Sydney Testberichte

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 05/2007
Summe aller Bewertungen
  • Angebot:  viel
  • Zustand der Einrichtung:  gut
  • Sauberkeit:  sehr gut
  • Preis-Leistungs-Verhältnis:  durchschnittlich
  • Information & Kundenservice:  sehr gut
  • Familientauglichkeit:  hoch
  • Behindertenfreundlichkeit:  gut
  • Empfehlenswert:  ja

Pro & Kontra

Vorteile

  • preiswert, gute Anbindung
  • Preis-Niveau, Klima, Mischung aus Glamour und Wildnis
  • Sydney ist eine Weltstadt, muss man gesehen haben !

Nachteile / Kritik

  • auf Dauer sehr unbequem
  • Sehr stressige und ungeduldige Stadt
  • Im Winter ist es kalt dort !

Tests und Erfahrungsberichte

  • Leben und arbeiten in Sydney

    Pro:

    siehe Bericht

    Kontra:

    siehe Bericht

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo zusammen!

    Da ich gerade von einem vier monatigen Aufenthalt in Sydney zurück komme und dort verschiedenste Jobs hatte, um die anschließende Reise durch Australien finanzieren zu können, habe ich einige Erfahrungen gesammelt, von denen ich hier berichten möchte.

    Visa:

    Bevor man nach Australien geht, muss man sich natürlich um ein passendes Visum bemühen. Um die Möglichkeit zu haben dort auch arbeiten zu können, gibt es natürlich verschiedene Visas die dafür in Frage kommen. Neben dem Studentenvisum, das einen dazu berechtigt, höchstens 20 Stunden pro Woche zu arbeiten, ist das Working Holiday Visa wohl das üblichste. Damit kann man dann vorerst ein Jahr in

    Hat man nach einem Jahr dann immer noch nicht genug, kann man ein sogenanntes Second Year Visa beantragen. Das kann man allerdings nur machen, wenn man vier Monate in der Landwirtschaft oder neuerdings auch wenn man vier Monate in der Baubranche gearbeitet hat.

    Weitere Voraussetzungen und Lizenzen:

    Will man offiziell in Australien arbeiten, geht das nur, wenn man eine TFN (Tax File Number) besitzt. Zu erhalten ist diese Nummer ganz einfach, indem man auf der Internetseite der Australischen Regierung ein Formular ausfüllt und dann dauert es etwa eine Woche, bis sie einem zugeschickt wird. Das Ganze kostet absolut nichts außer ein paar Minuten, um das Formular auszufüllen. Viele Arbeitgeber wollen außerdem, den Lohn überweisen. Deshalb ist es ratsam sich so bald wie möglich ein Bankkonto zu eröffnen. Macht man das innerhalb der ersten sechs Wochen die man in Australien ist, ist das auch kein Problem und man brauch nicht mehr als den Reisepass. Ich habe mich persönlich für die nab (National Australia Bank) entschieden, da man dort keine Gebühren für die Eröffnung eines Bankkontos bezahlen musste und es alles ziemlich unkompliziert war. Wahrscheinlich gibt es aber auch andere Banken, die ähnliche Konditionen haben.

    Als nächstes sollte man sich überlegen in welcher Branche man arbeiten möchte, da es in manchen Branchen spezielle Lizenzen bedarf um dort arbeiten zu können. Sucht man beispielsweise einen Job in der Gastronomie, stehen die Chancen einen Job zu bekommen wesentlich höher, wenn man eine RSA (Responsible Service of Alcohol) Lizenz gemacht hat. Nur dann darf man nämlich in Restaurants, Bars, Cafés arbeiten, die Alkohol ausschenken. Vergleichbares gilt für den sogenannten Labour Bereich. Dazu zählt beispielsweise wenn man auf Baustellen, im Garten- und Landschaftsbau und für Umzugsunternehmen arbeiten möchte um nur einige zu nennen. Die entsprechende Lizenz hierfür heißt White Card. Beide kann man online oder in Form eines ein Tageskurses machen. Der Preis dafür liegt etwa bei 120$ für RSA und 90$ für die White Card. Zusätzlich kommen beim Labour Bereich in der Regel noch die Kosten für Stahlkappenschuhe und Reflektionsshirt hinzu.

    Jobsuche:

    Dann ist man gerüstet und es kann mit der eigentlichen Jobsuche losgehen. Sehr empfehlenswert ist dafür die Internetseite www.gumtree.com.au und auch die „Schwarzen“-Bretter in Backpackerhostels. Außerdem sollte man besonders in der Gastronomie einfach losziehen und von Restaurant, Bar, Café gehen und nach Jobs fragen, da oftmals Jobs erst gar nicht ausgeschrieben werden. Dabei sollte man immer einen aktuellen Lebenslauf dabei haben, der hier nicht wesentlich länger als eine Seite umfassen sollte. Außerdem sollte man seine Arbeitserfahrungen immer etwas hervorheben, weil in Australien diese einen sehr hohen Stellenwert haben.

    Kommentare & Bewertungen

    • DanyHanssen05

      DanyHanssen05, 23.09.2014, 13:49 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Sehr guter Beitrag! Danke.

    • XXLALF

      XXLALF, 03.12.2012, 21:53 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      ...und einen schönen abend

    • Lastsummergirl

      Lastsummergirl, 03.12.2012, 00:10 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Klingt sehr interessant. Lg

    • Ringer93

      Ringer93, 02.12.2012, 21:38 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Freue mich auf Gegenlesung =)

  • Brisbane - nette Großstadt in Australien !

    Pro:

    Preis-Niveau, Klima, Mischung aus Glamour und Wildnis

    Kontra:

    Sehr stressige und ungeduldige Stadt

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo Leser !

    Letztes Jahr im Herbst habe ich meinen Urlaub nach Australien inklusive 4tägigen Zwischenstopp in Singapur angetreten. Mein Urlaub beschränkte sich, aufgrund meiner Verwandschaft, auf Brisbane und die umliegenden Gebiete.

    Brisbane ist eine Stadt, die auf der einen Seite durch das "Surfers Paradies", den Indy oder die ewig hohen Wirtschafts-Häuser, den Glamour einer Weltstadt vermittelt, auf der anderen Seite, durch 20 km Fahrt stadtauswärts und die Begegnung mit Koala-Bären oder Känguruhs, für den typischen Eindruck Australiens sorgt. Genau diese Mischung macht die Stadt Brisbane für jeden Urlauber ausserordentlich interessant.

    Das