Asbach Uralt Testbericht

Asbach-uralt
ab 75,26
Paid Ads from eBay.de & Amazon.de
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003

5 Sterne
(2)
4 Sterne
(1)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)

Erfahrungsbericht von DDesch

MISCHEN IS POSSIBLE

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Hallo liebe Yopi-Leser! Bei uns in der Gegend (Zwischen Spessart und Rhei-Main Gebiet) ist es unter Jugendlichen üblich, am 1. Mai zu Zelten, bzw. in der freien Natur zu feiern. Das hat dieses Jahr, trotz des wechselhaften Wetters doch wieder recht gut geklappt ;). Der beliebteste Schnaps bei solchen Aktionen ist bei uns (zumindest unter den männlichen Mitstreitern) \"Asbach Uralt\". Deshalb schreibe ich heute über dieses alkoholische Getränk.

Asbach Uralt ist genau genommen ein Weinbrand. Er wird seit 1892 von der Firma Asbach in Rüdesheim am Rhein hergestellt. Seinen Namen hat er vom Firmengründer und Erfinder des Getränks Hugo Asbach.

Verpackung
==========

Asbach wird natürlich in Glasflaschen abgefüllt. Diese gibt es mit folgender Inhaltsmenge. 3l; 1l; 0,7l; 0,35l; 0,1l und 0,04l. Die 3l Flasche eignet sich geleert und gereiningt auch ideal als Spardose. Die Flasche besteht aus Klarglas und ist bis auf die Exemplare mit 0,1l und 0,04l Inhalt mit einem Korken verschlossen. Der Korken ist oben mit einem Stück Plastik verklebt, das sich beim verschließen direkt über die Flaschenöffnung setzt. Im Gegensatz zu Korken von Sektflaschen ist es kein Problem mit diesem Korken die Flasche wieder zu verschließen, da er kaum aufquillt. Der Korken ist mit den ersten 5 cm des Flaschenhals von Plastikfolie umgeben. Diese ist am Korken rot und am Flaschenhals Matt Gold. Die Folie ist eingeritzt, man kann sie also ganz einfach wie bei einer Sektflasche abziehen und so den Korken freilegen.

Von der Umwicklung des Flaschenhals geht ein beiges, etwa 1 cm breites Band, das mit Wellen bedruckt ist, bis nach unten zum großen Etikett. Auf der Hälfte wird es durch einen beigen Aufkleber gekreuzt, auf dem sich ein rot und goldener Löwe mit Krone und Flasche in der Branke befindet. Über seinen Köpfen kann man vier goldene \"A\" erkennen. Darunter steht in einer Art altdeutschen Schrift Asbach, wobei das \"A\" rot ist, der Rest braun. Links vom Schriftzug \"SEIT\" und rechts vom Schriftzug \"1892\", beides in rot.

Das große Etikett auf der Vorderseite, wo das Band endet, ist ebenfalls beige. Es ist mit dem Schriftzug \"Asbach URALT\" bedruckt. Das \"A\" ist rot und mit schnörkeln umgeben, der Rest der Schrift ist wieder braun. Darunter liest man in rot \"DER GEIST DES WEINES\" und eine goldene Unterschrift vom Erfinder und Firmengründer \"Hugo Asbach\". Am unteren Ende des Etiketts findet man ein rotes rundes Stück Plastik, wieder mit dem oben beschriebenen Löwen, diesmal aber ganz in rot. rund um den Löwen liest man \"Im Asbach ist der Geist des Weines\". Den Löwen und den Aufdruck kann man auch erfühlen.

Am unteren Ende der Flasche befindet sich ein brauner waagrechter Streifen. Dieser ist golden umrahmt und in goldener Schrift liest man lins die Inhaltsmenge, in der Mitte \"DIE BERÜHMTE DEUTSCHE SPEZIALITÄT AUS RÜDESHEIM AM RHEIN\" und rechts den Alkoholgehalt 38%vol.

Auf der Rückseite befindet sich nochmal der selbe Schriftzug wie auch schon auf der Vorderseite beschriben \"Asbach URALT\", in brauner Schrift: \"Asbach Uralt ist ein feines, altes Destillat. Durch mehrfache Destillation und die lange Lagerung in Fässern aus Limousineiche entsteht der einzigartige und unverwechselbare Geschmack\". Außerdem findet man einen Strichcode, den roten Schriftzug \"FEINER ALTER WEINBRAND\", die Inhaltsmenge, den Alkoholgehalt und den Hersteller mit dazugehöriger Internetadresse.

Asbach GmbH
Taunusstr. 3

65385 Rüdesheim am Rhein

Tel 06722/497-0
Fax 06722/497-441

www.asbach.de


Preis
=====
Die 0,7l Flasche bekommt man mit Glück im Angebot für ca. 9 EUR aber mit Pech auch für 11 EUR. Den Preis von Asbach finde ich überteuert. (dazu mehr bei Fazit)

Produkt selbst
==============

Asbach ist natürlich flüssig. ;) Er ist hell braun, das heißt, wenn man durch die gefüllte Flasche schaut, erkennt man, was sich auf der anderen Seite befindet. Die braune Farbe entsteht durch die Lagerung in den Eichenfässern. Der Asbach riecht nach einer Mischung aus modrig, süß und alkoholhaltig. Zum Geschmack würde ich sagen, das ich keinen Asbach pur trinken könnte;) weil es einem im Mund alles zusammen zieht.

Fazit & Eigene Meinung
======================

Mit der Verpackung, vorallem mit diesem rotem, runden Plastik, was wahrscheinlich ein Siegel darstellen soll und mit \"Seit 1892\", will der Hersteller darauf aufmerksam machen, das sein Produkt etwas besonderes ist, was es schon sehr lange gibt. Eben mit Tradition. (Damit haben sich schon Deine Urgroßväter webgebeamt) Und dementsprechend gut sein muss, sonst wär es ja nicht mehr am Markt. Ich finde dieses Design macht einen neugierig, wenn man durch den Supermarkt geht, es ist aber meiner Meinung nach überholt. Ich kenne keinen der Asbach kauft, weil er einen guten Weinbrand möchte, sondern hauptsächltich Leute (nicht nur jüngere), die Asbach kaufen, um diesen zu mischen und dann auch größere Mengen trinken.

Ich persönlich mische Asbach mit Cola (allgemein bekannt als Hütchen) Aber auf keinem Fall mit Cola Light (Traditions- und Geschmaksbruch). Am besten im Verhältnis 2 zu 5. Hiermit meine ich die Fingerbreite. Also 2 Finger Asbach und 5 Finger Cola. Dies führt dazu, das Menschen, die größer sind, breitere Finger haben, auch natürlich mehr Asbach bekommen, aber man muss das ja alles im Verhältnis sehen ;)

Den Geschmack von \"Hütchen\" kann man eventuell mit cola mit etwas herben Nachgeschmack beschreiben.

Mit Mixturen aus Fruchtsäften und Asbach habe ich keine Erfahrungen, da das auch immer recht schnell abgwürgt wird \"Du vergewaltigst ja auch keine............\"

Mit Asbach pur, habe ich schlechte Erfahrungen. (Löst bei mir Brechreiz und Unlust auf weiteren Alkoholverzehr aus.) Man will ja schließlich auch feiern und nicht spielen: Wer ist am schnellsten Knülle?!?!?!?

Aber auch von maßlosem Verzehr von \"Hütchen\" ist abzuraten. Nach einem richtigen \"Hütchen\" Suff kann es schon mal sein, das einem ein paar Tage lang schlecht ist.

Zum Preis ist zu sagen, dass ich persönlich nach dem zweiten \"Hütchen\" nicht mehr merke, ob der Asbach durch ein wesentlich billigeres Produkt, wie zB. \"Maria Cron\" ersetzt wurde.

Bemerkenswert finde ich auch, dass wenn ich zB. die Seite www.bacardi.de besuche, ich gefragt werde, ob ich denn schon volljährig bin. (Bei klick auf nein, werde ich übrigens zu www.kindercampus.de geleitet) Auf der Seite von Asbach war mein Alter völlig egal. Natürlich stellen solche Gewissensfragen für Minderjährige keine Barriere dar, aber es geht ja ums Prinzip.

Die Gesamtbewertung von bezieht sich bei mir hauptsächlich auf \"Hütchen\".

Vielen Dank fürs lesen.

DDesch

10 Bewertungen