Continental Airlines Testbericht

Continental-airlines
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Seneca_X1

Bequem über den Teich!

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Continental ist die US-Fluglinie mit den meisten inneramerikanischen Verbindungen und eine der ganz grossen der USA. Von der Zeitschrift \"Air Transport World\" wurde Continental wiederholt zur \"Airline of the Year\" gewählt - zuletzt für das Jahr 2001.

Insgesamt 501 Flugzeuge gehören zur Flotte - alle sind mittlerweile mit verstärkten Cockpit-Türen ausgestattet, was auf meinen vier Flügen Anfang des Jahres in jeder Maschine deutlich sichtbar war. 232 neue Flugzeuge sind fest geordert, für 183 weitere bestehen Optionen. Continental betreibt eine der weltweit jüngsten Flotten und bietet auf Überseeflügen doch einiges mehr als beispielsweise die Lufthansa - wider Erwarten, wie ich ehrlich zugebe.

Das Check-in in Frankfurt verlief reibungslos und sehr freundlich. Das Personal hatte sichtlich Spass an seiner Arbeit, was mir nicht oft untergekommen ist.

Der Flug von Frankfurt nach Newark wird mit einer Boeing 767-200ER durchgeführt, einem der kleinsten Jets auf dieser Strecke. Das hat durchaus seine Vorteile, denn beim Ein- und Aussteigen geht es bedeutend schneller als beispielsweise bei einer 747 oder einer A340. Das eingesetzte Flugzeug ist fast neu und ist mit einer Entertainment-Anlage ausgestattet, die jedem Economy-Passagier einen eigenen Monitor in der Rückenlehne des Vordermannes bietet. Eine der Mittelarmlehne entnehmbare Fernbedienung enthält alle Bedienelemente einschliesslich der Tasten für Leselampe und Ruftaste. Da auch Spiele zum Unterhaltungsprogramm gehören, wird die Fernbedienung - quer gehalten - zum Gamepad. Auf der Rückseite befinden sich die Bedienelemente für ein Telefon. Ein Kreditkartenleser ist ebenfalls eingebaut. Der Monitor ist um die Horizontalachse schwenkbar, um die Neigung der Rückenlehne ausgleichen zu können. Ein insgesamt hervorragender Beitrag zum Thema \"Verringerung der Langeweile auf Überseeflügen\"! Das Spieleangebot umfasst Klassiker wie Space Invaders, Poker, Blackjack, Backgammon und Tetris. Das Filmangebot mit zwei Spielfilmen auch in deutsch, Dokumentationen und einem Family Channel wird ergänzt durch ein Audioprogramm mit mehreren Sparten. Der Kopfhörer wird dem Fluggast geschenkt und sollte auch mitgenommen werden, denn auf Inlandsflügen kostet dieser $2. Er passt auch in Lufthansa-Anschlüsse und ist sehr komfortabel zu tragen.

Die Langstreckenausstattung umfasst weiterhin ein Kissen sowie eine Decke. Eine Schlafbrille mit Ohrenstöpseln komplettiert das Angebot. Es fehlt eigentlich nur noch das Paar Socken, das bei der LH in der Business Class gereicht wird.

Die Sitze bei Continental sind bequemer als die bei der Lufthansa, da sie straffer gepolstert sind. Die Kopfstütze lässt sich in der Höhe verstellen, die \"Ohren\" sind anklappbar. Die Rückenlehne lässt sich um 5 Grad nach hinten neigen, was zum Schlafen einigermassen ausreicht. Die Kniefreiheit ist mit 82cm Sitzabstand für mich (1,92m) gerade noch akzeptabel. Übrigens sind die Sitze auf Inlandsstrecken die gleichen - auch der Sitzabstand ist nicht kleiner.

Der Weiterflug von Newark nach Las Vegas wird planmässig mit einer 757- 200 durchgeführt, die in der \"Domestic\"-Ausstattung über kein Entertainment-System verfügt. Hier sind die TFT-Bildschirme alle drei Sitzreihen einmal an der Decke angebracht. Wer das Pech hat, in der dritten Reihe zu sitzen, bekommt Probleme mit der kleinen Bilddiagonale - das Bild ist dann einfach zu winzig.

Das Essen auf der Überseestrecke war nicht besonders toll - Chicken mit undefinierbarer Sosse und Lasagne, dazu ein eklig süsser Kuchen und etwas Salat. Na ja, dafür gab es reichlich zu trinken. Auf der inneramerikanischen Strecke gibt es einen \"Snack\", d.h. in meinem Fall einen Cheeseburger-Bausatz, der wirklich gut war. In der Tat war das der beste Burger dieses USA-Aufenthaltes, wer hätte das gedacht?

Der Rückflug von Vegas führte wieder über den Continental-Hub Newark. Das Check-in übertraf meine kühnsten Träume, da sich die Dame geschlagene 20 Minuten Zeit gelassen hat, meinem Kollegen und mir Plätze am Notausgang zu reservieren, das Prozedere bei der Sicherheitskontrolle zu erklären und auch noch Tipps für das Frühstück am Flughafen für uns hatte. Ein phantastischer Service, der mich enorm beeindruckt hat - sowas habe ich bislang absolut noch nicht erlebt! 5 Sterne allein dafür!

Der Flug von Las Vegas nach Newark fand in einer nagelneuen 737-800 statt. Die Reihen 13 und 14 liegen am Notausgang und bieten Business- Class-Komfort! Zum Frühstück gab es leider nur Cornflakes, Milch, eine Banane und Melone - aber wir hatten ja bereits auf dem Flughafen zwischen den Spielautomaten im Abflugterminal verpflegt. Auch auf diesem Flug verlief wieder alles zu meiner vollsten Zufriedenheit. Der Kapitän \"Hi Folks, welcome on board!\" kündigte rechtzeitig Attraktionen wie den Grand Canyon an, der bei klarem Himmel sehr schön zu sehen war. Wieder einmal zeigte sich, dass die 737 eines der komfortabelsten Flugzeuge am Himmel ist, denn der Geräuschpegel war sehr niedrig. Der Flug war erwartungsgemäss pünktlich - trotz heftigem Schneefall über New York.

Der Rückflug ab Newark bescherte uns wieder die bekannte 767-200ER, nur sassen wir dieses Mal noch besser in der kleinen nur 3-reihigen Economy-Kabine vor den Waschräumen. Sehr empfehlenswert daher: bei der Reservierung die Reihen 16-18 in Erwägung ziehen! Besonders auf dem Rückflug bei Nacht geht es dort sehr viel ruhiger zu als in der Hauptkabine. Das Filmprogramm war mir ziemlich egal - eines der drei zur Auswahl stehenden Biere sollte für die notwendige Bettschwere sorgen und tat das auch. Nach gut sieben Stunden Flug waren wir wieder in Frankfurt und ich um eine sehr positive Erfahrung reicher.

Das OnePass-Vielfliegerprogramm bietet den Vorteil, dass die Meilen nicht verfallen. Eine Anmeldung bringt 5.000 Meilen vorab, schon ab 20.000 Meilen sind Freiflüge möglich.

Die Homepage von Continental ist sehr umfangreich und enthält auch detaillierte Daten über die eingesetzten Flugzeugmuster, so dass sich bereits vor dem Abflug Wunschplätze heraussuchen lassen. Ein Blick auf die Seite http://www.continental.com/corporate/pdf/ continental_2001q3_10q.pdf#fleet ist daher empfehlenswert.

Ich werde jederzeit gern wieder mit Continental fliegen!

12 Bewertungen