Chicago Testbericht

No-product-image
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von DolphinSunshine

Eine überraschend schöne Stadt

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Chicago ist eine wundervolle Stadt. Jedenfalls sobald man sich einmal von den Randbezirken ins Zentrum begeben hat. Vor ca. 3 Jahren bin ich zum ersten Mal nach Chicago gekommen, um Freunde zu besuchen. Meine Freunde wohnen etwas außerhalb und als wir zum ersten Mal nach Chicago reingefahren sind, war der erste Eindruck auf der Fahrt: „Mein Gott, was sieht das hier hässlich aus.“ Wenn man nämlich auf dem Highway von Süden aus Richtung Chicago fährt, begrüßt einen als erstes ein ziemlich Chaos an kreuzenden Highways und verwirrenden Ausfahrten. Aber dann erstreckt sich vor einem die Skyline von Chicago in ihrer vollen Pracht (besonders toll am Abend, wenn sie wunderschön erleuchtet ist).

Auf der Fahrt über den Lake Shore Drive kommt man an tollen Museen, der wunderschönen Buckingham Fountain (bekannt aus dem Vorspann zu „Eine schrecklich nette Familie“) und dem Navy Pier vorbei. Alle diese Attraktionen sind einen Besuch wert, wobei sich Navy Pier auch besonders für Familien mit Kindern eignet, da es dort neben einigen Karoussels und einem Riesenrad auch ein Kindermuseum gibt. Auch der alte Wasserturm mitten in der Stadt, sowie die zahlreichen Lokale und Clubs sind sehenswert. Es macht einfach Spaß mal auf der Michigan-Avenue entlang zu schlendern (die 5th Avenue von Chicago) oder die zahlreichen bekannten Skulpturen (z.B. von Miro) ausfindig zu machen. Und eine Fahrt mit dem Schiff hinaus auf den Lake Michigan, um sich von dort die Skyline von Chicago anzusehen ist auch ein netter Ausflug. (Man sollte allerdings auch im Sommer so gegen Abend ruhig eine Jacke mit auf’s Schiff nehmen, damit man sich nicht wie ich tot frieren muss. ;-)) Nach den ganzen Besichtigungen kann man sich dann in einem der zahlreichen Restaurants stärken, wobei man im Zentrum auch viele kuriose Restaurants, z.B. das Diner Ed Debevic’s oder Rock n Roll McDonalds findet.

Natürlich besteht auch die Möglichkeit Chicago von oben zu betrachten. Entweder vom Sears Tower aus oder vom etwas kleineren Hancock-Building. Empfehlungen dazu, welches Gebäude die bessere Aussicht bietet oder die niedrigeren Eintrittspreise hat, kann ich leider nicht geben, da ich wegen Zeitmangel keines von beiden besichtigt habe.

Ich habe mich lieber in das Nachtleben gestürzt und im Nachtclub „Excalibur“ mit meinen Freunden gefeiert. Dort gibt es auf 3 Ebenen jede Menge Unterhaltung. Unten befindet sich ein Restaurant. Auf der Hauptebene wird etwas Programm geboten (kleinere Spielchen und alberne DJ’s) und außerdem getanzt zu Partymusik (halt ein guter Mix von Songs, die jeder kennt). Die obere Ebene bietet dann eher eine Art „Dance-club“ Atmosphäre, mit Go-go-Tänzerinnen und Musik für den Techno und Dance Liebhaber (also nichts für mich). Es hat auf jeden Fall jede Menge Spaß gemacht, im Excalibur die Nacht durch zu feiern.

Alles in allem war ich von Chicago sehr freudig überrascht. Vor meiner Reise hatte ich nämlich erwartet, dass Chicago eine Großstadt ist, wie jede andere Großstadt und das ich sie nicht toll oder schön finden würde. Nach meinem Besuch muß ich das allerdings zurücknehmen und kann nur sagen, dass Chicago eine der schönsten Großstädte ist, die ich kenne. Ich könnte mir gut vorstellen dort zu leben. Und solange ich dazu nicht die Gelegenheit habe, werde ich bestimmt noch häufiger meine Freunde dort besuchen und mir mehr von der Stadt anschauen.

15 Bewertungen