Peugeot 406 Testberichte

Peugeot-406
Abbildung beispielhaft
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Tests und Erfahrungsberichte

  • Preiswertes, aber gutes Familienauto!

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Peugeot 406 - ein Familienauto - preiswert und gut!

    Anfang Oktober 2002 habe ich mich von meinem 12 Jahre alten Peugeot 405 SRI getrennt und bin auf einen Familienkombi umgestiegen, den Peugeot 406 2.0 Break. Das gekaufte Fahrzeug ist ein Gebrauchtwagen, Erstzulassung im März 2000, Fahrleistung knapp unter 30.000 Kilometer.


    Suche nach einem gebrauchten Kombi
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Die Suche nach einem preisgünstigen großen und noch relativ neuen Kombi gestaltete sich nicht gerade leicht. Ich hatte mir eine Preisklasse von 10.000 bis 14.000 Euro gedacht, die meisten guten Angebote kosteten 16.000 Euro und mehr. Nicht mehr
  • 406 coupé 3,0 Platinum 5-Gang manuel

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Ich fuhr 3 Jahre einen süssen 206 S16 mit 139 PS und war sehr zufrieden. Vor einem halben Jahr hab ich den entschluss gefasst mir nun ein grösseres Auto zu kaufen.

    Dan ich unbedingt bei Peugeot bleiben wollte aber trotzdem ein Sportliches auto mit guter Optik haben wollte fiel meine entscheidung ziemlich schnell auf das 406 coupé. Ich entschied mich dann für den 3.0 V6 Platinum.
    Nun fahre ich das Auto schon ein halbes Jahr und der Km-Stand zeigt 20.000 an, da ist es an der Zeit meine eindrücke zu schildern.


    Zuerst zum Design:

    Die formen sind sehr sportlich und zeugt von der Erfahrung des Designers Pinifarina, der auch für das aussehen des Ferraris
  • Gut zu fahrendes Auto mit viel Platz

    Pro:

    -

    Kontra:

    -

    Empfehlung:

    Ja

    Eine Erfahrung mit der Peugeot 406 HDI-Limousine, die mehr als nur Probefahren war. Eine Erfahrung, die mir gezeigt hat: wenn ein neues Auto gekauft wird, ist das ein Peugeot!


    ############################
    Wie es dazu kam
    ############################

    Meine Freundin ist wegen mir von Berlin hierher in den tiefsten Westen gezogen. Aber ihre Sachen, die noch in Berlin waren, mussten ja auch noch hierher.
    Meine Mutter wollte mich nicht mit ihrem Wagen fahren lassen, so musste ich improvisieren.
    Ein Telefonat, und ich hatte von einem Bekannten einen Peugeot 406 HDI geliehen bekommen.


    ############################
    Erste
    ############################

    Da ich schonmal eine kurze Strecke in Irland mit einem rechtsgelenkten 406 gefahren war, bot der Wagen einen bekannt-erfreulichen Anblick. Elegant war er, und er gefiel mir.
    Sitzt man drin, fällt der zusätzliche Hebel am Lenkrad auf. Auf der Rechten Seite befindet er sich etwas unterhalb des Scheibenwischerhebels.
    Ich fühlte mich sofort wohl - der Sitz war sehr bequem.
    Die Innenausstattung machte einen sehr professionellen Eindruck - mit großem Display in der Mitte, wo alles angezeigt wurde. Die Heizungssteuerung, Lautstärkeregelung, Angaben über den Zustand der Türen, wenn eine offen war und die Anzeige des Radios beherbergte diese sehr übersichtliche Anzeige.


    ############################
    Die Abfahrt
    ############################

    Ich fuhr also da los - und freute mich sofort über ein angenehmes Fahrgefühl. Der Wagen zog sehr gut an und fuhr extrem ruhig. Hat man bei anderen Autos das Gefühl, der Wagen fiele auseinander, so jaulte der Motor nicht einmal leise, als ich ihn im 2. Gang bis 60 km/h gezogen habe. Dementsprechen ruhig fährt man bei konstanter Geschwindigkeit im hohen Gang.
    Die Lenkung ging leicht und präzise, die Schaltung erforderte keinen mehrmaligen Versuch, den richtigen Gang zu treffen, sondern liess sich präzise auf die Wünsche des Fahrers ein.
    Auch ist die Kupplung nicht so empfindlich, wie ich befürchtete.
    Alles in allem ein sehr gutes Fahren. Bleibt abzuwarten, wie er sich auf längeren Strecken schlägt.
    Was natürlich noch auszuprobieren blieb, was der zusätzliche Hebel...


    ############################
    Die Fahrt nach Berlin
    ############################

    Am nächsten Morgen ging es los. 600km bis Berlin. Ich war noch nie eine so weite Strecke, ohne einen erfahrenen Autofahrer dabei zu haben, gefahren. Dazu ein noch fast unbekannter Wagen... Naja, auf los gings los.
    Die Strecke hatte ich mir zurecht gelegt, und so fuhren wir auf die Autobahn.
    Da ich normalerweise Rückenprobleme auf längeren Fahrten habe, war ich gespannt, wie mein Rücken sich in diesem bequemen Sitz fühlen würde.
    Nach zwei Stunden machten wir die erste Pause. Mein Rücken war begeistert vom Sitz und meldete sich überhaupt nicht. Ich habe während der ersten Etappe das recht ruhige Motorengeräusch genossen und mich über ein angenhemes Lenkverhalten gefreut.
    Auch hatte der Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von ca. 200 km/h - was ich von einer relativ grossen Diesel-Limousine nie erwartet hätte.
    Die ganze Fahrt über hatte ich keine Probleme mit dem Sitz und er fuhr sich auch nach 6 Stunden Fahrt mit zwei Pausen immer noch angenehm. Ich war kaum verspannt.
    In der zweiten Pause habe ich auch getankt - Diesel ist ja so schön günstig :-) Aber es geht halt trotzdem eine ganze Menge von dem Zeug in so einen 65-Liter-Tank hinein. Dafür hält es auch ewig. Der Tank war nach den ca. 500km noch ein Viertel voll!
    Inzwischen hatte ich auch herausgefunden, wofür der zusätzliche Hebel gut ist.


    ############################
    Der Stadtverkehr
    ############################

    Ich hasse Großstädte, und noch mehr deren Verkehr - besonders, wenn ich drinstecke. Wir mussten etwas suchen, da meine Freundin zwar per U-Bahn überall hinfinden konnte, sich aber im Strassennetz kaum auskannte. Da hat uns ein Falk-Plan gute Dienste geleistet.
    Auch im dichten Stadtverkehr und beim Wenden liess sich der 406er sehr gut Manövrieren. Ich hatte keine Probleme, mitten in einer engen Strasse zu wenden.


    ############################
    Stauraumfüllung
    ############################

    Jetzt ging es daran, eine ganze Menge Kram an Kisten, Kartons, Tüten und Büchern mitzunehmen. Trotz Limousine war der Kofferraum so gross, dass man ein einzelnes Buch wahscheinlich noch Tage später gesucht hätte. Ich war erstaunt, was da alles reinpasste!
    Nachher lag der Wagen hinten etwas tiefer, aber wir haben alles mitbekommen, was noch da war. Als ich die Bücher später in Kisten verpackte (Sie mussten einzeln ins Auto, da wir jede Ecke Platz brauchten) stellte sich heraus, dass es sieben (!) Bananenkisten voll Büchern waren. Dazu eine Stehlampe, Klamotten und jede Menge anderen Krams in Kisten und Tüten. Der Wagen ist ein echtes Platzwunder.


    ############################
    Die Rückfahrt
    ############################

    Die Rückfahrt verlief ähnlich wie die Hinfahrt. Eine Höchstgeschwindigkeit Bergab, voll beladen auf der A2 von 210 km/h hat mich mal wieder erstaunt...
    Ich musste die Scheinwerferneigung etwas ändern, um die anderen Fahrer nicht zu blenden, da der Wagen doch ziemlich belastet wurde, aber alles wurde von diesem tollen Fahrzeug problemlos gemeistert. Hier angekommen - es war schon spät - habe ich den Wagen dann mit einer Bekannten (für die Rückfahrt) wieder zurückgebracht. Ich war begeistert und würde auch immer wieder gerne einen Peugeot fahren.


    ############################
    Die Extras
    ############################

    Die Extras dieses Wagens fand ich sehr praktisch. Der Automatische Scheibenwischer, der seine Wischgeschwindigkeit (und die Intervallzeit) stufenlos an die Regenmenge anpasste fand ich sehr praktisch. Und eben halt der Hebel.
    Dieser Hebel ist die wohl genialste Erfindung Peugeots - obwohl es ein sehr simples Prinzp ist.
    Dieser Hebel war für sämtliche Steuerungen des Radios zuständig.
    Lautstärke regeln (hoch und runter), Sendersuche bei Radiobetrieb, Tracksprünge bei CD-Betrieb (heranziehen und wegdrücken) sowie Play und Pause durch drehen an der Spitze liessen sich somit bequem während der Fahrt vornehmen, ohne die Hände vom Steuer nehmen zu müssen, was immer ein Sicherheitsrisiko darstellt.
    Einziger Nachteil des Hebels: hat man ein anderes Auto, vermisst man ihn sehr schnell, da man sich sofort daran gewöhnt hat!


    ############################
    Fazit
    ############################

    Peugeot: immer wieder! Ich bin begeistert und habe auch schon einen 206er Probegefahren. Mir kommt nur noch Peugeot ins Haus - gute Autos sind so schwer zu finden, aber Peugeot schafft es erstaunlicherweise gutes Aussehen mit Sicherheit und Bequemlichkeit zu verbinden. Eine Kombination, die man so leider selten in mittleren Preisklassen findet.
    Ich kann jedem nur empfehlen, mal eine Probefahrt zu unternehmen, bevor man sagt "Ich möchte einen anderen Wagen haben". Diese Meinung wird sich aller Wahrscheinlichkeit dann ändern.
    Mein Traumauto ist der Peugeot 206 CC :-)

    Kommentare & Bewertungen

    • Smissonion

      Smissonion, 29.02.2004, 15:11 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Dieser Testbericht strotzt vor Emotion! Gepaart mit Fakten, Fakten und einer Background-Story, einer Prise Humor und Spannung bis zum Schluß(toller Hebel!). Klingt nach einem tollen Auto. Den 206 CC find ich übrigens auch klasse! ;-)

    • anonym

      anonym, 31.03.2002, 19:38 Uhr

      Bewertung: sehr hilfreich

      Sehr informativer Bericht!