ADVA AG OPT.NETW.O.N. (WKN510300) Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

Erfahrungsbericht von elvira

Mit Adva den Durchblick ?

Pro:

Marktführerschaft

Kontra:

Entwicklung nicht so rasant wie gedacht

Empfehlung:

Nein

Kommt sie nun die Jahresendralley oder nicht ? Eigentlich fällt mir dabei nur ein uralter sattbekannter Spruch ein: Wenn der Hahn kräht auf dem Mist, ändert sich das Wetter oder bleibt wie es ist. Wollt nur sagen Börsengeschehen ist kaum vorhersehbar, aber unbestritten gab es dieses Jahr bisher eine erfreuliche Entwicklung im Gegensatz zu den letzten, deshalb benutze ich die Gelegenheit mir interessant erscheinende Werte näher vorzustellen.

Die in Meiningen/Thüringen ansässige ADVA AG Optical Networking (ISIN DE0005103006/ WKN 510300)ist auf das Design, die Herstellung und den Vertrieb von Geräten im Bereich der optischen Kommunikation über Lichtwellenleiter spezialisiert. Die Hard- und Softwarelösungen der Gesellschaft werden so angeboten, dass sie als nahtloses optisches Netzwerk den Unternehmens- und den Stadtbereich miteinander verbinden. Früheres Kernprodukt waren sogenannte \"Wellenlängenmultiplexer\", welche die Datenübertragungskapazität von Lichtwellenleitern erhöhen und wo sich ADVA zu den Weltmarktführern zählte. Ausgehend von dieser Position wurde die Produktpalette in den letzten Jahren erheblich ausgeweitet. Dazu trugen auch Akquisitionen bei. Zu den Kunden der Gesellschaft zählen Unternehmen sowie einige der größten internationalen Netzbetreiber. Die Gesellschaft verfolgt das Ziel, einer der weltweit führenden Anbieter von kosteneffizienten Systemen des Optical Networking für Unternehmens- und Telekommunikationsnetzwerke zu werden, s.a. näheres zur Firma im informer von comdirect.

Seit Gründung im Jahr 1994 hat die Gesellschaft Verluste von mittlerweile stolzen 215 Mio. Euro angehäuft. Die Zeit roter Zahlen scheint nun aber langsam vorbei zu sein. Im 1. Quartal dieses Jahres hat die Gesellschaft 590.000 Euro nach Steuern verdient und der Umsatz sich bei 21,3 Mio. Euro stabilisiert. Übrigens einem Wert der nach letzten ad hoc Meldungen auch in beiden nachfolgenden Quartalen in etwa erzielt wurde.

Wie stehen jetzt also die Chancen, dass an den Aktienmärkten generell und bei Adva im speziellen ein Anstieg zu erwarten ist ?

Unabhängig von dem wirtschaftlichen Daten scheint die deutsche Börse auf dem derzeitigen Niveau immer noch Auftriebspotenzial zu besitzen. Auch wenn die Anzeichen für eine wirtschaftliche Erholung noch nicht unmittelbar erkennbar sind, so dürfte dennoch auch diese Aktie langfristig ein interessantes Investment sein.

Den Wirren der Börse konnte sich auch dieses Unternehmen nicht entziehen und tauchte von 150 Euro bis in den Pennystockbereich ab um sich derzeit bei 5 Euro zu konsolidieren.

Positiv sehe ich aber das eine Reihe von Analysten bzw. Zeitungsartikel die Aktie schon wieder positiv bewerten und fasse die für mich wesentlichsten Argumente wie
folgt zusammen:
- Die Eigenkapitalquote beträgt 55 % und in der Kasse befinden sich 15 Mio. Euro.
- Zwar hat manr noch einen 13 Mio. Euro schweren Kredit bei der Deutschen Bank zu laufen, aber der Schuldenpegel sinkt von Quartal zu Quartal.
- Das Unternehmen besitzt laut Analysten der Landesbank Baden-Württemberg in Europa einen Marktanteil von 31 % und weltweit von 22 %.
- eine mögliche TecDAX-Aufnahme könnte zusätzlich neue Fantasie in die Aktie bringen.
- Berücksichtigen muß man auch das Adva-Großaktionär der RA Rädler schlicht der Promianwalt von München + dem Rest vom Freistaat Bayern ist.

Allerdings belassen die Analysten von SES research ihre derzeitige Einscätzung bei \"underperformer\" und mommentan könnt ich mich dem anschließen, da ja die Aktie doch schon recht gut gelaufen ist.

Die Gesellschaft wurde am 20. Januar 1994 durch die AMS OptoTech Vertrieb GmbH unter der Firma ADVA Integration, Service und Entwicklung von optischen Systemen und Komponenten GmbH gegründet.

Als Emissionspreis wurden 33 Euro angesetzt errechnet und der erste Kurs am Neuen Markt wurde am 29. März 1999 mit 39 Euro festgestellt. Durch den Börsengang flossen der Gesellschaft frische Mittel von brutto rund 29,7 Mill. Euro zu

Zusammengefaßt denke ich auch, als Marktführer ist man gut positioniert aber bei einem Kurs um die 5 Euro Euro ist meiner Meinung nach im Mment nicht viel gewinn zu machen, es se denn man setzt die Investitionstzeit länger an.

Immer vor Augen halten sollte man sich allerdings die banale Binsenweishet, die Bernd Niquet wie folgt formulierte: \"Aktien können steigen oder fallen. Die Aussicht auf Gewinn kann nur durch ein mindestens ebenso großes Verlustrisiko erkauft werden. Jeder Aktienkauf ist daher stets ein risikobehaftetes Unterfangen. Und zudem gilt: Je höher die Gewinnchance, je höher das Risiko.\"

Fazit
*****
Die derzeitige Börsenentwicklung sollte zum herauspicken interessanter Angebote genutzt werden und ADVA ist ohne Zweifel als Marktführer gut positioniert, aber drängt sich trotzdem momentan nicht zum Kauf auf. Bei den von mir vorgestellten chancenreichen Aktien handelt es sich wie immer nur um eine persönliche Meinung und keine Handlungsaufforderung. In diesem Sinne Pecunia non olet (Geld stinkt nicht) und noch schöne Herbsttage !

15 Bewertungen