Beaphar dog-a-dent Zahnpasta Testberichte

Beaphar-dog-a-dent-zahnpasta
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Funktionalität:  durchschnittlich
  • Qualität & Verarbeitung:  gut
  • Akzeptanz beim Tier:  durchschnittlich
  • Wirkungsgrad:  durchschnittlich

Pro & Kontra

Vorteile

  • Preis im Vergleich zu anderen Hunde-Zahncremes

Nachteile / Kritik

  • Wirkung fraglich

Tests und Erfahrungsberichte

  • Ein Produkt, dass nur bedingte Wirkung zeigt

    • Funktionalität:  durchschnittlich
    • Qualität & Verarbeitung:  gut
    • Akzeptanz beim Tier:  durchschnittlich
    • Wirkungsgrad:  durchschnittlich

    Pro:

    Preis im Vergleich zu anderen Hunde-Zahncremes

    Kontra:

    Wirkung fraglich

    Empfehlung:

    Ja

    Hundebesitzer von heute wissen, dass Hundezähne gepflegt sein müssen. Das schützt vor Zahnstein, Zahnfleischentzündungen und auch vor darausfolgenden Krankheiten. Und nicht zuletzt beugt gute Zahnpflege nicht nur Zahnverlusten, sondern auch finanziellen Verlusten durch Tierarztrechnungen vor. Die Frage ist allerdings, wie eine gute Zahnpflege beim Hund aussieht. 

    Beginnt man die Zahnpflege bereits im Welpenalter, sind das Einführen von Zahnbürste uns -pasta in die Hundeschnauze kein Problem. Sollte der Hund Dog a dent verschlucken, ist dies nach Herstellerangaben unschädlich. Über die Inhaltsstoffe kann ich aktuell keine Auskunft geben.

    Kommentare & Bewertungen

    • Juri1877

      Juri1877, 03.10.2013, 09:14 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      dafür fehlt mir der hund

    • cheekywitch

      cheekywitch, 25.09.2013, 08:27 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Viele Grüße!

    • bella.17@live.de

      bella.17@live.de, 24.09.2013, 22:40 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Liebe Grüße Annabelle

    • Little-Peach

      Little-Peach, 24.09.2013, 16:46 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      sh :))

  • Läßt sie sich die Zähne putzen?

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Die Zahnpflege läßt sich nunmal nicht vermeiden. Davor werden unsere Vierbeiner auch nicht verschont.

    Denn bildet sich bei unseren Hunden ersteinmal Zahnbelag, läßt er sich nur mühsam unter Vollnarkose entfernen. Und diese ist gerade für ältere Hunde sehr gefährlich. Läßt man Zahnbelag einfach sitzen, drohen Zahnfleischprobleme, Zahnausfall oder im schlimmsten Fall Herzprobleme, die durch die Entzündung ausgelöst werden können.

    Spätestens hier sollten unsere Alarmglocken klingeln. Da muß man doch vorbeugend etwas tun können.
    Ja, natürlich und zwar durch regelmäßiges Zähneputzen.
    Ich habe mir "Dog -a- Dent" von beaphar zugelegt. In dieser Packung befindet

    Kommentare & Bewertungen

    • tautiptoe

      tautiptoe, 21.11.2002, 22:49 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Leider ist mein Hund am Zahnfleisch äußerst kitzelig...