Colgate Actibrush Testbericht

Colgate-actibrush
ab 12,43
Auf yopi.de gelistet seit 08/2003
5 Sterne
(5)
4 Sterne
(4)
3 Sterne
(0)
2 Sterne
(0)
1 Stern
(0)
0 Sterne
(0)
Summe aller Bewertungen
  • Reinigungswirkung:  sehr gut
  • Akkulaufzeit:  sehr lang

Erfahrungsbericht von Prisca

Drei kleine Schönheiten ...

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Seit einigen Tagen bin ich im Besitz einer Zahnbürste! Ih pfui – Prisca ist schon sooo alt und kauft sich erst jetzt eine Zahnbürste?! **gg** Nein, natürlich nicht! Ich war schon immer im Besitz einer Zahnbürste, aber noch nie hatte ich so ein kleines, poppiges Ding, wie das, was jetzt genau vor meiner Nase steht. Darüber muss ich euch doch glatt berichten. Es geht um die

COLGATE ACTIBRUSH

Neulich gab´s sie bei Real im Sonderangebot – 9,99 Euro das Stück ( normal sind ca. 12,-- Euro). Nun bin ich nicht etwas verrückt geworden und kaufe mit EINE Zahnbürste zu einem Preis, von dem sich andere 10 Zahnbürsten kaufen. Dieses gute Stück ist rundherum etwas besonderes.
Das fängt schon mit der Verpackung an.

Eine große Klarsichtpackung steht da auf der Palette und daraus hervor sehen mich die Zahnbürsten an. Die dicken griffe sind lila, grün, blau, rot oder auch schlicht und einfach weiß. Colgate Actbrush steht draufgedruckt und dann sind da noch zwei kleine, rote Knöpfchen – ein runder und ein ovaler. Oben aufgesteckt ist der Zahnbürstenkopf in weiß ( Ersatzköpfe gibt es übrigens auch in farbig). Ein langer, schmaler Hals, der in einem kleine, runden Bürstenkopf endet. Weiß und blau sind die Borsten.

Drehen wir so eine Packung einmal herum, können wir zunächst einmal lesen: Hochwirksame Reinigung ... und 6 Monate Umtausch-Garantie. Zwei Bilder springen uns förmlich an, einmal der Zahnbürstenkopf ( zwei rote Pfeile zeigen, in welche Richtung sich dieser Kopf dreht) und zum zweiten derselbe Zahnbürstenkopf, der gerade seine Arbeit erledigt = ein paar Zähne reinigt. Dazu ein paar kurze Erklärungen, das Tests erwiesen haben, WIE gründlich diese batteriebetriebene Zahnbürste ( denn um eine solche handelt es sich hier natürlich!) Zähne und Zahnfleisch reinigt und pflegt.

Um die Sache abzukürzen, ich habe mir diese Zahnbürste also in den Einkaufkorb gelegt ( in lila übrigens für mich, für meine Söhne in grün und blau). Zu Hause habe ich sie erst mal ausgepackt ( ich kann euch sagen, eine tolle Verpackung, man hat schon seine Probleme beim öffnen – die Seiten zusammendrücken und KRÄFTIG ziehen. Wenn man Glück hat, kommt man so an seine Zahnbürste heran – wenn nicht – ja – dannen muss man sie eben auf den Schrank stellen und angucken, macht sich gut **gg** richtig edel)

Endlich habe ich zum ersten Mal meine neuste Errungenschaft in der Hand. Ganz schön schwer – okay, das sind die Batterien, die gleich enthalten sind. Dann muss ich noch einen Plastikschoner von dem Bürstenkopf entfernen. Aber jetzt! Ein kurzer Knopfdruck auf das obere, ovale Knöpfchen – und mein Bürstchen beginnt zu rotieren. Es bewegt sich recht schnell – ich würde sagen, abwechselnd in beide Richtungen, aber das lässt sich wirklich nur schwer erkennen.

Jetzt kommt der Praxisversuch. Zahnbürste wieder aus (runder Knopf), Zahncreme drauf ( nicht so viel, wie man es gewöhnt ist, der Bürstenkopf ist ja viel kleiner als bei einer normalen Zahnbürste. Ob das wohl ausreicht?) Zahnbürste wieder an....igitt – das spritzt ja. Die Zahncreme saust durch mein Badezimmer. Schnell die Bürste wieder aus, Badezimmer geputzt, zweiter Versuch. Diesmal bin ich schlauer. Zahncreme auf die Bürste, Bürste in den Mund !!!, Brüste einschalten. Nun kann es spritzen, soviel es will! Es spritzt ja da, wo die Zahncreme hinsoll – gegen meine Zähne.

Vorsichtig fange ich an, meine Zähne zu bürsten. Ein bisschen komisch fühlt es sich ja an, aber es tut nicht weh. Ich drücke mal ein wenig fester auf. Autsch, mein Zahnfleisch. Das fängt ja an zu bluten! Muss das so sein? Das will ich aber nicht! Blöde Zahnbürste.

Wieder aus das Ding. Was nun? So ein teures Ding und dann kann ich´s nicht benutzen? Da fällt mein Blick auf einen roten Zettel, der noch unten in der Verpackung liegt. Den werden wir mal rauspulen. Und was finden wir auf seiner Innenseite, nachdem wir ihn entfaltet haben? Eine Gebrauchsanweisung.

Eine Gebrauchsanweisung für´s Zähneputzen? Na ja, mal sehen. Vor dem Zähneputzen entfernen sie die Plastikkappe von dem Bürstenkopf. – Ach nein, das habe ich doch glatt vergessen ( **gg** nein, nein,natürlich NICHT!)

Zähneputzen mit der Colgate Actibrush: Zur Vermeidung von Spritzern platzieren sie den Bürstenkopf erst im Mund. Dann schalten sie die Bürste ein. ( Hach, jetzt weiß ich, wozu Gebrauchsanweisungen für Zahnbürsten gut sind! Hätte ich das man vorher gelesen, dann hätte ich einmal Badezimmer putzen gespart!)

Mal sehen, was steht denn da noch? Wie war das mit Zahnfleischbluten? Bürsten sie erst die Außenseite ihrer Zähne. Bürsten sie dann die Innenseite. Bürsten sie die Rückseite der Backenzähne...soweit, so gut. Zähneputzen kann ich schon! Aber da: Die Colgate Actibrush stimuliert das Zahnfleisch. Während der ersten Anwendungen kann es zu leichtem Zahnfleischbluten kommen. Sollte dies länger als zwei Wochen anhalten, fragen sie ihren Zahnarzt. ( Oh, ich bin beruhigt. Also ruhig ein paar Tage benutzen, auch wenn´s zuerst etwas unangenehm ist und zu Zahnfleischbluten kommt.)

Weiter steht auf dem Merkzettel einiges über die Reinigung der Zahnbürste. Das ist wirklich ganz einfach. Nach jedem Benutzen den Bürstenkopf und Handgriff mit Wasser abspülen. Ab und zu sollte man den Bürstenkopf abnehmen und auch von innen reinigen: Dabei macht es nichts, wenn man die ganze Bürste ins Wasser eintaucht, solange das Batteriefach fest verschlossen ist.

Ferner findet man Tipps zum Austauschen von Bürstenkopf ( alle drei Monate oder bei starker Abnutzung – okay, das ist nichts wirklich neues, jede Zahnbürste sollte regelmäßig ersetzt werden) und Batterien ( man benötigt zwei Mignon Batterien, die bei normalem Gebrauch eine Lebensdauer von ca. 250 Anwendungen haben sollten - aber das ist natürlich auch abhäängig von der Qualität der Batterien!).

Mein Fazit, nachdem ich diese Bürste nun schon gut eine Woche in Gebrauch habe:

Ich bin sehr zufrieden. Einfache Handhabung, angenehmes Putzen, wenn man sich erst mal daran gewöhnt hat. Die leichten Schmerzen und das Zahnfleischbluten haben nach einigen Versuchen wirklich nachgelassen, seitdem habe ich keinerlei Probleme mehr. Es wird also nur die Umstellung von der normalen Zahnbürste auf eine elektrische Zahnbürste sein – in Verbindung mit meinem empfindlichen Zahnfleisch – die dies hervorgerufen hat. Denn bei meinen Kindern, die die Zahnbürsten inzwischen ebenfalls nutzen sind diese Nebenwirkungen nicht aufgetreten.

Der Preis von ca. 12,-- Euro ist vielleicht ein wenig hoch, zudem man ja auch die Zusatzkosten von Batterie und Ersatzköpfen berücksichtigen muss. Vielleicht kommt man mit einer richtigen elektrischen Zahnbürste billiger, weil man keine Batterien ersetzen muss?! – aber dafür hat man dann auch Akku und „Kabelage“ im Badezimmer. Bei mir stehen drei kleine Schönheiten, die sogar noch eine tolle Wirkung haben ( meine Kinder putzen sich freiwillig die Zähne **gg** mal sehen, wie lange das anhält, bis ich wieder dahinter stehen muss).

(Diese Meinung wurde bereits vor längerer Zeit von mir unter den Namen Prisca oder Prisca1960 in anderen Meinungsforen veröffentlicht)

19 Bewertungen