FIF 4214 Testbericht

Fif-4214
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
Summe aller Bewertungen
  • Qualität & Verarbeitung:  gut
  • Handhabung & Komfort:  gut
  • Saugkraft:  gut
  • Reinigungswirkung:  sehr gut
  • Lautstärke:  sehr leise
  • Design:  durchschnittlich

Erfahrungsbericht von tholler

Hans Dampf in allen Fugen (Gassen)

Pro:

Super für Fenster und um Moos zu entfernen

Kontra:

Verbrühungsgefahr, da das Ventil zu langsam schließt

Empfehlung:

Ja

Hallo zusammen,
jetzt zähen wir uns auch zu den glücklichen Besitzern eines Dampfreinigers. Schuld daran sind, wie so oft, die Firma Aldi und unser Holzbalkon. Aber dazu nachher mehr. Ich fange mal wie in jedem anderen Bericht auch, am Anfang an.


1. Preis, wo kaufen, Lieferumfang und technisches

Seit gestern ist der Dampfreiniger \"FIF Dampfreiniger 2003\" bei Aldi Süd für 129,00 EUR zu kaufen. Wenn man das Gerät im Karton (30*40*60 cm) sicher nach Hause gebracht und ausgepackt hat, ist man der Besitzer von einem Dampfreiniger, diversem Zubehör, Ersatzdichtungen und 2 kleinen Fläschchen Entkalker.
Die Farbe unseres Dampfreinigers ist blau, aber man kann (konnte) ihn auch in grau bekommen.

Zum Lieferumfang gehört:
- Das Gerät selber mit 4 Bodenrollern (die man selber problemlos befestigen muss),
- 1 * ca. 3 Meter langer Spezialschlauch mit Pistolengriff und Spezialkopplung,
- 1 * Trichter um das Wasser einzufüllen,
- 2 Rohre von ca. 80 cm Länge die man zu einem Rohr zusammenstecken kann,
- je 1 kleine und eine große Bürsten mit dazu passenden Tüchern (je eins),
- 1 120 Grad abgewinkelte Düse die nicht drehbar ist und eine kleine runde Bürste enthält die abschraubbar ist,
- ein Fensterreiniger mit einer großen (35 cm) und einer kleinen (25 cm) Gummilippe,
- je 2 Silikondichtungen mit unterschiedlichem Durchmesser und
- 2 kleine Flaschen Entkalker mit Anleitung und Servicerufnummer
- 1 * Bedienungsanleitung.

Technische Daten
Das Gerät arbeitet mit 220 V und hat eine Leistungsaufnahme von 1.500 Watt, wobei natürlich die Heizung das Meiste braucht. Der Behälter hat einen Maximalinhalt von 2,5 Litern, und einen Arbeitsinhalt von 2 Litern. Der Druck, den das Gerät erzeugt ist angegeben mit 4 Bar als zulässiger Betriebsdruck, der Maximaldruck liegt bei 5 Bar.

Interpretation dieser Daten

Stromaufnahme
Man sollte den Reiniger nicht an denselben Stromkreis anschließen, an dem z.B. ein Geschirrspüler, ein Wasserboiler oder die Waschmaschine angeschlossen ist, denn bei einer Leistung von 1.500 Watt ergibt sich eine Stromaufnahme von ca. 7 Ampere. Da andere Geräte, die z.B. eine Heizung enthalten, auch eine hohe Stromaufnahme haben können, kann es passieren, dass ein 16 Ampere FI-Schutzschalter auslöst.

Dampfdruck
Der Betriebsdruck von 4 Bar ist für einen Dampfreiniger, der ja keinen Kompressor hat, schon sehr hoch. Vergleichbare Geräte arbeiten meistens nur mit einem Druck von 3 Bar.


2. Funktionsweise und Sicherheit

Ein Dampfreiniger arbeitet so, dass Wasser in einem Druckkessel erhitzt wird. Um einen unerlaubten Überdruck zu vermeiden, wird ein Sicherheitsventil eingebaut, das die Heizung bei erreichen des Maximaldrucks abschaltet. Dieser Dampf, der eine Temperatur von ca. 100 Grad hat, eignet sich für verschiedene Einsatzmöglichkeiten, dazu aber nachher mehr.

Der Schalter, der sich am Druckschlauch befindet, öffnet ein Ventil und der Dampf strömt durch den Schlauch nach außen. Und ich muss sagen, auch wenn ich die Temperatur nicht gemessen habe, der Dampf ist sehr heiß.

Daher auch eine Warnung: Wenn man den Schalter am Handgriff los lässt, so strömt auch weiterhin noch für kurze Zeit heißer Dampf nach, also aufpassen wenn man eine Komponente (Fensterreiniger, Bodendüse) aufsetzt!

Am Wassereinfüllstutzen befindet sich ein Verschluss, der so konstruiert ist, dass er sich bei einem Überdruck im Behälter nicht öffnen lässt. Dieser Überdruck muss also vor dem Öffne vollständig abgebaut sein. Dies erreicht man z.B. durch das Abkühlen des Gerätes oder indem Man die Heizung abschaltet und den Pistolengriff gedrückt hält.

Anmerkung:
Die beiden Rohre scheinen so gut isoliert zu sein, dass auch am Ende dieser Rohre noch ein sehr heißer Dampf austritt!

Wenn der Tank leer ist und man direkt kaltes Wasser nachfüllt, so kann man eine ganz schöne Wasserfontäne erzeugen und sich verbrühen, also man wieder: ACHTUNG!


3. Arbeiten mit dem Gerät, der Versuch einer zeitlichen Beschreibung

Wenn man das Gerät das erste mal befüllt (2 Liter.) und einschaltet, so dauert es ca. 15 - 20 Minuten, bis das Gerät auf Betriebsdruck ist. Also nicht nervös werden!
Arbeiten kann man mit diesem Kesselinhalt sehr lange, ca. 1 - 2 Stunden. Da der Dampf jedoch schneller entweicht als nachgeheizt werden kann, sollte man alle 10 - 15 Minuten eine kurze Pause einlegen um wieder den maximalen Betriebsdruck zu erhalten.
Auch schaltet das Gerät alle 1 - 2 Minuten selber ab, wenn man mit kontinuierlichem Dampf arbeitet. Dies kann man umgehen, wenn man zwischendurch den Dampfaustritt kurz unterbricht.

Was mir aufgefallen ist, ist, dass der Pistolengriff sich relativ schwer drücken und gedrückt halten lässt; eine Abhilfe, die ich mir geschaffen habe, besteht aus einem Kabelbinder, den ich um den Griff gelegt habe.


4. Einsatzmöglichkeiten

Tja, jetzt im Frühling ist natürlich auch wieder Haus- und Terrassenputz angesagt. Und hier ist der Dampfreiniger wirklich sehr vielseitig einsetzbar.
Im Haus habe ich ihn u.a. zum Fußbodenreinigen und zum Fenster putzen mit sehr gutem erfolg eingesetzt.
Im Garten oder auf der Terrasse ist er bestens geeignet um z.B. Moos von Holz zu entfernen (abbrühen), oder Blumenkästen nach dem Winterschlaf wieder aufzuwecken.
Auch das Benebeln von Pflanzen (sowohl drin als auch draußen) klappt mit dem Dampfreiniger hervorragend!
Wo man ihn nicht oder nur bedingt einsetzen sollte ist dort, wo Wasser einen Schaden anrichten kann, z.B. bei Teppichboden oder teuren Teppichen, die sich durch Wasser(dampf) verziehen können. Auch das entfernen von Flecken in Teppichen klappt nicht so gut, was aber auch verständlich ist wenn man weiß, was ein Fleck ist.
Leider dringen ja viele Dinge (Flüssigkeiten) in die Faser ein und gehen dort eine Bindung ein. Wenn der Fleck jetzt getrocknet ist, bleiben nur noch die Farbpigmente übrig. Und für solche Fälle gibt es dann Spezialreiniger, die man aber auch mit Vorsicht anwenden sollte.


5. Bedienelemente

Da gibt es nicht sehr viele. Man hat den Einfüllstutzen mit Sicherheitsventil, einen Drehregler, der die Dampfmenge zwischen 0 und 80g regelt, einen Schalter zum Einschalten der Heizung des Kessels und einen Schalter zum Einschalten der Peripherie. Diese beiden Schalter leuchten auch im Betrieb, bzw. dann, wenn der Kessel wieder am Aufheizen ist (also fast dauernd). Zu guter letzt gibt es noch eine Anzeige, die signalisiert, wenn kein Wasser mehr im Tank ist.


6. Aufbewahrung

Das ist ein Nachteil des Gerätes: Es besitzt zum Aufwickeln des Kabels nur 2 Nocken, um die das Netzkabel (ca. 5 Meter) gewickelt wird. Und diese steht auch noch raus, wodurch man das Gerät nicht stabil hochkant hinstellen kann. Dies ist zwar für den Betrieb ok, aber für die Lagerung? Für das Zubehör habe ich mir einen großen Eimer genommen, denn eine Klemmverrichtung fehlt leider auch an dem Gerät.


7. Fazit

Dies ist ein kostengünstiges, aber sehr gutes Gerät, das einige kleinere Sicherheitsmängel aufweist. Weiterhin fehlt eine Zubehöraufnahme. Daher gibt es auch nur Note 2.


Vielen Dank fürs Lesen, Werten und Kommentieren.

cu all und frohe Ostern
Thorsten

29 Bewertungen