Aero Lloyd Testbericht

Aero-lloyd
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Toogas

Aero Lloyd statt Hapag Loyd!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Nein

Hallo Liebe Yopi Mitglieder!
Da wir unseren Sommerurlaub auf der ital. Insel Ischia verbringen wollten, hatten wir uns entschieden mit dem Flugzeug bis Neapel zu fliegen und von da aus mit der Fähre überzusetzen. Von unserer Reisegesellschaft terramar wurde uns anfangs HapagLoyd zugeteilt. Jedoch einige Tage bevor es losging bekamen wir die Nachricht, das AeroLloyd uns nach Neapel bringen würde.

Nach dem Boarding suchten wir unsere Plätze an Bord des Airbusses A320-200 von AeroLloyd. Alles verlief problemlos. Wir hatten sogar Fensterplätze.

Der Start verlief vorbildlich. Ohne zu rütteln hob der Flieger ab. Jedoch nach co 5 Minuten und einer Flughöhe von ca 2000 Metern fing es zum ersten Mal an, leicht zu schütteln. Aber nichts schlimmeres. Als wir die Reiseflughöhe von 10.000 Metern erreicht hatten, teilte uns eine Flugbegleiterinn mit, wie die Verpflegung an Board ablaufen würde.

Es gab als erstes einen kleinen Snack:
In einer größeren Schachtel aus Pappe erhielten wir unsere \"Verpflegung\". Besonders toll war es nicht. Vorhanden war ein Schockoriegel (ich glaube das heißt KitKat oder so ähnlich), zwei Teilchen und ein Joghurt. Der Schockoriegel war noch das beste des Snacks. Beim Joghurt drückte sich der Deckel nach außen, was hieß das wenn man ihn öffnen würde Joghurt vom Pullover lecken dürfte (genau das passierte auch) und die Teilchen waren in der Mitte noch gefroren (mag ich nicht so gerne).

Dann kam der Getränkeservice:
Die Getränke waren gut. Man hatte die Auswahl zwischen warmen Getränken, Säften und Softdrinks. Ich entschied mich für ein Glas Wasser (Apolinaris), welches ich auch, in einen Durchsichtigen Plastikbecher bekam. Vielleicht war der Becher etwas klein, aber das ist wahrscheinlich Geschmackssache.

Das war die geringe Verpflegung (was wahrscheinlich daran lag, dass unsere Flugzeit mit knapp zwei Stunden (1 Std 50 Min) sehr kurz war.

Während des Snacks begrüßte uns noch unserer Flugkapitän und erzählte uns wo her wir fliegen, wie lange es alles dauert und wann wir zum Landeanflug ansetzen würden und wie das Wetter am Zielflughafen sei. Mit einem \"Ich wünsche ihnen einen angenehmen Flug\" verabschiedete er sich wieder.


Ich fand das es alles etwas eng war. Man konnte seine Beine nicht ausstrecken und musste, wenn der Vordermann seine Lehne zurückklappen würde fast die Knie zur Seite legen.

Der Flug ansich verlief sehr sehr ruhig (da kenne ich anderes). Erst beim Landeanflug auf Neapel fing das geschauckle wieder an. Diesmal etwas heftiger. Als der Flieger etwas nachsackte hörte ich hinter mir ein verzweifeltes \"Oh Gott\". Die Landung war aber wieder ruhig nach einem ersten auftitschen setzte der Flieger dann doch sehr seicht auf. Die Reisebegleiterinn wünschte uns noch einen angenehmen Aufenthalt und verabscheidete sich im Namen der ganze Crew.

Dann war der ganze Spaß auch schon wieder zu ende. Und wir blicken Heute auf einen insgesamt sehr ruhigen Flug mit einem nicht so tollen Essen zurück.

Alles in allem kann man AeroLloyd aber eigentlich allen die 1000 bis 2000 Km zurücklegen wollen empfehlen. Eine längere Flugstrecke wie z.B. nach USA oder Canada würde ich aber lieber mit einem größeren Unternehmen wie Lufthansa absolvieren.

Ich hoffe ich habe den meisten jetzt einen kleinen Einblick, in einem Flug mit AeroLloyd verschafft.

Viele Grüße an alle Yopis, Toogas

7 Bewertungen