Yukon NV Ranger 5x42

Yukon-nv-ranger-5x42
ab 419,00
Bestes Angebot
mit Versand:
Amazon Marketplace
419,00 €
¹
Auf yopi.de gelistet seit 06/2010

Preisvergleich

Yukon DNV Ranger 5x42 Nachtsichtgerät
419,00 €¹
Versand frei
 Zahlungsarten
 
 
 
 
 
Shopbewertung:
  • Warenverfügbarkeit:  immer vorrätig
  • Lieferschnelligkeit:  sehr gut
  • Information & Kundenservice:  gut
  • Preisniveau:  durchschnittlich
  • Verpackung:  gut

Produktbeschreibung

Yukon NV Ranger 5x42

EAN 4007922150727, 0744105202012
gelistet seit 06/2010

Allgemeine Informationen

Typ Binokular

Tests und Erfahrungsberichte

  • Wozu braucht man eigentlich ein Nachtsichtgerät?

    Pro:

    Ordentliche Leistungswerte.

    Kontra:

    Für Profis zu wenig und für Amateure (für den Preis) zu viel.

    Empfehlung:

    Nein

    Die in der Überschrift aufgeworfene Frage ist zentral für die Beurteilung dieses Nachtsichtgeräts: Wozu braucht man so etwas überhaupt?

    Zum einen fallen mir da "professionelle Anwender" ein. Also z.B. Personen wie Jäger, die damit nachts die Natur auf dem Hochsitz beobachten oder auch professionelle Tierfilmer. Dann kann ich mir durchaus auch vorstellen, dass ein profesioneller Einsatz im Werkschutz sinnvoll sein kann. Von militärischen Einsatzzwecken fange ich lieber nicht an.

    Auf der anderen Seite gibt es da die Amateuranwender. Also Menschen, die vielleicht einmal hobbymässig nachts eine Naturbeaobachtung, z.B, bei einer Safari (wie ich) machen wollen. Vielleicht mag das ja auch für den einen oder anderen Spanner oder "Hobbykrieger" interessant sein.

    Das vorliegende Gerät ist im semiprofessionellen Bereich anzusiedeln. Und damit aus meiner Sicht im Niemandsland. Für Amateure gibt es wesentlich preisgünstigere Geräte, die aber zugegebenermaßen meistens Monokulare sind. Es gibt aber auch wesentlich professionellere Geräte, die vor allem eine deutlich größere (doppelte) Reichweite haben und auch entsprechend teurer sind.

    Anders als beispielsweise in der Fotographie sehe ich bei Nachtsichtgeräten diesen semiprofessionellen Bereich nicht. Dies umso mehr, als dass die "Preissprünge" in der Fotographie zwischen amateur-, semiprofessionellen und profesionellen Bereich wesentlich größer sind, als dies bei Nachtsichtgeräten der Fall ist. So beträgt bei dem hier besprochenen Gerät die maximale Reichweite 250 m. Bei einem professionellen Gerät sind es hingegen maximal (also rein theoretisch) 600 m.

    Das Yukon Ranger 5*42 ist damit für mich "stuck in the middle". Grundsätzlich würde ich daher einem Amateur zu einem monokularen Gerät raten, dass es deutlich günstiger (z.B. ab und an bei Discountern) gibt, wohingegen ich professionellen Anwender raten würde, lieber etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen.

    Das soll aber nicht heißen, dass das Yukon Ranger 5*42 schlecht ist. Verglichen mit den vor 10 Jahren angebotenen Nachtsichtgeräten sind die Daten (5 fache Vergrößerung und maximal 250 m Reichweite) geradezu beeindruckend. Und auch der Videoausgang zur Bildbetrachtung und oder -aufzeichnung ist eigentlich genial.

    Wer also nicht den Euro herumdreht und eher Anwendungen im Amateurbereich hat, kann sich also durchaus diesen kleinen Luxus leisten. Notwendig ist er aber nicht.