Elta FHSM 202

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 02/2011

Produktbeschreibung

Elta FHSM 202

gelistet seit 02/2011
Hersteller Elta, http://www.elta.de
elta-gmbh
weitere Elta Nähmaschinen

Tests und Erfahrungsberichte

  • Das bißchen Haushalt sagt mein Mann...Elta Mini-Nähmaschine FHSM202W

    • Qualität & Verarbeitung:  gut
    • Handhabung:  gut
    • Funktionalität:  gut

    Pro:

    Preiswert, handlich, Netz- und Batteriebetrieb

    Kontra:

    keine stufenlose Geschwindigkeit, geringe Standfestigkeit

    Empfehlung:

    Ja

    Hallo, Liebe Leser und Leserinnen!

    Heute, berichte ich über unsere 1 Jahr alte "Elta Mini-Nähmaschine FHSM202W"

    OVP-Produktdaten:
    ----------------------
    Doppelter Faden
    Doppelte Geschwindigkeit
    Automatisches Zurückspulen des Fadens
    Einschalten mit Hand- oder Fußschalter
    DC 6V Betriebsspannung
    Zubehör: Fußpedal, Garnbeutel, Nadel, Nadeleinfädler, 4 Metallspulen.

    Kaufanlass/Preis: (Autor: mein Mann)
    -------------------------
    Alles hat damit angefangen, das drei Baumwoll-Hosen für meine Frau gekauft wurden, die zwar preiswert aber zu lang waren. Die Nachfrage bei einer Änderungsschneiderei, in unserem Einkaufscenter, ergab das die Kürzung der Hosen, je 8 Euro kosten sollte. Wie es der Zufall wollte, sah ich beim Ausverkauf bei Woolworth (im Jahr 2009) eine elektrische Nähmaschine für 10,00 Euro. Ein kurzer Überschlag im Kopf, Preisvergleich: Kosten für die Änderung oder Kauf der Nähmaschine und das Gerät wurde kurz und schmerzlos gekauft. Nun bin ich sicherlich nicht der Fachmann für solche Art von "Werkzeugen", meine Fähigkeiten beschränken sich auf Knopf annähen und solche Kleinigkeiten aber ich habe keine Berührungsängste, bei solch "Männer feindlichen" Maschinen. *g

    Gerätebeschreibung:
    -------------------------
    Die ELTA Nähmaschine FHSM202W macht zunächst einen niedlichen, fast spielzeughaften Eindruck. Der 21x23x13,5 cm kleine Karton beinhaltet das Gerät mit ca 20x20x12cm, ein Steckernetzteil mit 1,9m Zuleitung, einen Fußschalter (Pedal) mit 1,5m Anschlußleitung sowie eine 15 seitige Beschreibung in deutscher und englischer Sprache. Als Zubehör gibt es eine Ersatznadel, einen Nadeleinfädler und 4 Metallspulen. Die Maschine ist aus weißem Kunststoff und mit 662 Gramm ein Leichtgewicht. Sie macht einen robusten Eindruck und scheint erst mal benutzerfreundlich. Auf der Gehäuseunterseite ist ein Batteriefach, für 4 Stück Mignon 1,5 Volt, sie kann also auch Netz unabhängig betrieben werden.

    Inbetriebnahme:
    --------------------
    Auf zum "Trockenlauf". Die Anschlüsse für das Netzkabel und das Fußpedal sind auf der rechten Seite, die Stecker können nicht verwechselt werden. So, das Netzteil einstecken und los geht`s. Mit dem Druckschalter ON/OFF setze ich die Maschine in Gang. Sie beginnt sofort zu laufen, mit einer fest eingestellten Geschwindigkeit. Das halte ich nicht unbedingt für sinnvoll, wie sich später auch bestätigen wird. Ich schalte auf AUS, die Maschine bleibt stehen, mal sehen was der Fußschalter macht. Vorsichtig drücke ich ihn herunter, die Maschine läuft, aber wieder nur mit einer kontinuierlichen Geschwindigkeit. Schade, hier wäre ein Regler ideal gewesen, trotzdem läßt sich die Geschwindigkeit und somit der Vorschub beim Nähen, ganz gut regulieren. (ein bisschen Gefühl ist dabei angebracht, aber das kennen wir Männer ja im Umgang mit Frauen *g). Wenn ich bis jetzt dachte, ist ja alles Easy, werde ich nun eines besseren belehrt!

    Bei dem Einrichten der Nähmaschine stoße ich auf Begriffe wie Nähfußhebel, Nadelklemmschraube, Fadenschlitz, Garnrollenstift, Spulenspindel usw., schlichtweg "Böhmische Dörfer". Aber zum Glück gibt es ja eine Beschreibung und die ist zwar einfach aber recht gut, also brauchbar. In meinem Fall unabdingbar. So schaffe ich es dann doch, die seitliche Spule und untere Spule fachgerecht einzusetzen und das Garn über hundert Ecken, so kommt es mir vor, fachgerecht einzulegen. Ich verzichte hier auf weitere Details, meine Nerven sind eh arg gespannt. Jetzt kommt der große Augenblick, ich nehme mir ein Stück Stoff und mache meine ersten Versuche. Nähfußhebel nach oben geklappt, Stoff darunter gelegt, Nähfußhebel nach unten und vorsichtig auf den Fußschalter treten. Jubel, Jubel ich kann nähen.

    Mit etwas Übung gelingt es mir tatsächlich, so etwas wie eine gerade Naht hinzubekommen. Auch wenn es nur ein Stofflappen ist, bekommt man so langsam ein Gefühl für den Umgang mit der Nähmaschine. So mit und mit erkennt man wofür das Handrad, mit dem ich die Nadel und den Vorschub manuell bewege, gut ist oder wie ich mit der Spannschraube die Festigkeit der Naht bestimme. Damit sind die Möglichkeiten der Nähmaschine auch schon erschöpft und ich wage mich an die Hosen. Mit der Zeit stellt man fest, das die Grenzen sehr schnell erreicht sind. So kann ich zum Beispiel nur eine Naht mit festgelegter Stichweite nähen. Bei großen Säumen hat man das Problem, wohin mit dem Stoff, zwischen Nadel und Maschine sind gerade mal 8cm Platz. Das Führen des Stoffes beim Nähvorgang, vor allem bei großen Stücken, ist recht problematisch da die Maschine recht leicht ist und somit zum Kippen neigt. Ansonsten bin ich recht zufrieden, geht alles relativ einfach also doch keine Höllenmaschine.

    Das sagt der Hersteller:
    ----------------------------
    Das Nähen für Ihren persönlichen Bedarf war noch nie einfacher. Mit der bedienungsfreundlichen, leichten Nähmaschine können Sie jetzt Ausbesserungen an Kleidung, Vorhängen, Bettwäsche vornehmen - praktisch an allen Gewebearten in Ihrem Haushalt. Eine großartige Methode, Geld zu sparen und teure Ausbesserungen oder Ersetzen zu vermeiden: Risse in Kinderkleidung ausbessern. Säume an Hemden, Kleidern und Hosen für heranwachsende Kinder auslassen. Kleidung nach Gewichtverlust enger nähen. Säume an Kleidung erweitern oder verringern, um mit der Mode zu gehen. Zerrissene Bettlaken reparieren. Vorhänge ändern, um diese an Ihre Fenster anzupassen.

    Technische Daten:
    ---------------------
    Hauptelemente: Nähfußhebel, Nadelklemmschraube, Einstellschraube, Nadelklemme, Nadel, Spulen-Ablagefach, Spule, Fadenschlitz, Nähfußschlitz, Garnrollenstift, 2x Spulenhalter, Spulenaufwickler, Handrad, Spulenspindel, Ein/Ausschalter, Geschwindigkeitsschalter, Spannschraube, Batteriefach (auf der Unterseite des Geräts). Rückseite: Anschlussbuchse für das Fußpedal und DC Buchse 6V (für den Netzapter).
    230 V - 50 Hz, 800 mA. Tüv, GS, CE geprüft.

    Hersteller:
    --------------
    Elta GmbH
    D-63322 Rödermark, Carl-Zeiss-Str. 8
    Internet: http://www.elta.de/

    Fazit:
    --------
    Die Elta FHSM202W ist eine einfache handliche Nähmaschine, im alltäglichen Gebrauch durchaus nützlich und sogar von einem Mann zu bedienen. Sie arbeitet einwandfrei bei unterschiedlichen Stoff-arten und Stärken. Beim Garn sollte man auf Qualität achten, das spart viel Zeit und Ärger. Wegen Ihrer Größe, läßt sie sich überall leicht unterbringen und man könnte sie überall mit hinnehmen, z.B. Urlaub (geht ja immer mal was kaputt).

    Für größere Arbeiten ist sie nicht konzipiert und geeignet, dafür fehlen einfach zu viele Applikationen. Mit Ihrem 220 Volt Anschluss und der Möglichkeit des Batterie oder eventuell Akku Betrieb, ist sie universell einsetzbar. Das Kunststoffgehäuse ist pflegeleicht und die Mechanik ist wartungsfrei. Alles in allem, eine funktionelle Nähmaschine zum kleinen Preis (10,00 Euro) und Dank minimierter Technik, leicht zu handhaben. 4**** und eine Kaufempfehlung.

    Vorteile: Preiswert, handlich, Netz- und Batteriebetrieb.
    Nachteile: keine stufenlose Geschwindigkeit, geringe Standfestigkeit.

    Hzl. Dank fürs Lesen, Hzl. Grüsse und have a nice Day, Herta

Elta FHSM 202 im Vergleich

Alternative Nähmaschinen
Weitere interessante Produkte