Unold 8760 Party Grill

Unold-8760-party-grill
ab 10,99
Bestes Angebot
mit Versand:
Alternate
14,48 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 05/2003

Produktbeschreibung

Unold 8760 Party Grill

EAN 4011689876004
gelistet seit 05/2003
Hersteller Unold, http://www.unold.de
unold-ag-vertrieb-und-service-fuer-elektronische-produkte
weitere Unold Elektrogrills

Allgemeine Informationen

Typ Tischgrill

Ausstattung

Grillrost / Grillplatte Grillplatte
Thermostat vorhanden

Tests und Erfahrungsberichte

  • Party ohne Ende?

    • Qualität & Verarbeitung:  schlecht
    • Handhabung & Komfort:  schlecht
    • Funktionalität:  schlecht
    • Reinigung:  schwierig
    • Qualität des Endergebnisses:  durchschnittlich
    • Bedienungsanleitung:  sehr schlecht
    • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

    Pro:

    Sieht optisch nett aus

    Kontra:

    Sehr billige Verarbeitung - Sicherheitsrisiken während der Benutzung - Nicht am Tisch einsetzbar (vollgekleckerte Partygäste) - keine konstante Temperatur

    Empfehlung:

    Nein

    EINLEITUNG

    Den UNOLD-electro Party Grill Modell 8760 habe ich vor gut vier Monaten als Sachprämie von Stern Shortnews (shortnews.stern.de) erhalten. Dazu musste ich 3.000 Shorties (hausinterne Währung) einlösen. Leider ist die Prämie seit ein paar Wochen nicht mehr im Prämienkatalog enthalten. Im Katalog für das Jahr 2006 des Herstellers finde ich den UNOLD-electro Party Grill Modell 8760 auch nicht mehr - scheint mir so, als hätte Unold das Gerät aus dem Programm genommen. Im Handel ist das Teil aber immer noch normal erhältlich und dort kostet das Gerät zwischen 58 und 72 Euro (je nach Händler).

    TECHNISCHE DATEN*


    Leistung: 1580 Watt - 230-240 V ~ 50/60Hz
    Abmessungen: 350 x 430 x 215 mm. Innendurchmesser 300 mm.
    Gewicht: 3,1 kg
    Kabel: 140 cm, abnehmbar mit Thermostatstecker
    Gehäuse: Edelstahl mit Druckgussaluminiumplatte
    Ausstattung: Dreilagige Excalibur-Antihaftbeschichtung, stufenlose Temperaturregelung von 70°C bis 230°C, Edelstahldeckel.
    Zubehör: Bedienungsanleitung mit Rezepten

    * Quelle: Bedienungsanleitung, Seite 1.

    BEDIENUNGSANLEITUNG


    Fangen wir ganz am Anfang an - die Bedienungsanleitung. Diese ist im DIN A4-Format gehalten und umfasst 50 Seiten. Geschrieben wurde das stabile Büchlein in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Niederländisch/Flämisch.

    Die deutsche Bedienungsanleitung ist direkt am Anfang platziert, so dass man sich zumindest dort mal das Suchen spart. Die erste Seite ist eigentlich weniger interessant, da hier nur Name, Adresse und Herstellerdaten stehen. Seite zwei ist da wesentlich hilfreicher, denn hier stehen sämtliche Sicherheitshinweise, die man beachten sollte. Ein logischer Vorgang, denn normalerweise findet man solche Sachen immer in der letzten Ecke einer Bedienungsanleitung. Dann folgt der wichtigste Teil der ganzen Anleitung: Inbetriebnahme und Hinweise zur Reinigung. Hier fängt das große Grübeln an, denn die Inbetriebnahme wird mit gerade sechs Zeilen und vier Stichworte erläutert. Dann eine Wiederholung der Warnhinweise und dann der Abschnitt über die Reinigung des Gerätes, der doppelt so lang ist, wie der Abschnitt über die Bedienung des Gerätes. Nunja, inzwischen ist man vieles gewohnt von Bedienungsanleitungen und so habe ich mir keinen Kopf darüber gemacht, dass dieser Teil so nichtssagend ist. Vielleicht kommt auf den anderen Seiten ja noch mehr? Ja, da kam mehr - sieben Seiten mit Rezepte. Oh? Da hätte man doch etwas ausführlicher sein dürfen, denn SO einfach in der Handhabung, wie in der Bedienungsanleitung dargestellt, ist das gerät wirklich nicht.

    DAS GERÄT


    Der UNOLD-electro Party Grill Modell 8760 sieht gut aus, genau aus dem Grund wollte ich ihn auch haben. Leider hat der Designer dabei einige Sicherheitsaspekte vergessen - Kaltgriffe. Das Gerät wird mehr als glühend heiß, wenn man etwas darin zubereitet und sowohl die Griffe an der Seite, als auch am Deckel sind aus Edelstahl gemacht und werden dementsprechend auch glühend heiß. Außerdem sind die Griffe zu klein und nur als optische Blickfänger gedacht. Man braucht unbedingt Topflappen, wenn man den Deckel entfernen will, aber der Griff ist so winzig, dass man schon mal abrutscht bzw. den Griff erst gar nicht zu fassen kriegt. Natürlich versucht man es dann auch schon mal ohne Topflappen und verbrennt sich sofort die Finger. In geselliger Runde wird es dann noch etwas penibler, denn wohin mit dem Deckel? Irgendwie groß und unhandlich und heiß.... irgendjemand hängt immer mal mit Hand oder Arm an den heißen Deckel, während man versucht sich zu bedienen oder etwas zubereitet. Was übrigens auffällt, ist die absolut billige Verarbeitung, denn die Griffe sind mit ein paar Punktschweißnähte am gerät befestigt und erwecken schon beim ersten Anblick nicht viel Vertrauen - es wird mit Sicherheit nicht lange dauern, bis die hohlen(!) Griffe abbrechen oder verbiegen - beim ersten Spülgang haben sie jedenfalls schon die ersten Dellen abbekommen.

    ZUBEREITEN


    Eigentlich hatte ich mir das alles viel einfacher vorgestellt, nachdem im Handbuch nur 4 Zeilen über die Handhabung des Geräts zu finden waren. In der Praxis sieht es dann doch etwas anders aus und so ist mir am Anfang vieles an Rezepte einfach in die Hose gegangen. Entweder war mein Essen angekokelt oder es war nicht richtig gar. Schuld daran, ist die Thermostatschaltung am Stecker. Die Temperatur lässt sich nur halbwegs genau ein zu stellen und die Markierungen sind irgendwie unlogisch: 70, 100, 130, 160, 195 und 230° steht auf dem Regler. Mit der Einstellung auf 70° kann man zum Beispiel so gut wie gar nichts machen - das reicht allenfalls, um mal schnell Gemüsereste auf zu wärmen, aber dafür ist ein Grill nicht wirklich gedacht.

    Der Durchmesser der Pfanne ist durchaus als "royal bemessen " zu bezeichnen und man kann - je nach Gericht - schon Speisen für vier Personen gleichzeitig zubereiten. Zu bemängeln ist aber der Rand der Pfanne sowie den Abschluss am Deckelrand. Der Rand ist nicht mal so hoch, wie das erste Glied meines Fingers (kaum 1 Zentimeter) und gestuft. Leider ist der Deckel etwas zu klein geraten und setzt sich sehr leicht Bratensaft, Öl oder sonstiges auf diesen abgestuften Rand ab und der Deckel "schwebt" förmlich darauf. Erstens nerven die Blubbergeräusche am Tisch, wenn der Deckel so vor sich hin tänzelt und zweitens beschweren sich die Gäste darüber, dass ständig Bratenfett usw. eben unterm Deckel hervor blubbert. Ich habe das Gerät nun zweimal bei Tisch benutzt und zweimal, waren meine Gäste sauer, weil sie Fettspritzer auf ihre Blusen bekommen hatten. Zwar nicht ganz aus zu schließen, wenn man bei Tisch grillt, aber so ein brodelndes Etwas mitten auf dem Tisch bringt es einfach nicht. Die Zubereitung von Speisen ohne Deckel ist übrigens auch nicht ohne, da durch die unregelmäßige Wärmezufuhr, das Bratfett schon mal tückische Sprünge macht.

    Seitdem wurde der Party Grill nur noch auf einem Beistelltisch, abseits des Geschehens, benutzt. Ist auch nicht Sinn und Zweck der Sache, denn dann hätte ich auch ein Büfett für meine Gäste einrichten können. Ständiges hin und her laufen mit Lebensmittel, Teller und Kochutensilien.... nee, SO hatte ich mir das auch nicht vorgestellt. Dämlicherweise bin ich letzten Monat auch noch über das viel zu kurze Kabel gestolpert und hatte den ganzen Backfisch auf der Hose kleben.

    TEMPERATUR


    Also, irgendwo weiter oben, hatte ich schon erwähnt, dass die Wärmezufuhr recht dürftig ist - am Thermostatstecker ist zwar eine Kontrolllampe, die anzeigt, wann die gewünschte Temperatur erreicht ist (und geht dann aus), aber danach steht man völlig im Dunkeln, was die Temperatur angeht. Inzwischen habe ich aber rausgefunden, wie das funktioniert. Beispiel: ich stelle das Gerät auf 160° ein, stecke den Stecker ein und warte. Bis die 160° erreicht sind, dauert es etwa 5 Minuten und dann geht das Lämpchen aus. Nun würde man meinen, das Gerät würde die Temperatur halten, aber dem ist nicht so. Wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist, schaltet quasi das ganze Gerät ab und die Temperatur der "Brutzelfläche" sinkt langsam aber stetig bis eine Temperatur von etwa 70° erreicht wurde. Danach schaltet sich alles wieder ein und die "Brutzelfläche" wird erneut bis 160° erhitzt. Naja, ein endloses Spiel also und wirklich gut (und hygienisch) kann man so keine Lebensmittel zu bereiten. Damit man seine Fische, Garnelen oder auch Zucchini (ich esse kein Fleisch) schön knusperig und vor allem hygienisch zubereiten kann, ist eine konstante Temperatur notwendig. Durch dieses ständige auf und ab bei der Temperatur, ist man übrigens ständig mit dem Deckel am hantieren, denn während die Temperatur sinkt, wird nicht mehr gegrillt, sondern mehr gedünstet und nichts schmeckt ekliger wie gekochte, angekokelte Garnelen. Damit sich nicht soviel Kondenswasser sammelt und man seine Speisen noch einigermaßen retten kann, muss man immer den Deckel runternehmen, wenn die Temperaturanzeige erlischt. Kaum eine Minute später muss man aber sehen, dass man den Deckel wieder auf dem gerät legt, denn dann steigt die Temperatur wieder und alles brutzelt wie wild auf der Bratfläche herum.

    REINIGUNG


    Im Handbuch steht, man kann alles (außer das Kabel) in der Spülmaschine bzw. das Spülbecken reinigen. Dem stehe ich sehr skeptisch gegenüber, denn der Steckplatz für die Stromzufuhr am Gerät kommt so in Kontakt mit Wasser und wie lange alles braucht um zu trocknen im Inneren des Gerätes, kann ich nicht beurteilen. Den Deckel kann man gut so abwaschen, dass ist weiter nicht das Thema. Das Problem ist eher die Backplatte, die Wasser aufnimmt, während des Spülgangs (sogar im Becken) und so etwas kann auf Dauer nicht gut gehen. Ist mal etwas angebrannt, dann wird es schwierig, denn einerseits schreibt das Handbuch zwar, ich soll die Bratfläche mit Wasser füllen und alles köcheln lassen, sehe aber eine Seite zuvor stehen, dass man absolut keine Flüssigkeiten einfüllen darf. Außerdem ist das Gerät gar nicht dafür vorgesehen, das man überhaupt eine Flüssigkeit einfüllt da, wie oben beschrieben, kaum ein Pfannenrand vorhanden ist.

    REZEPTE


    Wie bereits im Abschnitt Bedienungsanleitung beschrieben, sind sieben Seiten mit Rezepte im Lieferumfang enthalten. Diese sind teilweise interessant, lecker und auch praktisch und kostengünstig umsetzbar. Was bei manchen Rezepten fehlt, ist eine genaue Anleitung. So findet man dann zwar eine Mengenangabe der benötigten Zutaten und den Hinweis, auf welche Stufe der Thermostat eingestellt werden soll, aber das war es dann schon auch. Was man genau und in welcher Reihenfolge zu machen hat, bleibt einem da wohl selbst überlassen. Ein paar nette Ideen für normale Pfannengerichte konnte ich aus dem Rezeptteil für mich umsetzen, aber damit hat es sich dann auch schon.

    KABEL


    Das Kabel ist gut 1.40 Meter lang und für einen Tischgrill definitiv zu kurz. Ohne Verlängerungskabel geht hier gar nichts. Mit dem Kabel ist auch der Thermostatstecker verbunden, der dann seitlich im Gerät gesteckt wird. An diesem Stecker ist ein etwa 10 Zentimeter langer Metalldorn befestigt, der eigentlich zu Sicherheit dient, aber sich dann später als Gefahrenquelle entpuppte. Sinn und Zweck dieses Dorns ist, dass bei Tisch niemand den Stecker aus versehen aus dem Gerät zieht. Das erscheint logisch. Da man das Gerät aber eh nicht am Tisch benutzen kann, wird das Kabel zur Stolperfalle, wenn die hungrige Meute zwischen Tisch und Grill hin und her pilgert. So kam es dann auch wie es kommen musste (siehe oben) und da erwies sich dieser Metalldorn als gefährliches Etwas - statt sich vom Gerät zu lösen, flog das ganze Gerät samt Kabel und Thermostat durch das Wohnzimmer und Backfisch und Zwiebel klebten überall - vor allem an meiner Hose, die sich darüber gewiss nicht freute. Sitzt der Stecker samt Dorn einmal fest im Gerät, braucht man schon Gewalt, damit sich der Stecker wieder vom Gerät löst und das ist einfach zu gefährlich.

    FAZIT


    Diesmal verzichte ich auf eine ausgiebige Auflistung aller positiven und negativen Eigenschaften, da es eigentlich nur Negatives zu berichten gibt. Zwar ist die Idee hinter dem gerät nett, aber völlig falsch umgesetzt. Angefangen bei der sehr billigen Verarbeitung (alles ist hohl und nur an wenigen Punkten geschweißt und somit schnell kaputt) bis hin zu den vielen Sicherheitsmängeln, die das Gerät aufweist. Wie so etwas durch den TÜV gekommen ist, bleibt für mich ein Rätsel. Dann noch die vielen Fettspritzer bei Tisch, den ständig wechselnden Temperaturen bei der Zubereitung der Speisen, bis hin zu dem viel zu kurzen Kabel.

    Als ich meiner Freundin schrieb, dass ich mir den Grill bestellt hatte, meinte sie schon "was willst Du denn mit einem Grill? Du isst doch kein Fleisch". Sie stand dem Ganzen ziemlich skeptisch gegenüber und fand es ein unnutzes Gerät. Wie Recht sie doch hatte, denn heute steht der, einst heißbegehrte, UNOLD-electro Party Grill Modell 8760 auf dem Schrank in der Küche und wird nur noch in Betrieb genommen, wenn ich eine zusätzliche Kochplatte am Herd brauche. Für etwas anderes ist der Grill einfach nicht zu benutzen.

    Ich glaube, ich weiß jetzt auch, wieso der Grill plötzlich nicht mehr bei Unold im Katalog geführt wird.... die Firma hat wahrscheinlich entdeckt, das ihr Party Grill doch nicht der erhoffte große Party Renner ist.

    Abschließend bleibt mir noch zu sagen, dass ich den UNOLD-electro Party Grill Modell 8760 mit nur einen Stern bewerten kann. Das Gerät ist unpraktisch, unsicher und alles im allen dann viel zu teuer, wenn man eh kaum etwas damit tun kann - SO schön ist das Gerät nun auch wieder nicht. Empfehlen werde ich das Teil auf keinem Fall - wenn ich bloß daran denke, was man sich bei Tisch alles an Verbrennungen zuziehen kann, durch dieses Ding...... besser man lässt direkt die Finger davon.

    Reparaturservice: noch nie nötig gehabt und da ich das Teil eh nur noch auf dem Schrank stehen habe, werde ich den wohl auch nicht brauchen.

    Dauer des Besitzes/der Nutzung: Vor vier Monaten bekommen, aber bereits nach sechs Anwendungen auf dem Schrank gestellt und nicht mehr benutzt.

    In diesem Sinne - Gabi hatte doch Recht.

    Kommentare, wie immer, erlaubt und erwünscht

    © I. M. Liska für www.ciao.de, www.yopi.de (und evtl. anderen Plattformen).


    HERSTELLERDATEN

    UNOLD-electro Party Grill Modell 8760
    Mannheimer Strasse 4
    D-68766 Hockenheim

    Telefon
    Zentrale (+49) 0 62 05 - 9418 - 0
    Service (+49) 0 62 05 - 9418 - 27

    Telefax
    Zentrale (+49) 0 62 05 - 9418 - 12
    Service (+49) 0 62 05 - 9418 - 22

    info@unold.de
    www.unold.de

Unold 8760 Party Grill im Vergleich

Hersteller Unold unold-ag-vertrieb-und-service-fuer-elektronische-produkte
Weitere interessante Produkte