Shades of Grey - Geheimes Verlangen (Taschenbuch) / E. L. James

ab 15,23
Auf yopi.de gelistet seit 06/2012

18 Preise im Preisvergleich







Geheimes Verlangen / Fifty Shades of Grey Bd.1 von E L James (2012, Taschenbuch) 2,00 €
+ 2,00 € Versand
Shop:
sten_cal-dabran (eBay)









Make Up Store Palette 12 Shades Of Grey 25,87 €
Kostenloser Versand
Shop:
Cocopanda.de


Suns Leros Gartensessel Stahl/Rope Matt Royal Grey/Shades of Grey 149,90 €
+ 24,95 € Versand
Shop:
garten-und-freizeit.de

Suns Moni Loungesessel Stahl/Rope inkl. Kissen Matt Royal Grey/Shades of Grey 279,89 €
+ 24,95 € Versand
Shop:
garten-und-freizeit.de

Produktbeschreibung

Shades of Grey - Geheimes Verlangen (Taschenbuch) / E. L. James

EAN 9783442478958
ISBN 3442478952
gelistet seit 06/2012

Allgemeine Informationen

Genre Erotik

Pro & Kontra

Vorteile

  • Leichte Kost, Thematik, Umgang, Mal was anderes...
  • Humor, Erotik, Aktion, Suchtgefahr für alle Leser
  • Story, Christian,
  • Einfach geschriebener Roman Spannend

Nachteile / Kritik

  • Nichts wichtiges...
  • nichts
  • Teil 3
  • Laut meiner Meinung nichts

Tests und Erfahrungsberichte

  • Nataschinkaa sagt zu Shades of Grey - Geheimes Verlangen (Taschenbuch) / E. L. James

    • Handlung:  durchschnittlich
    • Niveau:  anspruchsvoll
    • Unterhaltungswert:  hoch
    • Spannung:  hoch
    • Humor:  humorvoll
    • Stil:  durchschnittlich
    • Zielgruppe:  Erwachsene
    Ich lese eigentlich eher Thriller und eher weniger von Liebes-Romanen.

    Auf eine Empfehlung von einer Freundin habe ich den ersten Teil gelesen.
    Die Geschichte an sich ist sehr schön und realitätsnah.
    Er will Sie und dann geht er auf Abstand. Sie zurückhaltend und doch will Sie ihm nicht von der Seite weichen.

    Man lernt halt nie aus ;)

    Habe bereits alle drei Teile gelesen und den Film gesehen ;)

    Ich habe alle drei Teile gelesen.
  • Anaiselena sagt zu Shades of Grey - Geheimes Verlangen (Taschenbuch) / E. L. James

    • Handlung:  langweilig
    • Niveau:  anspruchslos
    • Unterhaltungswert:  gering
    • Spannung:  durchschnittlich
    • Humor:  wenig humorvoll
    • Stil:  nüchtern
    • Zielgruppe:  Erwachsene
    Nach wie vor ist es mir ein absolutes Rätsel warum dieser Roman ein Bestseller wurde und von Literatur kann man hierbei auch nicht sprechen.

    Wörter bzw. Ausdrücke wie "meine postkoitalen Haare" und "die innere Göttin" werden viel zu oft verwendet.
    Desweiteren scheint es mir, als ob die Charaktere eine Kopie von dem Roman "Biss-Twilight" währen.

    Ich kann das Buch definitiv nicht weiterempfehlen.
  • lstr sagt zu Shades of Grey - Geheimes Verlangen (Taschenbuch) / E. L. James

    • Handlung:  spannend
    • Niveau:  durchschnittlich
    • Unterhaltungswert:  hoch
    • Spannung:  hoch
    • Humor:  durchschnittlich
    • Stil:  sehr ausschmückend
    • Zielgruppe:  Frauen
    Meiner Meinung nach, ist es ein durchaus unterhaltendes Buch. Man kann es in einem Zug gut durchlesen, wenn man ein Vielleser ist. Dennoch finde ich, dass die Handlung mit der Zeit auch ein wenig, langweilig möchte ich jetzt nicht sagen, aber es wird nach einiger Zeit ein bisschen fad, da es nur ausschließlich um das eine Thema geht. Gelesen haben sollte man es allerdings schon.
  • alishanelli sagt zu Shades of Grey - Geheimes Verlangen (Taschenbuch) / E. L. James

    • Handlung:  spannend
    • Niveau:  durchschnittlich
    • Unterhaltungswert:  hoch
    • Spannung:  durchschnittlich
    • Humor:  humorvoll
    • Stil:  ausschmückend
    • Zielgruppe:  Frauen
    "Shades of Grey - Geheimes Verlangen" ist der erste Teil einer Trilogie von E L James, die als Twilight-Fanfiction im Internet begann und sich zum umstrittenen Bestseller entwickelte. Durch die umfangreiche Berichterstattung in allen Medien, die diesen Roman begleitet, bin ich mit recht gemischten Gefühlen an dieses Buch herangegangen - und habe es auch mit recht gemischten Gefühlen beendet. Es war nicht so schlecht, wie ein Teil von mir erwartet hatte, aber auch nicht so gut, wie sein Bestsellerstatus vielleicht vermuten ließe...

    Aber erst einmal zum Inhalt: Anastasia Steele ist 21 Jahre alt und steht kurz vor ihrem College-Abschluss, als sie spontan als Vertretung für ihre kranke Mitbewohnerin ein Interview mit dem erfolgreichen Unternehmer Christian Grey für die Studentenzeitung führt. Die in Sachen Liebe völlig unerfahrene junge Frau ist sofort fasziniert von dem äußerst attraktiven Milliardär und bekommt ihn nicht mehr aus dem Kopf. Als sich die beiden wieder sehen, erfährt sie allerdings, dass Christian ganz andere Vorstellungen von einer Beziehung mit ihr hat, als sie selbst...

    Um vielleicht gleich am Anfang zu beginnen: Der war langweilig. Es dauert eine ganze Weile, bis die Sache zwischen Anastasia und Christian Fahrt aufnimmt und bis zu dem Punkt fallen vor allem die Schwachstellen des Romans ins Auge, sodass ich mich wirklich bemühen musste, auf diesen ein-, zweihundert Seiten nicht aufzugeben. Besonders den Ursprung der Geschichte als Twilight-Fanfiction merkt man hier einigen Passagen an, bei denen zum Beispiel versucht wird, Situationen aus dem Fantasyroman Twilight in diesen Fantasy-freien Roman zu übertragen, was bei mir meistens einen Eindruck irgendwo zwischen grotesk-peinlich und unfreiwillig komisch hinterließ. Auch die Charaktere wurden natürlich den Figuren aus der Teenie-Schnulze nachempfunden: Die fast 22jährige Anastasia ("Nenn mich Ana") gibt mitsamt ihrer Tollpatschigkeit und kindlichen Naivität einen Bella-Verschnitt ab, den man getrost und ohne Gewissensbisse als "dummes Huhn" bezeichnen kann, während Christian Grey, das unfassbar attraktive Edward-Double, den arroganten, dominanten Kontrollfreak mit Hang zum säuselnden Weichei darstellt.

    Eine weitere kaum zu übersehende und nicht zu leugnende Schwachstelle von "Shades of Grey" ist der Schreibstil. Sowohl sprachlich als auch inhaltlich quält die Autorin ihre Leser mit Wiederholungen, Füllworten, wie "Oh Gott", mit denen die Ich-Erzählerin nur so um sich wirft, und vollständig sinnfreien Entgleisungen, wie etwa der "inneren Göttin". Was auch immer das ist, Anastasia hat es und die Autorin lässt die Ich-Erzählerin auch gefühlte hunderttausendmal auf die diversen Regungen dieser "inneren Göttin" hinweisen. Außerdem fällt leider auf, dass man es in diesem Roman mit einem äußerst begrenzten Wortschatz zu tun hat, der kaum ausreicht, um die rund 600 Seiten auch nur annähernd abwechslungsreich zu füllen - genau genommen reicht er nicht einmal aus, um die zahlreichen Sexszenen ausreichend zu variieren. Jede zweite läuft gleich ab, beginnt mit einem Hinweis darüber, wie gewaltig Mr Grey bestückt ist, erwähnt anschließend wie "völlig/vollkommen" er sie "ausfüllt" und endet damit, dass das Haar einer der beteiligten Personen "postkoital" ist.

    Und wo ich jetzt schon beim Thema Sex bin, muss ich sagen, dass meine Erwartungen, geprägt durch die Berichte in den Medien und andere Kritiken, in diesem Punkt doch am Weitesten von dem abwichen, was ich dann letztendlich gelesen habe. Sicherlich ist es ein erotischer Roman und es gibt wirklich zahlreichen und auch nicht detailarm geschilderten Sex, aber er war dennoch nicht annähernd so häufig und vor allem nicht annähernd so "hart", wie ich geglaubt hatte. Fesselspielchen und Peitsche kamen vor, konnten aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass ich hier in erster Linie einen Liebesroman zwischen einer unerfahrenen Frau und einem emotional in irgendeiner Form traumatisierten Mann gelesen habe.
    Diese Liebesgeschichte war dann recht mitreißend und süß und hat es zusammen mit der leichten Erotik doch noch geschafft, mich an das Buch zu fesseln, als der langweilige Anfang erst einmal überstanden war. Es war teilweise romantisch, prickelnd und spannend, allerdings auch kitschig, sodass ich zwischen Momenten gespannten Lesens nicht um einige Fremdschäm-Attacken und Anfälle pubertären Gekichers herumkam - eigentlich erneut eine Parallele zu "Twilight", das ich mit ähnlichen Gefühlsregungen gelesen habe. Zu guter Letzt konnte das Buch dann auch noch mit einem leicht überraschenden Ende aufwarten, sodass ich jetzt tatsächlich versucht bin, den zweiten Teil zu lesen, da ich wirklich wissen möchte, wie es mit der komplizierten Liebe zwischen Ana und Mr Grey weitergeht.

    Fazit: Ob "Shades of Grey" zurecht ein Bestseller ist, darüber kann man wahrscheinlich streiten. Das Prinzip "Sex sells", seine Nähe zu den berühmten Twilight-Büchern und die Medien haben es wahrschlich einfach dazu gemacht, auch wenn die Autorin sprachlich noch in den Kinderschuhen steckt. Es ist aber trotz relativ häufigem Sex kein reiner Erotikroman und erst recht ist es kein Ratgeber für etwaige Sex-Praktiken, sondern vor allem ein naiv-kitschiger Liebesroman, der nach einem schwerfälligen Anfang für ein paar entspannte Lesestunden mit leichter, aber nicht uninteressanter Unterhaltung sorgen kann. Knappe 3 Sterne.
  • Sn00ky sagt zu Shades of Grey - Geheimes Verlangen (Taschenbuch) / E. L. James

    • Handlung:  sehr spannend
    • Niveau:  anspruchsvoll
    • Unterhaltungswert:  sehr hoch
    • Spannung:  hoch
    • Humor:  durchschnittlich
    • Stil:  nüchtern
    • Zielgruppe:  Frauen
    Ich habe dieses Buch auf anraten einer Freundin gelesen die alle drei Teile regelrecht verschlungen hat. Ich fand es wirklich sehr interessant und spannend zu lesen, musste mir allerdings mit dem lesen Zeit lassen. Viele Stellen sind doch sehr anstrengend zu verstehen und mussten mehrfach gelesen werden bis sie verstanden wurden.
    Aber an sich finde ich es ist ein gelungenes Buch wenn auch nicht sonderlich gut geschrieben. Trotzdem würde ich es weiterempfehlen.
    Aber Mädels ich an eurer Stelle würde es nicht unbedingt lesen wenn der Partner gerade nicht da ist oder keine Zeit hat ... you know ? ;)
  • Das Skandalbuch Shades of Grey

    • Handlung:  sehr spannend
    • Niveau:  anspruchsvoll
    • Unterhaltungswert:  sehr hoch
    • Spannung:  sehr hoch
    • Humor:  humorvoll
    • Stil:  sehr ausschmückend
    • Zielgruppe:  Erwachsene

    Pro:

    Humor, Erotik, Aktion, Suchtgefahr für alle Leser

    Kontra:

    nichts

    Empfehlung:

    Ja

    Es ist zwar ein Skandalbuch, aber wer es nicht gelesen hat ist selber schuld. Das Buch ist fesselnd und Spannend. Es gibt Aktion, Humor, Liebe, Streit, Versöhnung und Erotik und davon eine menge.
  • worny86 sagt zu Shades of Grey - Geheimes Verlangen (Taschenbuch) / E. L. James

    • Handlung:  spannend
    • Niveau:  durchschnittlich
    • Unterhaltungswert:  hoch
    • Spannung:  hoch
    • Humor:  durchschnittlich
    • Stil:  ausschmückend
    • Zielgruppe:  Erwachsene
    "Die Bestsellerreihe Fifty Shades of Grey" hat offenbar nicht nur das Sexleben vieler Leser belebt, sondern auch den Alltag der Londoner Feuerwehr. Seit Erscheinen der Sado-Maso-Trilogie seien die Einsatzkräfte vermehrt zu Menschen gerufen worden, die sich nicht aus ihren im Sexspiel angelegten Handfesseln befreien konnten. In den vergangenen drei Jahren mussten 79 Menschen aus einer solchen Situation gerettet werden". Diese Meldung überraschte mich in der Süddeutschen Zeitung vom 30.Juli, als ich den ersten Band der Reihe gerade gelesen hatte. Ich musste schmunzeln, weil Christian, die männliche Hauptfigur, niemals so dilettantisch fesseln würde, dass eine Rettung von außerhalb notwendig wäre.

    Anastasia Steele interviewt für die Studentenzeitung Christian Grey, den überaus attraktiven Vorstand eines weltweit operierenden Unternehmens, der nur wenig älter ist als die einundzwanzigjährige. Schon bei der ersten Begegnung knistert es zwischen den beiden. Wenige Minuten bringen die unerfahrene und schüchterne junge Frau völlig durcheinander. Aber auch der reiche und mächtige Christian scheint ein ganz eigenes Gefallen an der hübschen Reporterin zu finden. Es sind jedoch dunkle Neigungen, die ihn zu Anastasia hinziehen. Er macht ihr ein ebenso unmoralisches wie verstörendes Angebot.

    Der Begriff Sadismus beschreibt Menschen, die Lust oder Befriedigung nur dadurch gewinnen, dass sie andere Menschen quälen, unterdrücken oder ihnen Schmerz zufügen. Das Gegenteil davon, Masochismus, beschreibt den Lustgewinn durch das Erleiden von Schmerz und Qual. Beides zusammen findet sich im Begriff BDSM der sexuelle Verhaltensweisen wie Dominanz, Unterwerfung, Lustschmerz oder Fesselungsspiele bündelt und das wiedergibt, was Christian von Anastasia will: Sie soll seine Lustsklavin werden.

    Die ersten Hundert Seiten des Romans stecken den sachlichen Rahmen der Beziehung der beiden Protagonisten ab und "wimmeln" daher von "Fachausdrücken" die der unkundige Laie ebenso wenig kennt wie die unerfahrene Anastasia. Sie googelt, nachdem ihr Christian ein Vertragswerk vorgelegt hat, das ihre sexuelle Beziehung mit Rechten und Pflichten dokumentiert. Das liest sich keineswegs langweilig, was zum einen am flüssigen Schreibstil der Autorin liegt und zum andern natürlich am pikanten Inhalt.

    Zur Sache geht es ab der Stelle, an der Christian Anastasia fragt, ob Sie seinen "Hard Limits" noch etwas hinzufügen möchte (dieser Begriff wird im Buch erläutert). "Ich habe noch nie mit jemandem geschlafen, also weiß ich es nicht", gestehe ich kleinlaut. Als ich den Blick hebe, sehe ich, dass er leichenblass ist und mich mit offenem Mund anstarrt." Obwohl ihm die Kinnlade hinuntergefallen ist, hat sich Christian sofort wieder soweit unter Kontrolle, dass er die "Situation bereinigt", indem er (ausnahmsweise) mit Anastasia "Blümchensex" hat. Ein Begriff, den ich davor auch erst einmal gehört hatte und zwar im Film "Rubbeldikatz" von Detlef Buck.

    Auf den folgenden 500 Seiten werden dann diverse Sexszenen (intensiv aber nicht wirklich grausam) vom Versuch Anastasias unterbrochen mit dem bindungsunfähigen Christian eine "normale" Beziehung zu führen. Sie will mehr von ihm und er ist bereit es ihr zuliebe zu versuchen. Der Wechsel zwischen "hartem Sex" und purer Romantik ist wahrscheinlich das Geheimnis des Erfolges. Es wird bald klar, dass der adoptierte Christian ein dunkles Geheimnis hütet, dass mit seiner frühesten Kindheit zusammenhängt. Gelüftet wird es hier natürlich nicht, was man sich denken kann, wenn die Reihe aus drei Bänden besteht. Der erste Band ist in jedem Fall ein Schmöker und zwar nicht wegen der vielen Sexszenen (die manchmal in ihrer Häufigkeit sogar eher nerven). Anastasia und Christian sind interessant und intelligent, ebenso ist die Handlung konstruiert. Besonders gut integriert fand ich das Studienfach von Ana: Englische Literatur.

    Immer wieder stellt sie sich die Frage was ihre literarischen Heldinnen wohl angesichts der Forderungen von Christian tun würden. Elizabeth Bennett, die Heldin aus Jane Austens "Stolz und Vorurteil", so sinniert sie, würde sein Ansinnen empört und wütend zurückweisen; Jane Eyre, die Titelgebende Figur aus Charlotte Brontes Klassiker, sich verstecken; und Tess Durbeyfield, die unglückliche junge Frau aus Thomas Hardys berühmten Werk, würde einfach darum bitten sie nicht zu schmerzhaft zu quälen. Womit wir wieder beim Thema wären! Und der spannenden Frage, was Anastasia wohl tun wird?
  • Ich habe Verlangen nach Band 2

    • Handlung:  sehr spannend
    • Niveau:  durchschnittlich
    • Unterhaltungswert:  sehr hoch
    • Spannung:  sehr hoch
    • Humor:  kein Humor
    • Stil:  sehr ausschmückend
    • Zielgruppe:  Erwachsene

    Pro:

    siehe Text

    Kontra:

    siehe Text

    Empfehlung:

    Ja

    Ich finde die Charakterisierung der beiden Hauptcharaktere sehr ansprechend und vor allem glaubhaft. Klar, es ist fiktiv, aber es ist auch authentisch und es ist halt Erotik und Verlangen zwischen zwei ganz unterschiedlichen Menschen.

    Ich finde es sehr gut, wie es die Autorin geschafft, ihre Idee in einen erotischen Roman zu packen und bin gewillt, demnächst Teil 2 zu lesen.
  • Teil Eins sollte Ausgezeichnet werden!

    • Handlung:  spannend
    • Niveau:  durchschnittlich
    • Unterhaltungswert:  hoch
    • Spannung:  durchschnittlich
    • Humor:  durchschnittlich
    • Stil:  durchschnittlich
    • Zielgruppe:  Frauen

    Pro:

    Story, Christian,

    Kontra:

    Teil 3

    Empfehlung:

    Ja

    Alles in allem ein sehr spannendes und aufregendes Buch für die Sinne der weiblichen Natur. Es mag durchaus sein das es bessere Werke dieser Gattung gibt, für meinen Erstversuch fand ich das Buch allerdings mehr als passend!
  • Butterblume89 sagt zu Shades of Grey - Geheimes Verlangen (Taschenbuch) / E. L. James

    • Handlung:  durchschnittlich
    • Niveau:  durchschnittlich
    • Unterhaltungswert:  sehr hoch
    • Spannung:  hoch
    • Humor:  durchschnittlich
    • Stil:  ausschmückend
    • Zielgruppe:  Erwachsene
    Ich bin begeistert und freue mich sehr auf die Fortsetzungen. Für Leser unter 18 nicht geeignet.

    Inhalt
    Anastasia ist 21 Jahre alt,Studentin und völlig unerfahren in Sachen Geschlechtsverkehr. Doch wie das Schicksal es will, wird ihre beste Freundin und Mitbewohnerin Katie krank und Anastasia muss an ihrer Stelle den reichen Geschäftsführer Christian für die Studentenzeitung interviewen.
    Als sie Christian sieht fühlt sie sich sofort aus unerklärlicher Weise zu ihm hingezogen und gleichzeitig schüchtert er sie total ein. Auch Christian hat Gefallen an der jungen Studentin gefunden.
    Es dauert nicht lange bis die beiden sich näher kommen. Doch bei dem einen mal bleibt es nicht und schon bald führt Christian die junge Frau beinahe täglich in die skurrilsten Sexpraktiken ein.
    Der einzige Haken an der Sache ist dieser skurrile Vertrag den der Milliardär aufgesetzt hat. Was hat es mit diesem Vertrag auf sich? Wird Anastasia unterschreiben? Und wie entwickelt sich die Beziehung zwischen den beiden?Das alles verrate ich an dieser Stelle nicht...

    Charaktere
    Die wichtigsten Charaktere sind Anastasia Steel,genannt Ana und Christan auch genannt Mr.Grey.
    Beide Charaktere hatten etwas besonderes und einzigarztiges an sich. Anastasia ist die unerfahrene,schüchterne Studentin die sich zu Mr.Grey hingezogen fühlt und ihm nicht widerstehen kann.
    Christian ist der unberechenbare reiche Geschäftsführer derr großes Gefallen an Anastasia gefunden hat.
    Beide Charaktere waren sehr gegensätzlich. Anastasia mochte ich von Anfang an sehr. Christian machte mir im Laufe des Buches immer mehr Angst. Doch auch er hatte etwas an sich das mich fasziniert hat, auch wenn ich ihn ab und zu gerne versohlt hätte.
    Dann gibt es auch noch Katie,Anastasias beste Freundin und Mitbewohnerin die sich in Christians Bruder Elliot verliebt. Und auch die Mutter von Anastasia kommt zur Sprache. Eine sehr sympathische Frau, genau wie Katie.
    Dann gibt es noch einige andere Personen, die ich jetzt nicht alle aufzählen werde. Das würde den Rahmen sprengen.

    Schreibstil
    Der Schreibstil ist sehr fesselnd, ich konnte und wollte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Und trotz der 602 Seiten hatte ich es, mit einigen längeren Unterbrechungen ,in 1 1/2 Tagen gelesen.
    Das Buch wurde mit einem lockeren Schreibstil verfasst und gleichzeitig wurde alles sehr gut und sehr detailgetreu beschrieben, so das man alles sehr bildlich vor sich sah. Was mir des Öfteren eine kurze Verschnaufpause abverlangte.
    Das die Wörter "Unterbewusstsein" und "Meine innere Göttin" in Bezug auf Anastasias innere Dialoge sehr oft wiederholt wurden hat mich nicht im Geringsten gestört.
    Sehr gut fand ich auch den regen E-Mail Verkehr der zwischen Anastasia und Mr.Grey stattfand.
    Mir hat der Schreibstil sehr zugesagt.

    Fazit
    Gekauft hab ich mir das Buch aus dem Grund, aus dem wohl die Meisten dieses Buch kauften. Ich war neugierig und wollte mitreden.
    Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut und doch hatte ich auch meine Zweifel. Denn die Meinungen gehen stark auseinander die einen lieben es und die anderen hassen es.
    Das weckte meine Neugier umso mehr und ich schlug voller prickelnder Vorfreude meinen ersten Erotikroman auf. Und ich kann nur eines sagen...Ich bin absolut begeistert!!
    Ich kann gar nicht genau sagen woran das liegt. Mich hat dieses Buch total fasziniert ,gefesselt und mitgerissen.
    Die besonders harten Sexszenen zwischen Anastasia und Mr.Grey haben mich zwar teilweise sehr erschrocken und ich fragte mich oft wie Anastasia das immer noch antörnend finden kann. Aber gleichzeitig hat mich das ja selber irgendwie sehr gefesselt. Ich kann selber nicht sagen warum.
    Im laufe des Buches hab ich immer mehr Angst vor Mr.Grey bekommen, gerade seine Stalkerambitionen waren sehr angsteinflößend.Doch gleichzeitig konnte ich auch nicht genug von ihm bekommen. Das beschreibt auch ganz gut wie es Anastasia erging. Das Ende wurde nochmal richtig emotional mit einem spannenden und offenem Ende das wahsinnige Lust auf den Folgeband machte.
    Ich habe den zweiten und dritten Band bereits auf meinen Wunschzettel gepackt und den zweiten Band bei Amazon vorbestellt. Denn ich bin ein großer "Shades of Grey" Fan geworden!