CityNightLine

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 01/2004

Produktbeschreibung

CityNightLine

EAN 4040662109709, 4040662109716, 4040662109723
gelistet seit 01/2004

Pro & Kontra

Vorteile

  • Preis Verbindungen
  • Man spart das Hotel, Privatsphäre, Frühstück inkl.
  • angenehmes Reisen, man kann wirklich gut schlafen, ein rollendes Hotel mit Hotelservice
  • sehr bequem
  • + Bequeme Sitze + Online-Buchung + Viele Staumöglichkeiten für Gepäck + Viele verschiedene Buchungskategorien + Nackenkissen & Decken (meist auf Nachfrage) + Angenehme Atmosphäre (Ruhe, Nachtbeleuchtung) + SparNight, BahnCard-, Kinder- und Jugenderm

Nachteile / Kritik

  • Sitzplätze sind doch sehr unbequem nach 7 Std
  • Kein Speisewagen
  • Kein preiswertes Vergnügen!
  • Angebot ist meist nicht zu haben
  • Es war kalt Wo war der Minibar-Service?? Teilweise störende laute Geräusche Keinen Routenplan bzw. Anzeige mit dem nächsten Bahnhof Wenig Beinfreiheit wenn die Lehne des Vordermanns heruntergeklappt ist

Tests und Erfahrungsberichte

  • Schlafend nach Paris, Rom, Venedig...

    Pro:

    Sehr bequem, man gewinnt einen ganzen Tag, Erlebnisfaktor

    Kontra:

    nichts

    Empfehlung:

    Ja

    Seit einigen Jahren habe ich nun schon am liebsten über Nacht in den Urlaub: mit dem CityNightLine. Zahlreiche Ziele und ein gemütliches Bett machen die Reise über Nacht interessant. Da ich nun schon mit allen Komfortklassen gefahren bin, möchte ich hier dazu berichten.

    -- Fahrplan --
    Die CityNightLine Züge fahren meist am abend zwischen 19 Uhr und 23 Uhr ab, zwischen 0 Uhr und 4 Uhr gibt es meist keine Halte, damit die Schlafenden durch ein- und aussteigende Fahrgäste nicht gestört werden. Ankunft ist dann morgens, je nach Verbindung zwischen 6 und 9 Uhr. Die Züge tragen lateinische Namen, so heißt der CNL nach Rom beispielsweise "Lupus".

    -- Verbindungen --
  • Schlafwagen Economy im CNL

    Pro:

    Man spart das Hotel, Privatsphäre, Frühstück inkl.

    Kontra:

    Kein Speisewagen

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo!! Mein heutiger Testbericht handelt über eine Fahrt im Nachtzug:

    ************************************************* *
    :::: CityNightLine (CNL) - Schlafwagen Economy Single ::::
    ************************************************* *

    :: ALLGEMEIN ::

    Verbindung:

    Ab Dortmund Hbf 18:26
    An Wien Westbahnhof 09:04 (Am nächsten Morgen - logisch)
    Fahrtdauer 14:38
    Der Zug war an allen Haltepunkten pünktlich!

    Abteil:

    Economy-Schlafwagen (Einzelbelegung)

    Preis (in diesem Fall):

    Die Fahrt hat 134 Euro inkl. Reservierung gekostet. Dazu muss ich aber sagen, dass ich sehr kurzfristig buchen
  • Günstiger geht nicht

    Pro:

    Preis Verbindungen

    Kontra:

    Sitzplätze sind doch sehr unbequem nach 7 Std

    Empfehlung:

    Ja

    Da ich ja nun seit fast einem Jahr in Rotterdam lebe und mich doch öfters das Heimweh packt, nehme ich so alle zwei Monate den Citynightline gen Heimat. Manchmal leihen wir auch das Auto meiner Schwiegermutti in spe, allerdings ist das immernoch teurer als mit dem Zug zu fahren. Zudem kann man dort auch noch ausruhen (wenn nicht gerade eine Meute Skiurlauber mit im Abteil sitzt).

    ZUM UPDATE: Es ist mitllerweile was später und ich muss zugeben dass ich in der letzten Zeit aletrnativ gerne den ICE genommen habe, was mehr daran lag dass der Presi kaum einen Unterschied mehr machte. Diese 29Euro Tickets sind leider so gut wie nie zu buchen und meisten muss man dann doch mit 59 Euro
  • Verreisen von Anfang an....

    Pro:

    angenehmes Reisen, man kann wirklich gut schlafen, ein rollendes Hotel mit Hotelservice

    Kontra:

    Kein preiswertes Vergnügen!

    Empfehlung:

    Ja

    ...was ist eigentlich das Schönste an einer Reise? Die Vorfreude? Die Vorstellung wie es sein wird, dort wohin der Weg führt?

    Meist freut sich auf die Reise als solche - und damit meine ich die Zeit zwischen aufbrechen und ankommen - fast niemand. Der Gedanke an überfüllte Flughafen-Terminals, überbuchte Flüge, endlose Warteschlangen, verpasste Züge und Staus auf den Autobahnen, womöglich noch mit quengelnden Kleinkindern und hechelnden Hunden auf der Rückbank entlockt nicht nur den Pessimisten unter uns ein ergebenes Seufzen.

    Aber, es führt wohl kein Weg dran vorbei, denn vor dem Ankommen muss nun mal erst weggefahren - geflogen - oder sich auf sonstige Weise in
  • Nach München träumen...

    Pro:

    Komfort und Ruhe

    Kontra:

    altes Wagenmaterial auf dieser Strecke

    Empfehlung:

    Ja

    Letztes Jahr habe ich meine Stammverbindung von zu Hause nach München mal mit dem Nachtzug zurückgelegt. Grund dafür war die Überlegung, meiner Frau das Auto (davon haben wir nur eins) zu Hause nutzbar zu hinterlassen, anstatt dass es doof tagelang am Flughafen rumsteht, sowie meine Freude an Zugfahrten ganz allgemein.

    So ganz unbeleckt bin ich auch nicht, bin ich doch mehrere Monate lang jede Woche für einen Tag mit Nachtzügen nach Paris und zurück gefahren, sowie ab und zu mal nach Wien. Von einer dieser Wien- Fahrten hatte ich das schweizerische Unternehmen CityNightLine (es gibt ja viele Nachtzuganbieter, z.B. DB Nachtzug, CityNightLine, Euronight, Urlaubsexpress, ... ) auch
  • Mit der NightLine nach Berlin

    Pro:

    sehr bequem

    Kontra:

    Angebot ist meist nicht zu haben

    Empfehlung:

    Ja

    Letztes Wochenende fuhren meine Freundin und ich nach Berlin. Bei der Wahl, wie wir dort hin kommen stiessen wir auf die Deutsche Bahn. Bei den Spritpreisen zur Zeit, dachten wir, daß das wohl eine günstige Alternative wäre, da man bei Billigflügen ja oft schon sehr lange im voraus buchen muss. Da die Zeit ja auch ziemlich knapp war, wählten wir dann den Nachtzug.

    VORBEREITUNG:
    Wir gingen also zum Bahnhof, und wollten hier das Ticket kaufen. Für 29 Euro pro Person mit dem Nachtzug durch Deutschland hat die Bahn vor kurzem geworben. Diese Tickets waren jedoch schon ausverkauft. Also blieb uns nur noch die Wahl zum Plan & Spar 25-Ticket. Somit kostete unsere Fahrkarte 210 Euro.
  • Auf's Oktoberfest mit dem CityNightLine

    Pro:

    + Bequeme Sitze + Online-Buchung + Viele Staumöglichkeiten für Gepäck + Viele verschiedene Buchungskategorien + Nackenkissen & Decken (meist auf Nachfrage) + Angenehme Atmosphäre (Ruhe, Nachtbeleuchtung) + SparNight, BahnCard-, Kinder- und Jugenderm

    Kontra:

    - Es war kalt - Wo war der Minibar-Service?? - Teilweise störende laute Geräusche - Keinen Routenplan bzw. Anzeige mit dem nächsten Bahnhof - Wenig Beinfreiheit wenn die Lehne des Vordermanns heruntergeklappt ist

    Empfehlung:

    Ja

    Es war eine spontane Idee, zum Oktoberfest zu fahren. Doch wie kommt man günstig dorthin? Es war zu kurzfristig, um zu fliegen. Wir überlegten, mit Nahverkehrszügen zu fahren, doch das hätte etwa 13 Stunden gedauert – und das nachts! Also überlegten wir, früh morgens mit dem ICE hinzufahren, was ziemlich teuer war - aber wie kommt man nachts wieder zurück?! Die Online-Auskunft der Bahn spuckt ‚EN’ (EuroNight) und ‚CNL’ (CityNightLine) aus – natürlich mit dem Zusatz „Preisauskunft nicht möglich“! Nach weiteren Minuten war ich dann auf einer speziellen Seite für Nachtzüge und sah Werbung für die ‚SparNight’ für 29€! Aber wirklich schlau wurde ich hier nicht.
    Schon vor einigen Wochen war

CityNightLine im Vergleich

Alternative Mehr zum Thema Reisen
Weitere interessante Produkte