Amoklauf in Erfurt Testberichte

No-product-image
Paid Ads from eBay.de & Amazon.de
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Tests und Erfahrungsberichte

  • Sind die Ballerspiele schuld? Muß man die Altersgrenze für Waffenbesitz erhöhen?

    Pro:

    nichts

    Kontra:

    alles

    Empfehlung:

    Nein

    Es ist jetzt schon einige Wochen her und bestimmt gibt es viele von euch, die am liebsten diese Tat vergessen wollen.
    Ich würde auch am liebsten alles vergessen, doch die Bilder und Berichte über den Amoklauf kommen immer wieder.
    Ich hab ja schon viele "Bluttat und Mordgeschichten" in den Nachrichten gesehen und gehört, aber das sowas hier in Deutschland passiert, in so einem Ausmaß, hätte ich wirklich nicht gedacht.
    Jetzt fragt man sich, was man dagegen machen kann. Das mit dem Erhöhung des Alters, ist in meinen Augen keine schlechte Idee, auch wenn die Meinungen auseinander gehen, wie ich gemerkt habe.
    Das die Spiele auf dem Computer und die Konsolen für so ein

    Kommentare & Bewertungen

    • blauersafir

      blauersafir, 29.05.2002, 12:02 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      ich glaube nicht das die ballerspiele schuld sind, denn wen jeder der diese spiele spielt Amokläufer wird, dann würde viel mehr passieren! Die Gesetzte der Schußwaffen und Vereine müssen strenger werden! Gruss Blauersafir

    • ronaldo86

      ronaldo86, 28.05.2002, 00:17 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      find ich voll scheiße da...

    • anonym

      anonym, 27.05.2002, 13:43 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Alles Nichts Oder?! - Ich habe hier bei Yopi einen Gedanken aufgegriffen, der mehr wert ist als mit einer winkenden handbewegung davongescheucht zu werden: Diese Spiele dienen auch als Abreaktion. Gibt es sie nicht, muss man sich anderweitig abreagieren. Z

  • Zeit der Trauer

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Der Amoklauf in Erfurt am 26.4.2002 hat uns alle geschockt. Niemand konnte begreifen, wie ein Mensch so etwas tun kann: erst 16 Menschen erschießen, 14 von ihnen – Lehrer – offenbar gezielt, dazu zwei Schüler und einen Polizisten. Wie jetzt bekannt geworden, hat der 19 Jahre alte Amokläufer seine Tat offensichtlich gut geplant und entsprechend gezielt ausgeführt. Das Entsetzen wird dadurch nicht geringer – im Gegenteil.

    Inzwischen werden eine Reihe von Stimmen laut, die nach den Ursachen für diese Katastrophe suchen. Da werden die verschiedensten Dinge genannt: von einer angeblichen Schuld von Schützenvereinen bis hin zu einer behaupteten gesellschaftlichen Antipathie gegen

    Kommentare & Bewertungen

    • RIPwolf

      RIPwolf, 31.05.2002, 12:20 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      ich muss dir ganz ehrlich sagen. wenn ich mal so drüber nachdenke was da passiert ist bin ich jetzt noch geschockt. Das ist nicht so leicht zu verstehen wieso ein mensch zu so einer Tat fähig ist

    • Maxilenium

      Maxilenium, 30.04.2002, 19:52 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Gut beschrieben, Sehr ausfühlich. lg maxi

  • Opfer oder doch eher Täter?

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Morgens um sieben ist die Welt noch in Ordnung! Wir stehen auf, machen unsere Kinder für die Schule fertig und denken, daß sie dort gut aufgehoben sind.
    Das dachten wohl auch die Erfurter Mütter und Väter, die ihre Heranwachsenden am 26.April 2002 zur Abiturprüfung ins Gymnasium geschickt haben. Die Sonne scheint!
    Auf der anderen Seite, ging auch einer los!
    Allerdings mit einer ganz anderen Motivation! Er wollte nur eins: Rache!
    Ein junger Mann von 19 Jahren machte sich in schwarzer Kleidung auf den Weg! In seinem Rucksack eine Pistole, eine Pumpgun und 1000 (!) Schuß Munition!
    In der Schule angekommen, hat er auf der Toilette 500 Schuß Munition deponiert, damit
  • Sind die Medien schuld?

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    In den Medien heißt es:" Wer kein Abitur hat, kann nichts werden!" Wer steht denn da nicht unter Druck. Oder sämtliche Gewaltspiele. Sie führen doch alle nur zum einen, denn, dass irgendjemand anfängt gewaltig zu werden.

    So auch Robert, der Massen- und Selbstmörder aus Erfurt. Warum hat er das gemacht? Das fragt sich eine ganze Nation.
    Ja aber warum hat er es denn nun gemacht? Weil er immer Aussenseiter war und mal die ganze Macht über die Schule haben wollte. Dazu kamen dann noch die Gewaltspiele, die einen nur dazu anregen so etwas auch mal zu tun. Menschen umzubringen mit vielen verschieden Waffen. Und das kommt alles von den Medien.
    Robert wollte sich an den

    Kommentare & Bewertungen

    • cyperhausen

      cyperhausen, 30.04.2002, 09:55 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Tja. Man sollte Denken, was du denkst, doch wenn man mal darüber nachdenkt (Ojeh, soviel denken), dann kommt man plötzlich irgendwann zu dem Schluss, das man es zwar hätte verhindern können, doch ist es nicht immer so, das wenn es das W

    • guardien

      guardien, 29.04.2002, 17:17 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      ich denke, die problematik eines amoklaufes ist nicht durch die von dir dargestellten vorschläge lösbar. nicht tiefgreifend genug für die komplexe peversion unserer "zivilisierten" welt. sicherlich gute vorsätze, aber nicht r

    • Schejtan

      Schejtan, 29.04.2002, 17:14 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      also den mist von wegen die spiele sind schuld kann ich nich mehr hören...ich selber spiele seitdem ich 8 bin shooter und wende trotzdem nie gewalt an...

  • Warum ????

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Ich denke, wer jetzt die Schuld in den Computerspielen sucht, macht es sich zu einfach. Meiner Meinung nach kommen hier sehr viele Punkte zusammen, von denen ich einige Gedanken, die mir spontan bei den Bildern von Erfurt durch den Kopf gingen kurz eingehen möchte:

    In unserer heutigen Gesellschaft spielt es leider keine Rolle mehr, was man kann, sondern nur was man an Papieren vorweisen kann. Schüler, die z.B. so extreme Prüfungsangst haben, daß sie in den entscheidenen Momenten regelrechte Black Outs haben, wissen in der Regel aber trotzdem eigentlich die Antworten. Das Wissen ist da, aber mit einer Abschlußprüfung beweisen konnten sie es nicht, also sinken ihre Chancen auf dem
  • Schock!!

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Hallo liebe User,

    heute will ich euch noch über ein ziemlich ernstes Thema berichten das gerade mal 5 Tage zurück liegt. Es war ein ganz normaler Tag. Doch für eine von uns hat sich dieses ziemlich schnell geändert.

    Bei uns in der schule, ich hatte gerade eine Freistunde, hatten wir über Gewalt und Amogläufe gesprochen. Wir sind auf den entschluss gekommen. Das sowas auch häufig vorkommt wenn z. B. 32 Schüler auf 5m³ aufeinander sitzen und das Tag für Tag. So ist es zumindestens bei uns an der Schule. An dieser Schule ist es auch so das dem öfteren was passiert wie zum Beispiel Messerstecherein und so. Deswegen ging mir der Amoglauf in Erfurt ziemlich nahe.
    Aber

    Kommentare & Bewertungen

    • KevinAlan

      KevinAlan, 01.05.2002, 23:04 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Dies ist schon ein update deines Berichtes aber leider für mich immer nock kein sn. Aber auf jedenfall etwas besser wie vorher

    • Urquhart

      Urquhart, 01.05.2002, 22:15 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Da kann ich KevinAlan nur recht geben....

    • rapid8

      rapid8, 01.05.2002, 22:08 Uhr

      Bewertung: weniger hilfreich

      ja muss ich dani recht geben

    • dani___

      dani___, 01.05.2002, 22:06 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      danke, dass du mir wegen des Updates Bescheid gesagt hast... Für ein sn reicht es aber meiner Meinung nach noch nicht, weil einige Fehler zu finden sind (Amoklauf mit k, oder widmen anstatt wittmen)... also dann ciao die dani *;)

  • Bitte keine übereilten Beschlüsse!!

    Pro:

    s.o.

    Kontra:

    s.o.

    Empfehlung:

    Nein

    Zur Zeit gibt es natürlich nur ein Thema!
    Dies ist auch nicht verwunderlich.

    Aber sehr verwunderlich oder besser ärgerlich ist wohl, daß zur Zeit jeder versucht, und diesmal ist nicht nur jeder Politiker gemeint, sich den schwarzen Peter zuzuschieben.

    Das kann doch wohl alles nicht wahr sein.

    Jeder weiß angeblich sofort die Gründe für den Amoklauf.

    Die einen sagen, daß das Waffengesetz und der zu lasche Umgang mit Waffenbesitzern daran Schuld ist.
    Die anderen meinen, daß das Schulsystem Schuld ist.
    Wieder andere halten die Medien für die Schuldigen.
    Und einige finden, daß die Eltern nicht aufgepaßt haben.



    In Wirklichkeit ist es doch in diesem Fall so, daß einfach mehrere Umstände zu diesem unglücklichen Ergebnis geführt haben.

    Darum sollten die Politiker, d.h. die Regierenden, nicht zu schnelle und unüberlegte Entscheidungen treffen, nur um dem Wähler zu gefallen.

    Schröder hat jetzt angekündigt gehabt, daß er das erst Freitag beschlossene Waffengesetz, welches noch durch den Bundesrat muß, dort aufzuhalten durch den Bundesrat, um dann den Vermittlungsausschuß anzurufen und das Gesetz zu ändern. Aber seien wir doch mal ehrlich dies wäre wohl sehr ineffizient, denn so einig sind sich die unterschiedlichen Parteien nun auch nicht, damit im Vermittlungsauschuß schnellmöglichst ein geändertes Gesetz zustande kommt. Man hat dies bis jetzt noch nicht mal bei nicht so wichtigen Gesetzen schnell geschafft.
    Am besten wird dieses Gesetz erst mal beschlossen, denn eine erneute Änderung ist immer möglich und viel besser nach etwas Bedenkzeit.

    Der Vorschlag das Alter für Waffenbesitzer auf 21 hochzufahren, kann ich nur begrüßen. Jedoch bin ich gegen ein völliges Verbot,
    alleine im Hinblick darauf, daß bei Straftaten gerade mal jede 10.000ste Waffe legal im Besitz bzw. Eigentum des Täters ist.
    Mithin würde ein völliges Verbot wohl nicht viel ausrichten.

    Auch der Vorschlag von Bundesinnenminister Schily das Alter zur Erreichung der Volljährigkeit auf 21 heraufzusetzen, führt wohl eher wieder zu einer Entmündigung des Bürgers.
    Und auch eine Erweiterung des Durchsuchungsaktes der Wohnung, indem jetzt auch Ordnungsbehörde ohne Gefahr im Verzug dies anordnen können, würde zu stark gegen die Grundrecht Art.13, 14 GG laufen.

    Diese Tat sollte nicht dazu genutzt werden, daß dem Bürger viele Rechte aberkannt werden oder stark eingeschränkt werden.

    Und alle Schuld den Medien zuzuschreiben und irgendwelchen PC-Spielen ist wohl stark übertrieben.

    Oder um es auf einen Nenner zu bringen, der Amokläufer in Erfurt muß schon einen starken Knacks weggehabt haben, und dies sollte wohl sich nicht auf alle Bundesbürger negativ auswirken. Denn man muß bedenken, daß dies die Tat eines Einzelnen war. Man sagt ja auch nicht, weil ein Mann eine Frau vergewaltigt hat, muß jetzt allen anderen Männern die Manneskraft genommen werden, damit sie keinen Trieb mehr besitzen und so niemand mehr vergewaltigt wird. Mithin sollte man wohl doch woanders die Ursachen mitsuchen und eine bessere Lösung finden, als noch mehr Beschränkungen und Einschränkungen.

    Meiner Meinung nach liegt ein Teil der Ursache auch bei den Schulen. Von einer alleinigen Schuld kann natürlich nicht die Rede sein. (vgl. oben)
    Jedoch sind Lehrer keine richtigen Pädagogen mehr, ob nun aus eigenen Antrieb oder wegen dem Schulsystem, sei erstmal dahingestellt.
    Jedenfalls sollten auch hier Wege gefunden werden, um dies zu ändern wie zum Beispiel wieder durch Klassenleiterstunden, in denen der Lehrer sich mit den Schülern und ihren Problemen auseinandersetzen kann.
    Desweiteren sollte man darauf achten, daß solche schwerwiegenden Entscheidungen des Schulverweises auch mit den Eltern trotz Volljährigkeit besprochen werden, gerade weil die meisten noch in dem Alter zu Hause wohnen und eben noch nicht genug Reife haben bzw. seelische Größe auch, um mit solchen Problemen alleine fertig zu werden. Es fehlt jemand, der den richtigen Weg zeigt, natürlich nur die Richtig für den Anfang.
    Die Schüler werden viel zu oft mit ihren Problemen alleine gelassen. Es fehlt in der heutigen Zeit ein vernünftiges Lehrer(Pädagogen)-Eltern-Schüler-System, in dem Probleme besprochen und bewerkstelligt werden.
    Und dies führt zu dem hohen Druck, den sich die meisten Schüler ausgesetzt fühlen. Es ist nicht der Druck des Lernstoffes selbst, sondern einfach das Alleine dastehen.

    Ich bin jedenfalls der Meinung, daß man die Dinge jetzt ganz ruhig und besonnen angeht, um dann auch vernünftige Lösungen finden zu können. Ansonsten würde man das Gedenken an die Opfer vernachlässigen und wahrscheinlich nur wieder Wahlkampf führen.

    Kommentare & Bewertungen

    • guardien

      guardien, 30.04.2002, 17:36 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      gefällt mir... unsere gesellschaft hat sich mit der, wenn auch nur indirekten, machtübernahme der wirtschaft in eine sackgasse gesteuert, aus der es nur einen rückweg durch massive verluste der bestehenden werte gibt. in einer welt, in der d

  • Wir alle sind an Erfurt Schuld!

    Pro:

    da kanns kein pro geben

    Kontra:

    erklärt sich von selbst denke ich

    Empfehlung:

    Nein

    Hallo liebe Yopianer!

    Intro
    Sicher hat uns der Vorfall in Erfurt alle nachdenklich gemacht. Und wie es so üblich ist, wird das Thema brutal von den Medien ausgeschlachtet, und alle gucken hin.
    Doch einfach den Medien die Schuld zu geben ist zu einfach. Solange es jemand sehen will (wobei man sich dessen kaum mehr erwehren kann), wird es auch gezeigt.

    Medien
    Wir sind an dem Punkt, an dem allen klar sein sollte, dass unsere Gesellschaft keine Tabus mehr kennt. Alles ist erlaubt, alles wird gezeigt - hurra,alle verblöden!

    Was hab ich denn davon, wenn ich täglich Mord und Todschlag in meinem Fernsehsessel virtuell, aber fast hautnah

    Kommentare & Bewertungen

    • maus1972

      maus1972, 02.07.2002, 09:59 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Es liegt nicht nur an den Spielen und Filmen - auch am sozialen Umfeld...... ABER solche Spiele sollten trotzdem eingeschränkt werden.....

    • kehlchen

      kehlchen, 10.05.2002, 17:20 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Ich möchte hier für die Gamer sprechen. Die Spiele (glaube ich zumindest) spielen nur eine kleine Rolle im Rahmen der Agressoren

    • Lachesis

      Lachesis, 08.05.2002, 01:58 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Ich stimme dir nicht wirklich zu, aber Argumente hast Du.

    • McBommels

      McBommels, 01.05.2002, 21:54 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      sehr gut zusammengetragene Fakten / Meinungen. Hat die Auszeichnung sehr nützlich zu 100 % verdient. Weiter so! McBommels

  • Eine schreckliche Tat mit Opfern und Tätern!

    Pro:

    ???

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Freitag, 26.04.2002, in Thüringen Tag des schriftlichen Matheabiturs. Auch am Erfurter Gutenberggymnasium fiebern etliche Schüler dem Tag entgegen, sicherlich mit zum Teil gemischten Gefühlen, manche vielleicht auch mit Angst. Doch niemand ahnt, wie jäh der Tag in Erfurt unterbrochen werden soll.
    Am späten Vormittag, kurz vor 11 Uhr verlässt ein ehemaliger Schüler der Schule seine Wohnung und geht Richtung Schule. Er betritt sie, sucht die Toiletten auf, zieht sich um und schreitet zu seinem Tagwerk. Dazu bewaffnet er sich mit 2 Schusswaffen und beginnt einen Streifzug durch seine ehemalige Schule. Zurück bleiben Leichen, insgesamt 17 an der Zahl.
    Zur Stunde halten die

    Kommentare & Bewertungen

    • Juwo6

      Juwo6, 31.08.2003, 13:39 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Ich stimme mit Dir überein. Auch der Täter, vor allem aber seine Familie sind Opfer. Offiziell hat sich um die Eltern wohl niemand gekümmert - sie sind mehr oder weniger verdammt worden. Man darf sie nicht vergessen!

    • EndlichUrlaub

      EndlichUrlaub, 02.07.2002, 15:27 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      es ist zwar schon eine weile her aber ich fühle dennoch mit den hinterbliebenen. ich glaube nicht, dass ich zu so einer Tat fähig wäre. Ich möchte es auch nicht glauben.

    • blauersafir

      blauersafir, 29.05.2002, 12:03 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      es muss etwas getan werden, so geht es nicht witer! Da bekommt man ja angst! Gruss Blauersafir

    • Andreas68

      Andreas68, 24.05.2002, 19:12 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Genau meine Überlegungen - von denen man in den Medien nichts hörte. Jeder kennt den Hass, jeder hat eine unterschiedliche Grenze, bei der er durchbricht. Das rechtfertigt nichts, aber es stellt sich wirklich die Frage, wie Menschen miteinander u

  • Wer ist da nicht erschüttert

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Nein

    Am Freitag sah ich nur kurz beim Stillen einen Sonderbericht über den Amoklauf in Erfuhrt, da hieß es noch 18 Tote, inkl. des Amokläufers. Natürlich schockte mich diese Nachricht, doch ich hatte an dem Tag ehrlich gesagt keine Zeit, mich großartig mit diesem Thema zu beschäftigen, da ich am Wochenende einiges um die Ohren hatte, und am Ende mit Fieber im Bett lag.

    Erst heute wurde mir so richtig bewußt, was da passiert war:

    Ein gerade mal 19 jahre alter junger Mann lief Amok in seiner ehemaligen Schule, eine Schule, von der er verwiesen wurde, weil er urkundenfälschung betrieben hat, wie die Presse es nun mitteilt. Seine Familie soll von diesem Verweis nichts gewußte

    Kommentare & Bewertungen

    • Alusru

      Alusru, 30.04.2002, 18:56 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Mir sträuben sich jetzt noch die Haare und hoffe das es nicht wieder passiert, lieben gruß Uschi.

    • Aphrodite73

      Aphrodite73, 30.04.2002, 17:26 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      aber wenn eltern erst dadurch merken, das sie druck auf ihre kinder ausüben ist das schon sehr bedenklich. bei meinem schulbeginn haben meine eltern gleich gesagt ich könne mit jeder note nach hause kommen und dann wird drüber geredet warum

    • enno59

      enno59, 30.04.2002, 17:17 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Dazu gäbe es eine Menge anzumerken. Eins steht auf jeden Fall fest: Eine Erklärung dieses Amoklaufes wird sich nicht auf eine einzige der von Dir genannten Theorien beschränken können. So ist die Mitgliedschaft in einem Schützenver

    • Rena50

      Rena50, 30.04.2002, 17:09 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Sehr gut dargestellt. Gruß Rena