Magnat Alpha 30A Testbericht

Magnat-alpha-30a
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von tholler

Wenn der Postbote zum Packesel wird, ...

Pro:

Bass bis runter zu 20 Hz, für Räume bis ca. 100 qm.

Kontra:

Sehr groß, Der arme Postbote

Empfehlung:

Ja

... dann ist bei den Hollers der neue Subwoofer geliefert worden. Und was macht dann der Musikliebhaber, Radio- und Fernsehtechniker und JOPI-ianer? Richtig, auspacken, anschließen, parallel zum existierenden Subwoofer Canton AS 20 hören, testen, und Euch direkt das Testergebnis mitteilen. Hier ist es also:


1. Die Lieferung und Lieferumfang

Bei diesem Subwoofer möchte ich kein Postbote sein, denn geliefert wird ein Paket von der Größe eines kleinen (55er) Fernsehers. Der Karton misst 440*460*550 mm. Und auch das Gewicht ist mit knapp 15 kg nicht gerade gering.
In diesem Karton befindet sich neben dem Woofer selber ein Netzkabel wie es auch bei Computern verwendet wird (Kaltgerätenetzkabel) und 4 Bausätze (16 Teile) für Füßchen die auf Spikes stehen (Spikesstift mit Gewinde, Mutter, Plastikteller und Metallscheibe für den Kontakt des Spikes zum Boden ohne dass es Eindruckstellen durch die Spitzen gibt).


2. Der Subwoofer, technische Daten und Maße

2.1 Das Prinzip
Das Prinzip des Subwoofers beruht auf dem Bassreflex-Prinzip. Das heißt, dass der Schall in der einen Druckrichtung des Woofers direkt abgegeben wird und in der Rückwärtsbewegung wird der Schall über einen zusätzlichen Luftaustritt nach außen geleitet. So werden also sowohl die positive als auch die negative Halbwelle des Lautsprechersignals zur Tonwiedergabe genutzt.

2.2 Die Leistung
Die Leistung (Sinus) der integrierten Endstufe liegt bei 90 Watt, die Maximalleistung bei 180 Watt. Wobei, was ist die Maximalleistung? Das ist die Leistung, die die Endstufe maximal wiedergeben kann, egal wie, also mit allen Verzerrungen und Kappungen des Signals. Sollte man also vergessen, und um die Geräte, die nur diese Leistungsangabe (Musikleistung oder Maximalleistung) haben, einen großen Bogen machen.

2.3 Der Frequenzbereich
Der Frequenzbereich des Woofers ist einfach fantastisch. Er beginnt im nicht mehr hörbaren Bereich von 20 Hz und endet im unteren Mitteltonbereich bei 200 Hz.
Warum sind dann 20 Hz klasse? Ganz einfach, auch wenn man diese Frequenz nicht mehr hört, so fühlt man sie doch im Magen kribbeln und wummern.

2.4 Die Übergangsfrequenz
Dies ist der Frequenzbereich der aktiven Frequenzweiche. Er liegt zwischen 50 und 150 Hz. Also sollte das (Tief-)Mitteltonsystem in diesem Bereich anfangen um keine Frequenzlöcher zu erhalten.

2.5 Der Chassisdurchmesser
Für alle, die sich nicht so sehr mit den Fachausdrücken auskennen, das Chassis ist der eingebaute Lautsprecher. Der Durchmesser beträgt hierbei 30 cm. Ein ganz netter Brocken, gell?!

2.6 Die Ausführung und Maße (B*H*T)
Soweit es mir bekannt ist, gibt es den Magnat Alpha 30 in 3 Farben (Ausführungen), nämlich in silber, Buche und scharz. Die Abmessungen sind auch nicht von schlechten Eltern, nämlich 375*380*500 mm.
Aber keine Angst, da ein Basssignal für das menschliche Ohr nicht ortbar ist, kann man den Woofer fast überall aufstellen, er muß nur die Möglichkeit haben, seinen Schall abzustrahlen, also nicht mit der Reflex-Öffnung zur Wand!


3. Anschlußmöglichkeiten

Das Kaltgerätekabel der Stromversorgung wird in eine Buchse gesteckt, die auch direkt die Netzsicherung enthält.
Für den Audioanschluß hat man verschiedene Möglichkeiten. Einmal kann man direkt ein verstärktes Signal zuführen, dann verwendet man den \"normalen\" Verstärker auch für den Subwoofer, oder aber man nimmt ein unverstärktes Signal (Line) und lässt es durch den integrierten Verstärker des Woofers verstärken. Beides hat natürlich Vor- und Nachteile, die ich im Bericht über unseren \"alten\" Canton AS 20 schon ausführlich erklärt habe. Daher hier nur eine Kurzfassung:
Wenn man einen Verstärker besitzt, der ausreichend Leistung hat (min. 100 Watt), aber über keinen Line-Ausgang verfügt, so kann man auch das verstärkte Signal des Verstärkers verwenden. Hierbei wird der Subwoofer in den Signalkreis des Lautsprechersignales eingeschleift. Man schließt also den Subwoofer am Lautsprecherausgang und die Lautsprecher am Subwoofer an. Besitzt man einen Verstärker mit Line-Ausgang, so sollte man besser diesen verwenden, da der Verstärker des Subwoofers auf den verwendeten Lautsprecher abgestimmt ist und eine sogenannte Limiterschaltung besitzt die den Lautsprecher und die Endstufe vor Überlastung schützt!


4. Besonderheiten

4.1 Chassiseinbau
Das Lautsprecherchassis des Subwoofers befindet sich nicht im inneren des Würfels, sondern ist auf dessen Boden angebracht. Hierdurch kann es das primäre Signal direkt nach unten abstrahlen. Das sekundäre Signal kommt aus dem Bassreflexrohr.

4.2 Phasenschalter
Zitat Magnat: Haben Sie die Trennfrequenz und die Lautstärke so eingestellt, wie es Ihnen am besten gefällt, machen Sie es im Hörtest mit dem Phasenschalter ebenso. Die korrekte Stellung läßt sich nur durch Ausprobieren ermitteln, da sie von zu vielen Faktoren abhängt (Raum, verwendete Satelliten, Trennfrequenz). Zitat ende.
Tolle Erklärung, das heißt doch fast, dass die nicht wissen, was passiert. Also versuche ich mal eine Erklärung:
Die Phase eines Lautsprechers bedeutet, ob der Lautsprecher nach innen oder nach außen schwingt. Da die Hublänge nach innen begrenzt ist, sollte man die Hub (die Phase) immer so einstellen, dass die Auslenkung des Chassis nach außen geht. Wie merkt man das? Ganz einfach, wenn die Membran nach innen schwingt, so hört sich der Ton flach und teilweise verzerrt an, schaltet man jetzt die Phase um, so hört man den Basston wieder druckvoll und unverzerrt.


5. Hörtest gegen unseren Canton AS 20

Das ist gemein, aber man will ja wissen, ob der neue Lautsprecher wirklich besser als der Alte ist. Also habe ich an den einen Line-Kanal den AS 20 (Canton, 60 Watt, 20 cm Chassis, 33 - 150 Hz) angeschlossen und an den anderen den Magnat Alpha 30 (90 Watt, 30 cm Chassis, 20 - 200 Hz).

Getestet wird das ganze mit der neuen \"Tubular Bells 2003\" von Mike Oldfield (sowohl CD als auch DVD mit DTS), \"Also sprach Zarathustra\" von Richard Strauss, \"The Matrix\" als Film und normalem Fernsehton.

Jetzt geht es los, CD \"Also sprach Zarathustra\" rein, Ohren auf, hören und hin- und herschalten. Für alle, die das Lied nicht kennen, ich habe hier eine Version, die auf eine Kirchenorgel gespielt wird. Der Tiefbass, der am Anfang zu hören ist, geht runter bis 20 Hz und fordert alles von einem Basslautsprecher, da kommt so schnell keine Rock- und/oder Popmusik mit. Dieses Stück hat mich auch zu der Überzeugung kommen lassen, dass wir einen kräftigeren Basswürfel brauchen, denn unser Canton hat sich bei diesen Tönen \"etwas\" überschlagen, gescheppert, etc.

\"Tubular Bells 2003\" hat durch eine DDD-Aufnahme einen sehr akzentuierten Bass, den man mit dem Canton-Würfel gerade mal erahnen kann. Mit dem Magnat-Würfel: Fantastisch! Eine neue CD? Nein, nur jetzt hört man auch was auf der CD drauf ist.

Genauso geht es mir auch bei anderen CDs und DVDs. The Matrix liefert plötzlich Klänge, die man vorher nur erahnen konnte. Bei einem \"normalen\" Fernsehton (Stimme, Interview), hört man keinen großen Unterschied, da die Bassfrequenzen in der normalen menschlichen Stimme nur sehr wenig vorkommen und z.T. auch von den Fernsehsendern limitiert (gefiltert) werden.

Bei Fernsehton und Interviews muß man aufpassen, dass man die Übernahmefrequenz nicht zu hoch einstellt, ansonsten hört man jedes pusten oder blasen in das Mikrofon, und das ist mit der zeit sehr störend!

Formel1-Übertragung: Ups, so hört sich also ein F1-Motor an!

Teilweise ist der Bass so stark, dass ich die Trennfrequenz und die Lautstärke zurückregeln mußte, an sonsten wäre das Audiosignal unnatürlich verfremdet worden.

Ein letzter Test: \"Blue Monday\" von New Order (wer es nicht kennt, es fängt mit einem g... Bassstakkato an, das seinesgleichen sucht): Lautstärke auf ca. 75 % (nicht gerade sehr leise), Bassübernahme bei ca. 120 Hz, Leistung des Subwoofers auf ca. 80 Watt, eine Kerze in ca. 1 mtr Entfernung, Ton marsch: Ups, 3 Bassschläge später flackert die Kerze, beim 4ten (oder so) ist sie fast aus! Weiter will ich es nicht testen, denn ansonsten gibt es Ärger mit den anderen bewohnern, und das muß nicht sein, oder?!


6. Preis

Bei eBay habe ich per Sofortkauf für den Woofer 199,00 EUR zzgl. 9 EUR Versand gezahlt. Bei dem Angebot handelt es sich um Neuware mit 2 Jahren Garantie. Auch bekomme ich von dem Händler ein 14tägiger Rückgaberecht eingeräumt; also wie im normalen Handel gekauft, nur um einiges günstiger. Das Billigste nicht-eBay Angebot lag zwar bei 198,00 EUR, aber der Versand war mit 15 EUR etwas teurer.


6. Fazit

Dieser Kauf hat sich gelohnt, und ich glaube nicht, dass der Händler diesen Suppenwürfel wiedersieht! Worüber sich der Händler sicher freut, da wir das Teil ja bezahlt haben, noch mehr aber ganz bestimmt der Postbote, weil ihm die Schlepperei erspart bleibt!




So, das war es,
danke fürs lesen, werten und natürlich kommentieren.
Eine bitte an diejenigen, die nur \"Schöner Bericht\", oder ähnliches als Kommentar schreiben wollen; macht einfach nur (), ich weiß dann schon, was gemeint ist und hier wird Speicherplatz auf dem Server gespart.

Keine Frage: Sollte ich etwas vergessen haben oder es ungenau ausdrücken, so meldet euch bitte in meinem GB.

Alle die, die nicht glauben, dass wir sowohl den AS20 (Canton) als auch den Alpha 30 (Magnat) besitzen, ich habe ein Bild von beiden Lautsprechern auf unsere Homepage gestellt (achtet auf das Popup!)!


Viele Grüße
und Cu all
TH

23 Bewertungen