Ich habe den Todesengel überlebt Testbericht

Ich-habe-den-todesengel-ueberlebt Produktfotos & Videos
ab 6,99
Bestes Angebot
mit Versand:
Amazon
6,99 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 01/2012
Übersicht & Preise (9)
5 Sterne
(1)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(1)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Erfahrungsberichte (3)
Summe aller Bewertungen

Erfahrungsbericht von kantinca66

In den Händen des KZ-Arztes Mengele

Pro:

siehe Bericht

Kontra:

siehe Bericht

Empfehlung:

Ja

In dem Buch Ich habe den Todes Engel überlebt erzählt die Jüdin Eva Mozes Kor von ihren schrecklichen Kindheitserfahrung in Auschwitz. Sie war eines von Dr. Mengeles Opfern. Zusammen mit der Kinderbuchautorin Lisa Rojany Buccieri brachte sie ihre Geschichte in eine kindgerechte Fassung, um der jungen Generation die Schrecken des Holocausts nahezubringen.


Titel: Ich habe den Todesengel überlebt
Autor: Eva Mozes Kor / Lisa Rojany Buccieri
Jahr: 2012
Verlag: cbj
Format: Taschenbuch
ISBN: 978-3-570-40109-5
Preis: 6,99 €
Seitenzahl: 222


Klappentext

Eva Mozes Kor ist zehn Jahre alt, als sie mit ihrer Familie nach Auschwitz verschleppt wird. Während die Eltern und zwei ältere Geschwister in den Gaskammern umkommen, geraten Eva und ihre Zwillingsschwester Miriam in die Hände des KZ-Arztes Mengele, er grausame medizinische Experimente an den Mädchen durchführt. Für Eva und ihre Schwester beginnt ein täglicher Überlebenskampf …


Biografie von Eva Mozes Kor im Buch

Eva Mozes Kor lebt in Terre Haute, Indiana. 1985 gründete sie eine Organisation für überlebende Mengele-Zwillinge und setzte sich bei der Regierung dafür ein, dass nach Josef Mengele gesucht wurde. 1995 eröffnete sie in Terre Haute ein kleines Holocaust-Museum, das heute den Namen CANDLES Holocaust Museum and Education Center trägt. Dort hält sie regelmäßig Vorträge und organisiert Führungen, insbesondere für Schulklassen. Sie ist eine national und international anerkannte Rednerin zum Thema Holocaust, Ethik in der Medizin, Vergebung und Frieden. Es gibt zahlreiche Medienbeiträge zu Eva Mozes Kor, u. a. den Dokumentarfilm Forgiving Dr. Mengele. Sie arbeitet bis heute als Immobilienmaklerin in Terre Haute.


Inhalt

Eva Mozes Kor schreibt über ihre schrecklichen Erinnerungen im KZ Auschwitz, aber auch über ihre Zeit davor und danach.
Eva wächst in Rumänien in einem kleinen Dorf auf. Sie sind die einzigen Juden im Ort, gehören aber trotzdem zur Dorfgemeinschaft. Eva und Miriam sind Zwillinge. Sie haben noch zwei ältere Schwestern. Ihre Mutter liebt es, die Zwillinge gleich anzuziehen und hübsch aussehen zu lassen.
Die Familie ist nicht reich. Sie führen ihren eigenen Bauernhof und sind damit zufrieden.
Als die Zeit der Nationalsozialisten anfängt, ahnt niemand, was einmal auf Millionen von Juden zukommt. Evas Onkel bittet die Familie zusammen mit ihnen nach Palästina auszuwandern, doch die Mutter will nicht. Diese Entscheidung bereut sie später bitter. Auch Eva gibt ihrer Mutter lange Zeit die Schuld an ihrem Schicksal.

Zuerst werden die Mädchen in der Schule gedemütigt und dann kommt der Tag, an dem sie abtransportiert werden. Erst in ein Getto und dann nach Auschwitz. Das war im Mai 1944. Viele starben, zusammengepfercht in Waggons, auf der Anfahrt dorthin. Angekommen in Auschwitz wurde sofort selektiert. Eva und ihre Zwillingsschwester Miriam wurden dem Arzt Dr. Mengele zugeführt. Er nutzte viele Zwillingspärchen für Forschungszwecke. Von diesem Zweitpunkt an begann der Überlebenskampf für die beiden. Ein Überlebenskampf mit Demütigungen und unvorstellbaren Qualen.


Meinung zum Buch

Dieses Buch wurde für Kinder und Jugendliche geschrieben, um ihnen diese schreckliche Zeit näher zu bringen. Die Autorin schreibt einfühlsam und kindgerecht. Auch wenn das Buch mit viel Einfühlungsvermögen geschrieben wurde, so jagt es mir als Erwachsenen trotzdem eine Gänsehaut über den Rücken. Ich habe schon einiges über die Verfolgung der Juden gelesen und mir kamen diese Bücher wieder ins Gedächtnis. Für mich ist das immer wieder kaum vorstellbar, wie Menschen anderen Menschen so etwas antun konnten. Wie man mit solcher Grausamkeit und Menschenverachtung vorgehen konnte und dann nachts noch ruhig schlief.

Eva Mozes Kor erzählt in ihrem Buch von den Versuchen die Mengele mit ihnen gemacht hat. Von den vielen Spritzen die sie immer und immer wieder bekamen. Davon, dass sie absichtlich mit Krankheitserregern angesteckt wurden, damit die Gegenmittel ausprobiert werden konnten.
Es ist erstaunlich, wie sich die Kinder in ihr Schicksal gefügt haben. Man könnte auch sagen, sich damit arrangiert. Es blieb ihnen ja keine andere Wahl. Eva und Miriam wollten überleben und das konnten sie nur, wenn sie machten was die Nazis wollten. Starb ein Zwilling, so verschwand auch der andere. Dann waren sie nicht mehr von Nutzen.

Es ist erstaunlich wie erwachsen ein 10 jähriges Mädchen unter solchen Umständen wird. Evas Ziel war es ihre Schwester, die Schwächere von beiden, am Leben zu erhalten. Sie stahl Lebensmittel und sprach ihr Trost zu. Auch als Eva schwer krank war, lag ihre einzige Sorge bei Miriam. Sie musste überleben, damit ihre Schwester überlebte.

Dieses Buch zeigt auch die Befreiung und die Zeit danach. Auch nach dem Krieg waren sie immer noch Juden, denen Anfeindung entgegengebracht wurde. Nach jahrelangem Warten konnten Eva und Miriam endlich nach Palästina auswandern und dort eine unbeschwerte Jugend verbringen.
Ich fand es sehr interessant, auch über das Leben nach Auschwitz etwas zu erfahren. Wie sie mit ihrer Vergangenheit umzugehen versuchte. Und sie zeigte Größe, indem sie ihren Peinigern und Mördern ihrer Familie verzieh.


Fazit

Dieses Buch führt die Kinder an das Thema Judenverfolgung und Auschwitz heran. Ich finde es gut und einfühlsam geschrieben. Trotzdem weiß ich nicht, ob jeder junge Leser damit klar kommt. Ich habe die Bücher, die ich meinen Kindern gegeben habe, immer ganz gern selbst gelesen. Wäre bei diesem auch gut, denn so kann ich als Eltern mit meinen Kindern über den Inhalt reden.
Für mich ist dieses Buch sehr empfehlenswert.

86 Bewertungen, 10 Kommentare

  • Leneory

    24.11.2012, 07:31 Uhr von Leneory, Bewertung: besonders wertvoll

    kann man dieses grauenvolle Thema wirklich schon Kids beibringen bzw sollte man das? super berichtet :)

  • Lenni26

    21.08.2012, 00:59 Uhr von Lenni26, Bewertung: besonders wertvoll

    klasse Bericht...bw...LG

  • logo6600

    08.08.2012, 22:56 Uhr von logo6600, Bewertung: besonders wertvoll

    ein unheimlich starker Bericht über ein extrem wichtiges Thema, da geht nur die bestnote

  • Baby1

    25.07.2012, 17:46 Uhr von Baby1, Bewertung: sehr hilfreich

    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.

  • giselamaria

    23.07.2012, 16:43 Uhr von giselamaria, Bewertung: besonders wertvoll

    ja - ich halte es auch für sehr wichtig, wenn Kinder auch das naheebracht bekommen, auch wenn es grausam ist. Es war Realität... - LG gisela

  • katjafranke

    20.07.2012, 01:26 Uhr von katjafranke, Bewertung: sehr hilfreich

    Viele liebe Grüße Katja

  • MrsFabulous

    19.07.2012, 18:16 Uhr von MrsFabulous, Bewertung: sehr hilfreich

    würde mich über gegenlesung freuen. lg

  • atrachte

    19.07.2012, 17:07 Uhr von atrachte, Bewertung: sehr hilfreich

    sh. lg

  • catmum68

    19.07.2012, 15:38 Uhr von catmum68, Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreicher Bericht, LG

  • target1312

    19.07.2012, 14:41 Uhr von target1312, Bewertung: sehr hilfreich

    SH und einen Gruß aus dem Schaumburger Land