Streetfighter Lederhandschuhe

Streetfighter-lederhandschuhe
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 05/2005

Produktbeschreibung

Streetfighter Lederhandschuhe

gelistet seit 05/2005

Tests und Erfahrungsberichte

  • Gichtkrallen für Streetfighter Fans

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Wenn ich eines nie getan habe während meiner Motorradzeit - ich bin niemals ohne Schutzkleidung gefahren, das mache ich auch heute nicht, dazu sind mir meine Knochen einfach zu viel wert. Ich habe hier gerade die Sommermonate im Kopf, wenn viele mit schweren Maschinen mit kurzer Hose und Birkenstocklatschen durch die Gegend düsen.

    Die Bekleidungsserie Streetfighter ist eine Eigenmarke der Firma Louis, ein Laden, wo man fast alles rund um`s Motorrad zu kaufen bekommt.

    Ich persönlich habe einige Streetfighterartikel, so auch diese Handschuhe, weil ich die superfrech finde und sie nicht jeder hat.

    Die Handschuhe haben 59 Euro gekostet und sind optisch wie praktisch jeden Cent auch wert.

    Sie sind aus robustem Leder gefertigt, ich meine es ist sogar Ziegenleder (das beste für Motorradkleidung weil sicherer). Alle Nähte sind sauber verarbeitet, es stören beim Tragen keine Nähte.
    Die Chrombeschläge , ist ein irgendwie überzogener Kunststoff, an den Fingerknöcheln sehen zwar witzig aus, machen aber Sinn. Bei einem Sturz, was so ziemlich jedem Biker mal passiert, wirken sie ähnlich wie Protektoren und sollen vor grösseren Verletzungen schützen.

    Die Finger sind ergonomisch vorgeformt, deshalb sieht das angezogen aus, als hätte man Gichtkrallen, aber genau das hat auch was wie ich finde.

    Gut sind die langen Stulpen, so sitzt der Handschuh gut über der Motorradjacke, womit dann kein ungenehm kalter Fahrtwind unter die Ärmel geraten kann. In Höhe des Handgelekns haben die Handschuhe einen Gummizug, zusätzlich kann man den Handschuh mit dem breiten Klettverschluss fixieren, so das während der Fahrt nichts verrutscht. Man lernt Klettverschlüsse lieben, wenn man Motorrad fährt!

    Ganz wichtig ist auch das Innenfutter. Dieses ist mit dem Handschuh fest verbunden. Ich hatte mal aus Unwissenheit Handschuhe gekauft, in denen das Futter nur eingelegt war, bei jedem kleinen Schwitzer zog ich das beim Ausziehen mit raus, es war eine mühselige Arbeit, das wieder dahin zu bekommen, wo es hingehört.

    Während der Fahrt zeigt sich dann, wie gut die Handschuhe sind. Ich kann den Lenker gut umfassen, habe guten Kontakt zu Brems - und Kupplungshebel. Sie sind also nicht zu dick sondern genau richtig.

    Fahrtwind kommt keiner durch, die Handschuhe halten auch bei kühleren Temperaturen relativ warm. Fahre ich mal kurze Zeit im Regen, werden die Finger auch nicht nass, allerdings möchte ich dafür nicht garantieren, wenn es richtig pladdert und man bei so einem Wetter länger unterwegs ist.

    Leder will gepflegt werden, ich nehme dazu immer Polyboy Ledermlich, und wenn das getrocknet ist Procicle Lederfett. Damit werden die Handschuhe wieder schön geschmeidig.

    Ich besitze diese Handschuhe jetzt zweieinhalb Jahre, bin super zufrieden und sie sehen noch sehr, sehr gut aus. Einen Sturz habe ich mit denen noch nicht gehabt, deshalb kann ich nicht sagen, wie gut der Knöchelschutz wirkt, möchte sowas aber nicht aus versehen gegen den Kopf bekommen.

    Deshalb von mir eine Empfehlung für all die, die Streetfighter Produkte mögen.

Streetfighter Lederhandschuhe im Vergleich

Weitere interessante Produkte