AEG Lavatherm 5300 Testbericht

No-product-image
ab 346,00
Auf yopi.de gelistet seit 11/2004
Summe aller Bewertungen
  • Trockenergebnis:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  gut
  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Geräuschpegel:  laut
  • Reparaturservice:  gut
  • Reinigung & Pflege & Wartung:  komplizert

Erfahrungsbericht von neuseeland1

Mein treuer Helfer

  • Trockenergebnis:  sehr gut
  • Qualität & Verarbeitung:  gut
  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Geräuschpegel:  laut
  • Reparaturservice:  gut
  • Reinigung & Pflege & Wartung:  komplizert
  • Besitzen Sie das Produkt?:  ja

Pro:

gutes Trockenergebnis

Kontra:

ziemlich laut

Empfehlung:

Ja

Dieses Gerät, welches ich nachstehend beschreiben werde, steht schon einige Jährchen in meinen Diensten und hat mir noch nie die Hilfe versagt. Ein Druck genügt und schon fängt er ohne zu murren, an zu arbeiten. Ich meine damit meinen Wäschetrockner.
Noch vor einigen Jahren hatte ich gesagt, dass ich mir nie einen Wäschetrockner anschaffen werde, da ich meine Wäsche an der Luft trocknen lassen will. Sie riecht dann immer so schön frisch. Aber ich habe meine Meinung geändert, als der Sohn beim Wehrdienst und die Tochter beim Studium war. Am Wochenende kamen beide fast immer nach Hause und leerten ihre Rucksäcke und der Wäschebehälter war wieder voll. Im Sommer ging das ja alles ganz gut. Die Wäsche war ziemlich schnell gewaschen und getrocknet, aber im Winter sah es schon ganz anders aus. Wir bekamen die ganzen Sachen kaum bis zur Abfahrt wieder trocken. Da begann ich mit einem Wäschetrockner zu liebäugeln und machte mich auf in ein Fachgeschäft von AEG. Dort lies ich mich beraten und bekam einen Wäschetrockner für drei Wochen auf Probe mit nach Hause. Bei Nichtgefallen sollte er wieder abgeholt werden und bei Gefallen sollte er gleich da bleiben; und er ist immer noch da, mein

Kondensationstrockner von AEG – Lavatherm 5300.


# Kauf-Ort und Preis #

Erworben habe ich mein gutes Stück in einem Fachgeschäft von AEG bei mir im Ort. Bezahlt habe ich dafür 810,00DM und ich habe diese Ausgabe bis zum heutigen Zeitpunkt noch nie bereut. Dies war aber damals ein Angebotspreis.


# Hersteller #

AEG Hausgeräte GmbH
Postfach 1036
90327 Nürnberg

# Aussehen #

Dieser Kondensationstrockner hat die Maße 85 cm x 60 cm x 60 cm mit einer Arbeitsplatte. Diesen gibt es auch ohne Arbeitsplatte, aber da mein Gerät frei steht und nicht untergebaut ist, habe ich mir einen mit eben dieser Arbeitsplatte (abnehmbar) angeschafft. Mein Trockner ist ganz in weiß gehalten, sogar das Bedienerfeld an der Frontseite oben ist weiß.
Auf der linken Seite des Bedienerfeldes befindet sich der Programmwähler mit den einzelnen Programmen. In der Mitte kann man noch zwei Leuchtanzeigen ( Betriebsanzeige, Leuchtanzeige für Kondensatgefäß) und noch vier Tasten ( Signaltaste für Programm-Ende, Schontaste, Starttaste und Türöffnungs- und Löschtaste aller gewählten Zusatzfunktionen) erkennen.
Ganz rechts befindet sich der Kondensatbehälter mit einer Eingriffmulde, zum bequemen Herausziehen bei der Entleerung des Wassers.
Unter diesem Bedienerfeld ist die Tür des Trockners und darunter der Wärmeaustauscher. Das ganze Gerät steht auf vier höhenverstellbaren Füßen. Ich hoffe, Ihr könnt Euch jetzt in etwa vorstellen, wie der Trockner aussieht.


# Technische Daten #


Höhe mit Arbeitsplatte 85,0 cm
Breite 60,0 cm
Tiefe 60,0 cm
Tiefe bei geöffneter Tür 116,5 cm
max. Füllmenge 5,0 kg
Stromverbrauch bei max. Füllmenge
und geschleudert mit 800 U/min 3,4 kWh
Leergewicht 51,0 kg
Füllmenge Kondensatbehälter 3,8 l
Spannung 230 V
Absicherung 10 A


# Was ist beim Aufstellen zu beachten? #

§ Die Aufstellung sollte auf jeden Fall waagerecht erfolgen. Dazu kann man die verstellbaren Füßchen höher oder niedriger drehen und damit kleinere Unebenheiten ausgleichen.

§ Räume, wo im Winter Frostgefahr besteht, eigen sich nicht für das Aufstellen, da die empfindliche Elektronik dadurch ausfallen könnte und gefrorenes Wasser im Gerät zu Schäden führen kann.

§ Die im unteren Bereich angebrachten Luftschlitze müssen frei gehalten werden und dürfen auf keinen Fall mit verblendet werden.

§ Eine Aufstellung neben einer Heizquelle sollte nach Möglichkeit vermieden werden. Ist dies nicht möglich, dann muss eine wärmeisolierende Platte dazwischen geschoben werden. Auch sollte der Trockner nicht ganz mit der Rückseite an der Wand anstehen, damit die entweichende warme Luft auch richtig abziehen kann.

§ Die auf dem Typenschild angegebene Nennspannung und Stromart muss mit der Netzspannung und Stromart am Benutzungsort übereinstimmen


# Welche Programme kann ich wählen? #

Ich kann ein Programm für Textilien aus Baumwolle auswählen. Diese unterteilt sich noch einmal in die Einstellungen

Extratrocken
Eignet sich für dicke und mehrlagige Textilien und ich nehme dieses Programm immer für Frotteehandtücher und Bademäntel.

Schranktrocken
Eignet sich auch wieder für etwas dickere Textilien und ich trockne mit diesem Programm die Unterwäsche, Biberbettwäsche usw. Das Programm benötigt ca. 90 Minuten und etwa 3,4 kWh

Leichttrocken
Ist gedacht für dünne Wäsche, welche noch gebügelt werden muss.
Hier kommen z. B. die Hemden und Blusen an die Reihe, teilweise auch Trikotwäsche.

Bügeltrocken
Normaldicke Baumwoll- oder Leinenwäsche
Wird von mir bestückt mit Geschirrtüchern, Tischwäsche und Bettwäsche.
Hier werden ca. 70Minuten und 2,8 kWh benötigt.

Mangeltrocken
Ist gedacht für Baumwoll- oder Leinenwäsche, die gemangelt werden soll, sowie
für gestärkte Wäsche, also Bettwäsche, Geschirrtücher usw. Dieses Programm wird von mir
nicht genutzt, da meine Wäsche nicht in die Mangel kommt.

Jetzt kommt das Programm für pflegeleichte Textilien an die Reihe.

Extratrocken
Geeignet für dicke oder mehrlagige Textilien, die richtig durchgetrocknet werden sollen.
Dieses Programm wird von mir auch ganz selten genutzt, nur ab und an für Pullover.

Schranktrocken
Geeignet für dünne Textilien, die nicht gebügelt werden müssen. Hiermit trockne ich
bügelfreie Hemden, Blusen, T-Shirts, Miederwaren und man kann auch Babykleidung damit
trocknen. Zeitdauer ca. 35 Minuten und etwa 1,0 kWh.

Leichttrocken
Hier kommen die Hemden und Blusen rein, die noch gebügelt werden müssen.

Dann gibt es noch ein Programm, wo man die Wäsche nach Zeit trocknen oder antrocknen
kann. Man kann hier drei verschiedene Zeiteinstellungen vornehmen:

20 Minuten
40 Minuten
60 Minuten

Dieses Programm nehme ich, wenn ich wenig Wäsche zum Trocknen habe, oder wenn noch Wäschestücke etwas nachgetrocknet werden.

Die letzte Programmeinstellung ist das Lüften.

Dieses Programm nehme ich ziemlich oft und zwar, wenn ich etwas zerknitterte Textilien wieder ganz schnell glätten möchte. Dazu werden die Knitterstellen etwas angefeuchtet und ab in den Trockner. Mit einem Kaltluftstrom hat man ganz schnell wieder schöne glatte Sachen. Es passiert mir ab und an, dass ich eine Bluse oder vom Mann ein Hemd aus dem Schrank nehme und es ist etwas zerknittert. Dann wird mit diesem Programm schnell Abhilfe geschaffen. Man sollte hier unter 1 kg Füllmenge bleiben, dann kann man mit diesem Programm doch mal schnell etwas zeitsparend trocknen.


# Was ist vor dem Einfüllen der Wäsche in den Trockner zu beachten? #

Die Wäsche sollte gut sortiert werden, damit nicht pflegeleichte Wäschestücke mit Frotteehandtüchern zusammen in den Trockner kommen. Da Handtücher einen längeren Trocknungsprozess haben, kann des dann passieren, dass die pflegeleichten Sachen Schaden nehmen. (Farbe verlieren, die Größen verändern sich)

Wichtig ist auch, dass man sich die Pflegehinweise in den Wäschestücken ansieht. Manche Sachen sollten dann besser nicht in den Trockner wandern, wie z. B. Wollsachen. Legt man doch mal ein Stück mit rein, dann wird man sich am Ende der Trocknung wundern, wie klein oder verfilzt dieses Stück nun geworden ist. Ich habe es auch ausprobieren müssen und werde es aber mit Garantie nicht mehr tun. Mein schöner Wollpullover war einfach 3 Größen kleiner geworden. Aus Schaden wird man eben klug.

Wichtig ist auch, dass die Taschen von Hosen, Jacken usw. geleert werden. Macht man dies nicht, dann hört man nach kurzer Zeit ein Klappern in dem Trockner. Gerade bei Arbeitssachen passiert es, dass mal ein Nagel oder Schraube drin bleibt und das Klappern geht los. Einmal habe ich es nicht gleich mitbekommen, dass ein harter Gegenstand drin geblieben ist und hatte dann doch kleine Dellen in der Trockner-Trommel.

Lange Bänder oder Gürtel an Textilien sollte man zusammenbinden, um ein Verknoten zu verhindern.


# So wird getrocknet #

Ist das Gerät schon an das Stromnetz angeschlossen, dann kann ich die Tür des Trockners durch Drücken der Türöffnungs- und Löschtaste am Bedienfeld öffnen. Ist das Gerät noch nicht angesteckt, dann ist die Tür durch einen kurzen Druck in der Mitte der linken Seite zu öffnen. Ich öffne die Tür immer durch diesen Druck, auch wenn der Trockner am Stromnetz angeschlossen ist. Ich finde diese Methode irgendwie praktischer. Nun kann man das Trockengut einfüllen unter Beachtung der angegebenen Füllmengen, um ein optimales Trockenergebnis zu erhalten. Bei dem Baumwollprogramm sollten 5,0 kg und beim pflegeleichten Programm 2,5 kg nicht überschritten werden. In der
mitgelieferten Gebrauchsanweisung, die übrigens sehr einfach und verständlich zu lesen ist), sind für verschiedne Wäschestücke die ungefähren Gewichte nachzulesen, um überhaupt erst einmal einen Anhaltspunkt für die Menge zu haben. Hält man die Höchstmenge nicht ein, dann kann es passieren, dass die Sachen sehr zerknittert sind und auf jeden Fall dauert der Trocknungsprozess länger und dies kostet wieder mehr Strom. Ich habe am Anfang auch gedacht, hier geht doch noch mehr rein und habe noch mehr Wäsche nachgelegt. Das Ergebnis war eben zerknitterte Wäsche.
Dann wähle ich durch Drehen des Schalters das gewünschte Programm aus (Betriebsanzeige leuchtet auf) und drücke die Starttaste und sogleich beginnt der Trockner zu arbeiten. Ohne Geräusche geht die Trocknung nicht ab. Es ist doch schon störend, wenn man sich in dem Raum aufhält, wo der Trockner am Arbeiten ist. Am besten man kann sich in einen anderen Raum verziehen. Wenn ich möchte dann kann ich noch die Signaltaste drücken. Diese bewirkt, dass am Ende des Trocknungsprozesses ein akustisches Signal 30 Minuten lang in Abständen ertönt. In dieser Zeit drecht sich die Trommel in bestimmten Abständen, um das Zerknittern der Wäsche zu vermeiden, wenn man diese nicht gleich aus der Trommel nehmen kann (Knitterschutzprogramm).
Habe ich temperaturempfindliche Wäschestücke im Trockner, dann drücke ich noch die Schontaste. Damit wird die Heizleistung reduziert, aber sogleich die Trockenzeit verlängert. Die Füllmenge sollte bei dieser Taste die 2,5 kg nicht übersteigen.

Leuchtet zwischendurch die Kontrollanzeige für den Kondensatbehälter auf, dann stoppt der Trockner und man muss erst den Behälter entleeren. habe ich diesen dann wieder eingeschoben, muss erneut die Starttaste gedrückt werden, damit mein Trockner seiner Arbeit wieder nachgeht. Man sollte diesen Behälter nach jedem Trocknungsprozess entleeren, dann passiert es nicht, dass er während der Trocknung voll wird. Ich habe dies am Anfang auch nicht immer beachtet und der Trockner hat manchmal längere Zeit gestanden und gewartet, bis ich den Behälter leere.
Das Gleiche sollte man mit dem Flusensieb beachten. Es sollte nach jeder Trocknung von Flusen befreit werden, um eine optimale Trocknung zu gewähren. Dieses Sieb befindet sich in der Tür. Ist die Tür geöffnet, dann kann man durch Hochklappen des Deckels die Flusen bequem abnehmen. Ich mache dies immer mit einem angefeuchteten Finger. Im Nu ist das Sieb wieder sauber. hat man mal ein Zellstoff-Taschentuch mit in den Trockner getan, dann kann man die kleinen Fetzen im Flusensieb wiederfinden. Hat man ein „besseres“ Zellstoff-Taschentuch dann befinden sich die einzelnen getrockneten Lagen zwischen der Wäsche wieder.
Im Sockel des Trockners befindet sich der Wärmeaustauscher. Auch in diesem Wärmeaustauscher sammeln sich viele Flusen an. Diesen reinige ich einmal im Monat. Durch Herausziehen desselben ist die Reinigung auch sehr einfach. Diesen halte ich unter den Wasserhahn und spüle die Fusseln einfach ab. Wärmeaustauscher wieder einschieben und das Gerät kann wieder arbeiten.
Nach Beendigung des Trockenprozesses den Programmwähl-Schalter auf die Aus-Stellung bringen und alle Anzeigen erlöschen.


# Meine Erfahrungen #

Ich finde dieser Wäschetrockner erleichtert mir wesentlich die Arbeit. Zeitaufwendiges Aufhängen der Wäsche entfällt und man erspart sich viele Bügelarbeiten. Nimmt man nämlich die Wäsche gleich aus dem Trockner, nachdem der Trocknungsprozess beendet ist, bekommt man wunderbar glatte Wäschestücke, die man wenig oder gar nicht nachbügeln muss. Lässt man sie aber längere Zeit im Trockner liegen, dann hat man lauter Knitter.
Was mir noch als sehr positiv aufgefallen ist, ist die Weichheit der Wäsche. Die Frotteehandtücher sind ganz flauschig, die Unterhemden und Slip sind richtig kuschelig und anschmiegsam. Auch Handtücher, die schon sehr hart waren, sind wieder wunderbar weich geworden und dies alles ohne Verwendung von Weichspüler. Ich verwende schon einige Jahre keinen Weichspüler mehr und habe damit auch schon einige Euros eingespart.

Hat man mal dunkle Sachen mit einem Zellstoff-Taschentuch gewaschen, dann sind diese doch mit lauter Zellfetzen übersät. Ab in den Trockner und das Problem ist wieder gelöst, denn die Sachen sind wieder ohne Fusseln.
Aufpassen sollte man auf kleine Kinder und die lieben Haustiere. Neugierig wie Kinder eben sind, versuchen sie doch auch den Innenraum des Trockners zu erkunden. Allein können sie die Tür von innen nicht schließen, aber sind mehrere Kinder anwesend, dann ist Vorsicht geboten. Also immer schön Acht geben auf die lieben Kleinen.
Genauso neugierig wie die Kleinen, sind die Tiere. Als unter Kater Emmy noch lebte, hat er es sich doch sehr gern mal im Trockner bequem gemacht. Besonders dann, wenn die Wäsche gerade rausgenommen wurde und die Trommel noch etwas warm war. Also auch hier Vorsicht.
Ich möchte meinen Trockner auf keinen Fall mehr hergeben. Er erleichtert die Arbeit, spart teilweise aufwendige Bügelarbeiten und die Wäsche wird so schön kuschelig weich.
Ich vergebe für diesen AEG Kondensationstrockner 4 Sterne und ziehe 1 Stern für die ziemlich große Geräuschentwicklung ab. Er bekommt aber meine volle Kaufempfehlung

Ich hoffe, ich konnte Euch mit meinem Bericht etwas weiterhelfen und wünsche allen Lesern noch einen schönen Abend. Eure Eva

Beim Reparaturservice habe ich mal gut angegeben, da ich mich auf die Reparaturen an meinen anderen AEG-Geräten beziehe. Der Trockner selbst war noch nicht defekt.

Vielen Dank fürs Lesen, Bewerten und evtl. Kommentieren.

54 Bewertungen, 7 Kommentare

  • frankensteins

    02.02.2009, 16:35 Uhr von frankensteins
    Bewertung: sehr hilfreich

    gut beschrieben lg Werner

  • Baby1

    03.01.2009, 19:12 Uhr von Baby1
    Bewertung: sehr hilfreich

    .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.

  • paula2

    06.04.2008, 18:37 Uhr von paula2
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe Grüße

  • anonym

    11.08.2007, 16:03 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    LG Damaris

  • hjid55

    16.02.2007, 20:46 Uhr von hjid55
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh & lg Sarah

  • Seniorita_Berlin

    19.03.2006, 19:02 Uhr von Seniorita_Berlin
    Bewertung: sehr hilfreich

    <b> Perfekter Bericht ..toll </b> gruss <i> Julia </i>

  • Madrianda

    04.11.2004, 20:02 Uhr von Madrianda
    Bewertung: sehr hilfreich

    Könnte mir einen Wäsche-Alltag ohne meinen Trockner inzwischen auch nicht mehr vorstellen;-) VG Beate