Geburt Allgemein Testberichte

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Pro & Kontra

Vorteile

  • alls an ihr ist super
  • Sicherheit im Krankenhaus
  • eine zuckersüße kleine Tochter
  • Kaum Folgebeschwerden, einzigartiges Erlebnis.
  • Alles spricht dafür ein Kind zu bekommen und wie auch immer die Geburt läuft, wird es ein einmaliges Erlebnis sein. Bei mir war es positiv, auch wenn ich jetzt weiß, dass ich es zu Hause auch geschafft hätte..

Nachteile / Kritik

  • gibts nicht, außer daß sie so viele Schadstoffe durchläßt
  • nicht für alle Schwangeren geeignet
  • Schmerzen
  • Zugegeben, es tut weh. Aber da gibt es ja heutzutage genug Möglichkeiten zur Linderung und die Natur hat es so eingerichtet, dass die Schmerzen schnell verdrängt sind.
  • keine

Tests und Erfahrungsberichte

  • Katastrophen-Krankenhaus,oder wie der Patient bevormundet wird!

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Schlimmer als auf der Insel Rügen kann eine Geburt wohl nicht sein!!Vor 3 Jahren habe ich im Sana-Krankenhaus mein erstes Kind zur Welt gebracht.

    Das Theater fing schon mit dem Vorbereitungskurs an,der auch im Sana angeboten wurde.Ich ging also in grosser Erwartung zum ersten Kurs.Und was soll ich sagen:es war absolute Katastrophe.

    In einem total renovierten Krankenhaus wurde ich sofort auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.Eine ältere Hebamme (ca.mitte 50) fragte mich ohne mich vorher überhaupt zu begrüssen sofort nach meiner Versicherungskarte.Ich antwortete spontan mit :hallo,danke es geht mir gut!
    Denn ich hätte erwartet,dass man sich erst vorstellt!

    Kommentare & Bewertungen

    • Haggia

      Haggia, 22.07.2002, 16:12 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Sehr nützlich für jemanden der auf Rügen entbinden will oder muß! Aber leider kein Einzelfall!

    • Babba

      Babba, 05.03.2002, 09:55 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Eine gute Wahrnung vor diesem Krankenhaus, doch es hätte vielleicht in eine andere Kategorie gehört, da Du in erster Linie über das Krankenhaus schreibst, nur wenig über die Geburt selber. Es gibt eine Kategorie Krankenhäuser, wo D

  • Die Geburt unseres Sohnes (5 Wochen zu früh in der 35+3ssw)

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Der bericht ist sehr lang geworden :-)
    Und nun viel Spaß beim Lesen!!!

    ******************************************************

    Ich hatte in der 36. Woche einen vorzeitigen Blasensprung.
    Es war Sonntag Abend. Unser Schwager kam gegen 22h an - er wohnt in Halle und kam zu uns nach Berlin um uns beim Umzug zu helfen, in 2 Tagen sollten wir schon unseren Schlüssel bekommen, was ich kaum abwarten konnte!

    ******************************************************

    Ich mach schnell das Essen für meinen Schwager warm.
    Wir unterhalten uns und er will mein Bauch streicheln, seinem Neffen "hallo" sagen.
    Irgendwie hab ich schon den ganzen Tag so

    Kommentare & Bewertungen

    • bibi22

      bibi22, 03.08.2002, 05:20 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      wau ist das ein schöner und aufregender Bericht. Gruss Bianka

    • corneliahoefig

      corneliahoefig, 18.07.2002, 15:13 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      echt schöner Bericht, viel Glück mit deinem Kleinen

    • Tweety30

      Tweety30, 02.04.2002, 17:34 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Oh, hast du das schön geschrieben *heul...

    • Calistra

      Calistra, 27.03.2002, 12:46 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Wie wunderschön!

  • "nur" 44 Stunden bis zum Glück

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo ihr Lieben, ich möchte euch einmal über die Geburt meiner schon häufiger erwähnte Zwerge berichten.
    Meine Zwerge, ein Zwillingspärchen im Alter von inzwischen zwei Jahren und zwei Monaten...

    Da die Beiden wirklich gut entwickelt waren und mein Bauch schon im siebten Monat so aussah als wäre er kurz vor dem Platzen, war meine Frauenärztin der Meinung, das es sicher ratsam wäre, die Kinder etwas früher als zum errechnteten Geburtstermin zu holen.
    Nach Absprache mit dem Professor der zuständigen Klinik, durften mein Mann und ich uns ein Geburtsdatum für unsere Kinder aussuchen. Wer kann das schon? Nicht nur Wunschkinder, auch noch einen Wunschtermin....hört sich doch

    Kommentare & Bewertungen

    • cityofbuffy

      cityofbuffy, 03.02.2003, 16:00 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      toller Bericht. So eine qualvolle Geburt wünsche ich mir nicht. Meine Kleine ist schliesslich innerhalb von 47-5 1/2 Stunden auf der Welt gewesen und das mit erträglichen Schmerzen. Ciao sagen Mama Marika und Baby Cassandra (9 Wochen)

    • Darlene

      Darlene, 26.06.2002, 19:03 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      mir reichts noch nicht, bin das 2.Mal schwanger,danach ist aber Schluß!

    • Madame

      Madame, 23.05.2002, 01:08 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      mir reichts auch! Ich bin geheilt.

  • Hurra! - Annika ist da!

    Pro:

    Annika

    Kontra:

    ?

    Empfehlung:

    Ja

    Seit über drei Jahren sind wir ein Paar. Letztes Jahr am Nikolaustag haben wir unsere Liebe vor dem Standesamt besiegeln lassen. Da waren wir bereits in freudiger Erwartung – ich trug bereits unser Wunschkind unter dem Herzen.
    Seit Februar besuchte ich mit meinem Mann den Geburtsvorbereitungskurs und ich verschlang kiloweise Bücher und Broschüren zum Thema Schwangerschaft und Geburt. Ich wollte doch so gut es geht auf alles vorbereitet sein. Und so zählten wir die Tage bis Ostern, denn da war der errechnete Geburtstermin. Doch meistens kommt es anders…

    * * * * * * * * * *

    05.00 Uhr
    Es war der 26. März 2003 als ich gegen 5.00 Uhr aufwachte und mir ein Schreck
  • Alles lief anders als gedacht und geplant...

    Pro:

    Alles spricht dafür ein Kind zu bekommen und wie auch immer die Geburt läuft, wird es ein einmaliges Erlebnis sein. Bei mir war es positiv, auch wenn ich jetzt weiß, dass ich es zu Hause auch geschafft hätte..

    Kontra:

    keine

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo Zusammen,
    klasse, dass es auch solche Bereiche gibt.

    Meine Schwangerschaft, war im Grunde ohne Probleme. Früh entschied ich mich für eine Hausgeburt und suchte mir dafür eine passende Hebamme. Sie betreute mich dann seit der 18. Schwangerschaftswoche. Ich hatte viel Vertrauen zu ihr und ich wusste, dass ich es schaffen würde zu Hause zu entbinden. Letztlich kam alles anders. *gg*


    Mein Bericht der Geburt:
    Nachdem der 12.02.2005 (ET) ins Land ging, ohne das sich was tat, dachte ich schon, dass mein Kleiner nie auf die Welt will. Hatte es mir dann abends mit Stefan gemütlich in der Wann gemacht, danach haben wir noch ein Gläschen Sekt getrunken und

    Kommentare & Bewertungen

    • esposa1969

      esposa1969, 15.04.2005, 00:03 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      ...alles gut! Meine Mutter pflegte immer zu sagen: Es ist da irgendwie reingekommen, es wird auch wieder rauskommen und wenn Millarden von Menschen, millarden Male am Tag Milliarden von Kindern gebären, kann es doch kein Hexenwerk sein.Allerdings gebe

  • Die Geburt meines Sohnes der schönste Tag in meinem Leben.

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Heute erzähle ich euch mal wie die Geburt meines Sohnes so war.
    Es gibt sehr viele Frauen die immer noch Angst vor einer Geburt haben.
    Genau wie ich am Anfang.Die Schwangerschaft lief eigentlich eigentlich Problemlos bis auf das ich mich am Anfang offt übergeben mußte.
    Die Schwangerschaft selbst bemerkte ich erst Ende des 3Monats.

    Mein Sohn sollte eigentlich am 15.Mai 1999 zur Welt kommen aber so war es natürlich nicht er wollte wohl noch nicht,allso mußte ich jeden Tag zum Frauenarzt.
    Am 20.Mai sollte ich dann zur Untersuchung ins Krankenhaus um nachzusehen ob es dem Kind noch gut geht.

    Um 10Uhr Morgens fuhr ich dann mit meinem Freund hin und

    Kommentare & Bewertungen

    • MiNic

      MiNic, 14.03.2002, 07:38 Uhr

      Bewertung: weniger hilfreich

      Mit diesem kurzen, "sachlichen" Bericht stiehlst du der Geburt den ganzen Charme. Scheint ja ziemlich emotionslos abgelaufen zu sein. Und werdenden Müttern hilft er auch nicht gerade weiter. Manchmal kommt mir der Bericht auch etwas widerspr

    • Anubis71

      Anubis71, 14.03.2002, 03:15 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Dann ist ja alles gut gegangen! :-))

  • Die Geburt meiner Tochter Cassandra am 26.11.2002

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Liebe Yopianer,

    am 26.11.2002 habe ich entbunden. Heraus kam eine niedliche kleine Tochter namens Cassandra. Aber euch interessiert ja sicher, wie die Geburt verlaufen ist.

    Es begann damit, am 25.11.2002 fuhr ich noch mit meinen Eltern zusammen ins Kaufland einkaufen. Da hatte ich ja doch noch meinen dicken Bauch. Es gab keine Anzeichen bis dahin, das die Kleine vielleicht raus wollte. Naja, nicht ganz Cassandra war immer sehr lebhaft in meinem Bauch, aber an diesem Tag war es richtig still in mir. Das war sicher die "Ruhe vor dem Sturm". Ich hatte es sowieso schon satt, der dicke Bauch, mir tat alles nur noch weh. Also kaufte mein Freund Andi Rizinusöl und ich badete
  • Hausgeburt

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Ich hab den Bericht mal etwas bearbeitet und hoffe er gefällt euch jetzt besser!!

    Hausgeburt*********Die Geburt meiner Tochter war das reinste Chaos! Ich habe im Krankenhaus entbunden und es passierte wirklich alles von dem ich mir gedacht habe, mir passiert so was nicht!Als 1. wurde eingeleitet obwohl ich noch 4 Tage Zeit gehabt hätte!Na, ja war vielleicht auch mit meine Schuld, als Erstgebärende lässt man sich leicht „überzeugen“, wenn der Arzt sagt „sonst wird das Kind behindert“. Zuerst wurde ich an den Tropf gehängt 8 Stunden Wehen und danach alles wieder vorbei. Dann kam das Zäpfchen und es ging los! Die 1. Wehe sehr schmerzhaft! Die 2. Wehe 2 Minuten später und genauso
  • Die Geburt meines ersten Kindes

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Gleich vorab sollte ich vielleicht darauf hinweisen, daß ich die Geburt ziemlich genau beschreiben werde, wer also solche Dinge nicht lesen will oder kann, weiß also schon Bescheid.

    Viele werden sich vielleicht fragen, warum ich über die Geburt meines ersten Kindes schreiben werde. Ganz einfach, ich hatte viele Fragen vor der Entbindung und wußte nicht so recht wen ich fragen kann, denn der Arzt gibt die medizinischen Standpunkte wieder und von meinen Freunden bin ich die einzige, die bereits schwanger war. Also hatte ich so recht niemanden, der mir über eine Geburt zur jetzigen Zeit etwas sagen kann.

    Ich muß sagen, daß ich eine sehr angenehme Schwangerschaft hatte. Ich
  • Mutterkuchen - was ist das?

    Pro:

    alls an ihr ist super

    Kontra:

    gibts nicht, außer daß sie so viele Schadstoffe durchläßt

    Empfehlung:

    Ja

    Was ist die Plazenta (Mutterkuchen)? Warum wird sie immer wieder als ekelig beschrieben von denen die sie das erste mal sehen?

    Hiermit möchte ich versuchen die Plazenta mal ganz anders darzustellen, nicht als eklig, blutig, anscheinend ne unnütze Laune der Natur, sondern als eine für das Kind wichtige Einrichtung das ohne sie nicht leben könnte.

    Wie entsteht die Plazenta:

    Durch sehr viele komplexe Vorgänge entsteht nach der Einnistung des befruchteten Eis an der Gebärmutter- schleimhaut die Plazenta. Wenn ich die genauen Vorgänge die dazu führen aufschreiben würde , würde das den Rahmen des Berichtes sprengen.
    Wichtig ist einfach nur zu wissen dass