Webber, Andrew Lloyd Musical/Wien Das Phantom Der Oper

Webber-andrew-lloyd-musical-wien-das-phantom-der-oper
ab 20,99
Bestes Angebot
mit Versand:
Media Markt
22,98 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 12/2006

Preisvergleich

polydor das phantom der oper michael kosarin auf cd
20,99 €¹
Versand ab 1,99 €
 Zahlungsarten
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Shopbewertung:
  • Warenverfügbarkeit:  immer vorrätig
  • Lieferschnelligkeit:  sehr gut
  • Information & Kundenservice:  sehr gut
  • Preisniveau:  durchschnittlich
  • Verpackung:  sehr gut
Michael Kosarin - Das Phantom Der Oper [CD]
20,99 €¹
Versand ab 1,99 €
 Zahlungsarten
 
 
 
 
 
 
polydor musical/ wien - das phantom der oper (polydor) cd
27,13 €¹
Versand ab 2,00 €
 Zahlungsarten
 
 
 
 
 
 
Shopbewertung:
  • Warenverfügbarkeit:  fast immer vorrätig
  • Lieferschnelligkeit:  sehr gut
  • Information & Kundenservice:  sehr gut
  • Preisniveau:  preiswert
  • Verpackung:  sehr gut
 
webber, andrew lloyd das phantom der oper
28,99 €¹
Versand frei
 Zahlungsarten
 
 
 
 
 
 
 
Shopbewertung:
  • Warenverfügbarkeit:  meistens vorrätig
  • Lieferschnelligkeit:  durchschnittlich
  • Information & Kundenservice:  durchschnittlich
  • Preisniveau:  durchschnittlich
  • Verpackung:  gut

Produktbeschreibung

Webber, Andrew Lloyd Musical/Wien Das Phantom Der Oper

EAN 0042283920620
gelistet seit 12/2006

Allgemeine Informationen

Erscheinungsjahr 2000
Herausgeber Dirigent: Richter, Caspar
Hersteller / Verlag Universal
Kurztitel Webber: Phantom Der Oper / 2 Cds
Maße (L x B x H) 144 x 126 x 27 Millimeter
Mitarbeiter Solist, Orchester: Goebel, Alexander / Pfeifer, Alfred / Nistler, Luzia / Das Orchester der Vereinigten Bühnen Wien
Schlagworte Webber, Andrew Lloyd / CD, MC
Spezielle Kennzeichen deutsche Originalaufnahme
Unverbindliche Preisempfehlung 28,95 Euro

Tests und Erfahrungsberichte

  • ***** Mein Engel der Muse *****

    Pro:

    sT

    Kontra:

    sT

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo Leute, ich schieb mal einen Bericht zwischenrein da ich letztens erneut in einem Musical war, und zwar im Phantom der Oper in Essen. Erstmal muss ich dazu sagen das es total super war. Teilweise etwas gewöhnungsbedürftig aufgrund der operhaften Stimmen, jedoch hat mich der Rest einfach fasziniert. Nunja, natürlich habe ich mir auch eine CD gekauft. Da es aber keine aktuelle Aufnahme gibt musste ich eine alte kaufen. Bei Ebay habe ich dann die Aufnahme von 1989 mit der Wiener Besetzung gekauft. Es ist eine Doppel CD mit insgesamt 32 Liedern. Ich mache das nun so wie ich es immer getan habe. Ich bewerte jedes Lied einzeln und vergebe maximal 10 Punkte. Das Summe der Punkte ergibt dann die Anzahl der Sterne...





    CD 1
    ___________________________
    ___________________________





    1. Prolog - 2´54 min.
    _________________

    Hier fällt mir die Bewertung schwer, wie bei fast jedem Prolog. Hier hört man wie Musical auch eine Versteigerung verschiedener Dinge aus der Oper. Eigentlich ein recht ruhiger und fast langweiliger Prolog. Man sollte aber den Inhalt wahrnehmen, denn während der Aufnahme kommt man drauf was eigentlich der Inhalt des Prologes bedeutet.

    Punkte: 7 von 10




    2. Ouvertüre - 2´08 min.
    ___________________

    Das geht ja schon gut los. Das Lied mit 100 % Wiedererkennungswert. Man weiss sofot um welches Musical es sich handelt. Da läuft es einem eiskalt den Rücken hinunter. Ein herrliches Orgelspiel mit sehr hohen und sehr tiefen Tönen. Zudem Orgelspielt kommt dann noch das komplette Orchester dazu, mit Streichern, Bläsern und Schlaginstrumenten. Das ist sozusagen die Titelmusik des Musicals ! Ich vergebe volle Punktzahl weil es einfach ein melodisches und vorallem sehr dynamisches Lied ist.

    Punkte: 10 von 10




    3. 1. Szene - Proben zu "Hannibal" - 2`52 min.
    ______________________________________

    Ui, das meine ich mit Gewöhnunsbedürftig. Es muss gesagt werden das das Musical in einer Oper spielt. Demnach werden einzelne Szene natürlich auch sehr Operhaft dargestellt. Da Opern bzw. Operetten nicht jedermann Sache sind nenne ich es teilweise etwas gewöhnungsbedürftig. Wie es die Überschrift schon sagt soll ein Szene einer Oper aufgeführt werden. Ein leises, sanftes Lied mit vielen Streichern, dazu eine etwas übermotivierte Opernsängerin im Wechsel mit einem sehr starkem Opernsänger. Zwischendrin sehr schöner Gesang des Essembles was dem ganzen eine Dynamik verleiht.

    Punkte: 5 von 10




    4. Denk an mich - 1´34 min.
    _______________________

    Ein sehr langsames Gefühlvolles Lied von der eben besagten übermotiverten Opernsängerin. Die Stimme ist meiner Meinung nach furchtbar. Sie versaut das komplette Lied....aber das ist ja nur die gespielte Szene, welche durch merkwürdige Vorkommnisse gestoppt wird. Das Phantom der Oper versucht diese Opernsängerin zu vergraulen. Das folgende Lied ist an das jetzige gebunden....Dieses 4. Lied bekommt aber nur
    2 Punkte....es ist eigentlich kein Lied, aber eine schreckliche Szene mit schlechter Stimme.

    Punkte: 2 von 10




    5. Denk an mich - 3´28 min.
    _______________________

    Diese Lied ist von der Melodie das gleiche wie Nummer 4. Die Szene geht sozusagen weiter....jedoch hat das Phantom die Opernsängerin verjagt. Von nun an singt die junge schüchterne Christine. Ihre Stimme ist zwar auch sehr Opernhaft, jedoch viel angenehmer und sanfter. Sie singt das gleiche Stück jedoch es wirkt durch Ihre Stimme und die zusätzlichen Instrumente viel emotionaler. Es gibt sicherlich noch besser Stimmen die etwas moderner klingen, aber bei solch einem Stück ist das eher typisch.

    Punkte: 8 von 10




    6. Engel der Lieder - 2´28 min.
    __________________________

    Das Lied beginnt mit dem Applaus des Phantoms welches aus den Hintergründen der Oper zu hören ist. Danach gibt es einen gesanglichen Dialog zwischen einer Baletttänzerin und der jungen Christine. Ebenfalls sehr gefühlvoll und leise. Man merkt jedoch immer eine kleine Steigerung. Es wird immer freundlicher mit kurzen traurigen Momenten. Es wird dann natürlich auch dynamischer aufgrund der Insturmente und des Duetts.

    Punkte: 7 von 10




    7. Liebes Lottchen.../ Der Spiegel.../ Engel der Lieder - 3´10 min.
    _____________________________________________________

    Ein schauriges Lied. Ein zu Beginn harmonischer Dialog zwischen Christine und ihrem Geliebten...Ein sehr ruhiges Lied welches im zweiten Teil dann durch den Einfluss des Phantom etwas an Spannung zunimmt. Die Medolie ist schon bekannt, doch das Phantom macht die sanfte Melodie mit seiner Stimme wieder zugrunde. Ein schönes Lied.

    Punkte: 8 von 10




    8. Das Phantom der Oper - 4´16 min.
    ________________________________

    Jetzt kommt es, das eigentlich Titellied des Musicals. Eigentlich ist es so ähnlich wie die Ouvertüre jedoch mit Gesang und etwas mehr Abwechslung. Wiederrum sehr dynamisch. Anfangs eine sehr zarte Stimme die endlich mal weniger Opernhaft singt. Absolutes Gänsehautlied. Vorallem wenn das Phantom sein Teil dazu beiträgt. Ich kennen schon viele Phantome, jedoch ist dieses Phantom sehr sanft, eigentlich ungewöhnlich für solch eine Imposante Figur. Ich finde die Stimme fast genauso wie Uwe Kröger in der Rolle des Phantoms. Das Lied ist eines meiner Lieblingslieder dieser CD.

    Punkte: 10 von 10




    9. Die Musik der Dunkelheit - 6´39 min.
    ________________________________

    Jetzt wird es wieder etwas bizarr. Das ist nun wieder kein Lied, sondern eher eine Aufnahme der Szene. Ein wildes geklimper auf der Orgel des Phantoms....denkt man :-) Danach wird es zu einem gefühlvollen Liebesbekänntnis des Phantoms für die junge Christine. So kennt man das Phantom nicht, eine tolle Melodie. Man könnte die Melodie sicherlich auch für einen guten Film nutzen. Auch eine gesangliche Meisterleistung überzeugt mich bei diesem Lied, wobei andere Darsteller sicherlich mehr Ausdruckskraft in ihrer Stimme haben. Aus dem ruhigen Lied wird es dann jedoch zu einem sehr lautem Stück mit gleicher Melodie jedoch einem Gefühlsausbruch des Phantoms.

    Punkte: 10 von 10




    10. Die Erinnerung kommt zurück - 3´51 min.
    _____________________________________

    Jetzt ein noch wilderes Geklimper auf der Orgel ohne jegliche Melodie, dann wird es ruhig und man hört eine leise Melodie....eine Spieluhr. Danach jedoch wieder eine etwas gewöhnungsbedürftige weibliche Opernstimme. Danach entwickelt sich das Lied zu einem dramatischen Stück, mit sehr viel Gefühlen die nicht immer sehr harmlos rüberkommen. Ein abwechslunsreiches Stück, jedoch ohne richtigen Fluss, jedoch mit einem sehr traurigen Phantom.

    Punkte: 7 von 10




    11. Zauberlasso - 1´04 min.
    ______________________

    Jetzt wieder ein Aufnahme der Vorstellung. Kein schönes Stück. Man hört mehrere Opernstimmen, männlich und weiblich. Man hätte es auch gut weglassen können.

    Punkte: 0 von 10




    12. Briefe - 6´35 min.
    _________________

    Ein amüsantes Lied mit einer gewissen fröhlichen Rythmik. Schwer zu beschreiben. Es ist eigentlich ein Dialog zwischen zweiter Herren untermalt mit einem fröhlichen Zusammenspiel des Orchesters. Also meine Freundin fand dieses Stück lustig.

    Punkte: 7 von 10




    13. Primadonna - 3´35 min.
    ______________________

    Ein ruhiges harmonsches Lied mit Streichern im Hintergrund. Gesungen von mehreren Männern mit angenehmer Stimme. Könnte eine abgeschwächte Version von den 3 Tenören sein :-) dazu kommt dann noch eine Opersängerin. Ein schönes Lied. Das Lied entwickelt sich immer mehr zu einem Zusammenspiel mehrere Darsteller die alle ihr bestes geben. Auch ein Hightlight dieser CD. Am Ende jedoch wird es unterbrochen durch ein Zwischenruf des Phantoms. Eine Warnung die unbedingt eingehalten werden soll.

    Punkte: 10 von 10




    14. Eine Vorstellung der Oper "Il Muto" - 1´51 min.
    _________________________________________

    Wie die Überschrift schon sagt, ein Stück einer Oper die im Musical bzw in der Handlung gespielt wird. Hat eigentlich keinen melodischen Takt. Ist ebenfalls unnötig meiner Meinung nach, da es sich ja aber um eine Gesamtaufnahme des Musicals handelt darf dieses Stück natürlich nicht fehlen. Jedoch wird es von mir nicht gut bewertet.

    Punkte: 1 von 10




    15. Zum Lachen dieser Narr - 3´25 min.
    _________________________________

    Eine Weiterführung des Liedes 14. Fängt etwas melodischer an. Jedoch beinflusst das Phantom die Vorstellung. Er verursacht das die Oper nicht mehr von der bisherigen Opernsängerin gesungen wird, sondern wiederrum von der jungen Christine. Sein Ziel ist es ja alle weiblichen Sängerinnen zu vergraulen bis auf Christine in die er sich verliebt hat. Das ist im auch gelungen. Sie bekommt die Rolle.

    Punkte: 3 von 10




    16. Warum so weit hinauf - 0´52 min.
    ______________________________

    Eine sehr kurze Szene. Eine schnellere und abgeschwächte Version des Liedes "Phantom der Oper", jedoch mit anderem Text. Mehr kann man nicht dazu schreiben, denn die 50 sekunden vergehen wie im Flug.

    Punkte: 4 von 10




    17. Raoul, ich sah ihn - 2´13 min.
    ____________________________

    Langsam reicht es. Ich will Lieder hören. Hier ebenfalls eine Szene ohne viel Gesang. Ab und zu wird gefühlvoll gesungen, jedoch wird das durch Dialoge wieder unterbrochen. Es ist wie gesagt die Gesamtaufnahme, und wenn man das Musical nicht gesehen hat ist es schwer den Szenen nun zu folgen. Auch für mich ist es nicht einfach Szenen zu beschreiben und zu bewerten die ihr nicht gesehen habt.

    Punkte: 3 von 10




    18. Mehr will ich nicht von dir - 4´48 min.
    __________________________________

    Na endlich, geht doch. Endlich wieder ein schönes Lied. Sehr romantisch. Gesungen von der jungen Christine und dem geliebten Raoul, auf den das Phantom eifersüchtig ist. Das Lied behällt über die komplette Länge eigentlich die gleiche melodie. Die Emotionen steigen nur leicht an. Es bleiben auch über das gesamte Stücke nur Streicher im Hintergrund wodurch natürlich keine grössere Dynamik aufkommen kann.

    Punkte 10 von 10




    19. Nun bist du dem Untergang geweiht - 2´26 min.
    __________________________________________

    Die selbe Melodie wird nun besungen vom Phantom, welches das Liebesgeplänkelt der beiden mitbekommen hat und nun total am Ende ist. Dementsprechend ist das Lied voller Trauer, was sich auch in der Stimme des Phantoms wiederspiegelt. Die Szene hat bei den meisten im Musical eine Gänsehaut bereitet. Man bekommt richtig Mitleid mit dem Phantom, doch gegen Ende wird das Phantom wieder stark und vergisst seine Trauer....er möchte sich Rächen für die Schmerzen die ihm seelisch zugeführt worden sind.

    Punkte: 10 von 10









    CD 2
    ___________________________
    ___________________________




    1. Entr´acte (Zwischenaktmusik) - 2´29 min.
    ____________________________________

    Ein sehr schönes instrumetales Lied. Es werden nochmal die schönsten Melodien der ersten CD mit Streichern und Bläsern und einigen Schlaginstrumenten gespielt. Ein sehr gelungenes Stück was von mir die volle Punktzahl verdient !

    Punkte: 10 von 10




    2. Maskenball - 5´19 min.
    _____________________

    Ein anfangs sehr schönes Stück, eine grandiose Gesamtleistung der Hauptdarsteller und des Essembles, und vorallem des Orchesters. Ein ebenfalls dynamisches Lied, sehr emotional und aufheiternt. Ist zwar nicht gut zum mitsingen jedoch schön anzuhören.

    Punkte: 8 von 10




    3. Was erschreckt Sie so ? - 1´17 min.
    ________________________________

    Auch ein "Lied" welches schwer zu bewerten ist da es kein Lied ist, sondern ein kurzer Dialog ohne Melodie oder ähnliches. Von daher fehlen mir dazu die Worte.

    Punkte: 1 von 10




    4. Briefe - 6´01 min.
    _________________

    Auch hier ein merkwürdiges Lied. Anfangs Dialoge ohne Melodie, dann hektiches Gerede mit merkwürdiger Melodie, dann wieder etwas harmonisches....dann wieder hektisch....verzeiht mir, aber auch hier fällt es mir schwer etwas über das Lied ansich etwas zu schreiben. Dazu müsste man einfach das Stück sehen, dann erklärt sich der Inhalt, der heute nicht das Thema ist, von alleine !

    Punkte: 1 von 10




    5. Hier steh ich alleine - 1´42 min.
    ____________________________

    Wenigstens ist das mal wieder mehr oder weniger ein Lied. Ein Lied mir minimaler Orchesterbegleitung. Anfangs gesungen von eine zarten Opernstimme, der jungen Christine, dann aber entwickelt das Lied eine Dynamik verursacht durch das Orchester und die Instrumentenwahl, aber auch durch das energische Auftreten des Phantoms.

    Punkte: 7 von 10




    6. Eine Musikalische Probe dür "Don Juan, Der Sieger" - 2´55 min.
    _______________________________________________________

    Die Überschrift sagt doch schon alles. Anfangs wiederrum eine normale Theaterszene die live sehr lustig ist. Ab der Mitte wird es leise und es wird schaurig. Klavierklänge spielen, Christine singt wieder das Titellied, was dann den Abschluss in der dynamischen Spielweise der Bläser endet.

    Punkte: 5 von 10




    7. Könntest du doch wieder bei mir sein - 2´59 min.
    __________________________________________

    Ein trauriges Lied von Christine, wiedereinmal musikalisch untermalt von Streichern. Sehr ruhig und langsam was dem Stück eine gewisse Emotion verleiht. Dann jedoch wird doch Tonsprünge, der Zunahme von Instrumenten und erhöhung der Lautstärke mehr Energie und Lebensfreude hinzugefügt. Das Lied wird zwar nicht schneller jedoch energischer.

    Punkte: 7 von 10




    8. Hilfloses Kind - 2´42 min.
    _______________________

    Die gleiche Melodie wie eben, jedoch ist es ein herrliches Duett von Christine und dem Phantom. Ebenfalls sehr gefühlvoll doch einfach genial durch die gesamgliche Abstimmung der beiden Sänger welche sich grandios ergänzen. Eines der schönsten Lieder der CD.

    Punkte: 10 von 10




    9. "Don Juan, der Sieger" - 2´49 min.
    _______________________________

    Anfangs ein chaotisches Operstück des Essembles, was dann aber abgelöst wird durch ein hektischen jedoch schaurigen dialog unterbrochen. Es kommt hier wiederrum kein melodischer Fluss zustande weil es sich hier einfach um eine Szene des Stückes handelt, welche ich hier nicht als Lied definieren kann und dementsprechend auch nicht auf die musikalische Qualität bewerten kann.

    Punkte: 3 von 10




    10. Der letzte Schritt - 5´36 min.
    ___________________________

    Ein sehr schönes gefühlvolles Lied des Phantoms, welches mehr und mehr an Energie gewinnt. Ein richtiger Ohrwurm, welcher dann mit dem Gesang von Christine durchsetzt wird. Es endet in einem ebenfalls melodischen Duett beider Sänger. Ein tolles Lied was auch zu den Highlights dieser CD gehört.

    Punkte: 9 von 10




    11. Auf der Bühne - 0´33 min.
    _________________________

    Eine hektische Handlung mit musikalischer untermauerung, jedoch viel zu kürz....es werden einige Lieder nur sehr kurz angestimmt, jedoch viel zu kurz um es im gesamten als gut zu bewerten.

    Punkte: 4 von 10




    12. Nun Hinab - 1´28 min.
    ______________________

    Ein tolles Lied. Auch das gehört zu meinen Lieblingsliedern. Gesungen natürlich wieder vom Phantom. Im Hintergrund Orgelklänge. In der Stimme erkennt man Wut und verzwiflung. Eine klasse Leistung des Sängers. Jedoch ist gegen Ende eine weniger melodische Leistung des Essembles schuld das die Bewertung etwas schlechter ausfällt.

    Punkte: 7 von 10




    13. Das Versteck des Phantoms - 10´00 min.
    _____________________________________

    Ein grandioses Lied zum Abschluss. Hier wird nochmal alles geboten was machen haben möchte. Gefühlvoll, traurig, emotional....ALLES. Das Phantom singt in erster Linie perfekt. Dann kommen nach und nach die 2 anderen Hauptdarsteller hinzu und so kommt zu einem perfekten "Best of" der bisherigen Melodien jedoch mit neuen Texten. Das ist der krönende jedoch emotionalste Teil des Stückes. Sieht man das Stück live so ist man in dieser Schlussszene wirklich komplett gefesselt und teilweise auch sehr gerührt.

    Punkte: 10 von 10 .... + 5 Bonuspunkte !






    Ihr seht das es mir nicht immer leicht gefallen ist die Lieder zu bewerten da es ja nicht immer Lieder waren. Besser wäre es hier die ein Jahr später erschienene Hamburger Aufnahme zu nehmen und diese zu Bewerten, denn dort sind meist nur die besten Lieder vorhanden. Aber ich denke auch so kann man sich ein Bild der CD machen. Das positive ist nunmal das man sich die schönen Lieder anhören kann wann man möchte. Jedoch kann man, wenn man das Stück schon gesehen hat und es nochmal revue passieren lassen will, auch die Szenen zwischendrin anhören, was man bei einem Kurzfassung des Stückes nicht tun kann. Klar finde ich das man die Stücke zwischendrin sicher hätte rauslassen können, aber die gehören nunmal zu einer Gesamtaufnahme dazu. Jedoch zieht die mangelnde musikalische Qualität dieser Zwischenszenen die Gesamtbewertung etwas hinunter. Wenn man jedoch die Hintergründe der Bewertung kennt die ich eben erklärt habe, dann kann man die CD auch so mit ruhigem Gewissen kaufen, denn die schönen Lieder sind drauf, man muss sie nur etwas suchen :-)








    PUNKTZAHL:

    CD 1: 122 von 190 Punkten
    CD 2: 87 von 130 Punkten
    _______________________

    Gesamt: 209 von 320 Punkten ----------> 65,3 % --------> 3 Sterne !!!








    Ciao, EasyOneX

Webber, Andrew Lloyd Musical/Wien Das Phantom Der Oper im Vergleich

Alternative CDs: Soundtracks & Filmmusik
Weitere interessante Produkte