wie ich finde.
In der Tat erlosch diese LED nach ungefähr 3 Stunden Ladezeit in Verbindung mit einem akustischen Piepsignal - das Handy war nun aufgeladen und so konnte ich die ersten "Aktionen" ausprobieren.

== Das KX TU 301 in Betrieb


Das Gerät wird über einen längeren Druck auf die rote "Auflegen"-Taste in Betrieb gesetzt. Schnell meldete sich das Gerät auf dem Farbdisplay mit der Aufforderung, die PIN-Nummer einzugeben. Diese also über die Tastatur , die sich schon an dieser Stelle für mich doch wegen der Größe der Tasten und der Tatsache, dass jeder Tastendruck mit einem kleinen "Piepser" kommentiert wurde, sehr komfortabel ausnahm, eingegeben - und die Taste zwischen dem zentral sitzenden Tastenkreuz gedrückt - das ist die "OK"-Taste. Die Eingabe kommentierte das Display nun mit "korrekt". Was nun folgte, war zu meiner Verblüffung doch eine knapp 30-sekündige Wartezeit. Ein Fortschrittsbalken dokumentierte, dass das Handy nicht abgestürzt war - was für ein Trost an dieser Stelle. Nach besagten 30 Sekunden meldete sich das Gerät nun wieder. Es galt, die gewünschte Sprache einzustellen. Hier wählte ich natürlich "Deutsch" statt dem ebenso wählbaren "Englisch", "Französisch", "Spanisch" und weiteren Sprachen. Danach gab ich noch das Datum über die Tastatur ein und danach die Uhrzeit.
So war die Grundeinstellung des Gerätes fürs Erste schonmal erledigt und ich konnte erste "Gehversuche" praktischer Natur mit dem Handy durchführen...


Dafür suchte ich mir erst einmal eine Rufnummer aus, die in aller Regel ganz kostenfrei ist - zumindest ist das bei meinem Aldi.-Talk Tarif so. Ich wählte nämlich erst einmal die Kontoabfrage an, um zu wissen, wieviel Guthaben eigentlich noch auf der Karte ist. Dazu probierte ich auch schonmal die Freisprecheinrichtung aus - der zugehörige Lautsprecher sitzt übrigens auf der dem Display gegenüber liegenden Rückseite des Geräts, was ich hernach deutlich an den Vibrationen des Lautsprechers bemerken konnte, die meine Fingerkuppen wahrnahmen. Tatsächlich ist das Gerät in den Grundsettings auf volle Lautstärke eingestellt. Mit einem Tastenpaar kann ich die Lautstärke des Lautsprechers allerdings schnell und einfach in mehreren feinen Stufen regulieren. Eins steht jedenfalls fest: die Stimme der computersprachgesteuerten Dame am anderen Ende der Leitung kam akustisch klar vernehmbar sowohl über den Lautsprecher, den ich jederzeit über eine eigene "Freisprechtaste", einer Taste mit Lautsprechersymbol , ein- und ausschalten kann , als auch über den dann von mir abgestellten, eingebauten Hörerlautsprecher bei mir an. Die Freisprecheinrichtung funktioniert, soviel stand nach diesem ersten Versuch fest, wirklich ganz hervorragend.
Wer möchte, kann an einer sich hinter einer Abdeckung auf der rechten, oberen Ecke des Gerätes befindliche 3,5 mm Buchse auch einen Ohrhörer anschließen - dann ist freilich mit dem "Freisprechen" nicht mehr viel zu wollen.
Die Tatsache, dass das Gerät dazu kompatibel mit Hörgeräten der "M3"-Norm ist, ist wohl auch ein Beleg dafür, dass sich das Handy auch an Leute mit Hörschaden wendet.

Ein Testanruf auf das neue Handy brachte mir dazu die Erkenntnis ein, dass sich das Gerät auf dreierlei Art melden kann: einmal akustisch über einen von 25 einstellbaren Klingeltönen, deren Lautstärke ich natürlich auch konfigurieren kann, dazu über den "klassischen" stillen Vibrationsalarm und sogar optisch über das Blinken der Lade-LED bei einkommendem Anruf bzw., einer SMS.


Für meinen Geschmack liefert - um beim Display zu beginnen - das Gerät eine wirklich optisch sehr scharfe optische Wiedergabe der ablesbaren Informationen ab. Besonders heben sich die Ziffern gut ab und sind dank hohem Kontrast - wie es der Hersteller verspricht - so auch optimal lesbar.
Das Display des KX-TU301 misst dabei eine Bildschirmdiagonale von 4,5 cm und ist breiter als das gewöhnlicher, "normaler" Handys ohne Smartfunktionen. Darüber hinaus kann mir auch die Bedienung über die Tasten gut gefallen. Die Tastatur des Panasonic dient hier klar einer einfachen Nutzbarkeit, weil die großen Tasten dabei nur beleuchtet sind, sondern auch durch ihre Form das Tippen der Zahlen erleichtern. Für eine nahezu "blinde" Bedienung kann dabei die Tatsache gewertet werden, dass die untere Kante der Tasten etwas hervor steht und somit leicht erkannt werden kann .
Die angesprochene, zentral unterhalb des Displays sitzende Navigationstaste ermöglicht zudem die besonders schnelle Steuerung z.B. in den Telefonbucheinträgen nach oben, unten, links und rechts. Das reduziert die Anzahl der Schritte, die zur Anwahl einer bestimmten Anwendung auszuführen sind. Hauptfunktionen wie Regelung der Lautstärke, Freisprecheinrichtung und auch die der zusätzlich als durchaus schonmal nützliches "Gimmick" eingebaute LED-Taschenlampe lassen sich über separate Tasten direkt anwählen - ohne, dass ich mich etwa durch ellenlange und immer und immer wieder nochmals unterteilte Spezialmenus kämpfen muss.
Das Licht der LED Taschenlampe reicht immerhin dazu aus, dass ich auf einem unbeleuchtetem Parkplatz den Autoschlüssel ausreichend beleuchtet in das Türschloss stecken kann - dies gilt natürlich allgemein für vergleichbare "Türöffnungsprozeduren".
Besonders für Senioren, die nicht mehr allzu gut zu Fuß sind, sind die erwähnten Eigenschaften bestimmt von besonderem Interesse wie auch für Menschen, die allgemein weniger Erfahrung mit Mobiltelefonen haben.
Das KX-TU301 verfügt dazu über eine Freisprecheinrichtung, die es ermöglicht, in jeder Situation freihändig zu telefonieren. Dazu kann das Gerät auch einfach in die mitgelieferte Ladeschale gesetzt werden - ein Druck auf die "Lautsprecher"-Taste ermöglicht diese Funktion aber auch. Eine weitere nützliche Funktion ist die Rufnummernansage, die die eingegebene Telefonnummer zur Überprüfung vor der Anwahl noch einmal wiederholt. Um das "Featurepack", welches gerade für ältere oder auch kranke Menschen interessant sein dürfte, abzurunden, gibt es zudem die Möglichkeit eines Hilferufs per Tastendruck. Im Notfall wählt das Telefon bei Druck auf eine leicht erreichbare rote Taste auf der Rückseite bis zu fünf zuvor eingespeicherte Notfallrufnummern und schickt eine SMS an die entsprechende Gegenstelle.
Hier kann ich Mobilnummern von Ärzten, Verwandten oder Bekannten eingeben, die bei einem Notfall dann nur durch Druck auf die optisch prägnant und eindeutig angebrachte, rote Notruftaste informiert werden. Dabei schickt das Gerät in diesem Modus solange SMSen an die voreingestellten Rufnummern, bis einer der Kontakte den Anruf beantwortet.

== Die technische Seite


Bei dem KX TU 301 handelt es sich um ein sogenanntes "Dualbandhandy", d.h. das Gerät kann sowohl in Netzen, die GSM 900 als auch solchen, die GSM 1800 unterstützen, genutzt werden. Im Vergleich zu meinem alten Nokia muss ich sagen, dass das Gerät durchaus bessere Empfangseigenschaften liefert. Das ist besonders in meinem konkreten Fall nicht unwichtig, weil ich mit Aldi Talk über das eher ein wenig "löchrige" Netz von E plus telefoniere. Gerade in ländlichen Gegenden bzw. bei Telefonaten aus fahrenden Zügen oder Bussen war so der Empfang doch öfters gestört, teilweise sogar nicht möglich. Mit dem neuen Panasonic-Handy hat sich die Lage hier zumindest leicht gebessert. Störungen bei Zugfahrten gibt es seltener als vorher, dazu ist auch die Sprachverständlichkeit eindeutig besser als vorher.
Der Akku des Gerätes hält dazu auch länger aus. Eine Ladung von "leer" nach "voll" dauert um die 3 Stunden - das Gerät hält voll aufgeladen und im "Standby" auf Empfang gehalten dazu knapp 30-40 Betriebsstunden (alltäglicher Gebrauch, incl. Empfangsbereitsschaftszeiten und reine Gesprächszeiten) aus.
Die Herstellerangaben, die von 300 min reiner Gesprächszeit bei 300 Stunden reiner Empfangsbereitschaft ausgehen, sind - wie ich finde - so wohl am besten zu relativieren.
Für mich als "Gelegenheitshandytelefonierer" bedeutet das in etwa , dass ich das Gerät knapp 1x die Woche aufladen muss.

=== Thema Größe und Gewicht ===

Für ein einfaches "Tastenhandy" ist das KX TU 301 schon eins der größeren Kaliber. Das nahezu quaderförmige Gerät wiegt knapp 88 g und liegt dabei recht gut in der Hand. Von den Dimensionen her ist das Handy - ("Seniorentelefon") allerdings schon beträchtlich groß. Es passt schon noch in meine Westentasche, nur "beult" sich diese doch dann ganz erheblich. Es ist sogar länger als mein "altes" Nokia-Gerät, was vor allem an den großen Tasten, die eine Fläche von jeweils knapp 1 cm x 0,7 cm aufweisen und dem - im Vergleich zum Nokia - einfach auch größerem Farbdisplay liegt.


Das Gerät ist stoßsicher und kann tatsächlich einiges an unsanften Behandlungen ertragen. Einmal habe ich das Gerät versehentlich in meinem mit schweren Ordnern beladenen Aktenkoffer zuunterst liegend eingepackt - ein Manöver, welches das Handy ohne sichtbare und wahrnehmbare Schäden ertragen hat. Dazu wirkt es sehr solide, weil es eine einfache und eher schlichte Formgebung hat. Die Tasten wirken wertig verarbeitet und sind optisch dazu sehr übersichtlich angeordnet - wie eigentlich jedes der Bedienelemente und Tasten an den Seiten und auf der Rückseite des Geräts.


... des KX TU 301 ist wirklich "kinderleicht". Ein USB-Ladekabel (wohlmöglich eins der "fummeligen" Anschlußart) ? Nicht für das TU 301. Das Handy oder, wie es auf der Packung steht, das "mobile Heimtelefon", wird - genau wie ein Schnurlostelefon etwa auch - einfach auf die Ladeschale gestellt - die gelbe LED leuchtet auf, solange, bis der Akku geladen ist, und erlischt dann wieder - und das Handy "piept" vor sich hin. Einfacher geht es nicht....

== Auf einen Blick

Allgemeines
* Modell: KX TU301
* Hersteller: Panasonic
* Abmessungen (BxTxH) 50 mm x 17 mm x 111 mm
* Gewicht: 88 g / Gehäusefarbe: Schwarz
* Technologie: GSM / Band: GSM 900/1800 (Dualband)
* Telefonfunktionen: Freisprechgerät, Call Timer, Telefonkonferenz, Vibrationsalarm
* Klingelzeichen: 25 / mehrstimmiger Klingelton
* Anz. Telefonbucheinträge: 200
* Zusätzliche Funktionen: Blinkleuchte, große Tasten
* Zubehör im Lieferumfang: Ladeständer, Netzadapter

Display
Typ: LCD-Anzeige - Farbe
Technologie: TFT / Farbtiefe: 65536 Farben
Diagonalabmessung: 4.5 cm ( 1.77" ) / Bildschirmauflösung: 160 x 128 Pixel /

Batterie
* Technologie: Lithium-Ionen / Kapazität: 940 mAh
* Sprechen ( GSM ) - bis zu 300 min / Bereitschaft ( GSM ) - bis zu 400 Std.

== FAZIT

Natürlich richtet sich das KX TU 301 in erster Linie an "Senioren". Für diese Zielgruppe hat das Gerät wirklich einige sehr interessante Features eingebaut - die Notruftaste, die LED an der Vorderseite, der laut einstellbare, Hörgeräte kompatible Lautsprecher und die großen Tipptasten mit akustischer Rückmeldung sprechen wohl dafür. Aber davon abgesehen bietet das Gerät bedientechnisch dadurch bedingte Vorteile , besonders gegenüber den eher kleinformatigeren Tastenhandys mit teils doch recht eigenwilligem Ansprechverhalten und Displays, bei denen auch jüngere Menschen schonmal aufs Raten angewiesen sind, was denn da nun steht. Dieses Gerät jedenfalls sorgt durch einfache Bedienung, in die sich auch Laien recht schnell einfinden können werden, eine gute Verarbeitung und durch ein dabei immer noch recht ansprechend Optisches für Pluspunkte.
Dazu ist das Gerät doch recht empfangsstark, wenngleich es doch durch seine etwas größeren Abmessungen schonmal eher an ein Schnurlostelefon als an ein Handy erinnert. Für Menschen, die einem Gegenstand wie ein Mobiltelefon so etwas wie "Style" abverlangen, ist das Gerät dagegen natürlich nichts, ebenso wenig wie für Menschen, die mobil auf vielfältigste Weise kommunizieren wollen.
Kurz: wer zuverlässig und bedienungsfreundlich auf einfache Weise nur mobil telefonieren möchte, für den ist dieses Handy gut geeignet - für Senioren oder kranke Menschen z.B. mit einem Herzleiden oder vergleichbaren Krankheiten bietet dieses Modell allerdings sehr viele Vorteile - mir reicht es dazu für das einfache Handytelefonieren allemal aus. Der geringe Preis spricht ebenso für dieses Modell. Daher diesbezüglich eine Empfehlung für die genannte Zielgruppe und alle Sternchen.

43 Bewertungen, 20 Kommentare

  • anonym

    28.04.2013, 13:03 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG Damaris

  • Teddy1958

    18.03.2013, 19:12 Uhr von Teddy1958
    Bewertung: besonders wertvoll

    sehr gut beschrieben LG Marion

  • Sabse0802

    14.12.2012, 09:43 Uhr von Sabse0802
    Bewertung: sehr hilfreich

    Lieben Gruß von mir! :D

  • Ringer93

    02.12.2012, 11:58 Uhr von Ringer93
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH und einen schönen Sonntag =)

  • goat

    28.11.2012, 16:22 Uhr von goat

    Hm, wieso sehe ich meine Bewertung für Dich hier nicht?

  • nikila1985

    28.11.2012, 12:34 Uhr von nikila1985
    Bewertung: sehr hilfreich

    würde mich sehr über deine Gegenlesung freuen

  • katjafranke

    27.11.2012, 22:52 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Einen lieben Gruß KATJA

  • bella.17@live.de

    27.11.2012, 22:05 Uhr von bella.17@live.de
    Bewertung: sehr hilfreich

    Super dein Bericht LG Annabelle

  • knuddelfire

    27.11.2012, 21:47 Uhr von knuddelfire
    Bewertung: besonders wertvoll

    BW und einen schönen Abend LG

  • sammelmeilen

    27.11.2012, 20:24 Uhr von sammelmeilen
    Bewertung: besonders wertvoll

    lg Antje

  • debbi87

    27.11.2012, 19:58 Uhr von debbi87
    Bewertung: besonders wertvoll

    LG debbi! :)

  • mausi1972

    27.11.2012, 19:57 Uhr von mausi1972
    Bewertung: sehr hilfreich

    Schöner Bericht Lg Marion

  • anonym

    27.11.2012, 19:27 Uhr von anonym

    wo ist der Button?

  • Miraculix1967

    27.11.2012, 18:43 Uhr von Miraculix1967
    Bewertung: besonders wertvoll

    Spitze - BW von mir! Damit mich auch niemand vergisst hier: Drollige Dienstagsgrüße aus dem gallischen Dorf Miraculix1967:-)

  • morla

    27.11.2012, 18:39 Uhr von morla
    Bewertung: besonders wertvoll

    lg. petra

  • ag_588

    27.11.2012, 17:13 Uhr von ag_588
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße und schönen Tag!

  • minasteini

    27.11.2012, 16:08 Uhr von minasteini
    Bewertung: besonders wertvoll

    Lg und ein Bw von mir.

  • pontiaclilly

    27.11.2012, 15:39 Uhr von pontiaclilly
    Bewertung: besonders wertvoll

    bw und lg

  • monagirl

    27.11.2012, 15:00 Uhr von monagirl
    Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr hilfreicher Bericht..LG Mona

  • schotterkoenig

    27.11.2012, 14:24 Uhr von schotterkoenig

    da fehlt nix