goneo Testbericht

goneo

goneo bietet als innovativer Internetdienstleister Einsteigern und Experten hochqualitative Produktlösungen aus den Bereichen Hosting, E-Mail, Domains und Server zu besonders günstigen Preisen an.

Shop-Informationen
5 Sterne
(3)
4 Sterne
(0)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)

Erfahrungsbericht von Rockhopper

So einfach geht das?

Pro:

günstig, umfangreiche Paketleistungen, Flatrate beim Traffic, kompetente und stets freundliche Servicehotline

Kontra:

ein Problem konnte auch die Hotline nicht lösen, hab ich dann selbst gelöst, kombinierte PHP- und SQL-Verarbeitung kommt mir manchmal etwas langsam vor, ansonsten noch nichts negatives gefunden

Empfehlung:

Ja

Der notwendige Hinweis vorweg: Dieser Bericht wurde von mir in fast identischer Form schon in Ciao.com unter meinem dortigen Nick McDonough und auf meinen eigenen Webseiten veröffentlicht. Für Yopi habe ich ihn ein wenig aktualisiert und ergänzt.

Vorgeplänkel

Im Sommer 2006 erhielt ich von meinem bisherigen Domain- und Webspace-Provider, bei dem meine privaten Webseiten lagen, die Nachricht, dass er sein Angebot demnächst einstellen und sich statt dessen auf andere Unternehmensschwerpunkte konzentrieren wird. Das brachte mich in die unbequeme Situation, nicht nur für meine eigenen, sondern auch noch für zwei andere, von mir betreute Internetpräsenzen ein neues Zuhause finden zu müssen. Auf der Suche stieß ich dabei über den Tipp eines Bekannten auch auf einen völlig neuen Anbieter, der seine Server erst seit dem 18.09.06 für privates Webhosting freigegeben hat. Sein Angebot gefiel mir so gut, dass ich mich entschied, es dort zu probieren. Von meinen Kriterien, die zur Entscheidung geführt haben, sowie von meinen Erfahrungen beim Umstieg möchte ich heute berichten.

Worum gehts?

Es geht um das Domain- und Hosting-Angebot des Internetdienstleisters goneo. Erreichbar ist dieses Angebot unter

Web: www.goneo.de
E-Mail: info@goneo.de

Adresse und Kontaktdaten lauten:

goneo Internet GmbH
Marienwall 27
32423 Minden
Tel.: 0 18 05 / 91 15 22 (12 Ct./Min. aus dem deutschen Festnetz)
Fax: 0571 / 3 88 59 99

Wer oder was ist denn goneo???

Ich muss zugeben, diese Frage überkam mich genauso wie vielleicht auch viele andere damals, die sich in diesem Segment ein wenig auskennen. Etablierte Dienstleister des Domain- und Hosting-Marktes wie 1&1, Strato oder HostEurope kennt man ja, da fallen einem aus diversen Computerzeitschriften immer wieder Werbeprospekte förmlich entgegen. Aber von goneo hatte ich bis dahin noch nichts gehört.

Streng genommen konnte ich das auch nicht, weil es goneo bis dahin einfach noch nicht gab. Das Unternehmen ist erst seit September 2006 am Markt wahrzunehmen und versucht seit dem, sich vom großen Kuchen des Webhostings ein gehöriges Stückchen abzuschneiden - und das mit Konzepten und Preisen, bei denen Interessierte nicht einfach wegsehen können. Das teuerste Hosting-Paket, das man dort buchen kann, ist für 9,95 € im Monat zu haben. Das macht schon deutlich, wohin das Marktinteresse von goneo zielt: man will den Privatmann und das kleine oder mittelständische Unternehmen erreichen. Dabei lassen die Inhalte der Angebote in meinen Augen auch für den Profi kaum Wünsche offen: reichlich Speicherplatz von 500 MB bis 5 GB, eine Traffic-Flatrate für alle Angebote (!), PHP- und Perl-Fähigkeit, mySQL-Datenbanken, SSL-Verschlüsselung und Domains aus fast allen Top-Level-Domänen dieser Welt zu akzeptablen Preisen. Dazu ein reichhaltiges Angebot an kostenlosen Applikationen für Gästebücher, Fotoalben, E-Shopping, Blog´s, Foren etc. etc. Webmaster-Herz, was willst Du mehr?

Zunächst hatte ich noch die Vermutung, dass goneo nur wieder ein neuer Produktname eines großen, schon am Markt etablierten Unternehmens darstellt. So wie bei GMX beispielsweise. Die sind zwar rechtlich selbständig, aber letztendlich eben doch "nur" eine Tochter der 1&1 und verkaufen im Grunde nur unter einem anderen Namen und mit anderer Zielrichtung deren Produkte. Alle Recherchen, die ich angestellt habe, ließen bei goneo aber keinerlei Verbindung zu einem der "Großen" erkennen. Immerhin, der Geschäftsführer von goneo, Marc Keilwerth, ist für Insider wohl kein Unbekannter mehr. Marc Keilwerth gehört in meinen Augen zu den innovativen Köpfen unser Internet-Infrastruktur in Deutschland. Er machte schon 2002 mit einem eigenen Internet-Zentralknoten in Frankfurt gleich neben dem offiziellen Knoten DE-CIX von sich reden. Damit löste er in der Fachwelt einiges an Diskussionen aus, inwieweit so etwas notwenig sei usw. Aus dieser Zeit werden wohl auch die Rechenzentrums-Räume stammen, in denen er heute für seine Webhosting-Firma goneo die Server vorhält.

Unter der oben genannten Adresse in Minden unterhält Marc Keilwerth übrigens noch ein anderes, schon länger am Markt etabliertes Unternehmen, die MK Netzdienste GmbH & Co. KG, mit der er besondere Internetdienstleistungen im Business-Bereich anbietet. Daraus darf man also vermuten, dass hinter goneo kein Haufen von Amateuren steht, die ihr Geschäft gerade erst erlernt haben, sondern ein den Referenzen nach durchaus kompetentes Team, das teilweise schon recht lange in den technischen Strukturen der deutschen Internet-Infrastruktur mitmischt.

Warum habe ich mich für goneo entschieden?

Für meine Entscheidung, mit meinen Webseiten zu goneo zu gehen, waren mehrere Faktoren ausschlaggebend.

Also, zuerst einmal bin ich ja auch nur ein Mensch und lass mich durch vertrauenswürdige Empfehlungen auch mal zu ungewöhnlichen Wegen verführen. Ich erhielt den Tipp von einem Bekannten, der selbst durchaus etwas von Webservern und Hosting versteht, weil er beruflich Kunden auf diesem Gebiet betreut. Er war gerade dabei, die Webseiten einiger seiner Kunden von seinen eigenen Webservern weg zu goneo hin outzusorcen, im wesentlichen aus Kostengründen. So preisgünstig könne er es nicht selbst machen, war sein schlagendes Argument.

Interessant, wenngleich auch für mich persönlich nicht unbedingt so gravierend, erschien mir noch ein Aspekt, den goneo selbst ins Spiel bringt: die räumliche Nähe zum Internet-Zentralknoten in Frankfurt (s. vorheriges Kapitel), über den etwa 80% des gesamten deutschen Internet-Datenverkehrs läuft, und die damit verbundene optimale Anbindung ans Netz der Netze. Außerdem behauptet goneo, mit seiner ausgeklügelten Serverstruktur, die auf dem Prinzip beruht, eine Webpräsenz nicht nur auf einem Server zu hosten, sondern sie über einen Cluster aus mehreren Servern zu verteilen, weitere Geschwindigkeitsvorteile nutzbar machen zu können.

Die Empfehlung und die Informationen zum technischen Hintergrund trugen also schon mal zu einem grundsätzlich guten "Bauchgefühl" bei, mit der Entscheidung für goneo sachlich nicht verkehrt zu liegen. Entscheidend waren aber schließlich die in meinen Augen recht günstigen Preise. Und da bin ich - wie man so schön sagt - beinahe hinten rüber gefallen, was da mittlerweile möglich ist!

Zur Erklärung vorweg, ich hatte bisher ein Hosting-Paket, das aus folgenden Komponenten bestand
- eine .de-Domain
- 100 MB WebSpace
- monatlicher Traffic 1 GB
- 100 eMail-Adressen
- PHP-Fähigkeit
- mySQL-Datenbanken
- Passwort-geschützte Verzeichnisse
- ausführliche Webstatistik
Für dieses Gesamtpaket habe ich bei einem kleinen, aber feinen Unternehmen eines Kumpels von mir bisher etwa 9,- € monatlich bezahlt. Mir war klar, dass ich damit schon lange nicht mehr das günstigste Angebot nutzte, aber weils ein mir persönlich bekannter Kumpel war, der auch immer wieder meinen löchernden Fragen standhalten musste (als ehemaliger PC-System-Techniker weiß ich selbst, wie nervig Kumpels mit ihren Fragen sein können), habe ich mich lange Zeit nicht um Alternativen gekümmert.

Jetzt, wo ich nun gezwungen war, die Preise am Markt zu vergleichen, und dabei entdeckt habe, WIE gravierend der Unterschied ist, frage ich mich allerdings schon, warum ich mich nicht etwas früher aufgerafft habe, nach Alternativen zu suchen.

Wenn man bei goneo das obige Paket einfach mal nur in den Angeboten versucht wiederzufinden, stellt man fest, dass schon das einfachste, billigste Paket, das sogenannte "Homepage Start"-Paket für schlappe 1,25 € monatlich ausreichen würde, um alle meine bisherigen wesentlichen Funktionen abzudecken - und dabei noch über umfangreiche zusätzliche Features zu verfügen! Mit deutlich mehr Leistung würde ich also mein bisher genutztes Paket für 7,75 € im Monat weniger bekommen, als ich bisher bezahlt habe.

Aber auch im Vergleich mit anderen Providern steht goneo damit keinesfalls schlecht da:

Schon das kleinste Paket von 1&1 ist - eine Mindestvertragslaufzeit von nicht mehr als einem Jahr vorausgesetzt - erst ab 4,99 € zu bekommen. Und selbst bei 2 Jahren Mindestvertragslaufzeit zahlt man bei 1&1 dann immernoch umgerechnet etwa 2,50 € monatlich und erhält damit aber in einigen (ok, vielleicht unwesentlichen) Punkten noch nicht die Leistung, die man bei goneo im genannten "Homepage Start"-Paket erhalten würde.

Und auch bei HostEurope gibt es das kleinste, auf das obige Paket passende Angebot erst ab 2,99 € monatlich. Zwar hält HostEurope auch noch ein kleineres Paket für 99 Ct. monatlich bereit, dann aber muss man auch schon auf PHP und SQL-Datenbanken verzichten.

SQL-Datenbanken hatte ich bisher zwar noch nicht genutzt, aber PHP-Skripte kamen bei mir durch ein Gästebuch und einen Besucherzähler schon zum Einsatz. Wer selbst überlegt, einen neuen Provider für seine Homepage zu suchen, dem würde ich eigentlich schon empfehlen, darauf zu achten, dass zumindest PHP-Skript-Fähigkeit und auch eine SQL-Datenbank (am besten mySQL) gegeben ist, auch wenn er es im Moment möglicherweise noch nicht braucht. Der Appetitt kommt bekanntlich auch mal mit dem Essen. ;-)

(Stand der Preisinformationen: Dezember 2006)

Für welches Paket habe ich mich nun entschieden, und warum?

Ich habe mich letztendlich nicht für das billigste, sondern für das nächst bessere Paket, also für "Homepage Plus" für 2,45 € monatlich entschieden. Der genaue Umfang des Pakets:
- 3 .de-Domains
- 1.000 MB Speicherplatz
- Traffic-Flatrate inklusive
- 200 E-Mail-Postfächer
- Applikationspaket goneo clickStart
- Applikationspaket goneo easyPage
- 2 MySQL5-Datenbanken
- MySQL AdminTool
- SSI (Server Side Includes)
- PHP4, PHP5
- Perl, Python
- Einbinden eigener CGIs
- goneo Webstatistik

Für nähere Informationen zu den Angebotspaketen empfehle ich einen Blick auf Website von goneo, speziell fürs Hosting auf die Seite

http://www.goneo.de/hosting/hosting.html

Tja, warum sollte es nun genau dieses Paket sein?

Zum einen verfüge ich dort bereits im Paketpreis über die Möglichkeit, insgesamt drei .de-Domains verwalten zu können. Ich nutze im Moment zwar nur eine von den dreien, aber mir schwirren da für die anderen beiden schon Ideen durch den Kopf, und eine spätere Hinzubuchung von Domain-Namen ist jederzeit und ohne zusätzliche Einrichtungs- oder sonstige Kosten möglich.

Zum zweiten enthält das Paket alle technisch sinnvollen Features, die für die Programmierung von Webseiten einmal notwendig werden könnten, sowie ausreichend Speicherplatz dafür, alle verteilten Webseiten endlich einmal einzusammeln und auf EINEM Webspace unterzubringen. Darüber hinaus plane ich, mich selbst noch etwas mehr in PHP und SQL-Datenbanken einzuarbeiten. Und bei 1 GB krieg ich jetzt auch mal größere Fotoalben für meine Bekannten unter, die bei meinem bisherigen Provider ja nicht allzu umfangreiche Ausmaße erreichen durften.

Zum dritten ist erst ab dieser Paketstufe auch die ausführliche Webseitenstatistik enthalten. Ich interessiere mich durchaus sehr dafür, welche Seiten meiner Internetpräsenz am häufigsten abgerufen werden oder wer zu welchen Zeiten mit welchem Betriebssystem und aus welchem Netz auf meine Seiten zugreift.

Ich denke, dass ich mit diesem Paket wahrscheinlich für die nächsten Jahre erst einmal recht gut bedient bin.

Schön ist übrigens, dass goneo (im Gegensatz zu vielen anderen) keinen Einrichtungspreis berechnet. Außerdem sind die ersten vier Monate kostenlos, was also den durchschnittlichen Monatspreis für die ersten 12 Monate rechnerisch auf 1,63 € drückt. Das macht dann also im ersten Jahr 19,60 € und ab dem zweiten Jahr 29,40 € Hostingkosten für meine Internetpräsenz aus. In Anbetracht dessen, dass ich dafür bisher über 100,- € jährlich bezahlt habe, kann ich mit diesen Preisen bestimmt sehr gut leben! :-)

(Stand der Preisinfos: Dezember 2006)

Wie lief der Wechsel zu goneo ab?

Beim Wechsel zu goneo ist mir ein Slogan des Webhosters ganz besonders ins Auge gestochen: "So einfach geht das!" Wirklich! Es geht tatsächlich so einfach, wie es propagiert wird!

Zunächst einmal hatte ich in der Erwartung, dass der Wechsel bzw. insbesondere die Domain-Übergabe von meinem bisherigen Provider an goneo mehrere Tage in Anspruch nehmen würde, meinen bisherigen WebSpace "aufgeräumt" und auf der alten Startseite den Hinweis platziert, dass meine Seiten nun also umziehen würden und wahrscheinlich ein paar Tage nicht erreichbar wären.

Pustekuchen!

Am einem Abend mitten in der Woche stieß ich gegen 18:00 Uhr die Umstellung und Domain-Übernahme an. Exakt um 22:30 erhielt ich vom Kundenservice von goneo die Mail, dass der gesamte Transfer und die Bereitstellung der Paketleistungen abgeschlossen sei!

Das hat mich schon etwas geplättet. Dass es SO schnell gehen würde, damit hatte ich nicht gerechnet. Eine Kontrolle sämtlicher Zugänge und auch der DENIC-Einträge (DENIC ist die zentrale deutsche Datenbank, in der alle .de-Domänen registriert sind) bestätigte das, was die Mail aussagte. Es war tatsächlich bereits alles gelaufen! In der Mail wurde darauf hingewiesen, dass lediglich die sogenannten DNS-Einträge auf diversen deutschen Servern, die die Erreichbarkeit einer Website unter ihrem Namen (also www.xyz.de) sicherstellen, noch etwa 24 Stunden brauchen könnten, bis sie die neue Adresse vermerkt haben.

Somit bin ich mit meiner eigenen Website also innerhalb von 4 einhalb Stunden inklusive dem Umzug meiner .de-Domain Kunde bei goneo geworden.

Mittlerweile habe ich auch den Umzug einer weiteren Website, die von mir betreut wird, abgeschlossen. Auch dort dauerte die gesamte Umstellung nicht wesentlich länger als mit meiner eigenen Site und wurde lediglich durch den alten Provider, von dem die Domain übernommen werden musste, verzögert - nichts, was also zu Lasten von goneo zu rechnen wäre.

Wie komme ich bei goneo zurecht?

Grundsätzlich ist der Einstieg in die Funktionen des goneo-Pakets nicht wirklich schwierig, wenngleich ich schon ein wenig Zeit benötigt habe, alle Optionen ordentlich einzurichten.

Insbesondere die Art und Weise, wie Mail- und FTP-Zugänge genutzt werden, hat bei mir zunächst einiges an Herumprobiererei und Experimentieren erfordert, obwohl auf einer separaten Seite sämtliche dazu notwendigen technischen Daten (Servernamen etc.) aufgelistet werden. Wichtig war mir als erstes, meine zentrale Mail-Adresse, über die ich oft Post bekomme, wieder verfügbar zu machen, was mir noch relativ schnell gelang. Bis ich allerdings den neuen Mailzugang auch zum POP3-Abruf in meinem Mozilla Thunderbird und dann auch noch den FTP-Zugang zum Hochladen meiner Internetseiten funktionsfähig hatte, dauerte es schon ein wenig. Das Problem ist hier, dass ich nicht mehr - wie bei meinem bisherigen Provider - über eine eigene IP-Adresse für meine Webpräsenz verfüge, sondern mir diese Adresse mit mehreren Webpräsenzen teile. Das erforderte ein wenig Umdenken in der Konfiguration der verwendeten Programme.

Da ich bei der Webseiten-Erstellung nicht die bereitgestellten "easyPage"-Applikationen verwende - ich arbeite selbst mit einem Content Management System - kann ich über die Qualität der Anwendungen nichts sagen. Ich habe mit easyPage von goneo lediglich eine kleine Startseite für die Übergangszeit erstellt, in der ich meine eigenen Seiten für das Aufspielen auf die neuen Server aufbereiten wollte. Das war wirklich easy - aber auch nichts wirklich schwieriges.

Ansonsten möchte ich für mich das gesamte Handling aller administrativen Funktionen als recht übersichtlich und gut erklärt bezeichnen. Gut, nun habe ich durch meine Hobby-Aktivitäten als Webmaster mehrerer Seiten auch schon ein wenig Übung mit ähnlichen Umgebungen. Noch etwas Ungeübten mit diesen Dingen empfehle dringend, die ersten Schritte im goneo-Kundencenter unbedingt mit fachkundiger Hilfestellung vorzunehmen. Insbesondere Einsteiger könnte die Masse der Funktionen, die man dort regeln und steuern kann, ziemlich erschlagen. Theoretisch kann man innerhalb der Administration sogar seine eigene Internetadresse ausser Funktion setzen, deshalb sollte man wissen, was man dort tut.

Etwas hardere ich derzeit noch mit der Geschwindigkeit der Server. Zwar propagiert goneo seine oben schon angesprochene, besondere "Server-Cluster"-Technik, durch die Webseiten verteilt auf mehreren Servern liegen und dadurch eigentlich auch schneller sein sollten. Allerdings stelle ich immer wieder fest, dass besonders bei PHP und Datenbankzugriffen die Performance doch sichtbar in den Keller geht. Naja, bisher will ich darüber noch nicht meckern, so viel macht das bei meinen Seiten nicht aus, aber ich werd das sicher im Auge behalten.

Ach ja, beim ersten "Massen-Upload" meiner überarbeiteten Seiten trat mehrmals ein Abruch der FTP-Verbindung auf. Ich hab leider nie herausgefunden, ob es nun an meinem damaligen FTP-Client, dem WS-FTP LE von Ipswitch.Inc lag oder aber meine Upload-Verbindung zum goneo-Server irgendwie nicht so stabil war. Mittlerweile treten solche Probleme aber nicht mehr auf, allerdings verwende ich in letzter Zeit auch nicht mehr WS-FTP, sondern das Mozilla-PlugIn "Fire-FTP" für den Firefox-Browser.

Die "clickStart"-Anwendungen bei goneo

Im Zuge der Umstellung meiner Webseiten auf den neuen Provider habe ich natürlich auch versucht, einige der in dem "clickStart"-Pool kostenlos zur Verfügung gestellten Anwendungen einzubinden.

Zwei Anwendungen waren für mich besonders interessant:
1. Das PHPBook - ein Gästebuch
2. Der PowerPhlogger - ein Statistik- und Auswertungstool
Zwangsläufig muss man sich für diese Anwendungen übrigens auch mit mySQL beschäftigen, deshalb verliere ich dazu unten auch noch ein paar Worte.

goneo wirbt bei diesen Programmen mit dem Werbespruch:
"Sie benötigen keine Programmierkenntnisse um clickStart-Anwendungen zu installieren. clickStart installiert alle Anwendungen völlig automatisch per Mausklick. Das spart erheblich Zeit und macht Ihnen den Einsatz aller Anwendungen für Ihre Homepage jetzt ausgesprochen komfortabel!"

Naja, also die Installation im eigenen WebSpace ist in der Tat wirklich denkbar einfach. Die Applikation wird ausgesucht, angeklickt, und dann dauerts ein paar Minuten, in denen alle notwendigen Maßnahmen wie beispielsweise das Einrichten der dahinterliegenden SQL-Datenbanken vollautomatisch erledigt wird. Fertig.

Aber was dann kommt, kann den Hobby-Homepage-Betreiber ohne Programmierkenntnisse durchaus die Haare raufen lassen. Denn nur mit dem Installieren ist es ja nicht getan. Die Anwendungen müssen dann ja auch noch in die eigenen Webseiten integriert werden, damit sie etwas bringen. Die Integration in mein Content Management-System ging dabei noch recht einfach von statten. Mit meinen Bemühungen davor, das auch unter WebSitePros NetObjects Fusion 7.5 hinzukriegen, war das aber schon deutlich schwieriger.

Fangen wir mal mit dem Gästebuch an:
Grundsätzlich ist das Gästebuch schnell bereitgestellt, man muss auf seinen eigenen Seiten eigentlich nur einen (externen) Link auf das entsprechende Verzeichnis einrichten, und schon darf losgelegt werden mit den Grüßen und Kommentaren. Wenn man aber als Moderator dann in die Verwaltung eingreifen will, zeigt sich schon ein erster Schwachpunkt: an keiner Stelle der von goneo zur Verfügung gestellten Dokumentation wird erwähnt, dass die GB-Administration nicht mit der standardmäßig aktivierten PHP-Version 4, sondern nur mit Version 5 läuft. Daran bin ich schier verzweifelt und hab allein wegen dieses Punktes 2 Tage für die Fehlersuche verschwendet, bis ich es mehr oder weniger zufällig herausgefunden habe.
Und dann steht man natürlich noch davor, die Java- oder PHP-Skript-Zeilen an den richtigen Stellen im eigenen HTML-Code zu platzieren und die Parameter korrekt zu setzen. Wer wie ich den Anspruch hat, das alles auch optisch sauber in die eigenen Website zu integrieren, steht OHNE Programmierkenntnisse, insbesondere bei fehlenden PHP-, Java- oder CSS-Kenntnissen, vor einer echten Herausforderung. Ich gebe zu, auch mich hat das viel Probiererei gekostet, denn so gut war ich bis dahin mit diesen Dingen noch nicht. Ok, mag sein, dass die PHP- und Java-Profis unter uns darüber müde lächeln werden und das ruck-zuck in Griff haben, aber dem Laien, für den das ja auch alles kein Problem sein soll, kann ich nur empfehlen, sich spätestens jetzt geeignete Literatur dazu anzuschaffen. (Wer sich dafür interessiert, welche Literatur ich dabei verwendet habe, darf mich gern fragen, ich schreib aber auch bald drüber.)

Der PowerPhlogger:
Der PowerPhlogger ist ein sehr nützliches Tool, das für seinen Homepage-Besitzer alle vom Besucher hinterlassenen Spuren aufsammelt und in einer Datenbank zum Auslesen zur Verfügung stellt. Da lässt sich dann z.B. nachvollziehen, wer wann mit welcher IP-Adresse von welchem Provider über welche Seite der Website mit welchem Betriebssystem mit welchem Browser und mit welcher Bildschirmauflösung auf die Internetpräsenz aufgelaufen ist. Nebenprodukte dieses Phloggers sind vor allem die Besucherzahlen, die man dann an entsprechenden Stellen veröffentlichen kann.
Die (deutsche!) Dokumentation erklärt zwar recht genau, was man zur Nutzung dieses Tools alles tun muss, damit es sich auch wirklich effektiv nutzen lässt, aber auch das ist ohne Programmier- und Verzeichniskenntnisse nicht ganz einfach. Immerhin, in der Dokumentation sind wenigstens Beispielsskripte vorhanden, die man mit Copy&Paste in die eigenen Webseiten einfügen kann und "nur noch" der eigenen Umgebug anpassen muss.

Die SQL-Datenbank "mySQL" bei goneo:
goneo stellt (zum Zeitpunkt der Berichtsschreibung) die auf den meisten Apache-Webservern zum Einsatz kommende mySQL-DB Version 5.0.19 zur Verfügung. Als Admintool kommt PHPmyAdmin Version 2.0.9 zum Einsatz. Die Administration ist zwar erfreulicherweise auf Deutsch und macht auf diese Weise vieles verständlicher, trotzdem kann ich nur davor warnen, ohne grundlegende SQL-Datenbank-Kenntnisse an der Datenbank herumzuspielen.
Für die oben genannten Anwendungen muss man normalerweise nicht direkt an die Datenbank ran, wenn alles läuft. Für mein Content Management System wühle ich aber mittlerweile doch recht oft direkt in der Datenbank herum, insbesondere, um mir immer wieder mal sogenannte "Hex-Dumps", also Komplettsicherungen meiner Datenbank-Inhalte auf meinen lokalen PC zu ziehen.

So schön sich also dieses "clickStart" auch anhört, es bedeutet leider nicht, dass es völlig easy ist, alle diese netten Tools und Progrämmchen auch sinnvoll nutzen zu können. Etwas Hirnschmalz und vor allem Geduld muss man dafür schon aufbringen, wenn man sich vorher mit all dem Programmiergedöns noch nicht auskannte. Auch ich hatte vorher von all diesen Dingen relativ wenig Ahnung, hab mich aber mittlerweile - zugegeben, auch durch gute Literatur zum Thema - recht gut darin eingearbeitet. Wie oben schon erwähnt, werde ich demnächst in einem separaten Bericht verraten, mit welchen Büchern ich hier gearbeitet habe.

Die Service-Hotline von goneo

Unter der obigen 0180er Nummer kann man den Service von goneo erreichen und dort alle (!) seine Fragen zu den Preisen, zur Bestellung, aber auch zur Technik platzieren. Außer dem Minutenpreis von 12 Ct. entstehen dabei keine weiteren Kosten, was ich sehr löblich finde!

Ich habe diese Hotline bereits mehrmals in Anspruch genommen, zunächst vor der Bestellung, um Fragen zu den Optionen meines gewünschten Paketes zu klären, später auch, als es um die Einrichtung meiner diversen Zugänge ging. In beinahe allen Fällen habe ich erschöpfende Auskünfte bekommen und bin dabei stets ausgesprochen freundlich und zuvorkommend bedient worden. Lediglich bei der oben schon beschriebenen Problematik der richtigen PHP-Version fürs Gästebuch konnte man mir zunächst nicht wirklich helfen. Auf die Idee, mir die Aktivierung der Version 5 zu empfehlen, kam man dort nicht, das habe ich selbst heraus gefunden.

Ansonsten kann ich über die Service-Hotline aber nicht meckern, sondern bin eigentlich recht zufrieden mit der Unterstützung, die man dort erhält. Ich hoffe, dass dies auch dann so bleibt, wenn der Laden mal größer, die Kunden zahlreicher und vielleicht auch nerviger werden. ;-)

Fazit

Lange habe ich mich vor diesem notwendigen Schritt, mit meinen Webseiten zu einem neuen Provider umzuziehen, gesträubt, weil ich es mir fürchterlich kompliziert und aufwändig vorstellte. Heute frage ich mich, warum eigentlich?

Den Tipp, es einmal bei goneo zu probieren, bekam ich von einem Bekannten, letztendlich haben mich aber goneo´s Preise überzeugt. Und dass der Umzug dann auch noch so einfach und vor allem so extrem schnell innerhalb von 4½ Stunden von statten gehen würde, hatte ich schlichtweg nicht erwartet. Mit der Benutzer-Umgebung und der Menüführung bei goneo komme ich grundsätzlich gut zurecht, wenn ich mir auch manchmal etwas Gedanken über die Performance der Server mache. Und wenns Probleme gibt, hilft einem die Service-Hotline in den meisten Fällen weiter. Lediglich in einem Falle musste ich ohne die Hotline eine Lösung finden. C´est la vie.

In Summe bin ich mit meiner Entscheidung, zu goneo zu wechseln, dennoch recht zufrieden. Wer vor der Entscheidung eines Provider-Umzugs oder der Neuauswahl steht, dem emphele ich, zumindest mal bei goneo vorbeizusehen. Ich denke, bei bei DEN Preisen kann es sicher mal riskieren, ein Jahr dort (die Mindestlaufzeit) auszuprobieren.

Ein Erfahrungsbericht für Yopi und Ciao.com (McDonough)
vom Rockhopper (C) März 2007

24 Bewertungen, 11 Kommentare

  • evafl

    25.04.2007, 13:31 Uhr von evafl
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh! lg Eva

  • rubio2000

    15.04.2007, 23:44 Uhr von rubio2000
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wow - klasse und ausführlich berichtet. LG Marita

  • AnjaS911

    30.03.2007, 00:28 Uhr von AnjaS911
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wow, das ist ja mal ein echt toller Bericht!!!

  • hammi79

    26.03.2007, 23:40 Uhr von hammi79
    Bewertung: sehr hilfreich

    super bericht! ausführlich und (trotzdem) inhaltlich top! natürlich SH

  • Sabate

    26.03.2007, 18:27 Uhr von Sabate
    Bewertung: sehr hilfreich

    Grüsse aus Berlin...Todd

  • MrVideo

    26.03.2007, 18:21 Uhr von MrVideo
    Bewertung: sehr hilfreich

    Klasse Bericht!

  • morla

    26.03.2007, 18:03 Uhr von morla
    Bewertung: sehr hilfreich

    l. g. petra

  • LilaLisa

    26.03.2007, 18:00 Uhr von LilaLisa
    Bewertung: sehr hilfreich

    Richtig schöner Bericht! LIEBE Grüsse Lisa ;D

  • lena016

    26.03.2007, 17:57 Uhr von lena016
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH & LG

  • doelau

    26.03.2007, 16:54 Uhr von doelau
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ein wirklich toller Bericht! Gruß doelau

  • TheLick

    26.03.2007, 16:40 Uhr von TheLick
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh + LG TheLick