Panasonic DMR-ES10

Panasonic-dmr-es10
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 05/2005

Produktbeschreibung

Panasonic DMR-ES10

EAN 4040662109709, 4040662109716, 4040662109723
gelistet seit 05/2005
Hersteller Panasonic, http://www.panasonic.de
panasonic-deutschland-gmbh
weitere Panasonic DVD-Rekorder

Allgemeine Informationen

Gewicht 3,5 Kilogramm
Maße (B x H x T) 430 x 63 x 337 Millimeter
Stromverbrauch (Betrieb) 23 Watt
Stromverbrauch (Standby) 3 Watt

Ausstattung

Anzahl Scart-Anschlüsse 3
Audio-D/A-Wandler-Typ 24 Bit - 192 kHz
Aufnahme TV-Normen PAL; NTSC
Automatischer Senderabgleich mit TV vorhanden
Bildschirmmenü vorhanden
Bittiefe Video-D/A-Wandler 10 Bit
CD-Audio vorhanden
CD-R-Audio vorhanden
CD-RW-Audio vorhanden
Dolby Digital- / DTS- / PCM-Ausgang vorhanden
DVD-Audio vorhanden
DVD-R-Wiedergabe vorhanden
DVD-RW-Wiedergabe vorhanden
DVD-Video vorhanden
DVD+R-Wiedergabe vorhanden
DVD+RW-Wiedergabe vorhanden
Front-AV-In vorhanden
Integrierter TV-Tuner vorhanden
JPEG-Wiedergabe vorhanden
MP3-Wiedergabe vorhanden
MPEG-Video-Encoder-Typ MPEG2
Optischer Digital-Ausgang vorhanden
S-Video-CD (SVCD) vorhanden
S-Video-Out (Hosiden) vorhanden
ShowView vorhanden
Taktung Video-D/A-Wandler 54 Megahertz
Timer vorhanden
Transferbitraten-Anzeige vorhanden
Video Programming System (VPS) vorhanden
Video-CD (VCD) vorhanden
Video-Rauschunterdrückung vorhanden
Zufallswiedergabe vorhanden
Zusatzinformationen zu Anschlüssen Komponentenausgang (YUV); Video Ausgang (BACK); Audio Ausgang (BACK); AV1/AV2 (21polig)
Zusatzinformationen zum System horizontale Auflösung >500 Linien (LP-Modus; FR-Modus; DNR; Time Base Corrector; One Touch Recording

Tests und Erfahrungsberichte

  • digitaler Filmeaufzeichner

    Pro:

    sehr einfache Bedienung, RAM Disc tauglich, gute Bildqualität

    Kontra:

    keine HDMI Schnittstelle, keine Festplatte, nicht DivX kompatibel

    Empfehlung:

    Ja

    Vorwort

    Nach der Anschaffung des Panasonic Plasma TV Gerätes (Bericht ist schon da) sollte nu auch der veraltete Videorecorder durch etwas Neues ersetzt werden. Da lag es nahe, sich mal die digitalen DVD Recorder etwas näher anzusehen. Zu diesem Zeitpunkt kamen gerade DVD Recorder mit interner Festplatte in die Geschäfte. Diese Geräte hatten aber auch ihren Preis. Weiterhin habe ich nach einem Gerät gesucht, welches einen HDMI Eingang besitzt.
    Leider sind beide vorgenannten Wünsche nicht zu realisieren gewesen. Zum Einen sprengte es den finanziellen Rahmen und zum Anderen gab es keine große Auswahl an Geräten.
    So habe ich bei Panasonic vorbei geschaut, was ja nach dem TV Lauf naheliegend war. Dort bin ich dann auch fündig geworden. Für mich hatte der DMR ES10 das passende Preis/Leistungsverhältnis und durch die Component Ausgänge und dem optischen Ausgang für das Audio Signal durchaus technische Merkmale, die ein gutes Bild mit einem ausgezeichnetem Ton versprechen.


    Kauf/Lieferung/Aufbau/Anschluss

    Den Rekorder habe ich im Media Markt gekauft. Er war zum Preis von 289,00 € (Stand 07/2005) zu haben. Hier kann man natürlich seine Ware gleich mitnehmen um es dann schnell zu Hause aufzubauen.

    Neben dem Rekorder waren im Karton:

    Fernbedienung
    Bedienungsanleitung
    Netzkabel
    Garantieurkunde
    Batterien für die Fernbedienung
    HF Koaxialkabel
    Audi/ Videokabel

    Der Aufbau verläuft relativ einfach. Nach dem des Gerät an seinem Platz steht, wird der Netzstecker eingesteckt. Das Antennenkabel kommt in den HF in Eingang und das mitgelieferte Kabel in den RF Out Ausgang. Dieses Verbindet dann den Fernseher mit dem Recorder. Das Signal wird hier wie bei jedem Recorder durchgeschleift, um auch dem Empfang am TV Gerät bei ausgeschaltetem DVD Rekorder sicher zu stellen. Nun muss man sich entscheiden, wie man den DVD Recorder mit dem TV Gerät verbindet. Hier hängt es nun davon ab, welche Eingänge der Fernseher besitzt. Über eine Scart Verbindung sollte es mit jedem TV Gerät klappen. Ich habe mich aber für die Component Verbindung entschieden. Diese bietet nach HDMI die hochwertigste Signalübertragung. Dabei sollte man auch nicht an der Qualität der verwendeten Kabel sparen. Auch dieser Anschluss stellt keine besonderen technischen Fähigkeiten an den Bediener. Alle Ein- und Ausgänge sind farblich zu den Kabelenden gekennzeichnet. Das Audiosignal habe ich über ein optisches Kabel an meine Musikanlage angeschlossen. Alternativ kann man auch das Audiosignal über die Chinch- Stecker zur Anlage leiten. Hier wird dann aber kein digitales Signal übertragen und 5.1 Genuss ist auch nicht drin.
    Somit ist das Anschließen abgeschlossen und das Gerät kann in Betrieb genommen werden.


    Verarbeitung/ Aussehen

    Der DMR-ES10 sieht sehr edel aus. Er ist in Silber und Schwarz gehalten. An der Vorderfront befinden sich der Netzschalter, die Disc-Lade, das Anzeigefeld, der Rec- Knopf, der Sensor der Fernbedienung, der Öffnen/ Schließen Knopf, der Stopp- Knopf und der Start- Knopf. Hinter einer Klappe verbergen sich Anschlüsse für S-Video, Video in und Audio. Auf der Rückseite findet man die Anschlüsse für die Antenneneingang und -ausgang, zwei Scartbuchsen, einen Optischen Ausgang, einen Component Video Ausgang, einen S- Video Ausgang und einen Video Ein- und Ausgang (Chinch).
    Das Display ist gut beleuchtet und lässt sich auch in größeren Entfernungen gut Ablesen. Es ist mehrfarbig gestaltet. Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen.
    Alles in allem ein Top Design und super hochwertig verarbeitet.


    Bedienung

    Die Bedienung des Gerätes ist relativ einfach und wird durch die Bedienanleitung gut unterstützt. Zuerst stellt man die Sender am TV Tuner des Recorders ein. Sollte man wie ich ein Panasonic TV Gerät haben, kann man dies mit der so genannten Q-Link Funktion durchführen. Hier werden alle Sender in der gleichen Reihenfolge wie am TV übernommen. Diese Einstellung kann man aber auch voll automatisch durchführen. Nach einem Scann aller Frequenzbereiche werden die empfangbaren Sender gespeichert. Über das Setup Menü kann dann der TV Bildtyp wählen und weitere Einstellungen für die Bildqualität vorgenommen werden.
    Weiterhin kann man, sollte man kein Panasonic TV haben, über die Eingabe eines Codes, seine Fernbedienung auf den TV abstimmen. So sollte sich die Lautstärke und die Programmwahl über diese Fernbedienung steuern lassen. Damit sind die wichtigsten Grundeinstellungen vorgenommen und das Aufnehmen kann beginnen.


    Aufnahmemodi

    Die Aufnahme von Programmen kann in unterschiedlichen Modis erfolgen. Zuerst sollte man immer ein entsprechendes Aufnahmemedium eingelegt haben, um dem Rekorder die Möglichkeit zu geben, die verfügbare Länge der Aufnahme zu ermitteln. Dann stellt man nur noch den entsprechenden Sender ein und betätigt den Rec Kopf an der Fernbedienung oder dem Gerät. Des weiteren wählt man noch die Qualitätsstufe der Aufnahme aus. Eine andere Möglichkeit ist der Bedienknopf Direct TV Rec. Dieser kann bei Anschluss eines vollständig belegten 21-poligem Scart Kabel genutzt werden. Hier wird sofort die Aufzeichnung des gerade gesendeten Programms gestartet. Ebenfalls gibt es eine flexible Aufnahme. Hier wählt der Rekorder selbständig die beste Bildqualität für die Länge der Aufnahme in Abhängigkeit des noch zur Verfügung stehenden Platzes auf dem Speichermedium. Eine andere Variante ist die Nutzung der Show View Funktion. Diese funktioniert genauso so wie man es von VHS Geräten kennt. Durch die Eingabe des Codes wird die Anfangs- und Endzeit sowie der Sendeplatz bestimmt. Man kann dann noch die Bildqualität bestimmen und die Programmierung ist abgeschlossen. Eine solche Timeraufnahme kann ebenfalls manuell vorgenommen werden.
    Bei entsprechendem Anschluss von externen Geräten (Videorekorder/ Videokamera) kann auch von diesen Quellen aufgenommen werden.
    Bei allen Aufnahmen ist ein zeitversetztes sehen (Timeshift) möglich.

    Nach dem beenden einer Aufnahme ist es erforderlich zu entscheiden, ob eine so genannte Finalisierung erforderlich ist. Beim Abspielen vom Aufnahmegerät ist das nicht erforderlich. Mächte man aber die Disc in einem anderen DVD Player abspielen, sollte man dies tun, sonst kann der andere Player die Disc nicht lesen.


    Aufnahmemedium

    Ein kleiner Hinweis zum Aufnahmemedium. Hier habe ich die Erfahrung gemacht, dass sich die von Panasonic entwickelten RAM Disc hervorragend zur Aufnahme eigenen. Sie bieten die gleiche Kapazität wie eine normale DVD, sind beidseitig nutzbar und sind wieder beschreibbar. Leider können diese RAM Disc nicht von vielen anderen Playern oder DVD Geräten gelesen werden. Sollte man also das Aufgenommene für den PC oder einen anderen Player benötigen, muss man zur DVD- R oder RW greifen.


    Bild/ Wiedergabefunktion

    Die Videowiedergabe des Recorders ist sehr unterschiedlich. Es hängt davon ab, mit welcher Qualität die aufgezeichneten Programme aufgenommen werden. Dazu kann man zwischen XP Modus (1 Stunde), SP Modus (2 Stunden), LP Modus (4 Stunden), EP Modus (8 bzw. 6 Stunden) und FR Modus (maximal 8 Stunden) wählen. IM XP und SP Modus werden dabei die besten Ergebnisse erzielt. Bei allen anderen Modi ist eine deutliche Bildqualitätseinbuße und ab 6 Stunden auch Toneinbuße zu verzeichnen. Diese Angaben beziehen sich auf eine einseitige DVD RAM bzw. DVD.
    Bei normalen DVD (Kauf-DVD) ist ein deutlicher Qualitätsgewinn zu erkennen. Das liegt natürlich daran, dass hier ein anderer Aufnahmestandart zu Grunde liegt.
    VCD, JPEG und MP3 werden ohne Probleme wiedergegeben. Dabei ist das Format ISO 9660 erforderlich (kann beim Brennen vorgegeben werden). Double Layer DVD werden ohne Probleme erkannt und abgespielt. Eine Wiedergabe von DivX ist nicht möglich.
    Das Fernsehbild wird normal wiedergegeben. Es ist nicht schlechter oder besser als das des TV Gerätes, wenn es das Antennensignal separat darstellt.
    Durch den TV Tuner im DVD Recorder ist die Bild in Bild Funktion des TV Gerätes nutzbar.


    Ton

    Der Ton wird als Digitalton über die Anlage wieder gegeben. Das lässt natürlich keine Wünsche offen. Alle Formate werden ohne Problem erkannt und wiedergegeben. Die Qualität hängt hier natürlich von der Anlage ab.


    weitere Funktionen des Menüs

    Bearbeiten von Titeln und Kapiteln
    Erstellen von Playlisten
    Bearbeiten und Wiedergeben von Playlisten/ Kapiteln
    Schreibschutz einstellen
    Disc benennen
    Disc formatieren
    Disc finalisieren
    Disc löschen


    Fernbedienung

    Die Fernbedienung ist aus silberfarbenem Metal gefertigt. Sie liegt ergonomisch in der Hand. Alle Knöpfe lassen sich gut erreichen. Die Menüsteuerung erfolgt über ein Bedienkreuz in der Mitte. Wichtige Funktionen sind nochmals rot gekennzeichnet. Kompatible TV Geräte lassen sich ebenfalls in den wichtigsten Funktionen steuern. Die Tastatur fluoresziert im Dunkeln.


    Bedienungsanleitung

    Die Bedienungsanleitung ist übersichtlich dargestellt. Das Anschließen der anderen Geräte wird ausführlich beschrieben. Die einzelnen Funktionen werden detailliert aufgeführt. Alles ist nachvollziehbar. Das wird anhand von Bildern weiter unterstützt. Alle Funktionen werden auch auf der Fernbedienung erwähnt und durch Skizzen ergänzt. Ebenfalls ist eine kleine Fehlerdiagnose aufgeführt. Das Display wird abschleißend erläutert.
    Die Anleitung wird in mehreren Sprachen geliefert.


    Technische Daten

    Aufnahmesystem: DVD Video auf DVD-RAM; DVD-R; DVD-RW

    Abspielbare Disc: DVD-RAM, DVD-R, DVD-RW; +R; +RW; DVD Video; DVD Audio;
    CD Audio (CD-DA); Video- CD; CD-R/RW; (MP3, JPEG, CD-DA, Video CD formatierte Disc)

    Audio: Aufnahmesystem Dolby Digital 2ch
    Digital audio out über optische Buchse PCM, Dolby Digital, DTS, MPEG

    Video: Videosystem SECAM/PAL und NTSC
    Aufnahmesystem MPEG2

    Regionalcode 2
    Stromverbrauch: 23 W
    Gewicht: 3,5 kg
    Stromversorgung: 220 - 240 V mit 50 Hz
    Abmessungen: 430 x 337 x 63 mm


    Homepage

    Die Homepage von Panasonic ist sehr gut zu erreichen und struktuirert. Das Gerät kann man einfach finden. Es werden weitere Informationen bereitgestellt, sowie eine ausführliches Datenblatt.


    Fazit

    Das Gerät erfüllt alle gestellten Aufgaben ohne Probleme. Durch die Nutzung von DVD RAM wird ein hoher Qualitätsstandart gehalten. Alle wichtigen Ein- und Ausgänge sind vorhanden. Viele Aufzeichnungsmedien werden unterstützt. Das Fehlen einer HDD macht sich bei mir nicht bemerkbar. Diese Option benötige ich nicht. Leider lassen sich keine DivX Filme abspielen. Dies macht die Nutzung eines kompatiblen DVD Palyers erforderlich. Die Tonqualität ist dank optischen Ausgang und Dolby Digital und DTS hervorragend.
    Die Programmierung der Aufnahmen ist sehr einfach. Durch die Nutzung der Time Shift Funktion kann man begonnne Aufnahmen die noch nicht beendet sind parallel ansehen.

Panasonic DMR-ES10 im Vergleich

Hersteller Panasonic panasonic-deutschland-gmbh
Weitere interessante Produkte