John Sinclair. Der Anfang. CD. (Hörbuch) / Jason Dark Testbericht

Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 06/2004

Erfahrungsbericht von RandalFlag3

Der Anfang - Starker Auftakt zur Kulthörspielserie

Pro:

spannend, gute Sprecher, tolle Umsetzung, Sound und Musik

Kontra:

keine

Empfehlung:

Ja

Heute möchte ich euch das Hörspiel "John Sinclair -Der Anfang" vorstellen. Es ist der Auftakt zu einer der erfolgreichsten Hörspielserien für Erwachsene. Und ich bin durch diese Serie selbst zu einem Hörspielsüchtigen geworden.


--- Wer ist John Sinclair? ---
John Sinclair ist ein Oberinspektor von Scotland Yard, der sich auf außergewöhnliche Fälle spezialisiert. An sich ist er ein normaler, jedoch guter Polizist. Doch die Ereignisse, die in folgendem Hörspiel geschehen, ändern alles. John Sinclair wird zum Geisterjäger und seine Abteilung beschäftigt sich mit dem Übernatürlichen. Er jagt Geister und Dämonen.
Das klingt jetzt nach jeder Menge Kitsch und billigem Trash. Ist es aber nicht. John Sinclair ist eine starke Hörspielserie voll Spannung, Grusel, Humor und erstklassigen Sprechern und Effekten. Das ist wahres Kino für die Ohren!


--- John Sinclair und sein Schöpfer ---
Angefangen hat der John Sinclair-Kult nicht mit einer Hörspielserie. Der Schöpfer und Autor ist Jason Dark. Sein bürgerlicher Name ist Helmut Rellergerd. Er ist Deutscher und Autor vieler Grusel -und Krimigeschichten des Bastei-Lübbe-Verlags.
1973 schrieb er in der Serie "Gespensterkrimi" den Roman "Die Nacht des Hexers", in der erstmals John Sinclair seinen Auftritt hatte. Schnell wurde diese Figur beliebt, so dass er nach 50 gelösten Fällen seine eigene Romanheftserie bekam. Und dieser Erfolg lies Jason Dark bis heute über 1500 Folgen in 5 Auflagen erschaffen

1981 bis 1991 wurde die erste Hörspielserie von John Sinclair im Tonstudio Braun produziert. In dieser Zeit wurden 107 entstanden 107 Hörspiele, was der Serie einen Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde einbrachte. Übertroffen wurde die Folgenzahl nur von TKKG, Die drei ??? und Benjamin Blümchen, jedoch erschienen die in einem Zeitraum von 25 Jahren.
Im Jahr 2000 kam der Startschuss für die nächste Hörspielserie "John Sinclair", die Edition 2000, produziert von Oliver Döring im Lübbe-Audio-Verlag, um die es hier auch geht. Es begann mit Folge 1 "Im Nachtclub der Vampire", wovon ich aber in einem anderen Testbericht erzählen werde.
"John Sinclair - Der Anfang" wurde als Sonderedition 1 2002 produziert und erzählt davon, wie alles begann. Der Serie selbst wurde etwas von den originalen Romanen abgeändert. Im Gegensatz zum Tonstudio Braun wird die Handlung chronologisch erzählt, lässt aber die ersten Hundert Romane aus. Auch wurde die Zeit in unsere moderne Zeit gesetzt. In der Edition 2000 stehen unseren Helden moderne Hilfsmittel wie Handy, Internet usw. zur Verfügung. Dies war damals in den Romanen und der alten Hörspielserie aus dem Tonstudio Braun nicht so.


--- John Sinclair - Der Anfang ---
HINWEIS: Wer den Inhalt nicht verraten haben will, sollte diesen Abschnitt überspringen.

Alles beginnt in Middlesburry, einem kleinen Ort in Schottland. In einer Leichenhalle trauern Ronald und Caroline Winston um ihre verstorbene Tochter Mary. Sie ist auf unerklärliche Weise gestorben. Constable Jones und der Leichenbestatter können Caroline nicht beruhigen, bis sie und Ronald heim gehen... heim zu ihren anderen beiden Kindern.
Jones erzählt dem Leichenbestatter, dass Caroline damals, als sie mit Mary schwanger war, alles getan hat um das Kind nicht zu kriegen. Ein Wunder, dass sie überhaupt gesund geboren wurde.

In der örtlichen Kneipe, dem Gasthaus Paddy's In, kommt Joe angsterfüllt zum Barkeeper Paddy McDuff und erzählt von einer schrecklichen Beobachtung. Er hat eine schreckliche Entdeckung gemacht. Er sah einen Lastwagen. Den Lastwagen, der einmal in der Woche vom Schloss auf dem Hügel kommt. Er hat den Professor gesehen! Den Professor, vor dem alle Leute Angst haben. Die Besucher glauben ihm nicht, sind aber beunruhigt.

Im Hause der Familie Winston versucht Ronald seine Frau Caroline zu beruhigen. Die Trauer um Mary ist zu groß. Als sie nach draußen durch die Hintertür des Hauses geht, um frische Luft zu holen, entdeckt sie eine Gestalt, die näher kommt. Wer kann das sein? Bevor Caroline die schreckliche Wahrheit erkennt, wird sie von dieser Gestalt grausam getötet.
Kurz darauf findet Ronald seine tote Frau, nachdem er eingeschlagen und wieder erwacht ist. Zur Trauer ist keine Zeit, denn die Gestalt ist bei seinen Kindern Jack und Jenny. Mit letzten Kräften gelingt es Ronald, seine beiden Kinder zu retten. Dabei erkennt er, dass der Mörder seine tote Tochter Mary ist. Mit einer Axt vernichtet er die Untote, die im Kinderzimmer zu Staub zerfällt.

Die Kinder wurden gerettet, doch dieser Fall ist für die Polizei eindeutig: nur Ronald kann der Mörder sein. Von Constable Jones wird er verdächtigt, dass seine Trauer in grenzenlose Wut umgeschlagen ist und dann seine Frau umgebracht hat. Bei seinen Kindern solle er erst wieder zur Besinnung gekommen sein. Ronald erzählt zwar die Wahrheit von der Untoten, aber das klingt für Jones zu verrückt. Dennoch konnte Jones nichts Unehrliches in seinem Blick erkennen, darum verspricht er der Sache nachzugehen, um nach Marys Leiche zu sehen.

An der Leichenhalle angekommen macht Jones eine grauenvolle Entdeckung. Der Der Friedhofswärter liegt total vor der Leichenhalle. Sein Schädel war eingeschlagen. Brad Jones findet in der Leichenhalle Marys Sarg - offen und aufgebrochen! Vom Leichnam fehlt jede Spur. Etwa gestohlen? Das wäre nicht der erste Fall von verschwundenen Leichen. Letzte Woche gab es in Nachbarorten zwei weitere solche Fälle.

Ronald Winston wird in Untersuchungshaft genommen, Ermittlungen gaben kein Ergebnis. Brad Jones wollte sich eine weitere unabhängige Meinung einholen, so schrieb er einen Brief an das New Scotland Yard in London.

Nun lernen wir John Sinclair kennen, der bei seinem Vorgesetzen James Powell einen Kaffee schnorrt. Von ihm erhält er den Brief von Jones.
John Sinclair kontaktiert seinen Freund, den Reporter Bill Conolly. Er fragt ihn nach dem Schloss Mannock Castle, dem Schloss auf dem Hügel in Middlesbury. Ein gewisser Ivan Orgow hat dieses Schloss zu einem Spottpreis gekauft. Während des Gespräch erscheint eine Bewerberin: Glenda Perkins. Sie stellt sich bei John Sinclair für die Stelle als Sekretärin vor. Für dieses Hörspiel unwichtig, aber später eine wichtige Person.

In Middlesbury kommt die Reporterin Ann Baxter an, die hier auf eine Story hofft. Im Paddy's Inn wird sie zuerst von Paddy McDuff wegen ihrem Anliegen abgelehnt, erzählt aber dennoch seine Meinung über die Geschehnisse, bis die ersten Gäste kommen. Ann beschließt also sich erst mal umzusehen. Sie spürt, dass in dieser Stadt etwas nicht stimmt. Eine merkwürdige Stimmung. Am Stadtrand entdeckt sie den Hügel mit dem Schloss, in dem Licht brennt. Mit einem unguten Gefühl kehrt sie zurück zum Gasthaus, verwirft aber den Gedanken abzureisen, der ihr von Paddy geraten wurde.

Bill Conolly erzählt im Daily Planet John Sinclair, was er über Ivan Orgow in Erfahrung gebracht hat. Er stammt aus Bukarest, wo er an der Akademie Okkultismus studierte. Er wurde als Spinner bezeichnet und rausgeschmissen, da er für seine Forschungen Leichen klaute. Vor 2 Jahren aber kaufte er das Schloss in Middlesbury. John beschließt sich nach Schottland zu begeben und macht sich noch am selben Abend auf den Weg. Nichtsahnend, was ihn dort erwarten würde.

Am nächsten Morgen kommt John mit seinem Bentley in Middlusbury an. Er begegnet Ann Baxter auf der Straße und fragt nach einer Unterkunft. Zusammen fahren sie zum Paddy's Inn und lernen sich unterwegs etwas kennen. John hält aber geheim, dass er von der Polizei ist. Er tut so, als wäre er ein Tourist.
Im Gasthaus kommt William panisch herein. Er hat die Information, dass Ronald Winston sich erhängt hat. Für Paddy klingt das wie ein Geständnis, doch William erzählt davon, dass seine Tochter Jenny alles erzählt hat - so wie es Ronald immer behauptet hat.
John mischt sich in das Gespräch als "Freund des Constables" ein und ihm wird geraten sich aus der Sache raus zu halten.

Ann Baxter ruft ihre Freundin Jane Collins an, eine Detektivin. Sie will etwas über John Sinclair herausfinden. Durch Jane erfährt sie, dass John Sinclair Inspektor bei Scotland Yard ist.

John Sinclair trifft bei Constable Jones ein. Das Gespräch geht über Ivan Orgow. John glaubt nicht an Übernatürliches, er vermutet einen Fall von Massenpsychose. Da kommt Ann Baxter herein und will gerade Fragen stellen. Doch Jones verweigert ein Interview und verweist sie auf die morgige Pressekonferenz. Als sie geht, fragt sie noch, was ein Inspektor von Scotland Yard hier macht. John wurde also entlarvt.

Ann stattet allein Mannock Castle einen Besuch ab. Das Eisentor steht offen, sie kommt ungehindert hinein. Das gotsiche Bauwerk sieht gruselig aus, aber die neugierige Reporterin lässt sich von nichts aufhalten. In der Eingangshalle macht sie sich bemerkbar, aber keine Reaktion. Als sie das Schloss etwas erkundet, geht das Licht aus. Auf einmal wird sie von hinten niedergeschlagen. Als sie sich wieder aufrichtet, hat sie es mit Iwan Orgow und seinem Diener Igor zu tun. Orgow kennt kein Erbarmen und will von seiner Gefangenen wissen, wer im Dorf ist und was die Leute so reden. Ann erzählt von John Sinclair, worauf Orgow wissen will, ob er ein Kreuz hat. Ann verneint. Ob John Sinclair "es" ist oder noch nichts davon weiß? Dass die Leute Angst haben freut Orgow. Ann verspricht niemandem etwas zu erzählen, sie will nur wieder gehen. Doch der erbarmungslose Orgow befielt Igor sich um Ann zu kümmern, was diese nicht überlebt.

Auch John Sinclair nimmt sich vor dem Professor Ivan Orgow einen Besuch abzustatten. Als er Paddy nach Ann fragt, erfährt er, dass sie seit 2 bis 3 Stunden weg ist. John vermutet, wo sie hin gegangen ist und hofft, dass er nicht zu spät ist.

Igor legt ein Mädchen auf eine Bare. Eine junge Asiatin liegt darauf. Orgow träufelt der Toten Lara ein Elixir zwischen die Lippen, worauf sie erwacht. Der Hexer hat eine Tote zum Leben erweckt! Diese weckt eine weitere Tote auf...

John trifft in Mannock Castle ein. Am Eingang erkennt er eine Frau, die mit seltsamen eckigen Bewegungen vom Schloss in seine Richtung läuft. Es ist Ann! John bemerkt sofort, dass es ihr durch die Gangart nicht gut geht, versteht aber die Wahrheit nicht. Dann greift die Untote Ann Baxter ihn an. In letzter Verzweiflung muss John schießen, was den Zombie nicht tötet, aber von ihm ablassen lässt. Im nächsten Moment wird John aber von Igor niedergeschlagen. Ivan Orgow befielt der Untoten Ann nach MIddlesbury zu gehen.

In einem Kontrollgebäude von eine Einsanbahnweiche soll der Aufseher eine Weiche umstellen, sie aber nach 20 Minuten wieder zurück zu stellen. Doch dazu kommt er nicht. Eine "Lady" erscheint und tötet ihn.
Dieser Vorfall führt dazu, dass eine nicht korrekt geschaltene Weiche in Middlesbury zu einem schweren Zugunglück führt. Zwei Züge prallen frontal aufeinander. Das Chaos bricht los. Constable Jones wird sofort zur Unglückstelle gerufen. Sämtliche Polizei, Krankenwagen und freiwillige Helfer der umliegenden Dörfer versammeln sich an der Unfallstelle. Jetzt bleiben die Dörfer schutzlos zurück.

John Sinclair erwacht als Gefangener von Ivan Orgow. Orgow will wissen, ob John im Besitz eines Kreuzes ist. Doch John weiß von nichts. Also lässt der "Sohn des Lichts" weiter auf sich warten. Orgow erklärt, dass der Winterschlaf allen Bösen, Geister, Dämonen usw. noch in dieser Nacht endet. Er lässt Igor mit John allein. Mit einem vorgetäuschten gebrochenen Arm verschafft sich John einen Überraschungsvorteil und kann Igor überwältigen und flüchten. Mit dem Bentley will John nach Middlesbury fahren, doch seine Reifen wurden zerstochen. Constable Jones kann er mit dem Handy nicht erreichen, also hilft nur noch ein Taxi zu rufen. Schreckliche Ahnungen kommen auf, als John den Hügel schon mal hinab läuft.

Unterwegs zum Unfallort begegnet Jones Ann Baxter, ohne zu wissen was aus ihr geworden ist. Während der Fahrt greift der Zombie den Constable an, was zu einem Autounfall führt. Jones kann sich gerade so retten, schafft es aber nicht Ann zu retten. Die Druckwelle der Explosion setzt Jones zu und er wird ohnmächtig.

John wird vom Taxi abgeholt. Er erfährt vom Taxifahrer von den Ereignissen und fährt ihn Richtung Zugunglücksstelle, wo Jones ist.

Orgow führt inzwischen Lara zum Friedhof von Middlesbury. Der Hexer holt das Elixir aus der Tasche und reicht es ihrem Medium. Sie trinkt es gierig aus und bekommt dadurch die Macht, die Tote zum untoten Leben zu erwecken. Die Leichen fangen an aus ihren Gräbern zu steigen und sollen für eine Schreckensnacht sorgen.

John und der Taxifahrer kommen am Unglücksort an. Ein Bild des Grauens offenbart sich ihm. Endlich begegnet er dem Constable. Als Jones von dem Unglück mit Ann erzählt, glaubt John nun fest daran, dass der Professor dahinter steckt. Bestimmt eine Art Droge, die Ann in diesen Zustand versetzt. Doch wo ist der Professor jetzt? Da kommt ihnen die Erkenntnis: Middlesbury!
Mit dem Taxi fahren sie möglichst schnell nach Middlesbury. Doch am Friedhof ist die Fahrt zu Ende. Da ist er! Doch was kommt da? Lauter Gestalten. Der Taxifahrer bekommt die Panik und läuft davon. Jones erkennt die Gestalten: es sind Tote! Menschen, die er kannte und inzwischen am Friedhof begraben sind. John fehlen die Worte. Das Taxi wird von den Zombies angegriffen. Da der Fahrer den Schlüssel mitgenommen hat muss John den Wagen kurzschließen. Im letzten Moment können sie entkommen. Nun muss ein Plan her, denn dass es sich um Zombies handelt ist nun sicher. Ganz sicher!
John ruft bei seinem Vorgesetzten James Powell an und bittet um Unterstützung. Ungläubig über die Geschichte fordert Sir James dennoch den Militärstützpunkt an: ein paar Hundertschaften! Die Unterstützung ist unterwegs...

In der Schule von Middlesbury werden alle Bewohner von Middlesbury versammelt. Sie müssen in Schutzräume gebracht werden. Jones erzählt von einer giftigen Substanz, die beim Zugunfall ausgetreten ist. Nicht alle glauben die Geschichte, aber die Menschen gehen in den Bunker. John Sinclair und Brad Jones bleiben oben, um zu sehen ob noch jemand zurück geblieben ist. In der Aula warten die beiden. Plötzlich beginnt der Angriff der Zombies. Von überall strömen die Untoten wie Ameisen herbei und schaffen es in die Schule einzudringen. Brad verfällt allmählich in Panik, während John sich mit seiner Beretta verteidigt. Brad Jones aber schafft es nicht und wird von der Zombiemasse begraben. John bleibt nur die Flucht zu den anderen Leuten in den Bunker. Dort muss er die Wahrheit erzählen. Sicher im Bunker hören alle, wie oben geschossen wird. Das Militär trifft ein und eine gewaltige Schlacht gegen die Zombies bricht aus.

Nach dem Kampf ist alles ruhig. Doch dann bricht jemand durch die Tür. Es ist Major Green vom Militär. Die Schlacht ist gewonnen. Das Militär hat die Situation trotz Verluste unter Kontrolle. John weiß aber, dass er den Verantwortlichen für alles allein erledigen muss. Das Militär kann da nichts ausrichten. Ausgerüstet vom Militär fährt John zum Schloss. Auch Orgow ist dorthin unterwegs, da sein Plan zerstört wurde. Er will seine Sachen packen und fliehen, damit er beim nächsten Mal mehr Glück hat. Doch John überrascht und stellt den Professor.
Igor greift an, doch den kann John mit seiner Waffe erledigen. Lara aber schafft es durch Worte John in die Knie zu zwingen. Die Totsprecherin kann durch ihre Worte seinen Tod bezwecken. Sie spricht weiter und John ist so gut wie erledigt, da fällt ein Schuss.
Lara kann es nicht fassen. Dann sackt sie tot zusammen. Die Dorfbewohner sind eingetroffen. Der Schuss stammt aus der Waffe von Paddy McDuff. Nun ist Orgow gestellt, doch dieser vergiftet sich selbst und nimmt sich so das Leben.

Die schrecklichen Ereignisse in Middlesbury sind überstanden. Der Alptraum ist vorüber. Die Ereignisse sorgten noch für einigen Wirbel. Dieser Fall ändert aber in John Sinclair etwas: die Einstellung gegenüber dem Übersinnlichen. Seine Wertewelt hat sich geändert und er vermutet, dass die Geschehnisse in Middlesbury erst der Anfang gewesen sind...


--- Die Aufmachung ---
Das Cover zeigt den Professor Ivan Orgow in einem schwarzen Mantel, im Hintergrund Mannock Castle auf dem Hügel in einer düsteren Aufmachung. In gelber Gruselschrift ist der Titel "John Sinclair" oben auf dem Cover zu sehen, unten steht nur in gelber Buchstabenumrandung "Der Anfang". Die CD trägt das gleiche Bild, jedoch befinden sich "John Sinclair" und "Der Anfang" am unteren Bildrand untereinander. Ausgestattet mit einem 10seitigen Booklet findet man Informationen über die Produzenten, Schwarz-Weiß-Fotos von Sprechern der Hauptdarsteller, eine Info über Jason Dark sowie eine Vorschau auf 18 weitere Folgen von John Sinclair.


--- Das Hörspiel ---
Es ist eine durchaus hörenswerte Geschichte. Die Sprecher und die Soundeffekte sind auf höchstem Niveau und man meint alles direkt mitzuerleben. Für schwache Nerven ist das Hörspiel aber nicht, denn einige Stellen werden ziemlich deutlich und grausam beschrieben. Zum Beispiel hört man das Brechen des Genicks beim Tod von Caroline Winston. Vom Erzähler wird der Zustand ihrer Leiche auch sehr detailgetreu beschrieben, so dass zart besaitete Hörer bestimmt erst mal nichts mehr essen wollen. Empfohlen wird das Hörspiel zu Recht erst ab 16 Jahren.
Die Musik sorgt für eine passende Atmosphäre und steigende Spannung. Langeweile kommt keine einzige Minute auf. Die Soundeffekte von einfach allem, eingeschlossen Fahrzeuggeräusche, Explosionen , das Zugunglück, die Morde und Schläge, sowie der Kampf vom Militär gegen die Zombies... alles klingt sehr echt und man hat das Gefühl dabei zu sein.
Die Gesamtspielzeit des Hörspiels beträgt 77 packende Minuten.


--- Die Sprecher ---
"Der Anfang" ist mit vielen Sprechern ausgestattet, darunter einige bekannte Stimmen von Hollywood-Stars.

John Sinclair...................... Frank Glaubrecht
Erzähler............................. Joachim Kerzel
Brad Jones......................... Joachim Tennstedt
Ann Baxter......................... Nana Spier
Ivan Orgow.........................Tilo Schmitz
Paddy McDuff.....................Ernst Meincke
Bill Conolly.......................... Detlef Bierstedt
Ronald Winston.................. Wolfgang Condrus
Joe................................ .......Peer Augustinski
Caroline Winston.................Rita Engelmann
Frank.............................. ......Volker Brandt
William............................ ....Boris Tessmann
Sir James Powell...................Karl-Heinz Tafel
Buck Donovan......................Tobias Meister
George............................. ....Jörg Hengstler
Ansage................................. Fred Bogner
Hank............................... .....Peter Gröger
Jim................................ .......Oliver Rohrbeck
Major Green........................ Raimund Krone
Jane Collins....................... Franziska Pigulla
Taxizentrale....................... Marianne Groß
Zentrale........................... ..Vittorio Alfieri
Lara............................... .....Denise Gorzelanny
Igor............................... .....Karsten Gausche
Glenda Perkins................... Ilya Welter
Jason.............................. .....Jason Dark
Jenny Winston.....................Zoe Agathos
Mary Winston..................... Alexia Agathos
Gast..................................... Philipp Schepmann
Zombie/Soldat......................Dieter Nuhr
Zombie/Soldat......................Arne Denneler
Zombie/Soldat......................Jennifer Kessler
Zombie/Soldat......................Patrick Simon

Warum diese Hörspielserie so erfolgreich ist, haben wir den Leistungen von Frank Glaubrecht (John Sinclair) und Joachim Kerzel (Erzähler) zu verdanken. Natürlich sind es noch weitere Sprecher, aber von der Stammbesetzung haben wir in diesem Hörspiel nur John Sinclair, Bill Conolly, Jane Collings und Sir James Powell kennen gelernt. Glenda, die Sekretärin, werden wir in der Serie auch wieder hören, aber nicht mehr so oft. Dennoch tauchen einige der Sprecher später in anderen Rollen wieder auf.
Besonders gefallen hat mir auch Nana Spier als Ann Baxter, die wir aus Rollen wie "Buffy" kennen. Auch Tilo Schmitz als Ivan Orgow kennen wir als "Hellboy" als Filme und in einer eigenen Hörspielserie. Eine Stimme, die ich immer gerne höre. Selten hört man ihn aber als Bösewicht wie hier.
Als Gast hören wir Oliver Rohrbeck in einer Nebenrolle. Ihn kennen wir aus "Die drei ???".


--- Meine Meinung ---
Nachdem die Edition 2000 schon erfolgreich war und 2002 "Der Anfang" als Sonderedition 1 erschient, konnte es nur aufwärts gehen. Und bis heute erscheinen mehrere Folgen im Jahr. Ein Ende ist nicht in Sicht. Doch "Der Anfang" gehört zu meinen Favoriten. Es ist eine gekonnte Umsetzung des Romans "Die Nacht des Hexers" von 1973 in unsere heutige Zeit. Von Anfang bis Ende baut sich die Spannung immer weiter auf, die Sprecher sind hochkarätig besetzt und Sound sowie Musik auf allerhöchsten Niveau. Preislich bis heute bei ca. 10Euro sind diese 77 Minuten wirklich jeden Cent wert. Ich habe John Sinclair erst mit der Hörspielserie kennen gelernt und bin seitdem totaler Sinclair-Fan und kaufe mir jede Folge. Dieses besondere Hörerlebnis kann ich nur jedem empfehlen.

32 Bewertungen, 10 Kommentare

  • Venenum84

    18.12.2010, 15:28 Uhr von Venenum84
    Bewertung: sehr hilfreich

    liebe winterliche Grüße!

  • Lakisha_1

    18.12.2010, 14:43 Uhr von Lakisha_1
    Bewertung: sehr hilfreich

    wünsche dir eni schönes Wochenende. lg

  • Jennytammy

    18.12.2010, 14:30 Uhr von Jennytammy
    Bewertung: sehr hilfreich

    Wow! Klasse Bericht! Liebe Grüße, Jenny

  • Lale

    18.12.2010, 13:27 Uhr von Lale
    Bewertung: besonders wertvoll

    Allerbesten Gruß *~*

  • Baby1

    18.12.2010, 12:48 Uhr von Baby1
    Bewertung: sehr hilfreich

    Ich wünsch Dir eine schöne Vorweihnachtszeit .•:*¨ ¨*:•. Liebe Grüße Anita .•:*¨ ¨*:•.

  • XXLALF

    18.12.2010, 09:56 Uhr von XXLALF
    Bewertung: sehr hilfreich

    und ein wunderschönes wochenende

  • katjafranke

    17.12.2010, 22:42 Uhr von katjafranke
    Bewertung: sehr hilfreich

    Liebe Grüße.....KATJA

  • Enjot

    17.12.2010, 22:06 Uhr von Enjot
    Bewertung: besonders wertvoll

    Super Erstbericht :)

  • Miraculix1967

    17.12.2010, 21:16 Uhr von Miraculix1967
    Bewertung: besonders wertvoll

    Super Bericht - BW von mir! Schönes Wochenende und LG aus dem gallischen Dorf Miraculix1967

  • anonym

    17.12.2010, 21:08 Uhr von anonym
    Bewertung: sehr hilfreich

    Prima beschrieben! Würde mich freuen, wenn du auch mal bei mir vorbei schauen würdest :) LG