Medion Testbericht

medion

Medionshop - der Online-Shop der Medion AG.

Der Vertrieb hochwertigen Elektronik-Produkte zu günstigen Preisen ist unser Geschäft. Sie kennen unsere Produkte aus dem Handel bei einem der größten Lebensmittelhändel.
In unserem Onlineshop finden Sie attraktive Produkte aus den Bereichen

• PC-Multimedia
• TV, Video, DVD & Hifi
• Foto & Comcorder
• Navigations-Systeme
• DVB-T & SAT
• Telekommunikation

Shop-Informationen
5 Sterne
(6)
4 Sterne
(4)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(1)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)

Erfahrungsbericht von Scrootch

Servicewüste Deutschland? Nicht überall!

Pro:

Schnell, kompetent, freundlich und zuvorkommend auf allen Kontaktebenen

Kontra:

relativ teure Telefon-Hotline für 12 ct/Min.

Empfehlung:

Ja

Nach längerer Abstinenz möchte ich mal wieder meine Erfahrungen zum Besten geben. Und diesmal geht es nicht um ein eigentliches Produkt, sondern um meine Erfahrungen mit dem Service eines Produkteanbieters – dem Medion Service.

Als Mitarbeiter in der öffentlichen Verwaltung verstehe ich mich auch als Dienstleister und muss selber Service bieten. Zumal ich in einer Stadt- und einer Gemeindeverwaltung für den reibungslosen Ablauf und das Funktionieren der EDV zuständig. Somit bin ich nicht nur Dienstleister für die Mitarbeiter und Kollegen, sondern auch Dienstleister für die Bürger – denn ohne PC kein Personalausweis, keine bezahlten Rechnungen etc. Somit sehe ich andere Serviceangebote durchaus kritisch, denn auch hier verlange ich , wie man das von mir verlangt, dass meine Anliegen höflich, schnell und ohne Komplikationen erledigt und Probleme beseitigt werden.

Mit dem Service von Medion hatte ich bereits einige male zu tun Dabei musste ich bisher die beiden Sparten Multimedia (PC, Notebook etc.) und CE Electronics (Fernseher, Videorecorder, DVD-Player etc.).

Meine erste Begegnung mit dem Medion Service war im Jahre 2000. Mein damaliger Fernseher (ein Tevion-Gerät) hatte den Dienst vorerst quittiert und wollte kein Bild mehr anzeigen, geschweige denn einen Ton von sich geben. Nun war guter Rat teuer, denn die Garantie war leider schon ein paar Monate abgelaufen. Also mal in der Gegend vor Ort rumgefragt, welcher TV-Händler oder –Techniker mir da eventuell helfen könnte, da ich nicht daran glaubte, dass mir das Medion noch helfen wird. Tja, das Herumfragen hätte ich mir sparen können, denn unter 400 DM (ca. 200€) wollte keiner auch nur einen Finger krumm machen und sich das Gerät überhaupt erst mal anschauen. Also doch mal de Bedienungsanleitung nach dem Service durchforstet. Die Hotline angerufen und siehe da … alles kein Problem. Ich sollte einfach das Gerät einschicken und gegen 120,- DM (ca. 60€) würde man das Gerät reparieren. Es hatte sich heraus gestellt, dass ein Fehler im Netzteil vorlag. Da ich keinen passenden Karton mehr hatte (wer bewahrt schon jahrelang riesige Fernseher-Kartonagen auf), wurde mir von Medion kostenfrei ein Originalkarton mit sämtlichen Styropor-Teilen zugeschickt. So etwas nenne ich Service. Kaum eine Woche (den Versandweg berücksichtige ich nun mal nicht) später hatte ich meinen Fernseher wieder in den Händen. Der Reparaturbetrag wurde per Nachnahme erhoben. Alles in allem eine gelungene Vorstellung. Der Fernseher versieht übrigens immer noch seinen Dienst, allerdings jetzt bei meinen Eltern.

Dann erwarb ich im November 2001 mein Notebook, ein Medion MD-9621. Das Gerät war damals serienmäßig mit Windows Me ausgestattet. Da ich des öfteren unterwegs bin und das Notebook auch mal in einem Hotelzimmer oder in der Wohnung von Bekannten herumliegen habe, war mir das nie so ganz sympathisch. Also das Handbuch gezückt nebst der Treiber-CD und geschaut, aber nur Windows NT-Treiber gefunden. Darauf einfach mal den Email-Service von Medion getestet und mein Ansinnen beschrieben und nach den passenden Treiber gefragt. Eigentlich rechnete ich nur mit einer Antwort-Mail, aber kaum 2 Tage später rief mich ein Techniker von Medion an, um die Sache mit mir zu klären. Als erstes fragte er mich nach den Daten der verschiedenen NT-Treiber-Dateien, um dann festzustellen, dass ich die NT-Treiber getrost unter Windows 2000 einsetzen könne. Klasse, dachte ich und spann gleich mal weiter mit der Frage wie es denn dann auch noch mit Windows XP Home Edition aussähe. Er vertröstete mich kurz am Telefon, um sich die passenden Unterlagen zu holen und siehe da, das Notebook war bereit für XP. S nebenbei empfahl er mir, wenn dann direkt auf XP Home umzusteigen, da sich Windows 200 nicht nach XP Home updaten lasse. Solche Hinweise machen einen sehr guten Service hervorragend! Ich tat wie mir empfohlen und habe mittlerweile festgestellt (es lebe die Microsoft-Homepage), dass dieser Hinweis korrekt und wichtig war. Anderenfalls hätte ich den Rechner komplett neu installieren müssen.

Dann verabschiedete sich vor kurzem die Tastatur meines geliebten Schlepptops. Also kurzer Mail-Kontakt mit dem Service, um zu klären, ob ein Kostenvoranschlag machbar sei. Ich war dabei davon ausgegangen, dass ich nach 18 Monaten keine Garantie mehr auf das Gerät hätte. Daraufhin wurde ich vom Service darauf hingewiesen, dass auf das Gerät 24 Monate Garantie gegeben werden Also das Notebook – wie vom Service angeraten – als versichertes Paket eingeschickt und gewartet Soweit hatte mich der Service eigentlich wieder mal überzeugt, aber dann…
Nach 4 Wochen klemmte ich mich an die gebührenpflichtige Hotline, um zu erfahren, ob mein Notebook eigentlich eingegangen sei. Denn darüber hatte ich keinerlei Nachricht erhalten – eigentlich schade. Auch konnte man mir keinen Termin für die Reparatur nennen. Aber das mag auch an der Urlaubszeit liegen, denn der Anruf fand vor 3 Wochen statt. Ich wurde immerhin auf das Ende der Woche vertröstet und ich solle es da noch einmal versuchen. Eine Woche später konnte man mir immer noch keinen Termin nennen – wieder wegen der Urlaubszeit. Doch an Wochenende – genau genommen am Samstagmorgen der Woche des zweiten Anrufes kam mein Notebook zurück – mit Expressversand. Das muss man Medion hoch anrechnen, man hätte es auch als normales Paket verschicken können. Das Notebook also gleich mal ausgepackt und siehe da, es war wieder einsatzbereit, denn die Tastatur tat wieder das was sie soll – Eingaben tätigen.

Vor dem Einschicken hatte ich das System platt gemacht und notdürftig Windows Me aufgespielt, schließlich gehen Medion weder geschäftliche Daten noch Anwendungen etwas an. Außerdem konnten sie die nicht funktionierende Tastatur nicht auf das geänderte System schieben. Leider finde ich die Treiber-CD nicht mehr. Die ging wohl bei meinem Umzug im letzten Herbst verschütt. Also wieder den Medion Service per Email belästigt und nachgefragt, ob ich eine Ersatz-CD oder einen Link zum Download der verschiedenen Treiber erhalten könnte. Für die Esatz-CD würde ich auch etwas bezahlen, denn es war schließlich meine Schusseligkeit. Außerdem ist leider mein MD-9621 eines der Notebooks, die auf dem Medion’schen Downloadbereich nicht vertreten sind. Die Mail schickte ich am 25.08.03 heute am 27.08.03 erhielt ich eine Mail, dass die CD an mich verschickt sei. Ich gehe mal davon aus, dass sie morgen oder spätestens übermorgen in meinem Briefkasten liegt und das ganz ohne etwas in Rechnung zu stellen. Schneller und zuvorkommender kann ein Service nicht sein.

Fazit:
Ich bin vom Medion Service voll überzeugt. Zwar hat die Reparatur des Notebook sehr lange gedauert – denn 5 Wochen sind für eine defekte Tastatur eindeutig zu lange – aber wenigstens verrichtet das Notebook jetzt wieder ohne externe Tastatur seinen Dienst. Zwischenzeitlich habe ich auch erfahren, dass Reparaturen von Notebooks zwischen 15 und 20 Tagen dauern. Nimmt man nun noch die Urlaubszeit dazu, war auch die Reparatur eigentlich im Rahmen, aber für einen semiprofessionellen Anwender, der Notebook privat und beruflich verwendet eindeutig zu lang. Daran sollte Medion noch arbeiten.
Ansonsten ist der Service zuvorkommend, freundlich und kompetent. Es gab bisher eigentlich keinen gesteigerten Grund zu klagen. Guter Service muss als nicht unbedingt mit teuren Produkten erkauft werden.

(c) Scrootch \'03

12 Bewertungen