Brother DCP-110C Testbericht

Brother-dcp-110c
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 10/2004
Summe aller Bewertungen
  • Handhabung & Komfort:  sehr gut
  • Druckqualität:  sehr gut

Erfahrungsbericht von StarlightII

-° Ein Wunder :oP °-

  • Handhabung & Komfort:  sehr gut
  • Druckqualität:  sehr gut

Pro:

das Gerät

Kontra:

siehe Text

Empfehlung:

Ja

Hi ihr Lieben.

Vor gut 1 ½ Monaten hatte ich genug von meinem alten Drucker – denn je öfter ich druckte, desto mehr Schlieren befanden sich auf dem Papier. Dies nervte mich natürlich ungemein, auch unter Berücksichtigung der Tatsache, dass ich die Einladungen für die Silberhochzeit meiner Eltern drucken sollte.
Schließlich informierte ich mich im Internet über günstige Multifunktionsgeräte – und wurde mit dem

+++ Brother DCP - 110C +++ fündig.

-° Die Verpackung °-

Bei Media Markt drückte mir der Verkäufer das ca. 7kg schwere, aber doch recht handlich Papppaket in die Hand. Das Multifunktionsgerät befand sich in einem royalblauen Pappkarton, der durch gelbe Umrandungen etwas aufgepeppt wird. Vorder – und Rückseite zeigen ein farbiges Abbild meines Gerätes, das gerade ein Foto ausdruckt. Im Hintergrund ist verschleiert ein Mann zu sehen. Insgesamt prägen weiße und gelbe Schriften den übrigen Karton und geben Aufschluss über das Produkt.
Um die Scanneroberfläche zu schützen, ist diese mit einer leichtabziehbaren blauen Folie beklebt, ebenso der Papierauszug. Großzügig ist das Gerät in Plastikfolie eingewickelt, Styroporecken schützen das Gerät zusätzlich. Es sitzt fest in der Verpackung, sodass es nicht hin – und herrutschen kann.

-° Das DCP – 110C in groben Zügen °-

Nachdem die großzügige Verpackung entfernt war, stand nun mein neues Druckwunder in den Maßen 373 x 135 x 345 mm vor mir. Das Kompaktgerät besticht durch seine gerade, klassische, rechteckige Form. Ohne jeglichen Schnörkel ist das Gerät schlicht in Dunkelgrau in Silber gehalten. Der Scannerdeckel kann anhand der leichten Erhöhung schnell geöffnet werden. Trotzdem liegt der Deckel sehr fest auf der Oberfläche und wackelt nicht – ein wichtiges Kriterium für den Kauf. Nachdem ich die Abdeckung für die Bedienungsknöpfe ausgesetzt hatte, waren auch diese staubdicht verschlossen und sahen ganz und gar nicht mehr billig aus. Die Zeichen auf den Knöpfen sind sehr gut lesbar und auch ohne nachlesen in der Bedienungsanleitung zu verstehen. Das Display ist zwar klein, lässt aber vermuten, dass man es trotzdem gut lesen kann. Zunächst hatte ich mich gefragt, wo das Papier eingelegt wird – es wird nämlich knicksicher quasi unter dem Gerät eingelegt und automatisch beim Drucken eingezogen. Unterhalb der silbernen Abdeckung befindet sich die Speicherkartenstation für CompactFlash-, SmartMedia-, Memory Stick-, SecureDigital (SD)- und xD-Picture Card –Speicherkarten.

-° Lieferumfang °-

Das Gerät selbst, Netzkabel, Software für Windows und Mac, Installationsanleitung, Benutzerhandbuch, LC900Bk Tintenpatrone Schwarz, LC900C Tintenpatrone Cyan, LC900M Tintenpatrone Magenta, LC900Y Tintenpatrone Gelb

Das Datenkabel – ein USB-Kabel – muss zusätzlich gekauft werden.

-° Die Installation °-

Nachdem das gute Gerät bereist ausgepackt war, ging ich wie in der Anleitung beschrieben vor: Ich zog die Papierablage heraus, legte da Papier ein, richtete die Papierführung aus und schob das Teil wieder in das Gerät. Nun schließt man das Gerät mit dem Netzstecker an die Steckdose. Hier wird darauf hingewiesen, dass das USB-Kabel weder in den PC noch an das Gerät angeschlossen werden soll. Als nächstes gelangt man zu der Displayeinstellung. Nachdem die Sprache gewählt war, sollte ich die Patronen einsetzten. Etwas umständlich fand ich die Stelle, an der ich den kompletten Deckel einseitig aufklappen konnte. Dort befanden sich 4 gelbe Plastikpatronen, die als Transporthalter für die eigentlichen Patronen dienten. Nun also die Patronen der Reihenfolge nach (das Gerät gibt an, welche Patrone eingesetzt werden soll – außerdem sind die einzelnen Kammern mit entsprechender Farbe markiert) eingesetzt. Ging alles ganz schnell und einfach. Nun beginnt das gute Gerät ca. 4 Minuten lang, die Patronen zu initialisieren. Ist aber nur bei der Erstinstallation so. Weiter geht es mit der Druckqualitätsprüfung. Durch einmaliges Drücken auf den Knopf „Farbe“ startet das Gerät, das Papier sehr schnell einzuziehen und zu drucken. Man erhält einen Probedruck der 4 Farben in gestrichelten Blöcken. Ist die Qualität okay, bestätigt man dies am Gerät, sodass dieser Punkt beendet ist. Schließlich noch Datum und Uhrzeit einstellen – fertig ist die Installation am Gerät.

Nun also wieder das Netzwerkkabel von der Steckdose ziehen und den PC starten. Da ich XP auf dem PC habe, lege ich die CD für die Windowsinstallation (98/98SE/Me/2000 Professional/XP) ins das Laufwerk. Automatisch erscheint das Installationsfenster. Nun auf MFL-Pro Suite installieren klicken und erst einmal warten und die Lizenzvereinbarungen akzeptieren. ScanSoft PaperPort 9.oSE wird nun installiert. Nun den Anschluss wählen – in meinem Fall den lokalen Unschluss über USB. Es muss das Gerät ans Netzt angeschlossen werden und das USB-Kabel in das Gerät und an den PC angeschlossen werden. Achtet darauf, dass das Kabel lang genug ist und etwas lockerer liegt, denn es kann etwas zu leicht aus dem Anschluss gezogen werden. Die Installation läuft nun weiter. Schließlich kann man sich noch online registrieren – muss man aber nicht. Nach dem Neustart ist das Gerät fertig installiert.

-° Die Verwendung °-

Als erstes stellte ich den Drucker auf den Prüfstand. Es handelt sich um einen Tintenstrahldrucker mit einer angegebenen Druckgeschwindigkeit von 20 ppm für schwarz/weiß und 15ppm für Farbe. Farbe) Die farbige Druckauflösung beträgt 6000 x 1200 dpi. Angegeben wird, dass in s/w pro Minute bis zu 20 Blätter gedruckt werden können, in Farbe bis zu 15. Der schwarze Druck besticht über ein klares Druckbild. Es sind keinerlei Schlieren zu sehen. Die Farbe sitzt exakt in den Buchstaben und franst nicht aus. Zu Beginn musst eich feststellen, dass die ersten Buchstaben der jeweils neuen Reihe etwas schwächer gedruckt waren als der Rest – nach 4 – 5 Drucken hat sich dies aber gegeben. Es ist nicht zu viel Druckerschwärze auf dem Papier, sodass die Farbe sofort nach dem Druck trocken ist – und trotzdem intensiv schwarz.
Bereits auf der Testseite war ich von der Farbqualität dieses Drucker beeindruckt. Hatte ich bei meinem alten Gerät das Problem, dass die Farbe auf dem Monitor wesentlich intensiver war, das Ergebnis aber nur eine blasse Kopie, so stimmt die Farbe auf dem Monitor mit der des Druckbildes überein. Auch hier ist die Farbe exakt in den Buchstaben oder dem Bild und franst nicht aus. Zwar habe ich bislang noch keine Fotos gedruckt – aber durchaus Bilder, deren Qualität wirklich gelungen war.

Bei dem eingebauten Scanner handelt es sich natürlich um einen Farbscanner mit einer optischen Auflösung von 1200 x 600 dpi. Die Farbtiefe beträgt 36 Bit bei einer interpolierten Auflösung von 19200 x 19200 dpi. Auch von dieser Komponente bin ich hellauf begeistert. Ein legte eine Zeichnung auf das Gerät, drückte auf Scanner. Das Gerät suchte sich selbst das zu benutzende Programm und nach weniger als 15 Sekunden war die Strichzeichnung auf meinem Computer. Mit dem Programm, welches zum Einscannen genutzt wurde, kann das Bild bereits bearbeitet werden – oder aber es öffnet sich ein weiteres Bearbeitungsprogramm. Sowohl Farbscannen als auch Schwarz-/Weißscannen funktioniert super. So wie da Bild / Der Text eingescannt wurde, wird er im unbearbeiteten Zustand auch gedruckt. Die Farbqualität richtet sich also nach dem „Original“. Eine gute Funktion ist zudem diese: Scan-to-E-Mail/Bild/Text: Dokument direkt in E-Mail-/Grafik/Textverarbeitungsprogramm als Attachment (JPEG, PDF, TIFF usw.) farbig scannen.

Die dritte Komponente, die Kopierfunktion, arbeit mit einer Geschwindigkeit von 17ppm bei schwarz/weiß und 11ppm bei Farbe. (Bis zu 17 Kopien/Min. s/w, bis zu 11 Kopien/Min. in Farbe) Die farbige Kopierauflösung beträgt dabei 1200 x 600 dpi. Es können sogar Mehrfachkopien angefertigt werden um Umfang von einer bis zu 99 Kopien auf einmal. Die Papierablage fasst nämlich 100 DIN A4 Blätter mit „normalen“ Papierstärke von 80g. Der Zoom reicht von 25 - 400% , als Kopierfunktionen dienen 2-auf-1 Kopien, sowie 4-auf-1 Kopien. Will man lediglich einen DIN A4 Text kopieren, drückt man lediglich auf die Taste S/W oder Farbe und fertig ist die Kopie. Allerdings kann man das Projekt über die Tasten Vergr./Verkl. In der Größe variieren und ebenso die Qualität der zur kopierenden Vorlage über „Qualität“ verändern. Den Knopf „Kopienanzahl“ stellt die Zahl der zu kopierenden Projekte ein. Sehr von Vorteil ist dabei, dass man auch ohne hochgefahrenen PC kopieren kann. Die Qualität ist gut, das Kopieren gelingt sehr schnell bei der einfachen Bedienung. Auch das mit dem Zoomen klappt wunderbar und hat mir schon so einige gute Ergebnisse geliefert.

Die zu verwendenden Papierformate sind vielseitig: A4, A5, A6, 100 x 150mm, DL, C5, Com 10,Letter, Legal, und Executive

Da ich bislang leider noch keine Digicam habe, konnte ich die Funktion um die Speicherkarten-Station und den Fotodruck nicht testet. Aber grundsätzlich ging es mir um einen soliden Druck mit einzelnen Farbpatronen, einen Scanner und Kopierer in einem. Das dieses Produkt zusätzlich über diese Funktion verfügt, ist derzeit für mich nebensächlich.
Um dieses Funktion zu aktivieren, muss einfach nur der Knopf „Photo“ gedrückt werden.

Drück man auf den Knopf „Tinte“, so wird der Druckkopf automatisch gereinigt. Dies tut das Gerät jedes Mal kurz, nachdem man es einschaltet. Über diesen Knopf kann die Druckqualität überprüft werden und der Tintenvorrat angezeigt werden. Nachdem ich das Gerät nun seit 1 ½ Monaten verwende und doch schon recht viel gedruckt habe, ist der Tintenvorrat nach wie vor mit ganz voll angegeben.

-° Die Negativseiten °-

An Druck-, Scann- und Kopierqualität gibt es rein gar nichts zu meckern. Schade ist, dass die Displaybeleuchtung sehr schwach ist und nur bei bestimmter Position lesbar ist. Steht man direkt über dem Gerät und schaut senkrecht herunter, kann man leider nichts lesen. Hinzu kommt, dass dieses Gerät oder aber der USB Hub zu einem Absturz beim Starten der Internetverbindung geführt hat. Allerdings gelang die Deinstallation ganz einfach und nach Neuinstallation der blöden Eumex für die ISDN-Anlage läuft nun alles prima. Wahrscheinlich lag es eher an ihr bzw. dem USB Hub als an diesem Gerät. Schade, dass man das Gerät nur über USB anschließen kann. Der Hersteller gibt an, dass man ein USB 2.0 – Kabel verwenden soll, das nicht länger als 2 Meter ist. Außerdem sollte man das Multifunktionsgerät nicht über einen passiven USB Hub anschließen.. mache ich aber, da mein PC nur 2 USB –Schnittstellen hat, von denen eine kaputt ist. Da die Eumex auch über USB angeschossen wird, blieb mir nichts anderes übrig. Probleme konnte ich aber bis dato nicht feststellen.

-° Infos °-

Name: DCP – 110C
Hersteller: Brother
Garantie: 3 Jahre
Ausstattung: Drucker mit farbiger Druckauflösung von 6000 x 1200 dpi
Scanner mit optischer Auflösung von 2400 x 600 dpi und interpolierter
Auflösung von 19200 x 19200 dpi
Kopierer mit farbiger Kopierauflösung von 1200 x 600 dpi
Preis: 79 € bei Media Markt
Leistungsaufnahme: In Betrieb: 18 W, In Bereitschaft: 6,5 W, Energiesparmodus: 3 W

-° Fazit °-

Ich bin wirklich froh, mir dieses Gerät angeschafft zu haben. Die 3 Komponenten funktionieren einwandfrei mit sehr guten Ergebnissen. Die Einrichtung und Installation ist sehr einfach und stellt grundsätzlich keine Probleme dar. Sowohl die Schwarz/Weiß – als auch die Farbdrucke überzeugen durch ein gestochen scharfes Bild ohne ausgefranste Farbe. Hinzu kommt, dass sowohl drucken, als auch scannen als auch kopieren super schnell und relativ leise geht. Das Einziehen des Papiers ist etwas lauter, das Drucken leise und das Ausgeben des Papiers wieder etwas lauter, aber nicht zu extrem. Der Farbverbrauch ist wirklich gut, zumal man die Patronen ja jeweils einzeln austauschen kann. Der Hersteller gibt an, dass bei 5%iger Deckung die schwarze Patrone bis zu 500 Drucken, die farbigen Patronen bis zu 400 Drucken halten. Selbst die original Nachfüllpatronen sind mit 11,99€ für die Farbigen und 19,99€ für die Schwarze relativ günstig. Der Gesamteindruck des Gerätes ist durchweg positiv, da es selbst durch sein schlichtes Aussehen und seine Solidität überzeugt. Praktisch ist der mit 100 Blatt ziemlich große Papiereinzug und die Speicherkartenstation direkt vorne am Gerät. Praktisch ist auch, dass man ohne hochgefahrenen PC kopieren kann und die Bedienung wirklich idiotensicher ist.
Ich bin mit diesem Multifunktionsgerät mehr als zufrieden und bin froh, mein Geld in dieses Brother-Gerät investiert zu haben. Hier stimmt meiner Meinung nach einfach alles.

Danke fürs Lesen. Bewerten und Kommentieren. Ich hoffe, ich habe mit meinem Bericht soweit viele Fragen zu diesem Gerät abgedeckt?!

Ich wünsche euch allen noch ein schönes Wochenende.

StarlightII am 1o.o9.2oo5 für Ciao und Yopi

37 Bewertungen, 6 Kommentare

  • junior33

    16.10.2006, 19:59 Uhr von junior33
    Bewertung: sehr hilfreich

    SH und liebe Grüße, Ingo !

  • Kranich

    10.04.2006, 17:00 Uhr von Kranich
    Bewertung: sehr hilfreich

    <b>sh - * lg & thx 4 re * ;-))</b>

  • absinth_girl

    01.04.2006, 01:44 Uhr von absinth_girl
    Bewertung: sehr hilfreich

    sehr hilfreich

  • MichiStephan

    25.03.2006, 10:53 Uhr von MichiStephan
    Bewertung: sehr hilfreich

    sh + lg

  • rassi

    23.03.2006, 19:54 Uhr von rassi
    Bewertung: sehr hilfreich

    hier ist der gegenbesuch :D

  • feldhase

    11.09.2005, 15:01 Uhr von feldhase
    Bewertung: sehr hilfreich

    druck mir einen! ;-) Ein sehr guter und ausführlicher Bericht! LG vom Feldhasen