Delta Air Lines Testbericht

Delta-air-lines
Leider kein Preis
verfügbar
Auf yopi.de gelistet seit 09/2003

Erfahrungsbericht von Mimchen

Atlanta- ich komme

Pro:

-

Kontra:

-

Empfehlung:

Ja

Am 04.09.2002 begann mein erster Trip über den großen Teich in Stuttgart mit der amerikanischen Airline Delta.
Laut Reisebüro sollte mein Flug um 11.35 starten, aber als ich gegen 9 am Flughafen war, bekam ich schon den ersten Schrecken, der Flieger startete schon um 10.55. Jetzt war Eile angebracht.
Ich wollte natürlich so schnell wie möglich einchecken, aber da ich zu dem sogenannten \"Terroristen-Typ\" gehöre (Alleinflieger) wurde ich erst mal gründlich durchgecheckt. Ich finde es ja sehr gut, dass man vorbeugt, gegen eventuelle Terroranschläge, aber statt meine Koffer zu durchleuchten, musste ich beide Koffer, inclusive meines Beautycases, komplett auspacken. Es gab wohl keine Unterhose, die die Dame nicht mindestens 3 Mal umgedreht hat. Wie schon gesagt, ich finde Terrorprävention ja sehr gut, aber warum wird hier nicht erst der Koffer durchleuchtet, bevor ich alles auspacken muss?

Endlich durfte ich dann zum Gate gehen, meine Mutter begleitete mich noch ein Stück, dann ein kurzer Abschied mit einigen Tränen und dann zur Handgepäck-Kontrolle. Wie kann es auch anders sein, natürlich wurde bei mir ein Nagelclipser aus Metall gefunden, der eine Nagelfeile integriert hatte. Ich durfte es mir dann aussuchen, ob der Clipser beschlagnahmt wird, oder ob die Feile abgerissen wird. Ich habe mich dann für das Entfernen der Feile entschieden.

Jetzt endlich war mir der Weg in die Wartehalle frei. Da mein Platz in der letzten Reihe war, durfte ich das Flugzeug auch gleich nach den Passagieren der Buisness-Class und der Teilnehmern des Bonusprogramms betreten. Endlich saß ich dann in der Boeing, die Nummer weiß ich leider nicht mehr. Allerdings mussten wir noch einige Zeit warten, die Maschine rollte erst um kurz vor 12 auf die Startbahn. (So viel zum Thema Pünktlichkeit)
Der Flugkapitän begrüßte uns auf Englisch, die Sicherheitsanweisungen ebenfalls auf Englisch mit einem Deutschen Untertitel auf dem Fernseher.
Als wir dann in der Luft waren, wurde auf dem Bildschirm noch die Reiseroute kurz dargestellt, danach gab es die ersten Getränke.

Zu trinken konnte man danach immer haben soviel man wollte, was ich sehr gut fand, nur dass man, um etwas zu trinken zu den Stewardessen gehen musste, fand ich etwas lästig. Nach etwa 2 Stunden Flugzeit gab es dann auch Mittagessen, welches nicht sehr gut war, und ausserdem noch kalt. (*Schüttel* kalte Lasagne)
nach 7 Stunden Flugzeit gab es noch einen Snack, ein trockenes Sandwich mit Putenfleisch und einem Stück orangenem Käse *schauder*
Zwischendurch gab es einiges an Salzgebäck, das mir eigentlich ganz gut geschmeckt hat.

Zur Unterhaltung muss ich sagen, dass ich diese nicht so gut fand, es gab keine Zeitungen zu lesen. Im Fernseher sind ausser dem Hauptfilm \"About a boy\" (in englisch) noch Spiderman in Deutsch und irgendwelche Kurzfilme, sei es über Städte oder übers Kochen, gekommen. Zum Glück hatte ich einen freundlichen Nachbarn, mit dem ich mich gut unterhalten habe.
Im Flugzeug konnte man über die Kopfhörer noch diverse Musikprogramme abhören, die allerdings nicht meinem Geschmack entsprochen haben.

Was noch zu sagen ist, der Komfort in diesem Flugzeug ist recht gut, denn die Sitze sind bequem, der Sitzabstand war für mich weit genung, dass ich meine Beine ganz ausstrecken konnte (unter den Sitz des Vordermanns), es gab von Delta ein Kissen und eine Decke, die ich auch in dem kalten Flieger gut gebrauchen konnte.

Als ich dann nach kanpp 10 Stunden Flug meinen Zielort Atlante erreicht habe, bin ich erst mal total erschrocken, wie groß das ist. Das Gepäck abholen verlief ohne nennenswerte Zwischenfälle und war auch noch komplett da, ohne irgendwelche Kratzer oder Beschädigungen.

Der Flug an sich verlief sehr ruhig, aber ich fand es schade, dass man keine Informationen über den jeweiligen Überflugsort vom Kapitän erfahren hat. Glücklicherweise ist mein Nebensitzer schon oft geflogen, der hat mir dann von oben die Niagara-Fälle, New York und Washington D.C. gezeigt.

Der Rückflug verlief ähnlich wie der Hinflug, allerdings bin ich nachts geflogen, und hab die meiste Zeit geschlafen. Beim Rückflug war das Essen ebenfalls kalt, und ich war froh, dass ich keinen Fensterplatz hatte,damit ich die Beine auf den Gang ausstrecken konnte und dadurch halb liegend ganz gut schlief. Der Rückflug dauerte nicht ganz 10 Stunden, in Atlanta sind wir mit Verspätung abgeflogen und in Stuttgart dafür pünktlich angekommen.
Ach ja, zur Sicherheitskontrolle in Atlanta kann ich nur sagen, dass das ein Witz war. Mein Koffer wurde weder durchleuchtet, noch durchsucht, mein Handgepäck wurde keines Blickes gewürdigt,(ausser das obligatorische Durchleuchten), das einzige was ich machen musste war, mein Käppi zu heben, ob dort ncihts darunter ist.

Das Auschecken in Stuttgart verlief auch ohne nennenswerte Probleme, allerdings war einer meiner Koffer kaputt, er hatte eine riesige Delle, und eins der Zahlenschlösser war ausgerissen. Ich bin dann an den Beschwerdeschalter, dort wurde mir ein Schreiben ausgestellt und ein freigemachter Postpaketkleber gegeben, mit der Bitte, das ich den Koffer an eine Kofferwerkstatt schicken soll. Ich habe dieses auch dann gemacht, und schon eine Woche später war der Koffer repariert zurückgeschickt worden. Diesen Service muss ich wirklich loben, den bei Lufthansa muss man sich komplett selbst darum kümmern.

Im großen und ganzen bin ich mit den Flügen Stuttgart-Atlanta-Stuttgart zufrieden gewesen, nur für das unappetitliche Essen ziehe ich einen Punkt ab. Wenn ich nochmals mit Delta fliege, werde ich mir mein Essen wohl selbst mitnehmen, das empfehle ich euch übrigens auch, solltet ihr mit Delta fliegen.

Wenn ihr mehr über Delta, eine der größten amerikanischen Fluglinien überhaupt, kennen lernen wollt, dann empehle ich euch den Internetauftritt der in Atlanta ansässigen Airline:

www.delta.com

02.02.03 Mimchen

Ich poste übrigens auch bei Ciao

19 Bewertungen