Löwenbräu Oktoberfestbier Testberichte

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003
Summe aller Bewertungen
  • Geschmack:  gut
  • Erfrischungsfaktor:  sehr hoch
  • Wirkungsgrad:  sehr hoch
  • Nachwirkungen:  durchschnittlich
  • Design:  sehr gut
  • Preis-Leistungs-Verhältnis:  sehr gut

Pro & Kontra

Vorteile

  • Feinherber Biergeschmack mit leicht malziger Note, leicht süffig

Nachteile / Kritik

  • Ist nichts Besonderes, höherer Alkoholgehalt, außerdem nur zeitlich begrenzt verfügbar

Tests und Erfahrungsberichte

  • Oktoberfest 2013 im gallischen Dorf !!!

    • Geschmack:  gut
    • Erfrischungsfaktor:  sehr hoch
    • Wirkungsgrad:  sehr hoch
    • Nachwirkungen:  durchschnittlich
    • Design:  sehr gut
    • Preis-Leistungs-Verhältnis:  sehr gut

    Pro:

    Feinherber Biergeschmack mit leicht malziger Note, leicht süffig

    Kontra:

    Ist nichts Besonderes, höherer Alkoholgehalt, außerdem nur zeitlich begrenzt verfügbar

    Empfehlung:

    Ja

    Erfahrungsbericht Löwenbräu Oktoberfestbier 2013

    Einleitung:

    Vom 21. September bis 6. Oktober 2013 wird ganz Deutschland zwei Wochen lang weiß-blau eingefärbt. Der Grund ist das Münchener Oktoberfest, das in dieser Zeit stattfindet. Und dann gibt es auch nördlich des Weißwurst-Äquators jede Speisen und Getränke zu kaufen, die es in der Art auch auf dem Oktoberfest in München zu kaufen gibt. Und so besorgte ich mir für mein ganz persönliches Oktoberfest für zu Hause folgendes Bier: Löwenbräu Oktoberfestbier 2013.

    1. Das

    Es handelt sich um ein untergäriges Bier, ähnlich wie Pils, jedoch mit einem erhöhten Stammwürzegehalt von 13,7 % (ein Pils hat nur maximal 12,5 % Stammwürze). Der Hersteller selbst beschreibt es als ein würziges, süffiges Bier mit einer würzigen Blume. Das Bier hat einen Alkoholgehalt von 6,1 %.

    2. Aussehen des Bieres

    Ein passendes Produktbild fehlt hier leider Ich verweise daher auf meine kleine Bilderserie rechts diesem Bericht. Da könnt ihr dann sehen, wie das Bier aussieht.

    3. Der Hersteller

    Es handelt sich um die Löwenbräu-Brauerei mit Sitz in München, der Landeshauptstadt von Bayern, die seit dem 01.10.2004 zum weltweiten InBev-Konzern mit weltweit 85.000 Mitarbeitern in 140 Ländern gehört.

    Kontaktdaten:

    Löwenbräu AG
    Nymphenburger Straße 7
    D-80335 München

    Internet: www.loewenbraeu.de

    Eine E-Mail-Adresse sowie Telefonnummern werden nicht angegeben.

    Über die Links Kontakt und Zum Kontaktformular auf der Homepage gelangt man stattdessen zu einem Online-Formular als Möglichkeit der Kontaktaufnahme.

    4. Verfügbarkeit und Preis

    Wie man sich sicher denken kann, ist das Oktoberfestbier nur zeitlich begrenzt erhältlich, nämlich in der Zeit kurz vor und nach dem Oktoberfest.

    In und um München dürfte es kein Problem sein, sich dieses Bier zu beschaffen. Im Rest der Republik müsst ihr halt die Augen offen halten, ob der Getränkehändler oder Supermarkt eures Vertrauens dieses Bier im Sortiment führt.

    Ich selber habe am Dienstag, dem 1. Oktober 2013, einen 6er-Pack Flaschen mit je 0,5 Litern Inhalt bei Penny in Düsseldorf-Lierenfeld zum Preise von 3,79 Euro, zuzüglich 48 Cent Pfand, gekauft.

    Der Kasten mit 20 Flaschen soll für 10 Euro im Handel erhältlich sein.

    5. So schmeckte mir mein Oktoberfestbier

    Ich goss mir - zünftig, wie es nun einmal sein soll - einen Glaskrug voll mit dem Bier. Es sah goldgelb aus, schäumte recht stark, und der Schaum blieb relativ lang im Glase haften. Auch feine Kohlensäure-Bläschen stiegen im Glase empor.

    Neugierig nahm ich nun einen Schluck: Es entfaltete sich zunächst auf meinem Gaumen ein feinherbes Aroma, im Prinzip wie der Hopfen bei einem Pils.

    Danach kam direkt eine malzige Note zum Tragen, ohne dass das Bier direkt süßlich wirkte. Das erinnerte mich so ein bisschen an Lagerbier. Insgesamt würde ich sagen, dass dieses Oktoberfestbier feinherb schmeckte. Ja, das trifft es wohl am besten.

    Man kann schon sagen: Ein bisschen süffiger als ein Pils schmeckte es schon. Aber war das etwas Besonderes? Ich fand es nicht. Aber vielleicht bin ich als Düsseldorfer zu sehr vom Altbier verwöhnt, wer weiß.

    Zur Wirkung des Bieres muss ich persönlich sagen: Dieses Bier stieg mir schneller zu Kopf. Das lag wohl einerseits daran, dass ich es wegen der süffigeren Note zügiger trank, und andererseits an dem erhöhten Alkoholgehalt von 6,1 % (ein Pils hat ja nur 4,8% Alkohol). Also: Genießen ja, aber man sollte es nicht damit übertreiben!

    6. Wissenschaftlicher Teil: Zutaten und Nährwerte:

    Vollbier
    Gebraut nach dem deutschen Reinheitsgebot von 1516

    6.1. Zutaten:

    Wasser, Gerstenmalz, Hopfen, Hopfenextrakt

    Mehr stand auf dem rückseitigen Etikett der Flasche nicht drauf.

    6.2. Nährwerte:

    Auf der Homepage des Herstellers standen folgende Informationen dazu zu lesen:

    Brennwert je 100 ml: 210 kJ bzw. 50 kcal
    Alkoholgehalt: 6,1 % vol.

    6.3. Dazu ein paar Anmerkungen von mir:

    Dass Bier kein Schlankmacher ist - 10 Flaschen würden 2.500 Kalorien enthalten, also die Tagesmenge von 2.000 Kalorien übersteigen - und darüber hinaus noch Alkohol enthält, ist allgemein bekannt. Also: Genießen ja, aber in Maßen!

    7. Fazit und Kaufempfehlung

    Wer Biertrinker ist und es etwas süffiger als Pils haben möchte, der sollte ruhig einmal dieses Oktoberfestbier von Löwenbräu probieren: Es hat eine würzige Note und einen feinherben, süffigen Geschmack, enthält aber doch mehr an Alkohol als Pils.

    Für diese nicht ungefährliche Mischung ziehe ich dann auch einen Stern ab in meiner Bewertung.

    Für mich persönlich war dieses Bier nichts Besonderes, es war ganz nett, aber ich werde es mir wohl nicht noch einmal kaufen.

    Ansonsten kann ich aber schon eine eindeutige Kaufempfehlung für dieses Oktoberfestbier für die entsprechende Zielgruppe aussprechen. 4 von 5 Sternen vergebe ich dafür als Bewertung.

    In diesem Sinne sage ich: Prost!

    Und ich vergesse dabei nicht, euch alle - also die Yopi-Mitglieder sowie alle Gäste von draußen - recht herzlich zu grüßen

    Euer nördlich des Weißwurst-Äquators sitzender "oller" Druide Miraculix1967 aus dem gallischen Dorf:-)

    Düsseldorf, den 3. Oktober 2013

  • Alle Jahre wieder.....

    Pro:

    Geschmack,Farbe, bayrerische Saison-Spezialität

    Kontra:

    nix

    Empfehlung:

    Ja

    Alljährlich zur Wies´n Zeit die nun leider schon vorbei ist legen sich die ( bayerischen ) Bierhersteller ins Zeug und bringen ihr Oktoberfestbier heraus.
    Das ist dann meist ab Ende August/Anfang September im Handel erhältlich.

    Wie bin ich drauf gekommen :
    Als ich neulich in einem hiesigen Lokal das Bier auf der Karte sah mußte ich es mal wieder trinken, lang ists her. Oktoberfestbier ist nämlich sozusagen Saisonware, sonst gibts in dem Lokal nämlich nur das Original von Löwenbräu.
    Beschreibung :
    Das Oktoberfestbier ist untergärig gebraut und hat ein hellblankes Aussehen. Wie bei allen Oktoberfestbieren ist der Stammwürzegehalt und Alkoholgehalt leicht erhöht.
  • Oktoberfestbier von Löwenbräu

    Pro:

    würzig, nicht zu stark

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Das Bier

    Zur Zeit findet bekannterweise das Oktoberfest in München statt und dazu bringt Löwenbräu ein Bier heraus, welches es um diese Zeit nicht nur auf dem Oktoberfest, sondern auch im Handel zu kaufen gibt: Das Löwenbräu Oktoberfestbier, welches als Vollbier beschrieben wird. In dieser Woche gibt es bei „extra“ (jedenfalls in meinem ortsansässigen extra-Markt) ein Angebot für eben dieses Bier mit einem schicken Bierglas dazu, aber nur einen 0,5L-Krug ;-)
    Bezahlt habe ich für den Kasten mit 20x 0,5L-Flaschen 10,99€ (+ 3,10€ Pfand).

    Wie es sich für deutsches Bier gehört, wird auch dieses natürlich nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraut.
    Die