Saeculum (Hörbuch) / Ursula Poznanski Testbericht

Saeculum-hoerbuch Produktfotos & Videos
ab 13,95
Bestes Angebot
mit Versand:
audible.de
13,95 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 03/2012
Übersicht & Preise (8)
5 Sterne
(2)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Erfahrungsberichte (2)
Summe aller Bewertungen
  • Niveau:  anspruchsvoll
  • Unterhaltungswert:  hoch
  • Spannung:  sehr hoch
  • Humor:  humorvoll
  • Stil:  durchschnittlich

Erfahrungsbericht von Homer_und_Marge

Marge hört ein verfluchtes Rollenspiel

Pro:

Sehr sehr spannend, gruselig

Kontra:

Kaum was

Empfehlung:

Ja

Daten zum Hörbuch:

Verlag: JUMBO Neue Medien & Verlag (27. Oktober 2011)
ISBN-13: 978-3833728488
375 Minuten
19,99 Euro

Zur Autorin:

Ursula Poznanski, geboren in Wien, studierte sich einmal quer durch das Angebot der dortigen Universität, bevor sie nach zehn Jahren die Hoffnung auf einen Abschluss begrub und sich als Medizinjournalistin dem Ernst des Lebens stellte. Nach der Geburt ihres Sohnes begann sie Kinderbücher zu schreiben.

Der Inhalt:

Hauptfigur ist Bastian, ein junger Medizinstudent. Normalerweise ist er sehr aufs Lernen fokussiert, gerade aber lernte er die attraktive Sandra kennen, in die er sich verliebt hat. Die beiden treffen sich regelmäßig und aus Bastians Sicht steuern sie auf eine feste Beziehung hin. Im Gegensatz zum eher rationalen Bastian ist Sandra ein Fan von phantasievollen Live-Rollenspielen und liebt das Mittelalter.

Ihre große Leidenschaft gilt vor allem ihrer Rollenspielgruppe "Saeculum" - alles eingefleischte Rollenspieler wie sie, die sich sehr gut mit mittelalterlichen Gebräuchen auskennen. Einmal im Jahr veranstaltet diese Gruppe ein Rollenspiel der besonderen Art: Sie fahren irgendwo in eine sehr abgelegene Waldgegend und leben dort für einige Tage wie im 14. Jahrhundert mit allen Entbehrungen und Problemen. Bastian hält zwar nicht viel von diesen Rollenspielen, aber er nimmt Sandras Einladung zum diesjährigen Treffen gerne an, um ihr dort noch näher zu kommen.

Es treffen sich rund zwanzig junge Leute, die gemeinsam mit dem Zug in die österreichische Einöde fahren. Der selbstbewusste Gruppenleiter Paul übernimmt wie üblich die Organisation. Er hat auch das Ziel ausgesucht, das bei einigen für etwas verstörte Reaktionen sorgt: Diese Waldgegend soll einer Legende nach verflucht sein. Trotzdem reisen sie an und es wird vereinbart, dass sie nach fünf Tagen wieder mit den Autos abgeholt werden. Jetzt sind sie auf sich allein gestellt, ohne neumodische Erfindungen wie Handys, Uhren, Brillen, Kontaktlisen oder Medikamente. Bastian wird als Neuling von einigen aus der Clique misstrauisch beäugt, auch ein plötzliches Unwetter sorgt für ersten Stress. dann aber ist auf einmal einer aus der Gruppe verschwunden. Alles Suchen nutzt nichts. Noch hofft die Gruppe auf einen schlechten Scherz - aber schon bald fehlen erneut zwei von ihnen ...

Meine Meinung:

Wow, was für ein Thriller - das war mein erster Gedanke nach und auch schon während des Hörens. "Saeculum" ist in erster Linie als Jugendthriller gedacht, das heißt aber nicht, dass das Werk harmlos wäre, im Gegenteil. Dieses Werk vereint jede Menge Spannung, Grusel und Dramatik und unterhält großartig. Dabei fängt ja alles so harmlos an: Eine Gruppe von rund zwanzig jungen Leuten will seine Mittelalter-Leidenschaft ausleben und fünf Tage lang in Österreichs abgeschiedenen Wäldern auf jeden modernen Komfort verzichten. Bastian merkt bald, dass aber allein das schon schwieriger ist als gedacht, als er etwa seine Brille abgeben muss. Die nächste Ortschaft ist etliche Kilometer entfernt und es gibt nur ein Notfallhandy bei den Organisatoren, das aber plötzlich verschwunden ist. Die Gruppe sitzt fest und natürlich gibt es schon bald Streitereien durch die wachsende Nervösität und Angst. Es ist außerst fesselnd zu verfolgen, wie sich die Situation nach und nach zuspitzt. Erst die Verunsicherung wegen des angeblichen Fluchs, der auf dem Land liegt, dann das Unwetter mit Gewitter und heftigem Platzregen, der das ganze Lager durchnässt, dann die vermissten Personen als Höhepunkt.

Der Hörer erlebt an Bastians Seite hautnah alles mit und wird durch das Geschehen gefesselt. Was hinter all den Ereignissen steckt, ist ziemlich perfide ausgeklügelt und es gibt einige Wendungen in der Geschichte. In der zweiten Hälfte wird es zunehmend zu einem Horrorroman, da der Fluch sich zu bewahrheiten scheint und die Freunde fürchten, dass die Geister Rache an ihnen nehmen. Es gibt einige richtig gruselige Szenen und man kann sich sehr gut vorstellen, wie langsam die nackte Panik unter den jungen Leuten ausbricht, so abgeschieden und mit unheimlichen nächtlichen Geräuschen und düsteren Vorzeichen, die darauf hindeuten, dass die Toten umhergehen. Das Buch ist gewiss nichts für schwache Nerven, wer es aber gar nicht gruselig genug haben kann, kommt hier voll auf seine Kosten.

Überzeugt habern mich außerdem die verschiedenen Charaktere. Bastian ist jetzt zwar nicht besonders facettenreich, aber man kann sich sehr gut in ihn hineinversetzen. Er ist ein normaler Student, ein bisschen zu rational und das ganze Rollenspielgehabe ist eigentlich gar nicht seine Welt. Eigentlich kommt er nur mit, um Sandra zu beeindrucken und endgültig ihr Herz zu gewinnen, aber das scheint gründlich schiefzulaufen, denn seltsamerweise distanziert sich Sandra zunehmend, sobald sie im Wald angekommen sind. Dafür schließt Bastian überraschend Freundschaft mit Iris, die sich anfangs sehr ablehnend ihm gegenüber verhalten hat. Iris ist zwar jünger als er, wirkt aber sehr reif und hat offenbar schon einiges im Leben mitgemacht. Sie tritt überwiegend zynisch und spöttisch auf und sieht in Bastian anfangs den typischen Arztschnösel, der überhaupt nicht in diese Mittelalter-Gruppe passt. Als sich die Dinge aber zuspitzen und sich langsam auch Feindseligkeiten in der Gruppe bilden, fassen Bastian und Iris Vertrauen zu einander. Dann ist da noch der gemütliche Steinchen, ein liebenswerter Charakter, die stark abgläubische Doro, die von Anfang an Unheil prophezeiht hat und die zunehmend alle mit ihren düsteren Warnungen erschreckt und Ralf, der am meisten von allen in dem Rollenspiel aufgeht, und der in Wahrheit ein ziemlich einsames und klägliches Leben führt, das eben nur duech diese Rollespieltreffen erhellt wird. Interessant ist auch Paul, der Gruppenleiter, ein Macher wie er im Buche steht, zu dem alle mehr oder weniger aufsehen, weil er scheinbar immer alles im Griff hat - und von ihm erhoffen sie sich auch, dass er weiß, wie sie aus dieser Lage herauskommen. Klar ist bald aber auch, dass irgendjemand in der Gruppe ein böses Spiel treibt und wie Bastian so ist auch der Hörer unsicher, wem zu trauen ist.

Neben all der Gruselthematik finde ich auch das Zusammenspiel der Charaktere interessant - manch einer offenbart auf diesem Treffen ungeahnte Kräfte, andere zeigen, dass hinter der Fassade nicht viel steckt. Die Gruppe gerät durch die Abgeschlossenheit von der Außenwelt, die Unfälle und den Nahrungsmangel körperlich und psychisch an ihre Grenzen und es ist reizvoll zu verfolgen, was diese Extremsituation aus den Einzelnen macht. Der Sprecher ist Aleksandar Radenkovic, der eine recht junge und nicht unangenehme Stimme hat. Ich finde, er macht seine Sache an sich schon recht gut, nur manchmal spricht er ein bisschen zu schnell für meinen Geschmack. Das gilt besonders für Szenen, in denen dramatische Dinge passieren und natürlich passt dieses gehetzte Sprechen dann zu Bastians Gedanken, aber es ist dem Hörer dann auch nicht ganz so leicht, zu folgen. Ansonsten habe ich nur zu bekritteln, dass ich einen Teil der Pointe etwas verfrüht durchschaut habe. Es gab eine Schlüsselszene, lange vor der eigentlichen Enthüllung, bei der ich eine Art Geistesblitz hatte, was sich später noch für eine Wendung ergeben würde und das bestätigte sich dann auch.


Mein Fazit:

Ich vergebe alle fünf Sterne und eine deutliche Empfehlung für dieses Hörbuch, das einen Jugendthriller erzählt, der auch für Erwachsene sehr spannend ist. Man muss kein Rollenspielexperte dafür sein, sondern wird in diese Materie gut eingeführt. Der Sprecher macht seine Sache zwar nicht unbedingt perfekt, aber der Inhalt ist trotzdem ein Genuss.

82 Bewertungen, 11 Kommentare

  • Bina3000

    09.05.2014, 16:07 Uhr von Bina3000, Bewertung: sehr hilfreich

    Sehr schön geschrieben :)

  • tina08

    31.03.2012, 22:41 Uhr von tina08, Bewertung: sehr hilfreich

    Viele Grüße ... Tina

  • xSunnyx

    31.03.2012, 19:47 Uhr von xSunnyx, Bewertung: sehr hilfreich

    SH ...viele liebe Grüße

  • allegra1805

    30.03.2012, 10:12 Uhr von allegra1805, Bewertung: besonders wertvoll

    bw. Ich werde wohl eher das Buch lesen.

  • campino

    28.03.2012, 08:36 Uhr von campino, Bewertung: sehr hilfreich

    LG Andrea

  • morla

    28.03.2012, 00:50 Uhr von morla, Bewertung: sehr hilfreich

    lg. ^^^^^^^^^^^^petra

  • Dennus

    27.03.2012, 22:08 Uhr von Dennus, Bewertung: sehr hilfreich

    Ein prima Bericht :) - Herzliche Grüße!

  • Lale

    27.03.2012, 21:59 Uhr von Lale, Bewertung: besonders wertvoll

    Allerbesten Gruß *~*

  • hundeliebe02

    27.03.2012, 21:53 Uhr von hundeliebe02, Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße Edith und Claus

  • Summertime_1981

    27.03.2012, 21:10 Uhr von Summertime_1981, Bewertung: sehr hilfreich

    Prima vorgestellt. Über eine Gegenlesung würde ich mich sehr freuen.

  • katjafranke

    27.03.2012, 21:06 Uhr von katjafranke, Bewertung: sehr hilfreich

    Viele liebe Grüße. KATJA